Posts by Iron Man

    Moin Leute, werte Gemeinde.


    Mehrere Projekte parallel zu bauen bekomme ich noch mehr oder weniger gut hin, mit dem Schreiben der Berichte dazu wird es dann schon schwieriger.:oops:

    Nach dem Abschluss des letzten Projektes "Bastis bavarian buggy" ist jetzt wieder Platz auf dem Werktisch und es kann weitergehen mit dem Bau.

    Ursprünglich hatte ich dieses Projekt noch evtl. als für den Bauwettbewerb geeignet angesehen, mir war dann aber die Diskussion um das Thema "Ladefläche" dann doch zu kleinlich, und deshalb findet das jetzt hier statt.


    Worum geht's ? Ich mach's kurz.

    Ganz zu Anfang hatte ich einen Jeep Gladiator im Hinterkopf, den allerdings doch recht großen Radstand, besonders in einem Masstab größer als 1:10, wollte ich mir dann fahrtechnisch doch nicht antun. Ich baue also ohne ein richtiges Vorbild, mal schauen ob das überhaupt klappt. Lange nicht mehr gemacht. 8)


    Nur für die Optik stelle ich mal zwei Bilder rein, um zu zeigen in welche Richtung es gehen soll. pump

    Eine Mischung mit Anleihen von beiden Modellen schwebt mir vor, mit einer schon heftigen Offroad-Optik, aber nicht so arg, dass ein deutsches Nummernschild direkt albern wirkt.



    Von dem hier gibt bei YT ein Video mit Fahrbildern. Schon nicht übel.

    Bei 1:55 geht's los: https://www.youtube.com/watch?v=SKn5QuljPKg



    Los ging das :

    Zu einer Zeit als der China-Wrangler noch richtig billig war, und ich Angst hatte, er könnte schnell nicht mehr lieferbar sein, habe ich ein paar davon gebunkert. Ein perfekter Anfang, zumal er mir sowieso gut gefällt.

    Welche Überlegung seinerzeit der Radstandberechnung zugrunde lag ist mir mittlerweile entfallen. pardon

    Das muss irgendwas mit der Größe der hinteren Tür zu tun gehabt haben, und den Plan hatte ich mal vom Monitor abgepaust.



    Die Bodengruppe muss sowieso komplett neu kommen und wird deshalb entfernt.



    Der Schnitt will schon besser überlegt sein, vor allem am hinteren Radausschnitt.


    Man ahnt sicher schon, dass das eine wilde Schnitz- und Kleborgie wird.:jaja:



    Die Heckklappe wird später, wie beim Gladiator, unten angeschlagen, und nicht meher seitlich.

    Deshalb müssen die häßlichen Scharniere und alles andere gehen.


    Die Bodenplatte komplett aus einem Stück zu machen wäre schön gewesen, praktikabel war das aber nicht.

    Los ging es deshalb mit dem vorderen Teil.



    Die Reifen sind noch nicht endgültig und dienen nur zum Auschneiden des Radkastens und um sich eine Vorstellung von der Größe zu machen.

    Mir schweben da so ca. 110 mm als Durchmesser vor, und das erklärt dann auch den Titel des Berichtes:


    Die angepeilten 110 mm wären auf 1:1 hochgerechnet mit dem vorliegenden Masstab ungefähr ein 39"- Reifen.



    Es wäre auch hilfreich wenn das Ausrichten der Seitenteile möglichst genau wird.

    Nach dem Neuverkleben sollte es besser keine Überraschung geben.



    Von dem ursprünglichen Plan, die hinteren Türen auch zum Öffnen zu machen, habe ich mich relativ schnell verabschiedet.

    Mit geht da zuviel Stabilität verloren, besonders weil das Dach als versteifendes Teil ja auch nicht infrage kommt.



    Hinten gibt es also nur fake-Türen..



    Und wieder erstmal kleben.



    Noch etwas Technik von "untenrum": VA-Rohr für die links, wie immer eigentlich.



    Der Anfang von Technik-Sammelsurium ist auch schnell erzählt: Es gibt mal wieder Resteverwertung, wie schon so oft bei mir.

    Endet das eigentlich nie ? hmm


    Ein alter Axial-Rahmen, ein Satz MST-Achsen, China-VTG, alles nichts besonderes.

    Und das Servo kommt da natürlich auch noch weg. Später.



    Durch die Perspektive wirkt nur das Bild leicht komisch, die Reifen sind genau abgedeckt und so habe ich etwas Spielraum für andere Felgen und Reifen.

    Schön schmale Spur.



    Das dürfte für die meisten hier sicher kein besonders spannendes Projekt sein, trotzdem bin ich mal auf eure Kommentare und euren input gespannt.


    Bis denne .....

    Moin Micha.


    Für Holzbau war ich wohl zu faul, aber von playmobil gab/gibt ? es ein brauchbares Rohteil.

    Das habe ich mir mal in GFK abgeformt und .....

    so wurde das dann ein Aluboot. Die gibt es ja auch.



    welches Material hast du verwendet?

    Der Schaft ist aus 2x 3mm Hartschaumplatte (Forex), Lauf aus Messingrohr, ZF aus PS-Rohr, Repertierhebel aus Messingdraht mir einer Kugel am Ende aus Sekundenkleber mit Backpulver.

    Und ein paar Minischrauben M1 oder 1,2 für die Optik.:)

    Wenn man etwas ganz bestimmmtes sucht, wie wäre es da mit dem altbekannten Selbstbau.

    Das ist doch recht easy zu machen.

    Ich brauchte mal was in 1:8,4, da dauert das Suchen danach länger als das Bauen.


    Ein Vorbild aussuchen und los geht's.






    Hat einen Nachmittag gedauert.


    Noch ein kleiner Spaß zum Abschied.


    Wie war das noch mit den Scaledetails, die man unbedingt mitnehmen muss ?




    Oder so ? :lol2:



    Fehlen nur noch die Kanister.

    Genug mit dem Quatsch.


    Noch eine kleine story hinter der story.


    Nicht nur einmal wurde ich von Zusehern oder Passanten gefragt, wie lange denn wohl der Bau von solch einem Modell dauern würde.

    Bisher hatte ich da nie eine Antwort parat, weil meist 3, 4 oder noch mehr Projekte parallel laufen, und weil es da schwierig wird, Zeiten genau zuzuordnen.

    Diesmal wurden für ein paar Wochen sämtliche Bastelstunden für diese eine Aufgabe hier konzentriert, und da konnte ich dann mal Buch führen.

    Ein 3-Seiten Aufschrieb von etwas über 4 strammen Bastelwochen.

    Zum Ende hin ging mir allerdings etwas die Luft aus.



    Mit einem von mir ungefähr so erwartetem Ergebnis.

    Und das ist noch eher konservativ gerechnet, weil viele kleine Rechner- und Fummelarbeiten spät Abends noch fehlen.

    Jetzt noch den Chassisbau dazugezählt, dann liegt man mit 250 Stunden sicher ganz gut.



    So, das war es dann aber wirklich. Zumindest was mich angeht.


    Die nächsten Tage geht er dann auf die Reise ;(, vorbereitet dafür, hoffentlich auch eine Misshandlung bei der Paketbeförderung zu überleben.




    Paket im Paket. Das muss einfach reichen.



    ....


    Auf ein neues, demnächst an irgend einem anderen Ort. ^^

    Und dann habe ich doch noch eine wehr Wichtige Frage, wie schafst Du es so präzise mit den bistigen Polyst. platten zu Arbeiten....

    Ich bin einfach zu doofy dafür, entweder gleitet mit das Messer weg, oder ich bekomme die nicht millimeter genau zu geschnitten...

    Hast Du da einen Tip für mich beer .

    beer Ich bin zwar nicht der Thomas, aber komm' ruhig irgendwann mal wieder vorbei.

    Du sagst vorher an, und dann bauen wir mal was aus PS. Den Weg kennst Du ja. :thumbup:


    Munter bleiben.

    Moin Leute,


    da bin ich auch mal wieder.

    So wie es aussieht, geht die Geschichte hier so langsam zu Ende. ;(


    Noch ein kleines zusätzliches Detail, nichts weltbewegendes.


    Der Rückspiegel.



    Und zack, eingebaut.



    Dann gibt es noch einen kleinen Rundgang, zur Fehlersuche oder zum Abschied.


    So geht er dann demnächst auf die Reise.










    Da geht was. :thumbup:






    Noch ein Wort in eigener Sache.


    Viel Steigerungspotential sehe ich bei mir selber eigentlich nicht, und großartige Elektrospielereien werde ich wohl niemals realisiert bekommen.

    Die Sache mit dem Ausbau vom Motorraum geht mir allerdings nicht aus dem Kopf und bei einem der nächsten Modelle werde ich die Sache wohl mal angehen.

    Ein ungefähres Vorbild habe ich mir mal besorgt, da ich aber eher der Schnitzer als der 3D-Drucker bin, gibt es da zukünftig wohl einiges zu tun.



    ......

    Tach zusammen.


    Treffen der Buggys on the rocks.


    Endlich mal wieder eine Ausfahrt. :thumbup:


    Heute fand die erste richtig Testfahrt von 3h Dauer statt, zusammen mit dem halfscaler. Nicht übertrieben hart, aber schon etwas ambitioniert.

    Das wichtigste zuerst: Alles hat gehalten, keine Verluste, keine Panne.

    Das ist doch schon mal was.


    Ein paar Bilder wurden natürlich auch gemacht.















    Treffen der Jeep-Familie.




    kurzes Fazit: Flex, Gripp, Gewichtsverteilung, Antrieb, alles gut soweit.

    Einzig bei der Lenkgeometrie, da muss ich noch mal genauer hinschauen. search

    Dazu gibt es dann demnächst mehr.

    Ok, alles klar.


    10 bis 12S hören sich ja auch schon ganz anders an, und das ändert einiges.

    Mich hatten nur die 24 V oben gewundert.

    Schau Dir ruhig mal Beispielsetups für solch große Pötte an. Auf rc-raceboats sollte man da fündig werden können. Allerdings geht es da gerne richtig ins Geld.

    Moin, moin.


    So richtig gut geht mein Boot übrigens nicht, wie schon gesagt, ein Motor ist zu da zu wenig.

    Wenn ich ein besseres Fahrgewässer hätte, dann wäre da schon ein zweiter drin. Platzprobleme kennt man in solchen Kalibern ja nicht, aber zumindest läuft die Technik stabil.


    Habe ich das richtig verstanden ? Du möchtest das Gerät mit 24 V betreiben ?

    Mit einem oder zwei Motoren ?


    Mit 50 km/h kann man schon leben. Allerdings sollte dann schon Gleitfahrt erreicht werden, ansonsten hast Du mit dem Boot nur einen Riesenkutter und einen gigantischen Stromvernichter.


    Die Motoren werden so beide nicht funktionieren. Der erste erreicht lange nicht genügend Drehzahl, der zweite auch nicht, wird dabei aber zusätzlich noch soviel Strom ziehen wollen, wie Du nicht liefern kannst.

    In dem Bereicht löten sich schon Kabel und Stecker ab und nach dem Öffnen des Deckels hat man den Eindruck, dass Strom einen Geruch hat. Nämlich den von ganz unangenehm warm gewordener Elektronik.

    Nabend.


    Es wird Zeit für die letzten Handgriffe: Außer ein wenig Löterei für eine zusätzlich Stromversorgung waren noch ein paar Spiegelgläser überfällig.


    Die hatte ich mühsam aus einem Reflektor von einem erblindeten Autoscheinwerfer herausgefriemelt, um heute festzustellen, dass sich die Kratzer nullkommanull herauspolieren lassen. Schlimmer noch, die Teile sind direkt reif für den Müll. pardon

    Kackzeug von den Autobauern, zu nix gescheitem zu gebrauchen.

    Wieder was gelernt.



    Also gut, dann eben wieder so wie immer, aus halbwegs glänzendem Alublech.



    Dann ist mir doch tatsächlich komplett durchgerutscht, dass die Haubenscharniere noch gar nicht lackiert sind. :tischkante:

    Sowas kann schon mal nerven und da muss ich auch ganz schnell nachbessern.



    Ansonsten ist jetzt alles ready for testdrive.


    Im Moment sieht es so aus, als würde das am Dienstag soweit sein.

    Der Plan steht auf jeden Fall, und dann gibt auch sicherlich ein paar Bilder davon.



    ......


    Geil, Geil, Geil... hail


    Welches Projekt wird denn dein nächstes werden, wenn Basti sein Proto fertig ist?Ich meine die Steigerung muss ja enorm werden,

    Danke, Danke, Danke.


    Gute Frage. Es scheitert sicher daran, dass ich wohl kein Vorbild finde, für das ich wieder so gut mit Bildern versorgt werde. Im Moment sehe ich da jedenfalls nichts.

    Es gäbe dabei doch noch so viele Details, die man ..... :Heul:

    Das wird für auf jeden Fall interessant hier zuzuschauen. :jaja:


    Etwas ähnliches habe ich auch schon mal gebaut, der Rumpf war allerdings ein Bausatz.



    Die Rumppflänge kommt auf 1,50 m.



    Mit voller Akkubestückung (10S 2 P) komme ich da auf 15,6 kg, mit Fahrzeiten von 15 min.

    4P hätte auch noch Platz, dann wird es mit den Schwerpunkt (wichtig) aber schwierig, und mit meinen Akkus knapp.



    Als Motor ist ein Scorpion 5035 Outrunner (mit Wassserkühlung !) drin, und das ist eigentlich viiiiel zu wenig. Davon bräuchte man 2 Stück, war mir aber damals auch zu teuer. pardon

    Als inrunner kommen auch nur die größeren infrage, ala Lehner 3050 - 3080.

    Je nach Auslegung mit 10 bis 12 S, gerne auch mehr. Wie sieht es da mit Akkus bei Dir aus ? (Kosten !)



    Soll natürlich nicht in den vierstelligen Bereich gehen, aber die Motoren mit 12.000 Watt kosten schon 100 Oken.

    Das könnte sehr eng werden. Welche Motoren in der Klasse gibt es denn so günstig ?

    Das größere Problem dürften aber sowieso die Regler sein. Lies dich mal ein, was es da überhaupt in der Klasse so gibt, die Auswahl ist nicht so groß.

    Alles an Einbauten muss auch wassergekühlt sein.

    Propellergrößen ab 60 mm und mehrere hundert Ampere Strom .... da oben wird es ganz eng.

    (Mein Datenlogger gibt mir da Dauerströme von > 208 Ampere aus und ich gehe da nicht ans Limit mit den Propellern.)


    Und Du hast hoffentlich auch ein entsprechendes Gewässer zum Fahren ? Nicht überall sind solche Geräte gerne gesehen, und es wird immer schwieriger damit.

    Man unterschätzt nämlich auch, weiviel Lärm so ein Teil machen kann, trotz Elektro. 8)

    Ich find's ja geil mit den Turbinensound, geht aber nicht jedem Anwohner auch so.


    Die grüne Farbe kommt hoffentlich sofort weg, das sieht man auf dem Wasser ja gar nicht.

    Wer fährt denn überhaupt mir sowas Rennen ? :scratch: Dürfte schon was länger her sein.


    Das Unterschiff sieht hoffentlich gut aus, sonst spachtelst und schleifst Du dich bei der Größe tot.


    Man bin gespannt wie selten sonst hier, wie das weitergeht damit. 8o

    Nabend.


    Sooo, mit dem neuen 12V-Monster läßt sich die Servoproblematik dann hoffentlich für ganz lange Zeit als erledigt betrachten.

    War gar nicht so leicht, das Ding zeitnah aufzutreiben.



    Vorher stand noch der Ausbau des alten an: Der ganz normale Wahnsinn, was das Sammelsurium an Teilen angeht, und eigentlich auch genau das, was ich anfangs gerne vermieden hätte. Nun denn ...

    leicht verbaut das ganze. :rolleyes:

    Winde wegschrauben - Grill ausbauen - Elobox ausräumen und wegschrauben - ....



    An der Front muss so gut wie alles einmal bewegt werden.



    Dann kann das neue rein.



    Die Boomracing Kardans machen ja grundsätzlich einen guten Eindruck, nur diese rot eloxierten Ringe passen nicht zu jedem Design.

    Deshalb wurde da mal mit etwas Chemie gearbeitet.



    Und jetzt schauen die Teile so aus. Besser. :D

    Und den Schmuddellook habe ich extra so gelassen.



    In den nächsten Tagen wird das Fahrzeug dann hoffentlich fertig und es gibt ein paar Bilder von der ersten Testfahrt.