Posts by alpenkraxler

    Hallo Herbert,


    es ist eine alte Unsitte, jeden Thread mit irgend etwas zu füllen. Die Themen und Mitleser gehen oft verloren weil alles dadurch zerpflückt wird. Es sind schnell mehr als ein der zwei Beiträge, die nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun haben und fix ist davon eine Seite voll. Viele hören dann auf mit zu lesen. Ist doch schade! :jaja:


    Es gibt so einige Dinge, die ich nicht mag ... Vom Thema abweichende Beiträge, Gesabbel, Fragen beantworten, die dem Thread-Schreiber gestellt werden, beantworten usw. Ein bisschen höflich schadet ja nicht. Es gibt genug Threads in jedem Forum, wo jeder mit schreiben kann.


    Dies soll ein fachlicher Thread sein und bleiben. Ich mag das so und deshalb der Diskussions-Thread.


    Grüße
    Walter

    Was haben die angestellt, dass die Rotoren so schwarz sind?!

    Nie Abgedreht oder was?

    Die Motoren werden gefahren und für Service haben einige nichts übrig. this


    Für den Kommutator oder Kollektor wie das Teil zur Zeit der "Schätzchen" in den 60-er bis 80-er Jahren hieß, gibt es sogenannte Conditioner. Diese haben hohe Reinigungswirkung durch Lösungsmittel und vermitteln so besseren Kontakt. Öl wäre wohl das schlechteste was man verwenden könnte. Wir kennen das ja von Lagern bei den RC Autos, dass Öl Schmutz anzieht und bindet und sich dadurch einiges aufbaut. Kontakt vermittelt Öl am Kollektor nicht, Verschmutzung schon.


    Das gleiche Mittel verwendet man auch bei den Schleifern zum reinigen und für besseren Kontakt. Da sind noch genug Mittelchen aus den Jahren bis 2010 im Hobbyraum. Auch von den Reifen-Reinigern und Haftvermittlern ... Aber man sollte nicht vergessen, dass viele Mittel Lösungsmittel-haltig und giftig sind und längst verboten! Man sagte ja, das ein Reifen-Reiniger aus den USA, der Ende der 1990-er Jahre verboten wurde, bei zu viel schnüffeln das Hirn zersetzt ... Schäden hat er auf jeden Fall hinterlassen. Vielleicht gerade, weil der Duft stark nach Lakritze roch, war das an die Nase halten so beliebt ...


    DIE VERSCHMUTZUNG kommt alleine von den minimal geölten Motorlagern, dem Kohlen-Abrieb und Schmutz von der Bahn, das der leichte Öl-Nebel bei Erhitzung bindet. Motoren sollten nicht nur gelegentlich zerlegt und gereinigt werden sonder zwischendurch immer mal mit einem weichen Pinsel und Staubsauger vom Schmutz befreit werden.


    Zumal die schnellen Motoren mit den hohen Drehzahlen und relativ offenen Gehäusen für mehr Kühlung sehr viel Luft durch das Gehäuse schaufeln.


    Leichtes und trockenes reinigen der Holz-Bahn vor dem fahren mindert den Schmutz im Motor. Aber nur mit Staubwedel, Staubsauger mit Bürste ... Nicht reinigen, sonst ist der Gripp weg und es fährt sich wie auf Eis!


    Auf der Bahn mit Ausnahme der Wing Car-Holzbahnen sind üblicherweise Haftmittel nicht erlaubt. Es soll ja eine Herausforderung sein, schnelle Runden zu drehen. Die Haftmittel wieder von der Bahn zu bringen, ist eine Wahnsinns-Arbeit und die will niemand gerne machen. Es werden nur Reifen-Reiniger verwendet, die keinerlei Haftverstärker enthalten!


    So, jetzt wieder zum Thema!


    Gruß

    Walter

    Es gibt spezielles Commutatoröl. Das hinterlässt sowas.

    So ist das nicht ... nono


    Ich möchte auch beim Thema bleiben, beantworte natürlich die eine oder andere Frage gerne aber das Thema sind "meine alten Schätzchen ... " und einen Diskussions-Thread können wir gerne separat eröffnen. Dort ist Platz für Fragen rund um Slotcars!


    Schreibt einfach recht fleißig hier eure Fragen rein! thisthisthis




    Grüße

    Walter

    Und wieder zum Thema ... thisthisthis


    Die alten MURA Motoren ...


    Am Freitag war der Ritzel-Abzieher im Briefkasten ...


    Da ich meinen irgend wann mal verschenkt habe, konnte ich jetzt erst die Ritzel abziehen.



    Wieder ein sehr gepflegter Motor ... :S


    Der rote MURA ...



    Der nächste sieht gepflegter aus!



    Und noch einer ...



    Aber gelaufen sind die noch gut!


    Dann der nächste Motor ... Da sieht man dass der linke Magnet zu weit im Gehäuse sitzt ...




    So dürfte der keine besondere Leistung gebracht haben. Aber wie der nächste Motor auch, das Ritzel verlötet.


    Dann ist da noch ein Motor. Bei genauem hinsehen ein G 20 Motor. War in einem Wing Car.



    Da sammelt sich ganz schön was an ...



    Mehr gibt´s morgen.


    Grüße
    Walter

    Hallo Richi,


    erstmal wiederhole ich mich, es gibt keine dummen Fragen! Es werden so gut wie alle Chassis und Slotcars wieder aufgebaut. Ein Messing Chassis und die Wing Car Chassis verkaufe ich. Wing Cars sind in der Gegend nicht vertreten und da wird mein Gasfinger irgendwie zu langsam .. .pardon


    Auf die Holzbahn dürfen alle meine Slotcars und Motoren. Ich muss ja schließlich sehen, wie die abgehen. Aber Rennen fahren werde ich sicher nicht mehr. Vielleicht das eine oder andere und eventuell ein DSC Rennen, aber wir werden sehen. Die kleinen "Teufel" haben mir immer Spaß gemacht und machen auch heute noch genauso Spaß. Bauen und gelegentlich fahren ... Man ist ja auch noch Wetter-unabhängig ...




    Grüße

    Walter

    Es ist wirklich nicht leicht, die Teile aus den 60-er und 70-er Jahren zu bekommen .... Manche Teile habe ich jetzt 2 x bestellt und nach ein paar Tagen die Paypal-Zahlung zurück bekommen ... Weil nichts lieferbar ist, im Shop aber als "Lagerbestand" deklariert ist. Schon komisch.


    Oder wenn einfach für Kleinteile-Versand € 50,00 bis 65,00 verlangt werden ... Aber langsam bekomme ich alles zusammen ... ^^ und ein paar Teile als Ersatz mehr.

    Bin auch der Meinung, meiner Vorschreiber ... sehr sauber genäht! :thumbup:


    Dass die großen Ösen nicht das Ergebnis bringen, dass dich uns uns zufrieden stellt, wundert mich nicht. Da Du die Spitzen zum einhängen schon montiert hast, muss etwas passendes her. Oder eine neue Lösung ...


    Ich habe beim Sawback Bikini Top die Vorderkante von meiner Frau umnähen lassen und eine Edelstahl-Stange mit Öse links und rechts durch gezogen. Die könnte man links und rechts einhängen oder "verschräubchen" ... pardon


    Oder mir fällt heute Nacht noch etwas ein ... :)



    Grüße

    Walter

    In so kurzer Zeit zum Fachmann ... pleasantry und gleich meinen Namen angenommen ... hmmhmmhmm


    So einfach ist das nicht. wir fahren keine Wing Cars weil es da zu wenig wirklich passende Bahnen gibt. Und Group 7 ist die offene Klasse für Wing Cars. Da kostet ein Motor schon mal bis $ 400,00. Also für die Meisten viel zu teuer und mit weiten Strecken verbunden.


    Die Einteilung in Gruppen für Fahrzeuge und Motoren zeigt die einzelnen Klassen, die dem jeweiligen Reglement entsprechen. Diese Einteilung kommt natürlich, woher sonst, aus Amerika.


    Es gibt Anfänger-, Experten- und Halbprofi-/Profi-Klassen.


    Bei den Motoren hängt die Einteilung von verschiedenen Faktoren ab. Und man kann nicht einfach wild Komponenten mischen.


    Anker-Durchmesser und-Länge müssen zu Magnet-Länge und Dicke passen, Die Wicklung ist natürlich sehr entscheidend und Lager, Köpfe, Beschläge, Kohlen und Federn müssen entsprechend kombiniert werden. Wir fahren in der Regel die 16D mit C-Can Gehäuse mit 12 Volt. Geschont wird da nicht und wer keinen flexiblen Zeigefinger hat, der ist schon hinten dran.


    Verwendet werden in der Vintage Can Am Class Anker von 0.480" bis zu "Big Arm" mit 0.560" Durchmesser. Bei anderen Motoren gibt es natürlich auch andere Abmessungen aber das sind dann keine Wettbewerbs-Motoren.


    Natürlich spielen Gehäuseform, Material der Anker und Magnete, die Wicklung der Anker, Hand-gewickelt oder Maschinen-gewickelt, ausgewuchtet oder nicht, ausgegossen oder nicht, der Abstand von Anker und Magnete, Belüftung und andere Komponenten wichtige Rollen. So verwenden wir nur Hochleistungs-Kugellager bei den gebotenen Drehzahlen, nur "mached" Magnete, die gerne "gezippt" sind.


    Die Montage ist ebenso wichtig, Alles muss genau eingerichtet, geschimt und gerade sein. Nur optimal montierte Motoren bringen auch auf Dauer Höchstleistung.


    Doch ein sehr komplexes Thema, das man in wenigen Minuten weder erfassen noch erklären kann.


    Grüße

    Walter

    Mein Lieblings MURA Motor von Osiak wartet noch auf neue Federn. Der neue Anker ist eingebaut, geschimt und die Federn werden vor dem Einbau noch isoliert. Dann gibt es den Probelauf ... ^^


    Das Motor-Gehäuse bleibt natürlich im originalen Zustand!




    Der 3. MURA Motor entsteht aus einem der beiden Gehäuse aus England, einem neuen Motorkopf mit neuen Beschlägen und neuen Kugellagern. Ob es ein Group 12 oder Group 15 Anker wird, sehen wir noch. Auf jeden Fall sind gute Magnete dabei.




    Die Kugellager für die Gehäuse-Seite sind irgendwie noch unterwegs.


    Grüße

    Walter