Posts by Ghoosa

    Hallo,


    da ja Rainer ( Isno) in seinem Projekt auch mal die Kosten aufgezeigt hat, hier mal meine Auflistung.

    Aktuell vom Ausgangsmodell verblieben sind die Funke, BEC, 2 Servos, die Achsen und Kardanwellen.

    Bei den Einkäufen habe ich natürlich teils recht viel Zeit investiert (was ich hier nicht mit aufrechne) und gewartet, bis es entweder günstig bei Ali war (Zeit für Versand ist halt manchmal bisl nervig), oder beim A/ Händlern/ Bucht etwas mit Rabatt verfügbar war.


    Seben Crawler mit Allradlenkung - 140 €

    Roll Cage Chassis - 25 €

    Getriebe, Ausgänge mit gegenläufiger Richtung (reverse) - 35 €

    Motor 550 27T - 13 €

    Regler HW 1060 - 20 €

    Skidplate - 12 €

    Edelstahl Links - 12 €

    4 Stoßdämpfer 120 mm (RC4WD Nachbau) - 22 €

    4 Beadlock Felgen - 40 €

    4 Mud Slinger 2 XL - 60 €

    Akkuhalterung - 10 €

    Kleinteile, wie Alu, Schrauben, etc - ca 15-20 €


    Sicher summiert es sich bei Einzelteilkauf teils über den Preis fertiger Modelle, aber der Umbau war teils recht interessant und auch lehrreich für mich.



    Vorläufiges Fazit, gegenüber dem Ausgangsmodell (auch wenn das Äpfel mit Birnen vergleichen ist):


    Der Seben war halt nen Billig-Crawler (baugleich zum HSP Pangolin), wie er teils noch immer von div. Firmen vertrieben wird (mal 2-, mal 4-Radlenkung). Da der Akku sehr hoch lag, kippte er schon bei normaler Fahrt hin und her und stand fast nie grade. Bei kleinen Schräglagen am Hang, kam er schnell ins Rollen. Von der Geschwindigkeit her war jede Schnecke schneller, Spaß hat er mir nie wirklich gemacht ;-)


    Das war mal


    In der aktuellen Ausbaustufe als Rock Bouncer habe ich ihn vorn mit ca 65% negativem Federweg (incl Akku) und hinten mit ca 40% eingestellt, max liegt bei ca 32 mm vorn und 36 mm hinten. Gewicht mit Akku liegt bei ca 3,4 kg. Akku halt vorn, da da als RB meist Hang aufwärts und sich das Gewicht eh nach hinten auf die Achse legt. Von der Höhe des Akkus auch deutlich niedriger als beim Original. Bodenfreiheit zur Skidplate mit Akku bei ca 90 mm.

    Probefahrt Indoor (daher im vorherigen Post die Notiz, nie wieder auf Teppich mit Stickys ;)) ist recht vielversprechend. Von der Geschwindigkeit deutlich schneller (gefühlt Faktor 3x, mit 7,2V). Kaum noch Kippverhalten beim Beschleunigen und er steht fast immer grade. Auch in Schräglage ein sehr gutmütiges Verhalten, gegenüber dem Original. Die Federung arbeitet ebenfalls deutlich sensibler.


    So schauts aktuell aus


    Liebe Grüße

    Andreas

    Moin,


    da mir die Dämpferaufnahme am Heck noch nicht so zugesagt hat, gabs heut nen kleines Upgrade.

    Die Dämpfer nur mal zum Test innen befestigt, gefällt mir aber schon jetzt nicht und kommen außen ran ;-)



    Edit

    Persönliche Notiz - Nie wieder mit Sticky Reifen auf Teppich fahren, die sind besser als jede Fusselbürste :lol:


    Liebe Grüße

    Andreas

    Moin,


    da es ja nun die Mud Slinger 2 XL geworden sind, habe ich noch nen paar RC4WD Clone-Dämpfer und nen paar günstige Stainless-Steel Links verbaut, quasi Evolutionsstufe 1 :-)

    Mit den Seben-Dämpfer war dann doch bisl wenig Platz für die 145 mm Reifen und die Seben-Links fand ich bisl seltsam ;-)

    Was mich noch bisl stört ist die umgebaute Aufnahme für die Dämpfer, hier folgt noch was aus Alu, etwas anders gebaut, mal schauen ;-)

    Für Straps habe ich auch schon was rumliegen (Nylon Fallschirmschnur und Edelstahl Endkappen mit Bohrung).



    Glatt vergessen, Leergewicht ohne Akku liegt inzwischen bei ca 3 kg


    Liebe Grüße

    Andreas

    Moin,


    da die USD Sticky ja kaum verfügbar sind und wenn mit hohen Transport- Zollkosten etc., sinds nun vorläufig die Mud Slinger 2 XL geworden. Auf 2.2 Felgen mit 3 cm Breite, schauts recht nett aus und zur Not kann man ja die kleinen Zwischenstollen cutten, für mehr Grip ;-)



    Falls ich zufällig mal "günstig" an nen paar USD Sticky rankomme, kann ich ja wechseln


    Liebe Grüße

    Andreas

    Sodele, die Elektrik ist verbaut ;-) Auf der Innenseite der Dämpferhalterung nen Alu-Profil angebracht und von unten ne CFK-Platte angeschraubt.



    Es fehlt zwar noch vorn die Akkuhalterung, aber mir war heut mehr nach schöner wohnen Teil 1 :D

    Wozu man nicht alles nen Schnellhefter aus rotem Kunststoff verwenden kann.



    Gab natürlich auch nen Mudguard fürn Motor und das Getriebe von unten ;-)



    Hinten die freien Dreiecke bei den Dämpfern werde ich auch noch verkleiden und in der Schnauze vorn, will mir aber erst einmal passende rote Kabelbinder besorgen.


    Liebe Grüße

    Andreas

    Aktueller Stand:


    An der Hinterachse die obere Dämpferhalterung noch etwas nach hinten verlegt



    An der Vorderachse die Dämpfer über eine Verlängerung weiter Richtung Schnauze gelegt, um ua das Problem mit dem langen Federweg zu minimieren.



    Und ja, ein Teil der Laubharke ist ab, bisl was gelassen, da es so beim Überschlag bisl als Schutz für die Dämpfer dient. Vorn war oben noch ne Querstrebe, welche einen Akkuwechsel erschwert, ist nun wech ;-)




    U-Winkel, weil grad kein anderes Material greifbar war, evtl tausch ichs ja mal gegen 3 mm Alu-Flachprofil und streich es noch schwarz :-)

    Die vorderen Dämpfer werde ich uU doch noch 5 mm nach hinten setzen.


    Momentan schrabbeln die Reifen auch bei max Eintauchtiefe und Lenkeinschlag nicht an den Dämpfern. Vorn sinds aber noch immer 5 mm zu wenig für die Länge der Dämpfer, muss wohl doch ne Begrenzung rein ;-)


    Erste Fahrtest (7,2 NiMH) war schon mal cool, kein Vergleich zum Original. Bei Vollgas hebt er sogar schon samt ein Pfötchen, ohne sich zu stark zu verdrehen. Denke mit 3S sollten dann auch Wheelies möglich sein.

    Was aber schon gut auf glattem Belag geht, bei vollem Lenkeinschlag und Vollgas, sind Powerslides. Bekommt den weichen Rowdys allerdings nicht sehr gut und sehen nach nen paar Slides wien Radiergummi aus :D


    Liebe Grüße

    Andreas

    Hmm, jo wäre ne Möglichkeit, aber keine Ahnung, ob das halbwegs an die Achsen passt.


    Bin aber grad schon am Basteln, damit die Links an der Stelle bleiben, wo sie aktuell sind und die Dämpfer auf die Achse wandern.

    Dies würde gleich beide oben genannten Probleme (#41) beheben. Ich könnte auf die Achsverbreiterung verzichten und brächte vorn die Dämpfer nicht umbauen, mal schauen ...