Posts by Smokemaster

    Moin zusammen,

    hier ist dann auch mal wieder ein bisschen was weiter gegangen.....


    Das ist aber alles immer noch nicht Final. Meine Fusion Künste sind ja eher rudimentär. Ebenso befindet sich mein drei Dimensionales Vorstellungsvermögen auch noch eher in der Neandertalerphase. Von daher muss ich immer wieder erstmal drucken. kucken - weiter designen....


    Die Skid ein wenig umgearbeitet:


    Dann die Fender vorne gemacht:



    Die Fender hinten:



    Die Siderail nochmal umgestaltet:




    und hier die ersten Halter für die Karo - in dem Fall die seitlichen an der Siderail:





    Pro Seite werden quasi zwei Stück der kleinen Mounts an der Siderail verschraubt und sind in der breite Einstellbar. Der längliche Halter wird seitlich in der Karo verklebt. Zusätzlich gibt er Führung gegen verutschen nach Vorne und hinten.

    Ich mag ned zuviel versprechen und ich weiß ned ob ich es hin bekomme - aber die Karo soll in zwei Positionen fahrbar sein. Einmal für 108er Reifen recht tief - und einmal für 120ger Reifen recht hoch. Da ergeben sich dann bei einer vollwertigen Innenausstattung und vielem anderen ne Menge Probleme... blackeye Aber schau ma mal... vielleicht entscheide ich mich dann ja irgendwann dann doch für eine Position.... Im Moment sind die zwei Positionen jetzt mal 8mm unterschied....


    Ich werde weiter berichten...

    Grüße Wolfi

    Servus,

    da ich bisher keine anderen fertigen einlagen gefahren bin, fehlt mir da die objektive Vergleichsmöglichkeit.

    Aber

    Positiv:


    Der Reifen knickt nicht weg - da der weiche Teil der Einlage nur 18mm hoch ist und hart genug dass er seitlich nicht wegknicken kann.

    Negativ:


    Die Einlagenschichten sind nicht miteinander verbunden. Das heißt sie können sich seitlich verschieben, was dann auch bei Kurvenfahrten und Schrägfahrten passiert. Das Ergebnis ist dann ein Reifen der daherkommt mit ner 8 als wenn die Antriebswelle heillos verbogen.

    Abhilfe (Test):

    das sich die Einlage verschieben kann, sieht natürlich unschön aus. Fährt man zwei Kreise oder ein längeres Stück geradeaus schiebt sie sich wieder in die Ausgangsform zurück. Das ist natürlich nicht akzeptabel. Also habe ich jetzt mal beschlossen einen Einlagensatz testhalber mit Shoegoo zu verkleben. Das geht recht fix mit einer Spritze - einfach zwischen die beiden Einlagenteile Kleber spritzen und dann über Nacht liegen lassen.

    Hier ein Bild vorsorglich zum besseren Verständnis:






    Eine Test wie sich die Einlage jetzt verhält, steht noch aus - weil des hab ich ja grad erst vor ner Stunde geklebt. Aber da bin ich zuversichtlich... Bisher sind diese Einlage für mich das sinnvollste. Da ich ja, wie schon mehrfach geschrieben, ned bereit bin X-€ für Einlagen auszugeben. Hier reden wir von 12€ inklusive Versand, da kann man schonmal bissl Hand anlegen wenn es dann top wird. Auf jeden Fall hat der Reifen dann auch eine schöne gerade Flanke und ned so ne Ballonform.

    Ich berichte weiter...

    Grüße wolfi

    Achja....

    hier noch zwei Daten... Die Karo wiegt jetzt gesamt mit Innenausstatung 268 Gramm:


    und die ganze Karre, fahrfertig mit knapp nem Kilo Messing an den Achsen hat ca. 3800 Gramm:




    Das sind in meinen Augen ganz gute Voraussetzungen für ne gute Performance - die ich auch schon getestet habe - und ja er geht echt gut.... Achja - und beim testen hatte ich die auf dem Dach liegenden Messingeteile (ca. 250 Gramm) noch nicht verbaut.... Bis auf die Achsgehäuse und die Linkaufnahmen wäre dann alles aus Messing.

    Somit is die Karre eigentlich endlich grundlegend fertig. Von Zeit zu Zeit wird es dann vielleicht mal noch ne andere Ladefläche oder gar Innenausstattung geben - mal sehn.. ich werde berichten...

    Grüße Wolfi

    N'abend,

    dann war da noch das leidige Thema Innenausstattung... das hat mich den letzten Nerv gekostet - ist nicht ganz perfekt geworden und auch noch nicht 100% fertig - Aber nahezu. Und für den ersten Versuch in der Form passt des schon erstmal.

    Also - Ich hatte keinen bock mehr auf 150 Gramm Neca Figur + Keine Ahnung Wraith - Stuhl 100 Gramm und was weiß ich - dass dann die Innenausstattung am ende 300-500 Gramm am besten wiegt.

    Was leichtes sollte her - Durch etwaige andere Experimente ist mir aufgefallen das man mit dem 3d Druck relativ leichte dinge Konstruieren kann die doch sehr detailliert sind. Das ist mal ne gute Voraussetzung. Daraufhin habe ich mir das Ziel gesteckt, ne komplette Innenausattung mit größt möglicher Detaillierung und Figur am besten mit unter 100 Gramm airborne

    und los ging es - etliche vergebliche Konstruktionsversuche, Recherche im Netz, etliche Druckversuche... mal passte die Größe nicht - dann klappte der Druck nicht und viele andere Unwegsamkeiten, die ich jetzt ned zu weit ausbreiten will.

    Am ende war es dann jedoch doch "recht einfach" die Kombination mehrerer STL's (Druckdateien) im Slicer (Druckprogramm) war für mich die Lösung. Für Unwissende - Ein Beispiel: man nimmt durchsichtiges Papier was nur an bestimmten stellen blickdicht bedruckt ist - legt man davon jeweils an einer anderen Stelle 3 - 4 Seiten übereinander entsteht ein blickdichtes Bild. Also los gings.... natürlich hat des auch ned auf anhieb funktioniert - Aber es wuchs und wuchs:

    Hier mal ne Neca Figur als Gewichtsvergleich vorab:


    So mit der ersten Schicht Farbe drauf und bereits ein wenig bearbeitet - an mancher Stelle hat auch Dr.Emel wieder deutlich Material weggenommen:



    Das ganze ist über Magnete Herausnehmbar - Und das Ziel wurde leider verfehlt - aber kann sich mit 125 Gramm denke ich dennoch sehen lassen:



    Aber eine Innenausstattung mit diesem Detaillierungsgrad wird wohl ansonsten ned mit dem Gewicht machbar sein.

    So sieht es dann eingebaut aus:

     


     


      


    So.... die Folgeversion gedeiht gerad ein meinem Kopf... soll so ein Plug & Play System werden. Was man dann an jedes Fahrzeug anpassen kann mit verschiedenen Arnmaturenbrettern, Bestuhlung, Käfig und Figuren... Aber das ist Zukunftsmusik...

    Im Moment fehlt noch etwas Detaillierung mit Farbe und washing.... ich hoffe es gefällt dem einen oder anderen....

    Grüße Wolfi



    Grüße Wolfi

    Gute Frage - das würde mich auch interessieren - Ich sag mal so - theoretisch wenn man jedes mal die "Planeten - sprich die drei kleinen Zahnräder im Inneren" mit wechselt theoretisch ja - denke ich...

    Oder gibt es andere Wege...?

    Grüße Wolfi

    Servus,


    heute dann endlich mal der Test der neuen Einlagen - Joah - Grip is geil - Einlage für gut befunden - kann ich bedenken los für Fahrzeuge von 4-5kg empfehlen!


    Einziges Manko - aber das kann man einfach beheben - die zwei schichten der Einlagen verrutschen gegenseitig und das sieht manchmal nicht schon aus - aber da kann man ganz schnell mit nem Streifen doppelseitigen Klebeband oder bissl Pattex, Shoegoo und wie sie alle heißen die Klebe, Abhilfe schaffen.


    Ich für meinen Teil werde mal noch paar Sätze bestellen - eine weiterer ist ja schon unterwegs - aber ich benötige noch mehr davon.


    Hat man ein leichteres Fahrzeug wie die von mir erwähnten 4-5 kg, kann man sich ja z.B. mit der kleinen Einlage 110mm im großen Reifen 115-120mm behelfen und bei Bedarf ein wenige unterfüttern oder oder man nimmt die 120ger Einlage und beschneidet diese oder bearbeitet Sie mit dem Lötkolben ein wenig.


    Zu dem Thema kommt sicher von mir auch noch was, da ich die Einlage ja jetzt mal für4 Reifensätze bestellen werde um sie ausgiebig zu testen.


    Grüße Wolfi

    Servus,

    heute dann endlich mal der Test der neuen Einlagen - Joah - Grip is geil - Einlage für gut befunden - kann ich bedenkenlos für Fahrzeuge von 4-5kg empfehlen!

    Einziges Manko - aber das kann man einfach beheben - die zwei Schichten der Einlagen verrutschen gegenseitig und das sieht manchmal nicht schön aus. Aber da kann man ganz schnell mit nem Streifen doppelseitigen Klebeband oder bissl Pattex, Shoegoo und wie sie alle heißen die Kleber, Abhilfe schaffen.

    Ich für meinen Teil werde mal noch paar Sätze bestellen - eine weiterer ist ja schon unterwegs - aber ich benötige noch mehr davon.

    Hat man ein leichteres Fahrzeug wie die von mir erwähnten 4-5 kg, kann man sich ja z.B. mit der kleinen Einlage 110mm im großen Reifen 115-120mm behelfen und bei Bedarf ein wenige unterfüttern oder oder man nimmt die 120ger Einlage und beschneidet diese oder bearbeitet Sie mit dem Lötkolben ein wenig. Zu diesem Thema kommt sicher von mir auch noch was, da ich die Einlage ja jetzt mal für4 Reifensätze bestellen werde, um sie ausgiebig zu testen.


    Grüße Wolfi

    N'abend zusammen,


    Es geht voran... Das Teile passend konstruieren nimmt halt echt extrem Zeit in Anspruch, aber mach auch viel Spaß. Die Skid is schonmal final fertig für den 2:1 Verteiler und die Dämpferbrücken könnte ich so übernehmen. Den FrontBumperServomount habe ich im Grunde komplett neu konstruiert und er wird zugleich auch ein Karohalter werden mit evtl. Windenfensteraufnahme. Das hintere Rahmenkreuz wird dann noch eine Servowindenaufnahme werden. Die Siderails und die Fender mache ich gerade. Ziel ist es quasi einen Drucksatz zu erstellen, mit dem man das Chassis komplett mit dem Karbonrahmen, dem Planetengetriebe in Verbindung mit dem 2:1 Verteiler zu bauen. Somit kann ich dann künftig ein fahrfähiges Chassis für um die 150€ bauen - komplett aus Alu, Karbon und eben den Druckteilen. Das ganze ist dann auch soweit es ging Gewichtsoptimiert. Auch bei den Druckteilen achte ich auf jedes Gramm. Am Ende soll er ja auch a bissl was können der Bronco Koffer.


    Zusätzlich wird der Bronco einen Karohalter bekommen der zwei Karolositionen unterstützt. Einmal für reifengröße um 108/110mm und einmal für 120mm. Hier mal zwei Bilder zu den gedachten Karopositionen:



    120mm Räder




    108mm Räder



    Ich finde ihn in beiden Positionen schick und beide Positionen bieten Vorteile und natürlich auch Nachteile...


    Hier mal meine v1.1 der siderails die so nicht bleiben werden:






    Und noch ein kleiner Blick auf's Chassis und den aktuellen Stand:



    Das Chassis hat jetzt ein Innenmas von 73mm und außen 78mm. Somit haben wir quasi einen Axial Rc4wd Zwitter. Rc4wd Rahmenmase und Cloneteile mit Axial ar44 Alu Cloneachsen.


    Bisheriger Wermutstropfen ist, das mit dem Planetengetriebe leider kein Servo on Axle geht. Ich wollte den Lenkservo eigentlich nicht mehr im Rahmen haben. Aber jetzt ist er halt doch im Rahmen...



    Im Bronco is halt echt massig Platz... Unglaublich... Aber den werden wir schon noch minimieren den Platz...


    Bis dieser Tage


    Grüße Wolfi

    Mahlzeit,

    so... hat a bissl gedauert - Aber es waren ja auch mal schnell drei Projekte auf einmal. Der SCx10-3 und der Trx sind ja im Grunde so gut wie fertig, also kann es hier losgehen.

    Hier war ich die letzten Tage schon ein wenig am basteln und ein paar Teile haben sich zwischenzeitlich geändert.

    Hier mal der aktuelle Stand:



    Wie man sieht 100% China + etwas 3D Druck - so soll es auch weiter gehen. Der FrontbumperServohalter liegt grad im Drucker.

    Dem schönen Karbonrahmen konnt ich nicht widerstehen und hab natütlich zugeschlagen. Bauen tue ich aktuell mit einer Rahmeninnenbreite von 73mm und Aussenbreite 78mm - Das ist so grob RC4wd Mas - und grob 5-8mm breiter wie Axial. Das ist den China-RC4WD-Nachbauten geschuldet, die ich jetzt nicht in der breite anpassen will erstmal.


    Viel zu erzählen gibt es sonst noch nicht da ja alles grad noch ganz am Anfang ist - bei Gelegenheit werde ich dann entsprechend noch nachreichen.

    Achja - so lange gedruckten Teile noch grau sind, ist es nicht die Finalversion. Die Drucke ich dann natürlich noch in schwarz.

    Grüße Wolfi

    Gut zu wissen mit den Lagern.

    Ich rüste aber eh die Portale nach, hoffe dann ist auch Ruhe.


    Smokemaster Der Austar hat grad Babypause. Vielleicht kann ich tatsächlich am Sonntag mal 2-3 Stündchen frei nehmen und nach Greenwood kommen. Der SCX10 III müsste mal wieder Gassi gehen.

    Servus,

    naja - ich vermute, dass entweder die Lager selbst des Spiel verursachen oder halt der Sitz der Lager. Aber um da was genaues zu sagen müsste ich die Kiste mal begrabbeln - so live und so...

    Wichtig wäre eigentlich nur, dass die Antriebswelle ein sauberes Maß hat - Der Lenkhebel fliegt ja eh raus und kommt ja aus alu oder Messing - dann nen Satz Lager dazu und dann is des ganze normal Ruckzuck spielfrei - oder mal zumindest deutlich minimiert...

    des war jetzt mal so ne Ferndiagnose.... Mei kaufen Finger is scho a weng nervös - ohne Reifen inkl. Versand kriegst ihn ja sogar für 88€ - des is eigentlich ne Frechheit der Preis...

    Grüße Wolfi

    Servus,

    Hab mal ein kleines Review zum Austar SCX10 gemacht. Da gehts aucz um die wackelnden Vorderräder.


    Servus,

    also für ein 100€ Chassis find ich das jetzt erstmal ned verkehrt. Das Gewackel an der VA wäre noch interessant zu wissen woher es kommt. Lager schlecht verarbeitet...? Lager hat keinen halt im Knuckle, Knuckle hat Spiel in der Lenkaufnahme, Oder die Antriebswelle hat Spiel im Lager...? Oder von allem ein bisschen was...? Wenn es jetzt ned von allem ein bisschen was ist, sondern nur die Lager ned so gut sind - die sind ja gleich günstig gewechselt.

    Ansonsten finde ich das echt ein schönes chassis für irgendein Fahrzeug was erstmal schön sein soll - und ned der Mega Performer sein soll - Oder halt zum Einstieg.

    Danke für des Video - Bitte auf dem laufenden halten - und vielleicht schaff ma es ja den Sommer mal gemeinsam Zeit zum fahren zu finden...

    Grüße Wolfi

    Nabend,


    dann mach ma mal wieder ne runde "Wolfi forscht". Bei Ali entdeckt, und hat in der Theorie eine meiner Lücken geschlossen. Welche Lücke...? Die Einlagenlücke - Ich war schlicht bisher ned bereit 30-40 oder mehr € für Einlagen auszugeben. Das steht für mich irgendwie nicht im Verhältnis. Innovation hin oder her - ich denke Einlagen sollten für 20-25€ für vier Stück inklusive Versand machbar sein. Wenn nicht bau ich sie halt einfach selber - wie schon beschrieben paar Posts weiter vorne. Diese Einlagen hier kosten 4 Stück inkl Versand einmal um die Welt ca.15€. So - da ich noch nie gekaufte Einlagen gefahren bin sondern immer nur was irgendwie mitgeliefert wurde bzw. was ich selbst gebaut habe fehlt mir natürlich der Vergleichswert. Vielleicht erkennt ja der eine oder andere was auf den folgenden Bildern und kann schon mal vorab sagen - schaut Kacke aus - oder könnt was sein. Meine Eigenbauten sind auf jeden Fall mal weicher - haben aber auch deutlich weniger Seitenhalt. Die Einlagen habe ich jetzt nur ausgepackt und verbaut - eine Bearbeitung möchte ich erst machen wenn ich einige Akku's damit gefahren bin - vielleicht verändern Sie sich ja noch.


    Also man sieht schon - Viele Fragen in meinem Kopf und erste Erkenntnisse.. Aber fangen wir mal an - Es geht um diese Einlagen:


    https://www.aliexpress.com/ite…042311.0.0.27424c4dALeC9p


    Hier mal ein Bild wie Sie bei mir ankamen (natürlich 2 dieser Pakerl) - Gibt es nix zum aussetzen erstmal:



    Das besondere an diesen Einlagen ist unter anderem, dass Sie schwerer sind wie normale Einlagen - Das spart dann etwaiges Blei, wenn man Gewicht braucht. Der Verkäufer gibt ca. 70-75 Gramm pro Einlage an - des haut auch etwa hin. Das verbauen war Problemlos und in wenigen Minuten erledigt - fast schon langweilig:


    So - dann die Waage - Vorher war verbaut Chinastahlfelge, Eingenbaueinlage aus Isomatte und Louise Einlage und Louise Reifen. Ergebnis - Ein Rad wog ca. 200 Gramm.


    Jetzt ist verbaut: China Alufelge - China Reifeneinlage unbearbeitet sowie Louise reifen - Gewicht ca. 215 Gramm. Rechnung quasi perfekt aufgegangen - denn der Plan war einen Radsatz zu haben der wieder etwa das selbe Gewicht hat:



    So - Montiert verhalten Sich die Reifen direkt nach dem hinstellen wie im folgenden auf den Bildern zu sehen. Vorne liegt er auf ca. 3 Stollen auf hinten auf 2


    Vorne:




    Hinten:



    Nach einigen (sieben) Minuten stehen sackt er ein bisschen ein und es werden vorne 4 Stollen und hinten 2-3.

    Vorne:




    hinten:

    Der SCX10-3 wiegt jetzt aktuell knapp 4,5 Kilo:









    Resümee: Ich möchte nicht sagen dass die Einlagen hart sind - dass sind Sie nicht - Ich möchte eher sagen Sie sind "klar definiert" In der Mitte sind Sie härter wie im Randbereich. Aber Der reifen bleibt in einem gewissen Rahmen schön anschmiegsam. Die Stollen haben mehr Führung wie bei meinen weichen Eigenbaueinlagen. Ich würde sagen, leichter wie 4,5kg sollte das Fahrzeug nicht sein. Das Gewicht der Einlage kommt daher das der rote Teil im Grunde Gummi ist. Die Reifenform ist in meinen Augen sehr schön, mit einer geraden Flanke und nicht wie bei der Louise Einlage in Form eines riesigen Ballons (Meine Meinung = schrecklich) Der rote Teil und der Schaumstoff sind nicht fest verbunden und können sich gegenseitig verschieben. Falls dies Probleme machen sollte ist es mit ner Bahn shoegoo oder so in der Mitte gleich gefixt...


    So - gerne kann jemand eigene Erfahrungen kund tun oder einen Erfahrungswert anahnd der Bilder mal abgeben - Ich werde mal am Wochenende testen fahren. Evtl mit beiden Autos - TRX wie SCX - TRX ist ja mit ca. 3,7kg unter 4kg und fast ein komplettes Kilo leichter...


    Grüße Wolfi

    Nabend,


    dann mach ma mal wieder ne runde "Wolfi forscht". Bei Ali entdeckt, und hat in der Theorie eine meiner Lücken geschlossen. Welche Lücke...? Die Einlagenlücke - Ich war schlicht bisher ned bereit 30-40 oder mehr € für Einlagen auszugeben. Das steht für mich irgendwie nicht im Verhältnis. Innovation hin oder her - ich denke Einlagen sollten für 20-25€ für vier Stück inklusive Versand machbar sein. Wenn nicht bau ich sie halt einfach selber - wie schon beschrieben paar Posts weiter vorne. Diese Einlagen hier kosten 4 Stück inkl Versand einmal um die Welt ca.15€. So - da ich noch nie gekaufte Einlagen gefahren bin sondern immer nur was irgendwie mitgeliefert wurde bzw. was ich selbst gebaut habe fehlt mir natürlich der Vergleichswert. Vielleicht erkennt ja der eine oder andere was auf den folgenden Bildern und kann schon mal vorab sagen - schaut Kacke aus - oder könnt was sein. Meine Eigenbauten sind auf jeden Fall mal weicher - haben aber auch deutlich weniger Seitenhalt. Die Einlagen habe ich jetzt nur ausgepackt und verbaut - eine Bearbeitung möchte ich erst machen wenn ich einige Akku's damit gefahren bin - vielleicht verändern Sie sich ja noch.

    Also man sieht schon - Viele Fragen in meinem Kopf und erste Erkenntnisse.. Aber fangen wir mal an - Es geht um diese Einlagen:


    https://www.aliexpress.com/ite…042311.0.0.27424c4dALeC9p


    Hier mal ein Bild wie Sie bei mir ankamen (natürlich 2 dieser Pakerl) - Gibt es nix zum aussetzen erstmal:



    Das besondere an diesen Einlagen ist unter anderem, dass Sie schwerer sind wie normale Einlagen - Das spart dann etwaiges Blei, wenn man Gewicht braucht. Der Verkäufer gibt ca. 70-75 Gramm pro Einlage an - des haut auch etwa hin. Das verbauen war Problemlos und in wenigen Minuten erledigt - fast schon langweilig:



    So - dann die Waage - Vorher war verbaut Chinastahlfelge, Eingenbaueinlage aus Isomatte und Louise Einlage und Louise Reifen. Ergebnis - Ein Rad wog ca. 200 Gramm.



    Jetzt ist verbaut: China Alufelge - China Reifeneinlage unbearbeitet sowie Louise reifen - Gewicht ca. 215 Gramm. Rechnung quasi perfekt aufgegangen - denn der Plan war einen Radsatz zu haben der wieder etwa das selbe Gewicht hat:



    So - Montiert verhalten Sich die Reifen direkt nach dem hinstellen wie im folgenden auf den Bildern zu sehen. Vorne liegt er auf ca. 3 Stollen auf hinten auf 2


    Vorne:




    Hinten:



    Nach einigen (sieben) Minuten stehen sackt er ein bisschen ein und es werden vorne 4 Stollen und hinten 2-3.


    Vorne:



    hinten:



    Der SCX10-3 wiegt jetzt aktuell knapp 4,5 Kilo:









    Resümee: Ich möchte nicht sagen dass die Einlagen hart sind - dass sind Sie nicht - Ich möchte eher sagen Sie sind "klar definiert" In der Mitte sind Sie härter wie im Randbereich. Aber Der Reifen bleibt in einem gewissen Rahmen schön anschmiegsam. Die Stollen haben mehr Führung wie bei meinen weichen Eigenbaueinlagen. Ich würde sagen, leichter wie 4,5kg sollte das Fahrzeug nicht sein. Das Gewicht der Einlage kommt daher das der rote Teil im Grunde Gummi ist. Die Reifenform ist in meinen Augen sehr schön, mit einer geraden Flanke und nicht wie bei der Louise Einlage in Form eines riesigen Ballons (Meine Meinung = schrecklich) Der rote Teil und der Schaumstoff sind nicht fest verbunden und können sich gegenseitig verschieben. Falls dies Probleme machen sollte ist es mit ner Bahn shoegoo oder so in der Mitte gleich gefixt...

    So - gerne kann jemand eigene Erfahrungen kund tun oder einen Erfahrungswert anahnd der Bilder mal abgeben - Ich werde mal am Wochenende testen fahren. Evtl mit beiden Autos - TRX wie SCX - TRX ist ja mit ca. 3,7kg unter 4kg und fast ein komplettes Kilo leichter...


    Grüße Wolfi

    Moin,

    ich habe es hier nicht gesehen - obwohl es an einer Foren Mail hing als Reminder für diesen Beitrag hier - falls schon gepostet - einfach meinen Beitrag löschen...

    Tante Edit - Gerade gefunden - 3 Seiten weiter vorne... blackeye

    Das Lichtmodul hier ist vielleicht durchaus interessant für den einen oder anderen:


    kennt das zufällig schon jemand oder hat es gar verbaut...?


    Grüße Wolfi

    Servus,

    zum Thema dicht - da habe ich einfach beim lackieren der Knuckleweights mit dem Pinsel einmal um die Dichtflächen rumgepinselt - gibt sicher schönere Varianten - aber ich denke das tut es auch... alternativ kann man ja dünn Shoegoo auftragen und dann zam bauen... Aber ich denke das dürfte auch so Dicht sein - Da ja der Zinkdruckgus recht weich is und das ganz schon sehr passgenau gefertigt ist.

    Grüße Wolfi