Posts by MoD

    ... ich schicke dir dann mal die Kontonummer für die Überweisung der Lizengebühren zu "WildMan2" ... :saint:


    Sieht gut aus das Ganze - soll das farblich so bleiben, getreu dem alten smart-Motto: Return to the max ?


    Gruß Roland

    hi Roland,


    sehr schön, aber der Kreisfahrer mit der gelben Kippe war wohl besoffen!:hand_head:


    Gruß Thomas :bier:


    Ich sag da nix dazu .. fie .. (nächstes Mal rettet er mich sonst nicht mehr) .....


    ... aber du hast ja sowas von Recht Thomas ... :jaja: :thumbup: ... irgendwas muss in seiner Cola sein die er immer im Auto versteckt.




    .. ja nee, is klar - mehr als meine elenden, anfängerhaften Rollen sieht man ja nicht in deinem Video .. rofl.


    Die Outerlimits ist übrigens bereits modifiziert und wartet auf den nächsten Auslauf ... 8o.



    Gruß Roland

    Ahoi ...


    (ein Segelboot war heute auch dabei - hat sich aber die meiste Zeit vor purer Angst in einer Ecke des Sees versteckt. Immer wenn wir auf dem Dach lagen kam er hervor ... :D).


    Iss ja klar dass Ralph mal wieder nur meine "unsauberen" Fahrten und Rollen zeigt ... fie - aber heute darf er das, er hat mich ja auch zwei Mal gerettet ... ^^.


    Monofahren muss ich noch üben, die Teile sind extrem giftig - das bin ich von den Kats nicht gewohnt.


    Und Ralph fährt eh in seiner eigenen "Kreis(el)-Liga" ... rofl.


    Es hat heute wieder saumäßig Spass gemacht Regenbogen zu produzieren ...


    Sagt mal, wie lange kann man da mit einem Lipo (welche Größe) fahren :scratch:


    Zum Thema Fahrzeit: Ich fahre mit der Outerlimits und einem 4s 5.000mAh Akku so ca. 15 Minuten.


    Gruß Roland

    *** Erste Test-Fahrt ***


    ...



    Heute gab es die erste Testfahrt mit der noch völlig unabgestimmten Outerlimits.


    Ralph ( @4x4^2) war mit seiner Amewi Bullet auch wieder dabei und Christian ( Christian Christiansen) hat noch zusätzlich zu Ralphs besserer Hälfte und meiner GoPro gefilmt.





    Ausgestattet ist die Outerlimits derzeit wie folgt:


    Regler: Hobbywing Seaking 180A V2

    Motor: Leopardhobby 3674 - 2650UpM/Volt

    Propeller: TFL 3814 (Zweiflügel 38mm - 1,4 Steigung)

    Akku: Turnigy 4s - 5.000mAh - 30C

    GPS: SkyRC GSM-015


    ...


    Die Outerlimits läuft derzeit im Anlauf noch lange sehr nass bis sie anfängt zu gleiten.

    Dennoch war ich sehr erstaunt wie gut sie in diesem Zustand schon ging.


    Abgesehen davon dass ich noch lernen muss ein Mono zu fahren (die Outerlimits ist mein erstes Mono) und daraus satte drei Rollen resultierten, war der Tag sehr erfolgreich.

    Wobei zwei Abflüge dank der direktionalen Mithilfe von Ralph mittels "Luftpropeller" recht flott gerettet werden konnten .. blackeye.


    Zum Loggen habe ich erstmals ein GSM-015 von SkyRC verwendet, das sehr handlich ist und die wichtigsten Daten gleich vor Ort per Display anzeigt.


    Quelle: Banggood.com


    Schon bei der ersten Fahrt bin ich sehr nah an die 80km/h herangekommen - das hätte ich nicht erwartet.






    Die schon älteren 4s Turnigy Akkus - die jetzt sehr lange lagen - haben zwar ihren Dienst verrichtet, so richtig Druck haben sie aber nicht mehr. Die werde ich wohl kurzfristig ersetzen müssen zumal sie nur mit 30C geratet sind und das für die Outerlimits offensichtlich zu wenig ist.

    Einer der beiden 4s Packs, war nach der Fahrt sichtbar gebläht - jetzt hat er sich wieder "beruhigt".




    Und hier ein kurzes, unbearbeitetes Video der Erstfahrt - den Rest muss ich noch überarbeiten, da sind einige nicht jugendfreie Aussprüche dabei .. fie.





    ***


    Gruß Roland

    Hi Rainer.


    Nö die 1125 ist ja die Smash Shark, das ist ein anderer Rumpf, der der Outerlimits nur ein wenig ähnelt.

    Antiblitzvorrichtungen sind ab 4s bei Hochstromanwendungen Pflicht, da sonst die Stecker innerhalb kürzester Zeit "verbraten" sind.

    Hochwertige Regler wie mein YGE 120 Navy in der Systems haben das integriert, kosten aber auch locker das doppelte bis dreifache eines China Reglers.

    Bei Reglern ohne Antiblitzschaltung behilft man sich daher mit diesen Antiblitzsteckern.

    Dabei werden die Kondensatoren des Reglers über eingeschleifte Widerstände "langsam" aufgeladen, bevor der Stecker den Hauptstromkreis schließt.


    Der Deckel wird vorerst nur mit Tape befestigt - ich habe aber auch schon ein professionelles Kabinenhaubenverriegelungssystem liegen.

    Das kommt später noch zum Einsatz.


    Gruß Roland

    *** weitere Vervollständigung ***


    ...



    Zuerst wurde die Akkuschiene von MBP mit schwarzem MD Megabond 2000 von R&G verklebt.





    In diesem Zug wurden auch noch zwei Poolnoodle Schaumelemente zur Wahrung des Auftriebs bei etwaigem "Kontrollverlust" eingeklebt.

    Der gesamte Bug des Bootes ist ebenfalls schon mit Schaum gefüllt.




    Die zwei 4s Akkupacks für meine H&M Maritimo passen hervorragend auch in die Outerlimits - da hatte ich damals sogar schon die Akkuschienen montiert.




    Das Servo für die Anlenkung des Ruders wird nach Plan des Herstellers nur in eine Kulisse eingelegt und dann mit Kabelbindern fixiert.

    Das ist so ziemlich die unprofessionellste Servobefestigung die es gibt.


    Daher wurden die Führungsplatten entfernt und das vorgesehene Servo - ein Carson CS-6 Low Profile waterproof - wird mit einer stabilen TFL Servo-Halterung verschraubt.


    In diesem Zusammenhang wurde der Durchtritt des Lenkgestänges noch mit einem stabilitverklebten Messingrohr (gelber Pfeil) versehen, auf das innen noch ein zweiter Faltenbalg montiert werden kann:




    Die Befestigung des Servohalters war etwas tricky, da nicht mehr viel Fleisch für die Schraubenbohrungen vorhanden war und sich das Anbringen der Kontermuttern unter der Platte als elende Fieselei entpuppte.


    Hier im Bild ist auch der innere Faltenbalg schon montiert:




    Der CNC-gefräste TFL Servohalter ist nicht nur bildschön, er fixiert das Servo auch stabil in der Lage in der es benötigt wird.


    An dieser Stelle ist auch zu sehen wo der Radiolink R7FG Empfänger mit Spannungstelemetrie zum Einsatz kommt.

    Dieser wird mit Klettband direkt in den Rumpf geklebt.

    Ob ich ihn noch wasserdicht verpacke überlege ich noch. Üblicherweise sind meine Boote im Normalbetrieb wasserdicht und für den Fall der Fälle mit wasserfestem Bootsklebeband sauber abgeklebt.




    Als Regler sollte ursprünglich ein bewährter HW Seaking 120 V2 eingesetzt werden. Da ich diesen aber für eine andere Anwendung benötige und ich noch drei (!) nagelneue und altbewährte HW Seaking 180A aus der Serie 2 liegen habe, wurde dann einer davon eingesetzt.


    Damit ist der Regler für das Boot dezent überdimensioniert, was dem Ganzen aber ja nicht schadet.

    Der Regler wird direkt in den Rumpf geklebt und mit Silikon-Kühlschläuchen, die mit 6mm Schlauchklemmen gesichert werden, ausgestattet.

    Motorseitig kommen 4mm Goldstecker zum Einsatz.

    Akkuseitig wird ein 6mm Goldstecker-System verwendet.




    Da bei diesem Regler und 4s Akkus mangels Antiblitzschaltung ein kräftiger Blitz beim Anstecken des Akkus entsteht und die Stecker und Buchsen bereits nach einigen Kontaktierungen deutliche Spuren zeigen, kommt eine zusätzliche Antiblitzschaltung zum Einsatz.


    Gefertigt wird diese Lösung von einem Modellbaukollegen der fliegenden Zunft.

    Erhältlich sind die Stecker/Buchsen in 4mm, 5,5mm, oder 6mm über ebay oder direkt bei Ihm.

    Das System ist funktional hervorragend und seinen fairen Preis absolut wert:




    Das Verlöten der Antiblitzbuchse ist nicht ganz ohne, damit sich die drei (!) Schutzwiderstände und der Isolator nicht entlöten.

    Eingesetzt wird daher die geniale 150 Watt Multisprint Lötpistole von ERSA:




    Damit sind alle für den Betrieb notwendigen Komponenten verbaut und die erste Probefahrt kann kommen.




    ...



    Gruß Roland

    Danke für die Info ..

    Die Probuild Felgen hatte ich auch schon im Auge - der Preis hat mich aber abgeschreckt.


    Wenn ich das nun lese, bin ich froh dass ich sie damals nicht gekauft habe.

    Das ist ein schwaches Bild von Boomracing für den aufgerufenen Preis - da erwarte ich schon Qualität.


    Kannst du bitte mal die Weite der Felgenschüssel messen - und zwar an der Stelle an denen die Felgen an dem Portaldeckel anliegen?


    Merci ... beer


    Gruß Roland

    So toll ist es in Baden-Württemberg nun aber auch nicht.


    Die meisten Seen wurden von Angelvereinen gepachtet, die "ihr Revier" notfalls auch mit Gewalt verteidigen.

    Bei Seen wo das nicht der Fall ist, treten sie aber dennoch sehr resolut und aggressiv auf.

    Ich bekomme mit den Deppen fast immer Streß, obwohl ich nie auch nur ansatzweise in deren Nähe fahre.

    Ein einziger Angler war mal freundlich und hat mir erklärt dass es nur problematisch ist wenn man in die Angelleinen fährt (das konnte ich mir mit meinem gesundem Menschenverstand auch vorher schon vorstellen).

    Ansonsten würden die Boote die Fische aufgrund der Geräusche eher in Richtung der Angler treiben, weil man ja üblicherwiese so weit wie möglich weg von denen fährt.


    Das war für mich letztendlich auch ein Grund mit dem Rennbootfahren aufzuhören.


    Am Flugfeldkanal in Böblingen habe ich bis jetzt allerdings noch keine Angler oder Schwimmer gesichtet, da macht es "noch" Spaß zu fahren, auch wenn der See von der Form her nicht wirklich ideal ist.


    Gruß Roland