Posts by .Cee.

    Recht verstanden, einfach eine flache Platte in Form getrimmt?


    Da tuts günstg und einfach standart Aluminium (AlSi0,5), alternativ auch Glasfaser oder höherwertige Al-Legierungen...

    Ist auch wieder die Frage, was das ganze werden soll.


    Stärke richtet sich etwas nach dem Radstand, aber mit 2,5mm oder 3mm hab ich bei "normalen" Radständen bisher nichts negatives an Erfahrungen gesammelt.

    Am Landfreeder muss man gar nicht so viel beschneiden, dass 96er ran gehen.

    Eigentlich nur die Ausläufe der Radkästen nach unten hin etwas...



    Die 94er Mudthrasher hab ich dagegen mit nahezu originalen Schnittkanten an der Karo gefahren, könnt mich nicht erinnern, dass da viel geschliffen hat.

    Moin Moin und Wilkommen zur nächsten Baustelle.


    Dieses mal was fertig gekauftes, passiert mir selten, daher weniger Baubericht und vielleicht eher "wenig" Entwicklungsprozess.

    Mir ist vor wenigen Tagen dieses Gefährt zugelaufen.



    Drunter ist ein TA-01 mit einem doch eher selten gewordenem Volker-P-, bzw. Opelfreak-Chassis.

    Diese ersetzen die originale Wanne des TAs halt mit dieser kleinen übersichtlichen lasergeschnittenen und geschweißten Konstruktion.


    Da in dem Fahrzeug 35239 verschiedene Schraubenköpfe verbastelt sind ist allein das ein Grund den mal zu zerlegen.

    Routine im TA habe ich ja zu genüge, man war also recht schnell am nackten Chassis:



    Ja, 2 Schrauben sind geblieben, die vorn an der Lenkung für den kleinen Lexanstreifen, der ein verkanten der Lenkung verhindert...

    Sonst hab ich das Chassis von ein paar Kleberesten befreit, ein mal geputzt und mit Freude festgestellt, dass es noch weitestgehend gerade ist.

    Die Servohalterung hat wohl mal was weggesteckt, die ist leicht krum... Aber nicht besorgniserregend.



    Doch noch mal schnell Diffgehäusen und alles andere angeflanscht, für 2 fixe Bilder..


    Viel mehr ist noch nicht passiert...

    Die kommenden Tage-Wochen werde ich mich dann mal ans innenleben waagen und gucken was mich da so an Überraschungen erwartet...



    Die Karo wird weitestgehend so bleiben, die ist schon herlich bunt-rattig, da werd ich mal sehen was ich mit Lackschäden mache...

    Problem ist, die war wohl mal grün, aber wohl von Anfang an nicht wirklich schön lackiert, an bisherigen Platzern keine Spur von Grundierung oder Anschliff.

    Dann wurde sie mal außen grau, "übergeduscht" trifft es ganz gut. So habe ich das Fahrzeug auch kennengelernt, und wurde dann vom letzten Besitzer dann einmal in Rost gebadet.

    Auf meiner ersten Ausfahrt damit hat leider die Motoratrappe schon einstecken müssen, da liegen Teile irgendwo im Wald... Werd ich ein wenig was hinpfuschen.

    Daraufhin habe ich schon die Attrappe ein wenig dichter ans Chassis geholt und das Alureststück zum Schutz untergesetzt, obenrum wird der 3D-Druckrahmen bleiben.

    Die Auswahl ist groß.

    Reifen ausmessen und gucken was der Markt bietet.


    Ich hab/hatte unter meinem 94mm Chinadinger, 96mm Noname gebrauchtkauf, vermutlich auch China, keine Ahnung und 1.55er RC4WD Mudthrasher.


    Felgen halt entsprechend 1.55 - 1.9er.

    IFRS ist mir neu.
    Das Unicorn von JP98 wird auch gerne FIS genannt.

    Bleib auf jeden fall dran, das wird interessant!

    Fully Independent, Independet Front & Rear meint am Ende das gleiche.

    Gibt halt keine festgelegte Bezeichnung dazu.


    Bin mal gespannt...

    So oder so: ein paar Lade/Entladezyklen mit moderatem und bei jedem Zyklus ansteigenden Strom können den Akku evtl. wiederbeleben, aber man wird immer sehen das er reanimiert wurde.

    Das und nichts anderes wird dabei rauskommen.

    Habs selbst auch mehrfach versucht, auch wenn die Akkus irgendwann wieder sogar "Normalspannung" und "Ladekapazität" erreichen sollten, werden die nie wieder Druck halten können.

    Die brechen in kürzester Zeit zusammen.

    Die viele Stunden für Formatierungszyklen und Entladen kann man sich nach meiner Erfahrung schenken und direkt neue Akkus kaufen...

    Hast n Link zu diesen Wundergetriebe die maximal 1-2mm aufbauen können?

    Bisher keins gefunden was zusammen mit etwa 52mm Motorlänge in ~60mm Platz geht. Anschlüsse und Kabel jetzt nicht mit eingerechnet.

    moinsen,...

    wegen dem akku würd ich mir keine sorgen machen.

    hab bei meinem xc01 ein reduzier getriebe von hpi plus 550ger motor ein gebaut....den akku legst einfach hochkant rein statt flach....geht super...mal so als denkanstoß;)

    Gegen ein Vorsatzgetriebe + 540er weigere ich mich, da ich die tiefe Akkuposition einfach nicht aufgeben will.

    Ob ich den Akku hochkant lege oder gleich aufs Dach klebe macht dann auch keinen Unterschied mehr.
    Ich behaupte auch weiterhin, viele CC-01 laufen mieserabel und bringen keine Performance durch eben diese "Umbaumaßnahmen".

    Ich kann bei aktuellem Stand bei mir echt nicht verstehen, wo ein CC schlecht abschneidet.


    Ich hatte in meinem mal das Bauteil 1 Vorsatz Getriebe mit 380er Motor. Das ging richtig gut, und baute nicht länger als ein 540er Motor. Leider gibt's die nicht mehr.


    Dann hatte ich mal ein Graupner Speedgear 600 (Motor + Vorsatzgetriebe) verbaut. War halt sehr lang. Wegen der Akkuposition, warum verwendest nicht einfach einen kleine 2s Lipo.?

    Vorsatzgetriebe + kleinen Motor hatte ich auc mal überlegt, aber kriegst halt kaum was.

    Alternativer Gedanke war auch schon mal einen kurzen Brushless Outrunner zu nehmen.

    Dritte Option wird jetzt wohl werden: Motorhalter umbauen / anpassen und andere Übersetzungen fahren können.



    Kurzer Akku hatte ich auch kurz überlegt, aber dafür müssten halt extra welche her. Und es sorgt auch wieder für außermittige Schwerpunktänderungen.

    Gut das Thema hat sich sowieso etwas erledigt, da ich jetzt auf 3S umsteige, da meine 2S derzeit nacheinander die Grätsche machen.

    Bilder, Bilder, Bilder.


    Ich hatte ihn letztens mitgenommen zum spielen, die erste richtige Testfahrt, Steine, Wald, alles, direkt 3 Akkus leergefahren den Tag. (Gut, die Akkus sind alle alt und schwach, dazu war es kalt...)

    Spaß hats gemacht, Performance ist auf jeden Fall da, nicht gerade wenig.

    Hier und da ist noch was rauszuholen, aber der Ausgangspunkt ist schon mal nicht verkehrt.

    Ein wenig Dämpfer, ein wenig Schwerpunkt,... was immer so muss...




    Das ganze Geteste führte nur zu einem "Problemchen". Die CVA hats vorn rechts zersprengt.

    Ich wills nicht wirklich auf mangelndes Material schieben, der hat stundenlang eingesteckt und Pussylane ist halt nie eine Option...



    Damit steht das Projekt wohl jetzt erstmal still, mangels Ersatzteile im europäischen Raum...

    Wieder mal 5€ Artikel aus USA einfliegen lassen...

    Mh, schön schön :D

    Bin ja immer bekennender Fan solcher Umbauten.


    Was Motoren verwendet ihr?

    Ich habe zwar nicht unbedingt die Absicht einen Trialer zu bauen, aber doch durchaus Performance im CC zu haben, was chassisseitig recht gut klappt, nur mit dem Motor wirds nichts.

    Habe da schon mal alles durchprobiert, was so in meiner Sammlung ist, bestehend aus diversen 540ern von 16T bis 80T.

    Problem ist halt Hitzeentwicklung, oder irgendwann einfach nicht zufrieden stellend.

    Gegen ein Vorsatzgetriebe + 540er weigere ich mich, da ich die tiefe Akkuposition einfach nicht aufgeben will.

    3-Wege Schalter wäre eine einfache Lösung - muss man dann halt im Fahrzeug umschalten. Je nach Bauart sind die auch relativ kompakt. So 08/15 Kippschalter kriegt man in ~20mm x 10mm Grundfläche und ca 10mm hoch, ab Einbaurahmen für max. 2-3€.

    Kippschalter mit langem Knüppel gäbs auch.

    Wäre am einfachsten die Stromzufuhr damit zu schalten, der andere Motor kann dann ja halt nicht drehen.


    Grundsätzlich gehts, ein wenig draufgucken, was die Schalte so vertragen an Strom, aber Winden sind ja meist kleine Motoren, da fällt ja nicht viel an und auch nicht so dauerhaft.


    Funk-Schaltbare Lösung dazu wäre eher was, das ich auf dem Signalweg lösen würde...

    Da gibts bestimmt auch was.

    Allerdings brauchts da halt auch 4 Positionen auf der Funke zu, plus 1x Winden 1x Schalter, da kann man auch beide direkt belegen.

    Ich weiß ja nicht wonach du gesucht hast, aber Standart Kugellager 5x8x2.5 sind doch zu unmengen für bummelig 1,10-1,30€ das Stück.


    Kugellager sind allerdings halt auch wie Schrauben und Co, Massenware.

    Daher sind wenig immer teurer als viele.

    In Sachen Kugellager bin ich dazu übergegangen alle 2-4 Jahre neue zu bestellen, sofern das nicht dringend ist, und dann halt auch in größeren Mengen und mit anderen Sammelbestellung.

    Klar gehen da einige Euros bei weg, aber zwischen 1x 1,30€ und 1000x 0,80€ macht halt was...

    Gibt halt diese Standartgrößen, die immer gehen, bei fast allen Herstellen, da lohnt sich das.

    Neues neues neues.
    Also, naja, teils schon 1-2 Wochen alt die Bilder....



    Fangen wir mit den einfachen Dingen an.
    Licht.
    Was mich bei dem Projekt doch stark erfreut das ganze Lichtgeraffel ist im/am Chassis, zumindest das, was notwendig ist.
    Sprich aktuell kein rumgeeiere mit Steckern und Kabeln, wenn die Karo runter muss beim Akkuwechsel.


    Die Rocklights mit 36.000mcd, in Summe 6 Stück, sind mehr als ordentlich hell.
    In meinen anderen Chassis habe ich 28.000mcd LEDs drin, der Unterschied ist weit größer als gedacht...




    Und ja, die Bilder sind irgendwann Nachts im dunklen Bastelkeller aufgenommen... Die LEDs brennen etwas gewaltig durch die Karo, habs schon abgedunkelt, aber ist immer noch nicht wenig.
    Solange ich aber noch am basteln bin, hängt der Kabelbaum an der Wand. Aktuell würde ich den nur immer mit rein und raus schrauben.




    Bleiben wir bei Licht. Die Idee ist nicht von mir, ich hab sie nur für gut befunden und abgekupfert und sie wird nach und nach in alle Modelle einziehen.
    Leuchteböbbels.
    Gut, auf einem Bild schlecht zu erkennen, aber die blinken bunt, ausgelöst durch einen Schocksensor im inneren.
    In diesem Fall Schlüsselanhänger, kosten kaum nen Euro das Stück und lösen recht oft aus.








    Nunja, dann weniger erfreulich...
    Ich gewinne vorne keinen Platz, mich stört immer noch die lange Nase...


    In nem US Forum drüber gestolpert, dass Getriebe rauszuwerfen und direkt vom Motor ins Verteilergetriebe zu sprechen.
    Gewinnt man einiges vorne, und der Schwerpunkt geht runter, soweit eine gute Idee.
    Alureste geschnappt, gesägt, gefeilt, zack ist die neue Motorhalterung innenseitig mit an den Rahmen geschraubt.
    Die Schräglage des Motors rührt daher, dass der Akku noch irgendwo hin muss und "nach hinten" ist mit da keine Option, also muss der Motor etwas schräg, dass die Kardan unterm Akku lang kommt.
    Leider spielt da kein Motor aus meiner Sortiment mit, die kriegen alle Hitzeprobleme in kürzester Zeit...
    Naja, in die Ecke damit, aufschieben.






    Auf den Bildern hier und da zu sehen, die neuangepasst Front.
    Bei weitem weniger kantig als vorher, mich stört die Länge des ganzen aber nach wie vor, wie gesagt.
    Aber Servo, Motor, Getriebe,... krieg da keinen Millimeter gewonnen, ohne alles umstricken zu müssen...
    Da hab ich tatsächlich keine Bilder im Detail, aber die abgetrennten Reste der Kotflügel haben Verwendung gefunden.
    Der Winkel passt ziemlich genau um die Nase.



    Lampen sitzen halt auch noch nicht drin, solange ich mir uneinig bin ob überhaupt lackieren, und wenn ja: Farbe/n?
    meine Tendenz wäre weiß oder schwarz, clean ohne Lackspielerein, nur ein paar dezente Stickers. Daher lasse ich den glaube ich unlackiert und ungeschliffen...
    Oder sowas rattiges, mieserabel lackiert,... Aber das kann ich immer nicht, selbst gewollt schlecht lackiert sieht bei mir, mir persönlich, immer zu gut aus...
    Er hat sowieso die ersten 2 Testakkus runter mitlerweile, und dementsprechnd die Karo macken...
    Auf der anderen Seite, die Scorcherkaro selbst kostet ja auch fast nichts, daher werde ich mich glaube ich einfach mal austoben, rumprobieren, rumspielen und die Dose schwingen...





    Bilder, wie immer wenn ich unterwegs bin: Keine.
    Daher müsst ihr erstmal mit 2 weiteren Bildern aus dem heimischen Testgelände leben.
    Wochenende gehts damit los, es wird Bilder geben ;)









    Zeit für ein paar Worte zur Basis.
    Das Redcat Gen8 habe ich Stock (leider) nie gefahren. Es kam schneller zu dem Umbau vorn und dem Einkürzen als ich gucken konnte.
    Aber der Stand jetzt, und schon länger, ist echt gut. Beinahe langweilig zu fahren.
    Denke mal den RTR Scout kann man auch noch recht gut kaufen, die anderen Versionen rufen leider echt saftige Preise auf.


    Was zu bemängeln ist, und jeder Redcat 8 Besitzer bestätigt - das Ding ist leider echt mechanisch laut.
    Die Ursache dazu suche ich noch, zum einen mags an der M0.8 HZ/Ritzel Kombination liegen, aber als ich die Baugruppen alle mal einzeln auf dem Tisch hatte, hab ich mal durchprobiert und den Akkuschraubeadapter angeschlossen.
    Das Getriebe dreht "normal" laut für M0.8, Verteilergetriebe hört man fast nichts, Achsen laufen ebenfalls leise.
    Daher meine Vermutung: die Kardans machen viel von dem Lärm. Bleibt ja nichts anderes mehr über, leider habe ich aktuell keine anderen Kardans rumliegen zum einfach mal testen und muss daher erstmal mit seinem Klang leben.