Posts by trx4_bakerj

    Ich finde den Test auch relativ interessant, gerade im Hinblick auf die funktionalität und Standzeit mit wenig oder keiner Wartung. Definitiv ein Zeichen für die Technik die wahrscheinlich in 85% des Hauptabsatzgebietes für diese Modelle ganz normal sind...


    Jene die ihre Modelle ganz doll pflegen könnten ihrem Sport ganz liebevoll aufs Dach tätscheln, dem Auto die Bilder zeigen und leise: "Du weisst garnicht wie gut du es bei mir hast, du kleiner Kacker", flüstern.


    Bei mir waren jetzt nach knapp 400 Stunden die ersten Antriebswellenpins fällig. Seitdem Bootsfett überall ist wo Lager oder Metallteile sich bewegen müssen, ist auch mit den Lagern alles besser geworden. Meiner wird irgendwann im Mai/ Juni 1 Jahr alt....


    Lus , viel Spass mit dem Racker.

    Hallo Crawlernarren...


    Nach ein paar miserablen Einschlägen und dem Verlust meines Vaters (durch Suizid) Anfang Dezember 2020, war einer Zwangspause vom Hobby nicht auszuweichen. Was für ein unglaublicher Schock und Horror.


    An dieser Stelle ein besonderes Dankeschön an unseren Lifthrasir der mir auch schon vor dem Beginn dieses Horrorfilms z. T. täglich zur Seite stand und sich geduldig den wahnsinnigen Gedanken eines Menschen gewidmet hat, den er nur aus diesen Forum kennt. Solche Menschen findet man selten!


    Zwischen den verschiedenen Kurzschlusshandlungen, zu denen man als "Hinterbliebener" nach dem Verlust beider Eltern binnen 14 Monaten neigt, war es auch er, der mich davon überzeugt hat, nicht alles in die Ecke zu werfen.


    Statt die Modelle auf den Markt zu werfen, folgte ich dem Rat, erstmal still zu halten, und so begann ich vor etwa 2 Wochen mir ein paar Ersatzteile und Upgrades für den TRX-4 Sport anzuschaffen.


    Zuerst wurden die komplett eingelaufenen Inputritzel Pins (2mm Stifte & Buchsen) an den Antriebswellen der Vorderachse gewechselt.


    Danach erhielt der Racker einen Satz Stahl Kardanwellen von SSD um dieses leidige Plastikgeraffel endlich loszuwerden. PTFE Spray ist auch im Einsatz.



    Heute wurde die neue Hobbywing 1800KV BL Fusion Combo eingebaut und kurz getestet. Ein Unterschied wie Tag und Nacht zum vorher verbauten 1080 von Hobbywing.



    Videos wird es wieder geben sobald ich wieder im Besitz eines Telefons bin das filmen kann.



    Der nächste im Bunde für ein BL Upgrade wird der TRX-6 sein. Einfacher als mit diesen Combos kann man es kaum machen, von daher können auch Leute deren Zündfaden kürzer ist als der Diodenabstand einer Zündkerze, hier mitspielen...


    Jene die meine Telefonnummer noch haben, könnten mich mal anschreiben (Whatsapp). Hier ist der Grund warum ich mich nicht melde:



    Michael, Mike, Ruben...

    Hallo Ralf,


    bei den Canyon Trail sind die schmaleren Felgen Geschmackssache, ich fand sie auf 26mm relativ gut, aber da kannst du sicher viel mit den Einlagen machen.



    Hier sind die CT auf den 30mm Injora Felgen montiert, da fehlten definitiv die richtigen Foams.


    30mm haben viele der Injora Felgen. Zum Vergleich einmal montiert auf einer 26mm Felge von Axspeed.



    Eine meganette Felge (montage-bezogen) war auch diese hier unten, leider zwischenzeitlich verkauft...



    Foams machen da in jedem Fall die halbe Miete, weiter empfehle ich zur Montage längere als von den Herstellern gelieferte Schrauben zu verwenden.


    Viel Spass!

    Holla Harald,


    bei mir ist es so, dass ich weder das DIG noch den 2. Gang als Kaufgrund gewertet habe. Auch die Karo juckt oder ärgert mich nicht. Erstens habe ich nicht das Terrain und zweitens führt das Auto bei mir kein Hardcore- Crawlerleben. Er ist auch im 1. Gang schnell genug für meine 6-8KM Spazierstrecke. Das Auto ist mit mir immer mindestens 1 Stunde im Einsatz, der Sport meistens 2-3 Stunden. Damit ist das öffnen der Karo nicht notwendig, weil der Akku ja locker so lange hält.


    Ich pflege sehr limitierte Kontakte zu anderen mit diesem Hobby und unterstehe damit auch keinem Wettbewerb. Da ich Maskenbälle nicht mag, wird man mich auch nie auf einem Treffen sehen. Der Crawler ist für mich Motivator zum Knochen bewegen, quasi ein wiederaufladbarer Hund der nicht bellt sondern brummt und nicht in die Wohnung sch.... wenn ich nicht rausgehe. Der Sport ist quasi ein Werkzeug. Der Rest ist Spass und Luxus.


    Bei mir stehen sowohl 3S in 5000MAH als auch der 2S mit 7600MAH zur Auswahl. Im TRX-6 und im Gladiator werden ausschliesslich 2S gefahren, im Sport öfter der 3S. Wohlgemerkt gibts den 3S nur wegen dem kurzen Ausflug mit dem MAXX, den es schon nicht mehr gibt.


    Ich würde für den Gladiator bedenkenlos jedem eine Kaufempfehlung aussprechen und wünsche dir viel Spass mit deiner Auswahl.


    Der Sherpa und RCX10B standen bei mir auch auf dem Zettel, beim Sherpa war das arrogant dümmliche Marketing/ Releasedrama nicht hilfreich und den RCX10B hab ich irgendwann einfach immer wieder nicht gekauft.

    Hallo Harald,


    Ich besitze nur den TRX-4 Sport und den TRX-6, von daher ist mir das Eis zu dünn, auf das ich da mit einem Vergleich mit unseren Experten und Fanboys treten müsste. Vergleiche sind irgendwie nie objektiv sondern immer sehr subjektiv.


    Meine Eindrücke nach den wenigen Fahrten die ich bislang mit dem Fahrzeug gemacht habe sind, dass die Fahrzeuge sich Leistungstechisch nichts schenken, allerdings ist die ab Werk verbaute Elektronik um Welten besser und das Fahrzeug fährt feinfühliger.


    Der Lange Radstand fällt sicherlich auf, allerdings behindert er das Fahrzeug nicht, zumindest nicht in meinem Einsatzbereich.


    Der Axial hat mit dem DIG oder (und) dem 2. Gang (der dann eine andere Funke erfordert) irgendwie nur einen halben Keks geliefert.


    Die Karo Montage und ihr indexing ist hirnrissig. Ja, man gewöhnt sich dran und man kann die vorderen Inner Fender zuschneiden, aber... meine Fresse, warum sollte das der Käufer machen und nicht gleich Axial im Werk?


    Portale, Antriebsstränge, Kardanwellen, Getriebe, Motor, alles on Par mit allem von Traxxas.


    Der Preis wird sicher unter 500 Euro fallen, dafür bekommt man dann ein nettes, sehr scaliges Auto.


    LG,


    Jason

    Der Herbst in vollem Gange. Nach einwöchiger Pause mal wieder ein 2 Stunden Ausflug in den örtlichen Wald...



    Die Herausforderung des befahrbaren Baumstumpfes konnte ich nicht abschlagen, das Bild entstand aus der Eingenleistung des Fahrzeuges.... Wir üben Männchen machen...


    Hallo Wolfi,


    der etwas breitere Radstand hat mich nicht so arg gestört, das Problem lag am Hex Pin der wie bei Traxxas durch den 12mm Hex geht, welcher auf der Portalausgangswelle sitzt.


    Die Plastikfelge (Beadlock Original) nahm er ohne Murren und Knurren, sobald ich die Injoras montierte, passte ein 12mm Hex nicht mehr in einen 12mm Hub. Gelöst bekam ich das durch leichtes lockern der Pinschraube. Den Hub selbst musste ich zuvor von der Felge trennen um ihn vom Hex zu treiben.


    Leider hab ich die Bilder schon wieder vom Handy geworfen, das war ein extrem nerviger Akt.



    Ich hab auf den Plastikfelgen die Rockbeast XL Clones montiert, da sind 48mm Breite fast ein bisschen zu heftig. Die momentan montierten Injoras mit den Nittos passen und werden zur Dauerbereifung fürs Fahrzeug.


    LG

    Nachdem sich mein Schaltservo nach zweimaligem Ausprobieren der DIG Funktion verabschiedet hat, werd ich die RTR Elo wahrscheinlich rausschmeissen. Schade eigentlich, der Regler mit dem 35T Motor fährt sich richtig gut. Auch der Servo hat ausreichend Power. Ich werd jedoch einen Teufel tun und auf das teure Zeug von Spektrum zurückgreifen. Ich werd mir unsere "Forumsfunke" zulegen und vernünftige Schaltservos. Hobbywing 1080 liegt sowieso da. Vielleicht darf der Motor und der Servo erst mal noch bleiben.

    Hi Oberlandler ,


    ich hatte mir einige Mühe gegeben relativ genau aufzuzeigen dass die Serien ESC/ Receiver Combo mit einer Hobbywing Programmierkarte voll eingestellt werden kann und wie das geht.

    2006 waren LIPO Akkus evtl. ein kleines bisschen mehr anfällig für Runaway Situationen. Vor geraumer Zeit hat RC-Review versucht einen Akku zu killen und man brauchte mehrere Stunden und wiederholtes Fehlladen, um den Akku in eine Brandquelle zu verwandeln. Die Vorwarnungen und Hinweise des Akkus waren grotesk und nur zu übersehen wenn man den Akku komplett ignorierte. Das Feuer das entsteht ist immens und nicht leicht zu löschen. Selbst die kleinen Viecher in den kleinen Minidrohnen können gewaltig abgehen.


    Eine Munibox kostet dich knappe 10 Euro, viele der Safebags sind wirklich mehr Deko als wahrhaftiger Schutz. Manchmal findet man auch noch alte Geldkasetten.


    Bei Be- und Entladevorgängen sollte kein Akku wirklich alleine sein auch die NIMH oder NICd Batterien können erheblichen Schaden verursachen. Man findet einige Horrorgeschichten zu LIPO Akkus und es gibt vehemente (erfahrungsbasierte, damit voll berechtigte) Verfechter der No LiPO Policy.


    Achte auf Blähungen der Akkus, und vermeide Abstürze auf harte Gegenstände. Lagerspannung ist dein Freund. Jeder Akku hat einen idealen Temperaturbereich und eine Betriebsanleitung, bzw. Benutzungshinweise. Halte dich an diese. Wie fast überall im Leben hat Qualität einen gewissen Aufpreis.


    Besonders wichtig wäre, einen geblähten Akku nicht im Hausmüll oder ähnlich zu entsorgen, auch ein Versand wird dann irgendwann sehr bedenklich. Respekt ist sicher angebracht, Angst vor LIPOs jedoch nicht.

    bleibt nur leider das vorderrad hängen, wenn man einschlägt und einfedert!^^

    ist der vorderen schraube, bzw dem zugehörigen weiblichen gewinde der kotflügelverbreiterung geschuldet.

    Huhu Wobbi,


    Hatte ich bislang noch nicht bemerkt, bzw. Ich hab bislang von da vorne auch mit Volleinschlag, voll eingefedert noch nix gehört.


    Was mir auffällt ist der differenzierte Einschlagwinkel, der den (Rockbeast XL Clone) (rechts vorne) am Link radieren lässt, den Stock Nitto Reifen jedoch nicht. Aber die Pneus sind mit 48mm auch eine Spur zu breit...