Posts by Lifthrasir

    Hallo Michi,


    den Yucatan kenne ich nicht, aber ich denke das viele Dinge bei den RC Autos ähnlich oder gar gleich sind.


    Bremswirkung und der Fahrlevel lassen sich unter anderem am ESC (Electronic Speed Control) einstellen, daher ist eine Programmierkarte von Vorteil.

    Die meisten ESC kennen 3 Fahrlevel.

    1. Vorwärts fahren - Rückwärts nur Bremse

    2. Vorwärts fahren - 1.mal Rückwärts Bremse - 2.mal Rückwärts (vorher in Neutral Position) Rückwärts fahren

    3. Vorwärts fahren - Neutral Bremse - Rückwärts fahren


    Ein Panhard wird normal bei einer 3-Link Achsenaufhängung benötigt. Diese wird eigentlich bei einer Lenkachse genutzt, wenn das Lenkservo im Rahmen verbaut ist um einen Lenkfehler beim Einfedern zu verhindern. Der Panhard sollte dabei parallel zur Lenkstange zwischen Servo und Achse eingebaut werden. Eine Achse mit 3-Link Aufhängung und Panhard erfährt beim Einfedern immer eine seitliche Bewegung, weil der Panhard einen Kreisbogen beschreibt.

    Bei einer Lenkachse an der das Lenkservo auf der Achse verbaut ist und bei Hinterachsen werden üblicherweise 4-Link Achsaufhängungen verwendet, weil die Achsen keine seitliche Bewegung erfahren. Eine 4-Link Achsaufhängung und ein Panhard zusammen verbaut sind kontraproduktiv, daher nicht empfehlenswert!


    Meine Autos stehen auch aufgebockt, wie Piffi schon beschreibt, gibt es so keinen Standplatten an den Rädern. Den Federbeinen sollte das nichts ausmachen.


    Ein höher gelegtes Auto ergibt auch einen höheren Schwerpunkt, damit kippt das Auto auch schneller im Gelände. Es gibt dazu einen Lexikon Eintrag "Schwerpunkt". Ich empfehle sich das Lexikon mal genauer zu Gemüte zu führen, denn dort ist viel Wissen in geballter Form zu finden.


    Im Unterforum "Wettbewerbe und Verabredungen / Verabredungen" findest Du bestimmt Leute oder Gruppen aus Deiner Umgebung, einfach mal ein bisschen blättern. ;)


    Gruß, Detlef

    Wegen dem Schrumpfschlauch: ich benutze meistens den Lötkolben. Der ist eh zur Hand und kann das hervorragend. Allerdings nicht die Spitze, sondern das Metall etwas weiter hinten, geht super.

    Es geht vielleicht, aber der Schrumpfschlauch schrumpft nur dort wo er heiß wird. Mit einer Heißluftpistole schrumpft der ganze Schlauch gleichmäßig. Einziger Vorteil mit dem Lötkolben gegenüber heißer Luft, da die Luft nicht beschränkt ist wie die Hitze eines Lötkolben, sollte beim Schrumpfen auf die Umgebung geachtet werden. Dafür liegen einer Heißluftpistole aber oft verschiedene Düsen bei um die Luft entweder zu zentrieren oder abzulenken.

    Ja nachdem welchen Pol Dein Lichtmodul oder Steuerelemente schalten, kannst Du die Kabel des anderen Pols der LEDs zusammenfassen. Z.B. schaltet Deine Lichtsteuerung die Minuspole, kannst Du alle Pluspole der LEDs zusammen legen, dann kommt von Hinten nur noch ein Pluskabel und von Vorne auch nur ein Pluskabel, die Du innerhalb der Karo auch noch als ein Kabel zusammen legen kannst.

    Vorwiderstände werden dann speziell für jede LED in der Minusleitung in Reihe zu jeder LED gelötet und zu jeder LED geht auch nur ein Minuskabel als Steuerkabel. So wird der Kabelsalat schon etwas übersichtlicher.


    Für verschiedene Bereiche kannst Du zur besseren Übersicht anders farbige Kabel nehmen, wie in etwa - Rot für alle Plusleitungen - Schwarz Minus für Licht(Frontscheinwerfer und Rücklichter) - Gelb für linke Blinker - Weiß für rechte Blinker - Blau für Bremslicht - Grün für Rückfahrscheinwerfer und ähnlich.

    Die Kabel mit einem Spiralschlauch (gibt es beim großen C in verschiedenen Größen) zu einem Kabelbaum zusammen fassen und schon sieht alles aufgeräumter aus.


    Die Kabel aus Beitrag #31 sind nicht gut verzinnt, viele der einzelnen Adern der Litze sind zu sehen und könnten eventuell sogar noch getrennt werden. Hier links zu sehen, auch kein gut verzinntes Kabel, weil das Zinn nur auf der Oberfläche der Litze ist, aber nicht in die Litze, also nicht in die Lücken zwischen den Einzeldrähten "gezogen". Rechts hingegen ist die Litze komplett mit Lot durchzogen, mit so einem verzinnten Kabel lässt es sich gut weiter arbeiten.


    Und bei diesem Lötpunkt hat das Lot eine gute elektrische und mechanische Verbindung zwischen Kabel und Steckerpol hergestellt. Die Lötstellen aus dem ersten Bild in Beitrag #31 sind nicht wirklich homogen verlötet. Die obere Stelle ist wie nur "angeheftet" und die untere Stelle sieht sehr "verbraten" aus - meine Ansicht! Die Gefahr bei der unteren Lötstelle, wird sie eingeschrumpft kann der abstehende Draht den heißen Schrumpfschlauch durchstoßen und es ergibt sich eine fehlerhafte Isolierung.

    Hallo Schrauber Freunde,


    Habe Schnellspannhefte von Dick bestellt, weil ich die kleinen mitgelieferten Steckschlüssen von den Injora Scale Schrauben (gibt es auch in Schwarz) mit Griffen versehen wollte. Diese Schnellspannhefte sind zwar nur aus Kunststoff, dafür halten sie die Ministeckschlüssel aber sicher genug.



    Mein Bruder hat noch eine alte Minidrehbank bei mir "parken" wollen, die er irgendwo günstig geschossen hat. Es soll mit einem Umbau sogar möglich sein damit zu fräsen - aber endlich wieder kleine Dinge drehen zu können ist schon ein Freudenfest! :cheers:


    M3 und M4 Linksgewinde Schneider sowie Bohrer habe ich mir auch noch zugelegt, sie sind von der Marke Baer, ist die jemandem bekannt?

    Wäre für die originalen Reifen, denke dann bestelle ich lieber keine deep, die stehen bestimmt sehr weit raus dann

    Für die Traxxas Canyon Trail würde ich eher 30mm breite Felgen nehmen, da gibt es ein großes Angebot an 1.9" Aluminium Beadlock Felgen, die sich meinen Erfahrungen nach besser montieren lassen als Stamp Steel Felgen, zu denen die Deep Dish Felgen gehören.

    In dem Lexikon Eintrag "Felgen Typen" gibt es Hinweise, wie Du aus Bildern selber bewerten kannst ob die Felgen für Traxxas Portalachsen passen. Und im Traxxas Unterforum gibt es einen Thread "Reifen und Felgen für Portalachsen des TRX"

    In erster Linie kommt es darauf an welche Breite Du benötigst, die normalen Felgen haben eine Breite von 25mm und die Deep Dish Felgen eine Breite von 28mm. In zweiter Linie kommt es dann darauf an ob Du das knapp -9mm Offset der Deep Dish Felgen noch zusätzlich haben möchtest, die Spurweite (von Außenkante Felge zu Außenkante Felge) würde sich mit den Deep Dish Felgen gegenüber den normalen Felgen um etwa 21mm verbreitern. (ca. 9mm pro Felge plus die zusätzliche Breite von 25mm zu 28mm - also 21mm insgesamt)

    Zu den Portalachsen des TRX passen beide Felgen, da sie einen Innendurchmesser von 45mm haben.

    Du hast geschrieben das Figuren in 1:12 vermutlich auch nicht erlaubt sind - wo steht welche Figuren erlaubt sein sollen und welche nicht? Das steht nirgendwo!


    Zur Beschreibung einer Figur zählen nicht nur die Abmessungen und ein Bild, sondern wenn möglich auch wie beweglich die Figur ist, plus Bezugsquellen --- Geschichten was die Figuren in eurer Welt erleben gehören bestimmt nicht zur Beschreibung und interessieren User, die eine Figur als Fahrerfigur aussuchen wollen bestimmt auch nicht, besonders wenn die Geschichten den Vorstellungsthread assimilieren.

    Hallo Markus!


    Für das Projekt des 8x8 habe ich zur Fahrwerksgeometrie viel gelesen und recherchiert, weil mir die Technik wichtiger ist als ein Fahrzeug maßstabsgerecht nach zubauen.

    Was ich im Lexikon geschrieben habe, ist mein Verständnis aus dem Gelesenen und ich hoffe das es richtig ist. Bisher habe ich noch keine negative Kritik dazu erhalten und denke es wird so gut sein.


    Ich hoffe Dir, mit meinem Recherchen, beim Thema Lenkfehler den richtigen Weg zur Inspiration zeigen zu können.


    Herzliche Grüße! Detlef

    TBL- Figuren in 1/12 werden vermutlich auch nicht erlaubt sein.

    Du hast es immer noch nicht verstanden!


    Dieser Thread ist zum Vorstellen von Figuren, deren Beschreibung und Angaben zu Quellen gedacht ---- nicht um Stories von wenigen Usern über ihre wenigen Püppchen über 60 langweilige Seiten parallel zu zeigen, die auch noch in einem anderen Thread in gleicher Weise zum Hauptthema gemacht werden!


    Hier sollten nur Figuren vorgestellt werden, die Größe spielt dabei keine Rolle!

    Hallo Markus,


    zum Problem mit Deiner Lenkung habe ich mir viele Gedanken gemacht. Ich kann mir vorstellen das Dein Problem der Lenkbewegung beim Einfedern daran liegt, das Deine Befestigungs/Drehpunkte nicht parallel verlaufen.

    In diesem Bild erscheint es, das die Spurstangen (zwischen Schubstange und Radträger) nicht parallel zu den Querlenkern verläuft.


    Auf diesem Bild erscheint es, das Die Bewegungspunkte zwischen Spurstange und Querlenker verschoben sind und die Spurstange auch kürzer wie die Querlenker sind.


    Auf der Zeichnung aus Beitrag 16 passt dann meiner Ansicht nach nichts mehr, die Querlenker sind nicht parallel angeordnet und die Spurstange verläuft auch nicht parallel und ist meines Erachtens jetzt zu lang.


    Die Lenkung und Radaufhängung bei einer Einzelradaufhängung, also Querlenker und Spurstange, bilden ein Parallelogramm damit keine ungewollten Fehlbewegungen in der Lenkung auftreten. Das würde bedeuten, Querlenker und Spurstange sollten alle parallel verlaufen und deren Länge sollte aufeinander abgestimmt werden.

    Ist der obere Querlenker kürzer, hat das zwei Vorteile. Einmal erfährt das Rad beim Einfedern viel weniger Spurweitenveränderungen im Vergleich mit gleich langen Querlenkern. Zum anderen ist die Schwenkachse der Lenkung nicht mehr im 90° Winkel zur Fahrbahn. Wird die Schwenkachse in Bezug zum Raddurchmesser so angepasst, das sich die Linie der Schwenkachse und der mittlere Auflagepunkt des Rades auf der Fahrbahn treffen, wird der Lenkrollradius gleich Null.

    Lexikon Eintrag "Lenkgeometrie - Lenkrollradius"

    Die Spurstange sollte dann in der Länge, der Lage angepasst werden.


    So mein Verständnis dazu.

    Die KV Zahl und/oder das Drehmoment, respektive Wirkungsgrad bei Motoren ist nicht nur abhängig von den Turns, sondern von vielen anderen Faktoren, die dann wieder eher auf die Güte des Motors hindeuten, wie Luftspalt, Güte/Feldstärke der Permanent Magnete, Kupfer Füllfaktor, verwendete Ferromagnetische Werkstoffe, Kugellager usw.


    Das Rastmoment ist nicht abhängig von elektrischen Parametern wie Turns oder Schaltungsart (Stern/Dreieck Schaltung) und nur indirekt abhängig von der KV Zahl, die eher ein Hinweis auf die Qualität des Motors gibt, wenn die groben Parameter gleich sind.


    Wie schon richtig erwähnt, bedeutet ein Luftspalt im magnetischen Kreis einen Widerstand. Je größer, desto mehr magnetischer Widerstand und desto kleiner das Rastmoment. Auch die Formgebung der Polschuhe hat einen Einfluss auf das Rastmoment, das geht aber schon eher in die höhere Physik der Motoren rein, da der eine positive Aspekt auf der anderen Seite auch wieder negative Einflüsse hat.

    Neben der Feldstärke, sprich Güte der Permanent Magnete haben auch die Güte und die ferromagnetischen Eigenschaften der Werkstoffe einen Einfluss. der sich ebenfalls positiv und auch negativ auswirken. Ein Werkstoff mit hoher magnetischer Permeabilität zeigt im negativen oft auch eine größere Hysterese Kurve, ein Weicheisen mit geringerer Hysterese Kurve kann aber eine schnellere magnetische Sättigung erreichen.


    Wie gesagt, sich über detaillierte Eigenschaften von Motoren auszutauschen, bedarf es wesentlich mehr Wissen als ich hier zusteuern kann, das ich mir auch nur für eigene Informationen mal angeschnitten habe. Es kommt bei der Güte auf so viele Faktoren an, wobei mehr nicht immer auch besser bedeutet, sondern auf den jeweiligen bestimmten Zweck des Motors - bzw Elektromaschine, denn ein Motor ist auch immer ein Generator - abgestimmt werden sollte.


    Eine Unterscheidung kann oft nur ein grober Vergleich der Qualität sein. Passt das Preis/Leistungsverhältnis für den User? Der Sinn von teuren Motoren wegen wenigen Prozent mehr Effektivität ist meines Erachtens genauso sinnbefreit wie eine Diskussion über Sinn oder Unsinn des Hobbies.

    Der Austausch hier ist aber ganz bestimmt sehr informativ und lehrreich! Danke und deswegen werde ich das hier interessiert weiter verfolgen!

    Danke Thomas!

    Sorry, will dich nicht drängen...

    :lol2: sehr schön! Du möchtest nicht drängen, aber es scheint das Interessen daran besteht ein neues Fahrzeug vom SEAT CUPRA Team vorgestellt zu bekommen. :bier:


    Ich bin ja dankbar für Eure Gedanken, Eure Ideen und Euer Interesse! Und ich denke nicht nur ich kann so Lösungsansätze erhalten, sondern auch die Mitleser können etwas daraus mitnehmen --- aus dem Grund finde ich das Forum so interessant, es gibt immer wieder gute Inspirationen! Wenn nicht hier wo dann sonst???


    DANKE!


    P.S. Hier finden sich kaum Gnostiker, das ist einfach nur Spitze!

    Okay, verstanden. Mich irritierte Deine Formulierung...

    Die Masse sind exakt vom TRX-4. Ich weiss nicht, ob der im Vergleich zu anderen Crawlern eher breit ist.

    ...in Zusammenhang mit der Konstruktion als "leichtes" Fahrzeug. Jetzt ist es deutlich, auch für mich. :thumbup: