Posts by noumenon

    Hallo zusammen,


    ich habe hier einen Sender Spektrum DX7 mit dem "bekannten" Backup Error...


    Ich habe das Internet durchsucht und diverse Schalterstellungen, Sicherungen usw. überprüft und getesten, aber nichts führte zum Erfolg.


    Also versucht Einzuschicken mit der freundlichen Rückmeldung:


    "Hallo Herr ...,
    das klingt nach einem Totalschaden. Früher konnten wir solche Backup Error mit einem Computerprogramm beheben. Dieser Computer (ein ganz alter PC mit serieller Schnittstelle) hat leider vor einiger Zeit gekündigt ;-)
    Es tut mir leid, dass ich Ihnen nur noch einen Neukauf einer DX7 der neuen Generation ans Herz legen kann."



    So, hmm, nun wiederstrebt es mir wegen einem Softwarebug den Sender in die Tonne zu klopfen und daher die Frage hier in die Runde:


    Hat irgendwer noch eine Idee? Vielleicht einen kompetenteren Spektrum-Support?


    Gruß


    Mike

    Gute Sache, aber wenn ich das richtig verstehe, kann man damit nicht mehrere Löcher in die gleiche Flucht setzen, wie es mit einem Schraubstock der Fall wäre...?

    Da hast Du recht, ist ja nur für Einzellöcher..Thema Überrollbügel bauen und Links.


    ABER: wenn man die Abstand weiß ist es ja kein Problem sich eine Lehre zu machen...einfach im richtigen Abstand auf Ständerbohrmaschine mit 90° an den richtigen Stellen die Löcher durchbohren und fertig. Es geht hier ja nur um die Führung des Bohrers um sauber auf einer runden Oberfläche ein Loch zu bohren ohne dass der Bohrer wegrutscht...


    Gruß


    Mike

    Für Löcher/Gewinde in 6mm Alurohr hab ich mir einfach eine Bohrlehre gemacht:



    damit kann ich an das Ende mittig 3mm oder 2,4mm Loch bohren und quer/längs ebenso, sowie die Stange mit 6mm "trennen" und hab damit passende halbrunde Enden zum 90° anflanschen...


    Gruß


    Mike, der selber versucht Bohrer zu sparen :)

    Ah, ok...sowas habe ich mir gedacht.


    Weiß jemand die Übersetzung so grob? Ich projektiere gerade ein Getriebe und schaffe nur 1:25 bei einem 4-stufigen Getriebe mit Zahnradkombinationen aus 15Z/35Z wobei letzte Stufe auf ein 30Z geht...


    Gruß


    Mike

    Ahoi,


    ich würde die Servohalter um 180° drehen, dass der Servo weiter nach hinten rutscht...kann aber sein, dass es dann hinten anschlägt...dann müsste es weiter zur MItte hin...Servo immer so positionieren, dass es möglichst mittig (Längsachse) auf der Achse sitzt.


    und beim Akkuhalterplättchen einfach noch etwas die Ecke nach/abfeilen/sägen...


    Gruß


    Mike

    Aloa,


    weiter geht es...hab die letzten "Pausen" damit verbracht die Karosserie (ja, ausm Forum :) )anzupassen: Radläufe von hinten nach vorn, vorne versetzen, Schwenkeinrichtung, Rückwand und diverse optische Aufbereitung wie Löcher verschließen und Front restaurieren.



    Akuhalter und Sidepanels sind auch dran.


    Heck wurde begonnen, sprich erster Bügel gebogen und montiert.


    Gruß


    Mike, der jetzt erstmal wieder auf Dienstreise muss *grunz*

    Aloa zusammen,


    aus verschieden Projekten blieben immer mal Teile überig und einiges hab ich im Forum zusammengekauft ohne einen Plan gehabt zu haben. Zum Anderen wollte niemand mein Bruiser-Achsen haben und die Jungs hier in der Firma was zu tun. Auch meine Pausen wollte ich sinnvoll fern vom Schreibtisch nutzen so entstand ein Fahrgestell "Freihand" bzw. ohne Konfessionsgröße ;)


    Zuerst die Achsen, die keiner wollte. Klar, waren ja auch 2x Hinterachse. Hier im Forum gab es lecker Alulenkungsteile vom SCX10 komplett mit Kardans, also kurzerhand Säge frei und angehalten:



    8 Pausen weiter sah das schon sehr gut aus...frisch abgeschmiert und komplett mit Fett gefüllt hatte ich nun eine funktionierende Vorderachse mit ordentlich Lenkeinschlag:



    Das Ganze muss natürlich irgendwo rangeschraubt werden. Da ich noch einige TCS Chassi Rahmenteile aus einer SB von 2001 (!!!) liegen habe nahm ich das als Basis. Mangels Erfolg bei der Suche nach einer Skidplate zeichnete ich da mal was im CAD und gab es den Jungs...2 Tage später fand ich morgends das auf meinem Schreibtisch:




    eine Pause später sah das schon so aus:



    Getriebe G-Made hab ich wieder hier aus dem Forum gekauft, quasi neu und schön eingebettet.


    Dann mal die ganzen Restekisten durchsucht und folgende Dinge zusammengetragen:


    - Dämpfer vom Langzeitprojekt "EBM" (bekommt neuen Satz komplett in Silber)
    - Federn vom Schumacher CAT2000 (hatte ich um 1998 rum und irgendwie die E-Teile nicht mitverkauft)
    - Kugelpfannen in Hülle und Fülle, hauptsächlich von Axial
    - 6mm Alu-Vollmaterial
    - 9-11mm Schlauchschellen
    - 2x Stahlkardanwellen aus Asien (Enden ausgedreht auf mehr WInkel, frag mich warum das nicht original so gemacht wurde, aber gut für 8€...)
    - Servohalter bzw. Linkshalter ebenfalls vom Langzeitprojekt "EBM" (wären sonst /dev/tonne gelandet)
    - 8Kg Servo MGB (2004 auf der Messe Leipzig gekauft)
    - 2.2er Felgen hier ausm Forum, da ich irgendwann hier im Forum Reifen ohne Nachzudenken mit einpacken hab lassen als ich einen fertigen Satz Trial Doctoren gekauft habe^^


    Alles in Allem bisher keine Investition...aber seht selbst:





    Es steht gerade, verschränkt eine Radhöhe und lenkt ganz ordentlich. Die nächsten 3 Wochen ist Familie und Urlaub gebucht, insofern erst danach weiter. Bis dahin mal die Pajero Karo (ja auch ausm Forum) anhalten und schaun ob das vielleicht was werden kann ;)


    Zur "Konfessionsgröße":


    Radstand: 305mm
    Spurbreite: 270mm (Reifenaußenkante)
    Bauchfreiheit: 100mm
    Reifendurchmesser: 120mm


    entspricht das irgendeiner?



    Wird noch ein Weilchen dauern bis es fährt, aber scheint schneller zu gehen als meine anderen privaten Projekte!


    In diesem Sinne


    Gruß


    Mike

    Ahoi,


    oh bitte nicht, aus dem Alter bin ich raus! Ich bin um jede Hilfe/Hinweis/Kritik dankbar!


    Gerade deine Auskunft hat mich "suchen" lassen und ich hab das Video/Thread hier im Forum gefunden...das sind genau solche Dinge die ich als Elektroniker nicht "auf dem Schirm" hab..vielen Dank dafür!


    Wenn ich das richtig verstehe, kann ich eventuell etwas über die Phase wieder ausgleichen, aber auf jeden Fall muss ich mir das "im Stand" dann mal ansehen...und im schlimmsten Fall irgendwie wieder begradigen oder das Mittelgetriebe ankippen...echt verrückt was es alles gibt ;)


    ..das würde aber bedeuten, dass alle gelenkten Räder im eingeschlagenen Zustand "unrund" laufen?!?!?


    Gruß und nochmals Danke


    Mike


    PS: Ich glaub ich grad riesen Glück gehabt?!?!?:

    Mahlzeit,


    leider die Woche viel zu wenig Zeit gehabt, trotzdem mal die Vorderachse zusammengebaut in der Hoffnung diese nicht noch einmal zerlegen zu müssen, da alles nacheinander aufgefädelt werden muss:



    dann provisorisch mal untergehangen:



    Knukles bearbeitet für mehr Lenkeinschlag und der Optik wegen mal montiert:



    Nunja, die Hoffnung war schnell gestorben, hier und da muss noch nachgearbeitet werden, insofern alles wieder zerlegen.


    Hab dann mal die Karo aufgelegt...Bild zeigt maximale Ausfederung, im Stand sollte er dann 2cm tiefer liegen...so richtig mag die Optik aber nicht zusagen..irgendwie muss die Karo breiter werden *Kopfkratz*



    und dann fiel mir ein, dass irgendwann auch mal Elektrik rein muss, also in den Umzugskartons gesucht und Vorbereitungen getroffen:


    Einige kennen sowas vermutlich gar nicht mehr..2000er Sanyo pushed/matched by Hopf...4 Jahre alt...1850mAh netto bei 2/4A Lade-/Entladestrom:



    Das Wochenende ist schonwieder Kind & Schwiegereltern eingeplant insofern macht der Threadname wirklich SInn :(


    Gruß


    Mike, nur ein Lebenszeichen senden wollend :)

    Hallo zusammen,


    da die Achsen von Gmade ja gerade "rausgeworfen" werden und ich seit gut 10 Jahren einen Satz 2.2" (?) Räder nebst viel zu schmalen TLT-1 Achsen liegen hab war dies die Gelegenheit. Vorab mit Wettbewerb hat dieses Fahrzeug nichts zu tun und so wird es auch just4fun aufgebaut.


    Also Einkaufsliste:


    - Komplettsatz Gmade R1 Achsen
    - Umrüstsatz für Allradlenkung


    Was schon vorhanden ist:


    - RC4WD Heavy Duty Getriebe
    - Satz "hübsche" Räder
    - Alu-Knukles nebst 10mm Verbreiterungen
    - 3-Kanal Steuerung
    - 15Kg MGBB Servo


    Lieferung von Dinball-ebay kam 2 (zwei!) Tage nach Bestellung ohne Zoll bei mir an, also entweder haben die gewusst wie ich ticke oder das Paket kam im Privatflieger?!?!?


    Wie auch immer, vor dem Zusammenbau erstmal fleißig gelesen, an dieser Stelle vielen Dank an die ganzen aussagekräftigen Berichte hier im Forum!


    Das Getriebe und Zahnflankenspiel scheint nicht der Bringer zu sein und die inneren Lager irgendwie ein schlechter Scherz? Meine Umsetzung/Lösung:


    - 1x Alurohr 37,2mm lang 10x8mm
    - 1x Alurohr 42,0mm lang 10x8mm
    - 2x Kugellager 5x10x4 statt der kleinen Innenlager



    Dauert natürlich etwas bis man die Maße hat und ganz wichtig, auch das kleine Kegelrad rückseitig abschleifen, dort sind zumindest bei mir noch grobe Spritzlinge dran gewesen! Nach erfolgreichem Zusammenbau konnte ich mir das Schimmen sparen und die Zahnräder laufen sauber ineinander, ein Verutschen sollte auch kaum möglich sein. Hier sieht man gut die neuen Lager:



    Beim Zusammenbau ist mir aufgefallen, dass die kurzen Achsstummel in den Portalen keine Arretierung haben und theoretisch jederzeit nach vorne herausgezogen werden könnten bzw. sich selbstständig bei Geradeausfahrt herausschieben und dann zwangsläufig zum Verklemmen beim Lenken führen..wie auch immer sehr unsinnig konstruiert, hier hätte ich mir einen Sicherungsring gewünscht.


    Meine Lösung ist recht simple und bekannt, da bei einigen Herstellern sogar so vorgegeben:



    Die Verbreiterungen hab ich später rausgenommen, das sah irgendwie nicht stimmig aus, zumal alles zusammen bereits eine stattliche Breite ergibt:



    Soweit so gut...jetzt mache ich mir in Ruhe Gedanken um das Chassie, die Technik und das Gesamtbild, was bei mir immer "hochprofessionell" ausschaut, nach dem Motto "nehmen was grad in Armlänge rumliegt" ;)



    Aber egal, vor dem Bau fliegt eh alles noch ins CAD um die Toleranzen in Grenzen zu halten.


    Bis dahin


    Gruß


    Mike

    Guten Morgen,


    nachdem ich gestern @work wieder viel Zeit mit "TIA" verbracht habe brauchte ich etwas Ruhe und hab mich "geistig" um ein anderes Projekt gekümmert. Ich hab also nur grob die Adapterplatten angefertigt und getestet:
    Funktioniert soweit recht gut. Auf dem Bild ist die Platte um 180° versetzt angebaut, damit ich erstmal die Lenkung machen kann und dann Maß nehmen was alles weggeschnitten werden muss. Am Ende sollen die unteren Links und die Dämpfer mit an der Adapterplatte befestigt werden.


    Achja, das Mittelgetriebe ist auch fertig geworden, muss aber noch einen dringenden "Job" erledigen :)



    So sieht es aus, wenn ich über Position, Geometrie und Technik nachdenke...


    Gruß


    Mike

    Ahoi,


    müsste man sich mal in Ruhe anschauen. Mein Modul hat auch 16 Eingänge, läuft aber erst ab 9V sauber, sonst könnte man dieses im Fahrzeug fertig verbauen und _zusätzlich_ über die Fernsteuerung ansteuern.


    Normal leuchtet alles was du "bündelst" immer gleichzeitig, aber für sowas gibt es Gleichrichterdioden, womit man dies dann wieder entkoppelt.


    Laß uns mal eine Konversation starten und dann nur die wesentlichen Punkte im Forum breittreten.


    Bg


    Mike