Posts by amigaman

    RCfreund

    Kann, muss aber nicht. Ich hatte auch schon so einen Billigschrott, der super mit Hebeln oder Drehpotis klar kam, am Taster/Schalter jedoch versagte.

    Der Wechsel von "links" nach "rechts" geht am Schalter ja direkt, am Hebel aber dann doch mit ein paar Servopulsen dazwischen die Mittelwerte haben, und da spricht irgendwas in den Dingern an die Fehler zu unterdrücken = keine Reaktion.

    Kannst Du einen LiPo Warner empfehlen?

    Die allseits beliebten mit den 2 Piepsern und den 3 7-Segment-LEDs, z.B. 224301858871

    Einstellbar, sehr laut und billig.

    Ich hab mit denen nur gute Erfahrungen, allerdings sollte man die Dinger natürlich ab und an mal mit der Anzeige des Laders gegenprüfen.

    Und hast Du eine Meinung zu den von mir genannten ESC's?

    Nee, kenn ich nicht, sorry.

    Die Spannung und der Strom wissen ebenso wenig wie der ESC, aus welcher Chemie sie erzeugt wird ;)


    Die Einstellung hat keine weitere Bewandnis als den Unterspannungsabschalter ein- bzw. auszuschalten.

    Da der eh immer zu spät anspringt, empfiehlt es sich einen Lipoalarm an den Balancer anzuschließen, wenn der einstellbar ist kann man da nach Gusto Akkus fahren wie man will.

    Wenn sie stört (z.B. weil sie zu früh anspringt weil LiIon zu niedrige Werte liefert), kann man in dem Fall einfach den ESC auf Nickel stellen, dann ist sie aus.

    In dem Fall muss man natürlich mit Lipoalarm fahren, und den auch kontrollieren!

    Moin,

    ja, das geht so.

    Der Temperatursensor wird am Motor festgeschnalllt, das ist kein Problem.

    Der Spannungsanzeiger bringt dir den Wert der am roten Servostecker anliegt. Da musst du irgendwie die Akkuspannung dranbekommen, dann geht das.


    Das Soundmodul kenne ich nicht, wird aber vermutlich mit einem Y-Kabel am ESC-Servostecker angesteckt, hat also nix mit der Telemetrie zu tun.

    Wenn es Strom vom Akku braucht, ist das natürlich eine Gelegenheit, da auch den Telemetrieanschluss dranzumachen.

    Bitte aufpassen:

    a) der Stecker des 1080 ist ein XT60, der XL5HV hat TRX. Adapter erforderlich (bah) oder Akkustecker umlöten (auch bah weil TRX keinen Balanceranschluss hat wenn iD. Oder Yay, wenn es der alte TRX-Stecker mit separatem Balancer ist).

    b) die Schaltservos, der Empfänger und das Lenkservo von Traxxas vertragen nur 6V BEC, auf keinen Fall den 1080 auf 7,4V programmieren!

    c) der 1080 hat keinen roten Stecker für's Licht. Wenn der benötigt wird ist Bastelei nötig.

    dann würde ich prinzipiell zwei gleich große Widerstände nehmen und entsprechend die Spannung außen anlegen

    Ja, Spannungsteiler bauen, "Oben" und "Unten" ist jeweils Plus bzw. Minus, die "Mitte" Signal. Der Widerstandswert ist unkritisch, einige Kiloohm sollten ok sein. Zu klein erhöht sinnlos die Stromaufnahme (und zerstört evtl. sogar was), zu groß und die Sache wird empfindlich gegen Funkstörungen.

    Irgendwas 1k bis 10k dürfte aber passen.

    Allerdings: es empfiehlt sich, zunächst zu kontrollieren, ob der Sensor mit einer üblichen Spannung betrieben wird (3,3 oder 5V) und ob sein Ausgang bis ganz an diese Werte (also 0 und 3V3 bzw. 0 und 5V) rankommt.

    Wenn nicht, könnte es sein das die Widerstände die Schaltung überlasten.

    Oder gibt es einen Schaltplan von der Hauptplatine?

    Den Schalter dann entweder von + oder von der Mitte auf - ziehen

    Missverständlich ausgedrückt.

    Der Schalter überbrückt je einen der Widerstände, d.h. der mittlere Kontakt des Schalters kommt an "Signal", die beiden äußeren an Plus bzw. Minus.

    So kann der Schalter "Signal" auf H oder L ziehen oder in der Mittelstellung die Widerstände ihre Arbeit machen lassen.

    sprich die Signalleitung hat entweder 100%, in der Mittenstellung 50% der Spannung und auf der anderen Seite 0% - sehe ich das richtig?

    Das wiederum ist 100% korrekt.

    Also eigentlich hätte ich es ungefähr so gesehen - in meinen dilettantischen Fusion360 Elektronikschaltungs-Zeichenfähigkeiten

    Wenn bei dem Schalter 1links, 2 "wackler" und 3 rechts sind, passts.

    Sofern das o.g. Problem mit den Maximalwerten für den Eingang geklärt ist!

    Schätze ja.

    Ich hatte noch nie eins in der Hand, aber ich würde sagen wenn das drei Drähte hat, ist das Plus, Minus und Signal.

    Dann eben normal anschließen und einschalten und zwischen Minus und Signal messen was passiert.


    Bei 4 Drähten wird's schwerer, weil die Signale dann kleiner sind.


    Aber Hall's sind keine Widerstände, da geht ohne Spannung extern nix.

    Wenn es ein Dreidrähter ist, kann man aber mittels Spannungsteiler einen 1-0-1-Schalter draus machen, wie beim Poti auch.

    wie überhaupt das normale Licht (Scheinwerfer, Rücklicht) geschaltet wird, wenn da kein Steuerkanal an der Steuerbox angeschlossen ist

    Über den Gaskanal.

    Blinken tut's bei Lenkeinschlag, Scheinwerfer gehen an wenn man fährt und aus wenn man steht (quasi "Vorscheinwerfer" analog dem Rückscheinwerfer).

    M.E. ganz fürchterliches unrealistisches Geblinke, aber halt billich und "reinstecken tut". Wenn der Gaskanal richtig rum programmiert ist, denn reverse oder anlernen ist nicht.

    Also Saft bekomme ich über die 5 freien Plätze an der Box.

    In dem "Ladenbild" oben die 5 linken Plätze sind für die 5 Teile einer Lightbar im Polizeistil blau/blau/weiß/rot/rot, die je nach Blinkmodus leuchten, blitzen, flackern, blinken oder wechseln.

    Den Modus kann man mit dem Ch3-Stecker umschalten. Angeblich per RC-Kanal, ich kenne die jedoch nur mit Taster, da wird tatsächlich einfach ein Taster reingesteckt, der Signal und (ich glaube) Masse verbindet und damit die Leuchtmodi umschaltet.

    Zumindest habe ich noch keine dieser Kisten gesehen, die echt einen RC-Kanal an dem Anschluss versteht und ich habe so 10 (angeblich) verschiedene gehabt (liefern billig LED-Anschlusskabel ;) ) die innen alle gleich waren.


    Eine Lightbar so wie wir sie kennen (also viele weiße LEDs als Scheinwerfer) kann man an dem Ding eh nicht anschließen, zum einen ist da kein Ausgang dran der das vertragen würde, zum anderen gibt es keinen Schaltkanal in dem Sinn.

    Aber über die Funke ch3 lässt sich dann nichts verändern

    Das funktioniert wenn überhaupt natürlich nur wenn du einen Ch3 vom Sender auch anschließt. Und der muss dann auch noch ein einer Art und Weise bedienbar sein das der Kasten das versteht, also vermutlich 1-0-1-Taster oder -Schalter oder auch einfach nur 1-0-Taster/-Schalter. Falls er überhaupt RC verstehen kann...

    Das ließe sich aber mit einem Servotester ausprobieren.

    Hast du einen freien Kanal?

    Wie soll die Lightbar angeschlossen werden?

    Soweit ich weiß steuert der Ch3 (sofern das überhaupt funzt, die Boxen haben auch oft einen Taster oder gar keine Möglichkeit für Ch3, trotz Stecker) nur die danebenliegenden 5 Stecker, die dann verschiedene Polizeilichterversionen abblinken.

    Wenn es denn mit Ch3 ginge, ist das auch nur ein "weitertaster", d.h. mit jeder Betätigung ändert sich das Blinkmuster, mehr nicht.


    Am einfachsten: Testen. Einen Kanal mit 1-0-1-Taster anschließen (Servotester geht auch), ein paar LEDs in die freien Steckplätze und kucken...

    Du solltest evtl. auch den RCfreund mal antickern, der hat auch tolle Dinger, die sehr viel können.

    Er hat hier auch eine eigene "Kleinhändler"-Sektion, wo er seine Geräte vorstellt, das ist schon sehr fortschrittlich und flexibel.

    Siehe RCuniSwitch - Konfigurierbare RC-Schaltmodule

    Er hat auch ein paar Beispiele kompletter Ausstattungen, also Blinker, Bremse, Rückfahrscheinwerfer und voll schaltbares Licht.


    Aber: egal wie, ohne Schaltmodul kommt aus einem Empfänger Servosignal raus, da kann man höchstens eine Lampe mit zweipoligem Servostecker anschließen: die klaut nur Strom, leuchtet also immer.

    Mit Schaltmodul ist es die Frage, wie der Kanal in dem es steckt zu bedienen ist. Für fast jede Bedienmöglichkeit (also: was kann der Sender, was will der Benutzer) gibt es Lösungen.

    Wenn es nicht immer beim zweiten Drücken passt, sondern mal hängt und mal nicht, könnte es auch ein Wasserproblem sein.

    Der Traxxas XL5 hat das Problem auch, wenn die Kühler nass und gammelig sind meint der ESC er fährt noch und bremst statt zurück zu fahren.

    Wenn es beim immer zweiten Mal klappt, ist es der Fahrmodus des ESC.

    welche Endpunkte meinst du wenn ich fragen darf?

    Die Servoendpunkte im Sender. Nennt man EPA oder Dualrate.

    Die leistung bricht dann komplett ein.

    ODer "Tut beim ersten mal Hebel drücken nicht, beim zweiten geht's"?

    Dilwe 320A Brushed

    "320A" und "kann nur 380er Motor an 3S", und die Bewertungen sehen auch schlecht aus.

    Dein 1,5Ah-Akku mag noch was oben drauf legen mit den unsäglichen Tamiya-Steckern die ja schon Original völliger Schrott sind.

    Möglicherweise ist das Ding einfach kaputt.

    Motor würd ich erstmal so lassen, da gibt's bessere, aber der originale ist schon recht gut für den Preis.

    Beim ESC bietet sich der Hobbywing 1080 an, das Ding ist eine sichtbare Verbesserung im Fahrverhalten und bietet auch mehr Strom am BEC, dabeo sehr günstig. Eigentlich der größte Schritt den man sieht, daher macht das auch sofort fast jeder.

    Das kann dann einem besseren Servo helfen, da das 2075 nicht so der Bringer ist. Über Servos gibt's hier tausend Threads, da hat jeder seine eigene Vorliebe.

    Du weißt, das ESC in der Regel rückwärts nur halbe Kraft haben?

    Du hast kontrolliert, das du nicht zufällig was an den Endpunkten verstellt hast?


    Wenn möglich schließ mal ein einfaches Servo statt des ESC an, dazu den Motor abstecken und den ESC in das 2. Loch des Kanal 1 stecken.

    Das sollte sich in einer Richtung "voll" bewegen, rückwärts dann etwa die Hälfte des Weges.