Posts by Rabenauge

    Isuzu gefällt mir im Original nich wirklich-so ein Ding fahr ich dienstlich hin und wieder- leistungsmässig ja ganz nett, aber die Verarbeitung ist eher osteuropäisch. :S

    Aber stimmt: der würde auch noch gehen....optisch akzeptabel.

    Der Defender zwar auch, aber so ne Karre hatte ich einige Jahre als Dienstfahrzeug...davon bin ich geheilt.

    Sowas will ich nich mal als Modell noch haben...:finger:


    Der Anhänger ist eher so ne Art persönliche Rechtfertigung dafür, schon wieder ein Auto bauen zu "müssen"*lach

    Praktisch wird es sehr selten vorkommen, dass ich den benutze- gewöhnlich packe ich mir eins meiner Autos in den Rucksack und laufe zum fahren. Da krieg ich nen ganzen Zug schlecht unter....aber hinstellen kann mans ja so- und gelegentlich auch fahren.


    Und nen Geländewagen im eigentlichen Sinne hab ich noch nicht- mein alter Wild Dagger ist ja doch wieder was anderes (obwohl der erstaunlich gut auch im schweren Gelände geht, nach nen paar Umbauten).

    Ausserdem kann man, wie es mir scheint, am CC-01 ganz schön basteln...ich muss mal aufhören, mir andauernd neue Autos zu kaufen. :jaja:

    Viel vernünftiges gibts ja nicht (gibt schon Auswahl, aber alles irgendwie keine Autos)- daher vermutlich auch der Pajero.

    Ich denke, es wird die Rally-Version.

    Der vorläufige Plan sieht vor, den dann stückweise richtig geländetauglich zu machen, und auch die ABS-Karo drauf.

    Der kann dann, mit nem schicken Anhänger, den GT zur Rennstrecke fahren, den GT krieg ich ja nich zugelassen *grummel

    Sodele-die ersten Proberunden mit dem BL sind gedreht...und meine Befürctung bestätigt sich: das wird ein schlimmes Ende nehmen. :finger:


    Der Fahrer des 1:8er Verbrenners kann sich schonmal warm anziehen...evilgrin


    Das Auto schiesst los wie die Toyoty-Hybriden in LeMans im Boost-Modus.

    In Kurven kann man nur noch mit Vorsicht beschleunigen, und etwas mehr Topspeed gibts auch.

    Da der Motor dabei grademal handwarm wird, denke ich über ein grösseres Ritzel nach- ein, zwei Zähnchen sollte noch drin sein, und die Beschleunigung zumindest _etwas_ entschärfen.

    Fährt die Kombi noch jemand im TT-02?

    Welche Motorritzel/Hauptzahnrad-Kombi bietet das angenehmste Fahrverhalten?

    Momentan hab ich kein kontrolliertes Übersteuern mehr...ein Tick zu viel Gas und es wird ein Dreher...hab vorhin mal den Radsturz noch etwas angepasst, mal gucken, ob das etwas mehr Seitenhalt im Heck bringt.

    Aktuell hab ich das Baukastenritzel (vom R!) drin, ich glaub, ein 27er, und das 64er HZR.


    Die Bremse werd ich im Regler noch etwas runter nehmen- das Auto steht auch aus Vollgas binnen 2m, das ist etwas viel, um einfach mal etwas runter zu bremsen am Kurveneingang.

    Ja, würde gehen.

    Aber mittelfristig soll der Shorty raus aus dem Auto, dann klappt das so auch nicht mehr.

    Den benutz ich eigentlich nur, weil ich keinen langen da hab, bis jetzt.

    Sodele.

    Es geht noch weiter hier- inzwischen hab ich doch auf BL umgerüstet.

    Die selbe Kombi, die ich schon in meinem Fighter fahre: Robitronic (ist ne Hobbywing) Razer ten.

    Der 3000kV-Motor wird noch etwas höher drehen, als der 19t Bürsti, aber darum gings mir nicht: der Bürsti hat mir einfach den Akku zu schnell leergefressen.

    Aktuell fahre ich nen 2s2p Shorty in dem Auto, der hat 4200mAh, das geht nur knapp 20 Minuten.

    Das war mir bissel wenig....mittelfristig kommt da aber ohnehin ein normaler Aku rein.


    Etwas ärgerlich ist, dass der Regler deutlich grösser ist als der 1060 (auch der Motor ist länger), daher kann ich das wasserdichte Empfängergehäuse nicht mehr einbauen (da müsst es eigentlich auch ein kleineres von geben...drin ist da ja nix weiter), ich werd also erstmal den Empfänger nur in nem Luftballon verpacken müssen (die Empfänger der Flysky GT-3 vertragen nicht mal hohe Luftfeuchte, geschweigedenn Wasser).

    Vielleicht druck ich mir mal ne Regenabdeckung für den Empfänger, die schön aufs Lenkservo passt, mal gucken.

    Das nenn ich ja mal ein Angebot- danke schonmal!

    Original würden die so aussehen: https://www.raceland.de/$WS/raceland/websale8_shop-raceland/produkte/medien/bilder/gross/20-37932.jpg


    Ganz so pingelig bin ich nicht, oben links in der Ecke das könnte weg. Dafür den Total-Schriftzug über die ganze Breite...kriegst du sowas kleines echt noch geplottet?


    Ich mein, die Schriftgrösse oben beträgt dann, wenn überhaupt, 3-4mm...

    Die Gesamtgrösse der Schilder wär etwa 25x25mm...

    Falls du das echt schaffst, arbeite ich das mal zu ner richtigen Grafik auf...

    So.

    Das Auto ist nahezu "fertig".

    Läuft hervorragend- es noch ernsthaft schneller zu machen, ergibt bei meinen Strecken wohl keinen Sinn.

    Schnell genug, um reichlich Spass zu haben, ist er allemal.

    Bei Gelegenheit kommt mal das GPS rein.

    Eventuell mal noch nen anderen Bürstenmotor versuchen (der Regler kann angeblich bis 12t runter, ich denke, sowas um die 15t kann man ja noch mal versuchen).

    Dank der Zwangskühlung bleibt der Motor nun lauwarm.


    Lediglich die Lenkung ist noch zu verbessern, der läuft noch nicht präzise genug geradeaus. Da muss vermutlich wieder ein Savöx her (aktuell ist da irgendein Carson drin)...aber erstmal spiel ich da noch mit den Einstellungen etwas.


    Ärgerlich ist, dass die Karo vom kleben einige Macken bekommen hat. Der berühmte Shoe-Goo-Kleister hat nämlich die unangenehme Eigenschaft, die Lexanfarbe wieder anzulösen. Das wird zwar später alles wieder fest, aber wenn man ne Verklebung noch korrigiert, sieht man das später von aussen *grummel


    Mal sehen, ob ich noch mal ne neue Karo mache...so teuer war die ja jetzt nicht.

    Bei der Gelegenheit könnte ich meinen ursprünglichen Plan, da auch Licht einzubauen, noch umsetzen.


    Und: der Fahrereinsatz wertet das Auto doch noch mal deutlich auf, auch wenn da statt nem schlanken Rennfahrer ein Kosmonaut drin sitzt...




    Falls ich mich dazu durchringe, die Karo neu zu machen: hat jemand nen Tipp, woher man gescheite Startnummern-Aufkleber bekommt?

    Bitte welche, wo man die Ziffern selber einsetzen kann, der soll auf jeden Fall ne mehrstellige bekommen.....das, was ich da so bei den bekannten Verdächtigen gefunden hatte, war eher gruselig...die sollten schon einigermassen vorbildlich aussehen.


    Ach ja: gibt es ausser den Vintage-Rädern von Protoform noch irgendwelche Räder, die passen, und etwas mehr (2-3mm) Durchmesser haben, eventuell auch breiter sind?

    Nach innen wär da noch Platz in der Karo (der ist ja breiter als original)- und die unteren Querlenker sind jetzt schon ganz schön ramponiert-diese Buckel für die Dämpfer sind ja nur 2mm über der Strecke.

    Aufm Parkplatz verdammt wenig...

    Diese Alu-Autos will ich nach ner Stunde Schotter dann mal sehen.

    Eignen sich hervorragend als schlechtes Beispiel...


    Über ne Alu-Motorhalterung kann man reden, aber am Rallyfahrwerk ist Alu rausgeworfenes Geld.

    Das wird sowieso gesandstrahlt.

    Sodele-der neue Frontbumper ist gestern gekommen, und schon eingesetzt.

    An der oberen Kante musste ein klein wenig weggehobelt werden, sonst drückt er die Karo nach oben- nich viel, aber doch (und je tiefer die liegt, umso besser sieht sie aus).


    Der Killerbody-Cockpiteinsatz ist...ne ganz besondere Herausforderung.

    Zwei Tage anpassen, schnitzen, auseinandernehmen, weiter schnitzen, lackieren (was sollen diese grusligen Aufkleber da eigentlich bei...das meiste ist mit bisschen Farbe wesentlich einfacher zu machen), aber ich denke, ich habs. Vom eigentlichen Einsatz ist vielleicht noch ein Drittel übrig, den Rest würde man eh kaum sehen.


    Ich rate davon ab, zu versuchen, den mit _dieser_ Karo und dem TT-02-Chassis zu benutzen, es wird höllisch eng!

    Es sei denn, man will und kann bissel basteln...es ist ein elendiges Gefrickel.

    Ohne massive Umbauten passt der spätestens dann nicht mehr, wenn man die, beim TT-02 mitgelieferte, RC-Box nach Anleitung aufs Servo baut (wenn man sie mit dem Regler tauscht, dürft es auch kaum besser werden) und auch die Zwangskühlung für den Motor verbauen will.

    Ansonsten: Der Fahrer ist zu fett (wieso hat der eigentlich nen Kosmonautenanzug an, statt ner Rennkombi??), der Sitz zu hoch, die Abdeckung für den Beifahrersitz muss nahezu komplett ausgehöhlt werden...und vieles weitere.

    Und dann halt die Seuche mit den Aufklebern- 60 Stück!

    Man soll um jede angedeutete Leitung da tatsächlich nen Aufkleber wickeln...die Amis sind nich ganz sauber...

    Ich hab den Gurt, ein bisschen Tapete fürs Cockpit, die Helmaufkleber (wobei das Visier sinnvollerweise mitten im Gesicht nen Killerbody-Schriftzug hat, den ich mit nem Permanentmarker hab verschwinden lassen) und die Armaturen verwendet, sonst nix.

    Der Rest geht mit etwas Farbe wesentlich einfacher-und sieht auch besser aus nachher.


    Fairerweise muss man anmerken, dass das Set ja eher für Tourenwagen-Karos (auch nicht wirklich, die haben keinen Heckmotor) gemacht ist- da ist deutlich mehr Platz drin.

    Da auch noch den Überrollkäfig reinzufummeln, erspar ich mir- das wird was für Masochisten bei _dieser_ Karo.


    Jetzt fehlt mir noch der Schuster-Kleber, damit ich diese Magneten endlich zuverlässig fest krieg, und dann gucken wir mal wieder, was geht.


    Macht schon einiges her, der Flitzer...ich hätt grösste Lust, mal nen noch schärferen Bürstenmotor reinzuschrauben.

    Angeblich kann der Regler bis 12t runter (wobei ich _das_ etwas bezweifle)..aber ein 17t sollte noch kein Problem sein.


    Foto gibts erst beim nächsten Auslauf- wahrscheinlich zum Wochenende hin.


    Ich hatte mich für die GT-Karo entschieden, weil ich keinen Tourenwagen wollte.

    Deswegen auch die aufwendige Vierfarb-Lackierung.

    Ich wollt was, dass nach echtem Rennwagen aussieht....und ich find sie ja auch Klasse- nur hätte ich sie eben lieber ein bisschen scaliger gehabt.

    Der Spoiler (oder wenigstens die Aufhängung von dem) hätte man anders machen können.

    Mal sehn, ob ich das noch ändern werde...

    Die 3°-Radträger sind Standard beim R (naja, man könnte auch die normalen einbauen, die liegen ja auch bei, aber wieso sollte man).

    Wobei ich da wahrscheinlich die (wesentlich teureren *grummel) 2.5er mal versuchen werde, so aus dem Bauch heraus sind 3° zuviel.


    An der Lenkung mache ich erstmal nichts- der R hat nämlich diese beschichteten Lenkungsbolzen, das läuft supersauber und spielfrei.

    Kein Vergleich zu den normalen Rappellenkungen.

    Sollte da irgendwann Spiel auftauchen, kommt Alu rein, aber vorerst ist das absolut unnötig.

    Der lenkt präzise wie ein Uhrwerk.


    Den Servosaver hab ich gegen den High-Torque getauscht, ja. Aber eigentlich nur prophylaktisch-die Plastik-Federn in den normalen werden früher oder später nachlassen. Das passiert beim high-torque nicht.


    Mit der nun langen Übersetzung ist das Ding wirklich absolut einfach zu fahren. Geht man zu schnell in die Kurven, untersteuert er ein bisschen, und nur, wenn mans völlig übertreibt, bricht das Heck ein wenig (immer gut kontrollierbar) aus- ein wenig mehr übersteuern könnte er für meinen Geschmack eigentlich noch.

    Sollte sich aber noch machen lassen, denke ich.


    Dass er mit der kurzen Übersetzung anfing, beim beschleunigen etwas zu schwänzeln (auch das lief völlig kontrolliert ab), ist logisch.

    Man muss dazu sagen, dass ich ja erstens auf Beton fahre (erfahrungsgemäss etwas weniger griffig als guter Asphalt), und zweitens die Standard-Tamiya-Slicks drauf (die ich für meine Strecken auch ausreichend finde).

    Mir gehts ja auch nicht darum, nun da das maximal Mögliche herauszuholen.

    Ich fahr auch den nur für Spass (und um bei Gelegenheit mal nem 1:8er Verbrenner zu zeigen, wo der Hammer hängt:finger:).


    Und: ich hab ausser ner gesunden Grundeinstellung am Fahrwerk noch nichts weiter verstellt. Bisschen Vorspur, etwas Radsturz..und trotzdem geht der schonmal sehr gut. Bestimmt kann man da noch einiges machen.


    Gestern abend hab ich mir noch nen Cockpit-Einsatz von Killerbody (der Tamiya Linkslenker TW ist ja nirgends lieferbar) bestellt, in das Auto _muss_ ein Fahrer.


    Und der Lüfter sowie der nächstgrössere Frontbumper sind auch in Zulauf.


    Den Stabi hätte ich gerne, weil ich die Federn nicht härter machen möchte (aufm Parkplatz müssen sie halt auch wirklich ein bisschen federn, nich nur Kurvenkräfte ausgleichen), stramm gefedert ist er mit den schwarzen ja schon.

    Aber ich habs probiert: voll einlenken, und dann sachte immer mehr beschleunigen- irgendwann sieht man, das das innere Vorderrad "leicht" wird.

    Da wäre ein Stabi die perfekte Lösung.

    Inzwischen hab ich mal das 64er Hauptzahnrad montiert und noch einige Runden gedreht....

    So geht das schon eher!

    Zwar ist beschleunigen mit schwänzelndem Heck nun nicht mehr möglich, aber dafür ist die Endgeschwindigkeit- dem Vorbild angemessener.


    Allerdings wird dem Motor dabei nun ordentlich warm.

    Zum Glück gibts beim R ja (keine Ahnung, beim E vielleicht ja auch) da diese praktische Zwangskühlung beiliegend...ich brauch nur nen ausreichend kräftigen 25mm-Lüfter, der mit 5V auch echt was bringt.


    Hat da jemand nen Tipp zu?


    Und ich werd mal ein 26er Motorritzel probieren.

    Typisch Tamiya gibts das nur zusammen mit dem 27er, was ich ja eh schon hab (und was, da es Stahl ist, niemals kaputtgehen wird *grummel).


    Warum gibts eigentlich keine Stabis für das TT-02?

    https://media.ford.com/content…-rennwagen-in-histor.html


    Das letzte Rennen, an dem Ford sich offiziell beteiligt hatte, gab es Sonder-Folierungen, die sich an die historischen Erfolgsautos anlehnten.

    Kann man also machen....


    Die Karo ist- für nen Sale-Freak wie mich, eher enttäuschend: die markante Abrisskante am Heck gibt es nicht (die Falte ist nur mit nem Aufkleber angedeutet, in Wirklichkeit gehts da einfach grade runter), der Spoiler ist ein reines Fantasieprodukt (Flossen und Leitfläche zu gross, die Halterung ist völlig daneben, und zu tief liegt er auch), ausserdem hat sie hinten Erhöhungen in den Seitenschächten, die da nicht hingehören.

    Dort sitzt die Dämpferbrücke drin...

    Die ganzen Lüftergitter sind nur grob angedeutet- das sieht auch in Wirklichkeit ganz anders aus.

    Auch die markanten Rücklichter sind nur als Aufkleber angedeutet-genaugenommen stimmt am Heck gar nichts.


    Spiegel auch Fehlanzeige- da werd ich mir vielleicht noch welche drucken...oder auch nicht. Bauartbedingt stehn die nämlich sehr weit raus, und wären entsprechend empfindlich.

    Der markante Diffusor war auch nicht bei- aber wozu hat man nen 3D-Drucker...

    Den hab ich einfach am hinteren Bumper (der ja sowieso beiliegt) verschraubt.


    Abkleber gibts zwar für die Rücklichter, aber nicht für die Frontlampen, und maskieren wollte ich die nicht- da hätte ich zu sehr schnitzen müssen, und die Karo ist hauchdünn.


    Aber: ausser der Sache mit dem Spoiler (die mich _wirklich_ ärgert, das wär besser gegangen), fällt aus einigen Metern Entfernung nix davon wirklich auf.

    Und: sie ist schön leicht (ist ne Lightweight), und natürlich zum fahren gut geeignet.

    Ausserdem- ich hab sie bei Tamico für 25 Mäuse gekauft-da sollte man nicht _zu_ genau hinsehen.

    Das ist sie allemal wert.


    Auch ne ziemliche Bastelei ist es aber, die mit Magnethaltern auf das Chassis zu kriegen, hehe.

    Ein Protoform Ford GT auf nem TT-02R-Chassis (mit zusätzlichen, verstellbaren oberen Querlenkern).

    Das Chassis ist um 8mm verbreitert.

    Eigentlich hätte ich die Karo gerne noch tiefer gehabt, aber dann ist der auf Parpklatz nicht mehr fahrbar.

    Motor ist aktuell ein 19t Bürsti- ich fürchte aber, dabei wirds nicht bleiben.:D





    Meine erste Airbrush-Lackierung, aber garantiert nicht die letzte...

    Laut Datenblatt kann ers nicht. Punkt.

    Dass es trotzdem oft funktioniert, ist damit Glückssache.

    Vielleicht gehts gut, wenn man ihn nicht im Grenzbereich betreibt...aber es bleibt ein reines Glücksspiel.


    Und wenn ich mal rechne, dann komme ich bei 7.2V und 60A auf 420W. Das ist das Maximum, was der kann.

    Bei 8.4V sind das dann aber nur noch 50A.

    Es ist also mit erhöhter Spannung (was mit LiPos nunmal der Fall ist) deutlich einfacher, den in einen thermal runout laufen zu lassen.

    Möglicherweise liegt das daran, dass der Regler überhaupt nicht für LiPo geeignet ist?

    Laut Datenblatt Input 6.6~7.2V.

    Hattest du zwar nicht dazu geschrieben, aber ich gehe von aus, dass du nen LiPo benutzt.

    oder warum sollte man "einfach so" den Federweg mit einem starren Spacer begrenzen?

    Weil der Buggy den maximal denkbaren Federweg sowieso nicht braucht.

    Der sitzt schon viel eher auf...

    Zudem könnte es sein, dass ein zu grosser Federweg die Antriebsknochen in Winkel zwingt, die sie nich haben wollen.


    Bei meinem sind die Spacer übrigens auch _nicht_ unter dem Federteller, sondern zwischen Federteller und Zylinder. Und ich denke, dass ich _das_ nach Anleitung gemacht hatte.

    Das meinte ich doch.

    Bei weniger Turns muss man ein kleineres Ritzel fahren, weil die Motoren sonst gar nicht auf die Drehzahl kommen, in der sie auch die (Mehr-)leistung liefern.


    Das ist wie Zweitakter frisieren. Die bringen dann von unten raus immer weniger...


    Da er gegen nen Verbrenner antreten will, braucht er es aber von unten raus, bei der vorgesehenen Strecke- sonst verspielt er den Vorteil, den er haben kann (nämlich dass der E-Motor von unten raus ziehn kann).

    Du kannst dir richtige Kolbenstangen besorgen.

    Weiter vorn im Faden müsste stehen, welche du brauchst, es sind zwei verschiedene Sätze.

    Dazu noch ne Tüte E-Clipse und eine mit den roten O-Ringen.

    Dann kannst du die, im Bausatz sowieso mitkommenden, Kunstoff-Kolbenplatten einbauen, und hast _richtige_ Dämpfer.

    Das ganze kostet nich viel...lohnt aber schon, da es dann auch die Möglichkeit gibt, mal andere Kolbenplatten einzubauen.

    Da hakelt dann auch nix mehr...


    Die silbernen Federn sind auch nur so lala- ich hab die blauen Tuningfedern drin.

    Das sind gute Allrounder, wenn man auch mal wirklich offroad fahren will.