Search Results

Search results 1-5 of 5.

  • Hallo, ich bin neu hier und möchte euch von meinem Lenkungsumbau berichten. Ich habe einfach die vorhandenen Komponenten benutzt. Im bestehenden Lenkgetriebe entfallen die gefederte Rutschkupplung und ein weiteres Untersetzungszahnrad. Das Hauptzahnrad muss um 180° gedreht eingebaut werden. Das Gehäuse muss dazu soweit abgefräst werden, dass das Hauptzahnrad dann in das noch vorhandene Zahnrad eingreift. Durch das abfräsen muss dann beim Zusammenbau des Getriebes das Spiel zum Getriebegehäusede…
  • Hier rechts sieht man den abgefrästen Bereich, damit das Hauptzahnrad auf die Ebene des nächsten Zahnrades kommt.
  • ich hoffe man kann meine Erklärung nachvollziehen.... 😉
  • Guten Morgen, oh okay. Danke fur den Hinweis 👍 Bis jetzt funktioniert es sehr gut, auch voll beladen und auf Kies. Ich werde es vorerst mal so lassen und schaun ob er durchhält 🤗
  • ...aber mal eine blöde Frage: warum sollen dannn die Umbauten auf Servos funktionieren? Bei gleicher Geschwindigkeit wird die gleiche Energie benötgigt... das heisst ja, bei gleicher Spannung gleicher Strom, oder? Der Grund, warum das mehr Strom verbrauchen könnte als eine Servo-Variante sind eventuelle Reibungsverluste oder der Wirkungsgrad vom Motor... spannend. Ich werde berichten, ob ich das Problem auch bekomme. lg, Wolfgang