Posts by traildriver

    Wenn es nicht eine feste Karo sein muß dann könnte man die Speedpal SJ Karo durchschneiden und zum Pickup umbauen.

    Einfach mal eine Anfrage im Marktplatz machen.

    Die Karo kommt aus Japan aber einige dutzend haben den Weg schon nach Deutschland gefunden,denke da lagern noch Karos in irgendwelchen Schränken.


    Alternativ eine Nummer größer ca 1:8 die Pro Line Sumo Karo ,ist auch ein SJ .




    https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&ccid=oKQFCMjz&id=D1462CD2831DE0ACCDCC65673EBA0A94FEEF395A&thid=OIP.oKQFCMjzM4NZ_KjHnkjgeQHaEc&mediaurl=https%3a%2f%2fac.cwa.sellercloud.com%2fimages%2fproducts%2f474681.jpg&exph=600&expw=1000&q=Pro+Line+sumo&simid=608026700417543021&ck=0451E6A1732946F5198289682914DC9A&selectedIndex=9&FORM=IRPRST&ajaxhist=0



    Der blaue ist die Speedpal Karo die entspricht auch 1:10






    Oder du findest vielleicht noch die "feste" Karosserie von J.S. Scale ,müßtest du aber zerschneiden da es ein long ist..










    Mein Orginal:

    Ich habe mit R.Lachberger von Lindinger korrespondiert,der/die kannte sich direkt aus.Einen Link habe ich keinen hab ihm/ihr nur die Orginalteilenummer angegeben.


    Überlege gerade ob ein Brushlessetup vielleicht die Fahrzeit erheblich verlängern würde. Hab da die Surpass 2435 4800KV im Auge .Müßte ich zwar noch einen Empfänger mit rein bauen da RTR nur eine 3in1 Einheit verbaut ist..

    Da endlich mein Jet Boot eingetroffen ist mußte was für den Transport und das " (zu) Wasser lassen" her.


    Der J8 Patrion schwimmt noch im Suez Kanal also auf den eigentlich "nur fürs Auge" angeschaffte B36 hergenommen.


    Koffer runter (sind nur drei Schräubchen zu lösen) und schnell ne Plattform geschnitzt für den Bootstransport und den Slippvorgang. Mit 2mm durchgehenden Maschinenschrauben an den Rahmenpunkten für die Kofferbefestigung verschraubt. Die Plattform ist aus einer alten Kunstoffplatte die als PKW Werbung diente (geprüfter Gebrauchtwagen) .


    Die ganze Fuhre ist mir aber noch zu hektisch deshalb kommt demnächst noch ein 370er mit Singlemetallgetriebe rein.



















    Das Boot hielt Bombe ,ja eigentlich zu gut so mußte ich die vordere Querstrebe wieder entfernen. Für normalen Transport (was der RTR so schafft) reicht es aber immer noch.




    Das lies mir keine Ruhe!


    Kramkiste gewühlt und Schraube vom H100 gefunden ,Wellenpassung so la la (hab eine Kabelisolierung auf die welle gewürgt und die Schiffsschraube hatte Innengewinde) machte einen festen Eindruck. Hm das Blatt ist aber noch viel zu groß also runter gescnitzt und gefeilt bis es halbwegs passte.


    Mußte natürlich direkt wieder ins Wasser hmm aber irgendwie fehlen da immer noch 20 Prozent Speed! Da muß ich wohl auf das Orginal warten.



    Noch viel zu groß...




    Passt fast ,etwas Feilerei und sie dreht schleiflos rund. na ja bis das Orginal da ist geht es erst mal.

    Schraube hat ca 15mm die Welle 2mm .

    Ich hab schon mal dem Lindinger eine Mail gesendet vielleicht haben die ja was im Programm. Hab die Düse ab bekommen war nur dünn mit Silikon verklebt.








    Kommt ein bisschen zu viel Licht durch!:twisted:





    Da fehlt doch was?:oops::scratch:



    Gerade zurück.


    Also mit dem Ural vorsichtig rückwärts in das Gewässer ,hmm nicht tief genug also weiter zurück, weite,r weiter o Kacke das ganze Gespann schwimmt auf und zieht zügig mit der Strömung davon! :eek: Schnell wieder eingefangen,hmm was jetzt? Schnell das Flußufer tiefer ausgegraben und erneuter Versuch.

    Ja das sieht doch schon wie gewünscht aus,Boot schwimmt auf Ural bleibt stehen.^^


    Vorsichtig antesten wie sich das Boot gegen die Strömung verhält,cool es fährt locker gegen den Strom und ich hab am Gashebel noch Luft nach oben.


    Das macht Spass immer mit der Strömung runter und gegen die Strömung rauf! Cool so hatte ich mir das vorgestellt !


    "Bahmm "mit der Strömung runter und "whu whu whu " mit Speed wieder über die Wellen rauf ,Mann ist das gei. !! :headbang:


    Rauf ,runter Powerkreise ahhhh einmal dem fein kiesigen Ufer zu Nahe machte es "krrk krrk krrk" klang wie Steine im Mixer !:oops:


    Hmm danach fuhr es nur noch ein viertel so schnell trotz Vollgas ,das konnte nur bedeuten das ich wohl die impeller Schraube geschrottet habe:wut:


    Hab reingeleuchtet ein Blatt fehlt....:tischkante:


    Da kommt demnächst noch ein Fliegengitter drunter auch wenn das Leistung kostet!


    Mal schauen wie ich an die Schraube komme und was da als Ersatz dienen könnte .Ersatzteilliste habe ich noch keine gefunden. Doof trotz Schrauben rausdrehen scheint die hintere Düse wohl auch verklebt zu sein. Da ist erstmal Spasspause angesagt. Ordentlicher Antrieb für den Ural ist auch noch unterwegs. Ich hoffe bis Ostern hab ich es wieder repariert.blackeye

    Ja anwärmen guter Trick ,vorn an der Gumminase (Spitze ganz vorn ist gummiert) klebt das "zahnfleisch" nicht so gut.Hab es etwas gekürzt und dann mit Klarlack überzogen .


    So nächstes Problem wie kommt das Boot zum Bach ? Hmm der J8 Land Cruiser steckt noch im Suez Kanal fest .


    Aber da war ja noch der WPL URAL der auf dem Schrank endlich auf seinen Einsatz wartet .Also Koffer runter und was "geschnitzt" . Nach einigem hin und her für eine Ausführung zum "slippen" entschieden.

    Mit dem Boot immer wieder die Vorrichtung angepasst .Es kommt was kommen mußte "Murphys Gesetz" das Boot rutscht mir aus der Hand und knallt direkt auf die Ausgangsdüse! Mist :wut:natürlich unten der Führungsstift abgebrocchen! Hmm kleben ? Nee das hält nicht lang also wie bereits schon mal von Jemanden hier im Bericht erwähnt Loch gebohrt und Schraube rein gedreht,funzt!


    Im Zuge des "slipptests" ergab sich dann das die vordere Strebe der Halterung ein lösen des Bootes verhindert .Eher ist der Ural mit aufgeschwommen ,und dann ließ sich das ganze Gespann mit Jetantrieb locker fortbewegen untd trotzdem löste sich das Boot nicht von der Halterung ha ha!


    Nach einer kleinen "Operation" war das Problem auch erledigt.Querstrebe vorn "rausgerissen".


    Das Zusammenspiel von ruckligem RTR Fahrtenregler des Ural und nervösem ungeübten Manövern des frischgebackenen Jetboot Kapitäns waren nicht leicht unter einen Hut zu bringen.:D

    Nach einigenn Minuten funzte es dann ,etwas schief aber sicher verladen.


    Undeutliches Video folgt noch:


    Erst mal Bilder:








    Hält bombe nur durch Eigengewicht des Bootes und strategisch angebrachte Halterungen .





    Leider mußte die Frontverstrebung "modifiziert" werden,so extrem hält das Boot jetzt nicht mehr aber immer noch ausreichend für den holperigen Transportweg.



    Was mich etwas überrascht hat ,das Boot kann auch dezent rückwärts fahren ohne Rückstauklappe ,die Eigenschaft werde ich bestimmt noch nutzen können.


    So das erste unscharfe Video mit Slipptest in der Badewanne.


    Vorsicht Ton nicht so laut aufdrehen das boot macht unangenehme Geräusche ha ha!