Posts by Hoib3rgA

    Welches Öl Empfiehlt der Profi?

    Öl ... eine Glaubensfrage ;-)
    Frag vier Leute an 5 Tagen, und du bekommst 6 Antworten :-)


    Grundlegend kommt es auf jeden Fall mal drauf an, wie und wo du fahren willst.

    Rein zum Crawlen, da ist die Funbktion des Öls völlig, ergo kann man es auch weg lassen!

    Hast du ein 2-Ganggetriebe verbaut, um auch mal flotter fahren zu können, da sollte der Dämpfer mit Öl befüllt sein, damit sich das Chassi nicht aufschauckelt.


    Ich fahre z.B. nur ein paar Tropfen Öl im Dämpfer, und da dann möglichst dünnes.

    Ein Crawler fährt eher sehr langsam, wichtig für den Grip ist eine saubere Verschränkung der Achsen!

    Je leichtgängiger der Dämpfer ist, und umso schneller er ragieren kann, umso eher baust der Reifen, bei langsamer Fahrt, Grip auf.

    Öl macht den Dämpfer träge, es soll verhindern, dass sich die Achse aufschauckelt.



    Mal eine Frage zu den Link Rod´s. Was mir aufgefallen ist das die Originalen in ihren Kugelgelenken viel Spiel haben- Ich denke mal das ist so nicht beabsichtigt.

    Wenn dem nicht so sein soll hat jemand eine Empfehlung für mich ?

    Ich habe welche von Boomracing verbaut, die machen einen recht wertigen Eindruck.

    Grundlegend ist es aber schon so, dass ein kleiner Verschleiß keine Probleme machen sollte ... so lange die Achse nicht hin und her schlackert, ist noch alles im grünen Bereich ;-)



    Gruß Chris

    Serfuss @all,

    all zu viel ist nicht passiert, aber zumindest fand der Akku mal seinen Weg ins Chassi.


    Nachdem vorne relativ viel Gewicht sein wird, hinten kein großer Aufbau drauf kommt,

    wäre die 3. Achse mit relativ wenig Gewicht belastet gewesen.

    Aus diesem Grund habe ich mich für eine ziemlich hecklastige Akkuposition entschieden.

    Der Akku sitzt zwischen den Rahmenteilen, direkt über der HA, was mir auf der 3. Achse hoffentlich ein wenig mehr "Anpressdruck" geben wird.


    Der Reihe nach:

    Aus einem Aluwinkel wurden zwei Träger herausgetrennt, der "vordere" ist schon weiter bearbeitet.


    Die Fixierung des LiPos wird per Klettband erfolgen, welches durch eine Öffnung im Winkel geführt wird.

    Anzeichnen der minimalen Breite für die Durchführung:


    Mit Feile und Schmiergelpapier bewaffnet, wurde dann die Durchführung geschaffen:


    ... und der erste "Passtest":


    Damit der LiPo schön fest sitzt, und das Gehäuse zugleich geschont wird, habe ich eine Lage Dichtungsgummi eingeklebt



    Hier durfte dann mal der LiPo platz nehmen ...


    ... und dann das ganze mal ins Chassi gehalten:


    Verschraubt ist das ganze dann von unten, um eine möglichst tiefe Position des Akkus zu erreichen.



    Das wars dann fürs erste ;-)


    Was mir beim Einbau des Akkufachs aufgefallen ist:

    1. Der Halter für das 1. Verteilergetriebe könnte besser sein!
      Der passt und funktioniert zwar, allerdings sitzt das Getriebe AUF dem Halter, was mich ein wenig "Freiheit" zwischen Servo und Getriebe kostet.
      Dadurch stehen die Wellen minimal steiler, und das Getriebe selbst ist zum Motorausgang etwas versetzt.
      Abhilfe könnte schaffen, wenn ich das Getriebe auf den Kopf hängend einbaue! So kann es mittiger sitzen, und auch weiter unten.
      Da werde ich die Tage mal eine neue Montageplatte entwerfen.
    2. Der originale Motorhalter ist ... na ja ... der sieht nicht so stabil aus.
      Da werde ich ebenfalls einen eigenen Halter anfertigen.


    Die nächsten Schritte sind somit folgende Schritte:

    - Motorhalter konstruieren

    - 1. Verteilergetriebe anders einbauen, tiefer befestigen

    - eine Platte und einen Halter für das ESC bauen

    - Empfänger anbringen

    - Elektrik verkabeln

    - Karosserie bauen :-(



    Gruß Chris

    Serfuss,

    die letzten Tage (Wochen?) war es hier sehr ruhig ... weil mir im Moemnt leider ein wenig die Zeit fehlt.

    Gestern habe ich es nun endlich geschafft, die Messingslinks anzufertigen :-D


    Ich muss nur kurz etwas ausholen:

    Mir war es wichtig, dass die Diffausgänge parallel zu den Ausgängen des Verteilergetriebes stehen.

    Grundlegend habe ich die "benötigten" Längen der Links zwar schon berechnet gehabt, aber in der Realität sieht es dann ja manchmal doch anders aus. Beim einfedern der Achse sollte der Diffausgang immer "gerade" bleiben.


    Um zu schauen, wann der Ausgang denn "gerade" steht, hab ich auf den Ausgang mal eben ein Rohr mit 5mm Innendurchmesser gesteckt, und dieses dann, per Magnet, am Schraubstock "fixiert".


    So konnte ich das Rohr so einstellen, dass es parallel zum Untergrund läuft


    Jetzt wo der Diffausgang parallel steht, habe ich geschaut, wie und wo ich am besten messe, wie die Achse stehen muss, um "senkrecht" zu stehen. Das tolle an den Achsen: Sobald der Diffausgang parallel zum Boden ist, steht auch das auf der Achse montierte Servo parallel zum Boden ... sprich das Gehäuse des Servos ist "im Wasser".

    Mehr dazu dann gleich später ;-)



    Die provisorischen Links (M4 Gewindestangen) habe ich kurzerhand durchtrennt, ein Stück raus genommen, und sie dann wieder mit einer Hülse und zwei Schrauben verbunden:





    So habe ich Links erhalten, die ich in der Länge noch etwas verstellen kann, ohne die Teile jedesmal ausbauen zu müssen!

    Also mal eben alles ins Chassi eingebaut, und die einzelnen Komponenten "vermessen".

    Dazu habe ich eine Wasserwaage auf den Rahmen gelegt, eine weitere auf den Servo der Achse.

    Wenn also der Rahmen "im Wasser" steht, muss auch der Diffausgang "im Wasser" sein:


    Da die Linkaufnahmen so konstruiert und eingebaut sind, dass sich für alle Achsen identische Linklängen ergeben, hätte ich das nur für eine Achse machen müssen ....

    ... ich habe es aber bei allen Achsen gemacht, sicher ist sicher ;-) Manchmal verrutscht man ja doch mal beim bohren oder anzeichnen.

    Aber, wer hätte es gedacht, nachdem ich alle Achsen gleichmäßig eingestellt hatte, ergaben sich identische Links für alle 3 Achsen :-)



    Also abab an die "Kappflex" und ein 8mm Messingrohr in passende Stücke geschnitten, Löcher gebohrt, Gewinde geschnitten, ...



    ... und fertig ist die Achsaufhängung.



    Jetzt wo somit die Achsaufhängung erledigt ist, geht es mit der Elektronik, und deren Platzierung, weiter.

    Die nächsten Schritte sind somit folgende Schritte:

    - Akkufach konstruieren

    - eine Platte und einen Halter für das ESC bauen

    - Empfänger anbringen

    - Elektrik verkabeln

    - Karosserie bauen :-(



    Gruß Chris

    Hy,

    Ich will auch 2 Achsen umbauen für nen 8x8 ich hab freeman Achsen reicht es dann die Achskörper AXI232000 und die Kegelräder welche du verlinkt hast oder brauch ich auch die Steckachsen ? Sind die anders als die vom Freeman?

    Der FreeMen hat etwas andere Achsen, insofern


    Da der FreeMen diese Achskörper TAMICO - AX31401 hat, kann es durchaus sein, dass nicht alle Teile passen.

    Laut Ersatzteilliste haben der SCX10-2 als auch der UMG6X6 diese Steckachsen AX31408 ... die müssten also identisch sein

    ABER, ich weiß es nicht mit Gewissheit!




    Und sind die Kegelräder gedreht ? Oder wie ist es mit der Drehrichtung? Ich hab gelesen das diese geändert werden muss?

    Das kommt drauf an, was für einen 8x8 du bauen willst!

    Baust du 2x Front + 2x Heck => dann muss die erste und letzte Achse gedreht werden,

    wird es hingegen ein 1x Front + 3x Heck => muss nur die mittlere Achse im Heck gedreht werden.


    Gruß Chris

    Hast du mal ein Beispiel oder einen Link von den ganzen Rückmeldungen wegen "auch nicht besser" (als was)..?

    Hy,

    hättest du den ganzen Beitrag von mir zitiert, würde sich, zumindest ein Teil deiner Frage, von selbst beantworten.


    Es ging um "Portale für den SCX10 aus China":

    Und dazu hatte ich geschrieben, dass ich zur Haltbarkeit der Chinateile nichts sagen kann.

    Da man auf Facebook, als auch hier, mehrere Beiträge findet, in denen Leute Ersatzteile für die Portale vom Freemen2.0 suchen, kann man durchaus davon ausgehen, dass sie beim Thema "Haltbarkeit" nicht das nonplusultra sind.


    Und nachdem du ja Links haben möchtest ...
    => #172

    => #181


    Links auf Facebook erspare ich mir, da bin ich ehrlich gesagt zu faul die Gruppen nach dem Beitrag zu durchsuchen.

    Und auch zum FM2.0 im Bekanntenkreis, der hier im Forum nicht vertreten ist, kann ich dir leider keinen Link anbieten.


    Aber ja, es ist natürlich so, dass in der Regel keiner schreibt: "Hurra, mein *was auch immer* funktioniert störungsfrei!" ...

    ... aber die Meldungen häufen sich einfach, und sollten, nach so kurzer Zeit, einfach noch nicht sein.



    Gruß Chris

    mmh ich überlege gerade ob es nicht Sinn macht gleich Aluachsen von Ali zu nehmen

    Wenn ich das so durchrechne werden die Kunststoffachsen ja teuer als die fertigen Aluachsen von Ali..

    Rechnen darfst du bei unserem Hobby nie ;-)

    Ob du nun Aluachsen nimmst, oder Kunststoffachsen aus dem Regal von Axial ... dürfte sich preislich fast gleich bleiben (Zoll aus China dazurechnen).


    Ich habe mir für meinen 6x6 Achsen aus Alu bestellt, allerdings aus dem Grund, dass der Aufbau recht schwer wird, und ich so realtiv viel Gewicht nach unten bekomme.

    Die Kunststoffteile haben aber oftmals den Vorteil, das ssie sich schöner über Wurzeln oder Steine schieben!


    Portale bekommst du, wie schon erwähnt, ebenfalls günstig nachzukaufen. In wie weit diese dann auch halten, was sie "versprechen", dass kann ich nicht beurteilen. Wenn man aber den ganzen Rückmeldungen vom FreeMen2.0 glauben schenken darf, sind dessen Portale sicher auch nicht besser.

    Naja - der is für 1:1 Fahrzeuge -

    Das ist Physik, und die bleibt im Maßstab erhalten!

    Und du musst ja nicht DEINE Werte 1:1 eingeben, sondern kannst deine Werte vom RC- Fahrzeug auf 1:1 hochrechnen und diese eingeben!

    Das sind einmal 5 Minuten Arbeit, dann hast deine Werte. Und wenn du es per Excel machst, kannst recht schnell einen Kalkulator erstellen, in dem du dann nur noch deine Werte eingeben kannst, und er dir einfach alles direkt umrechnet. So viel Arbeit ist das nicht ;-)

    Nimm deine Werte, und teile sie durch „2.54“ … und schon hast die mm in Inch im Faktor 1:10 umgerechnet.

    Das geht natürlich auch für 1:8 … dann musst halt durch 3.175 teilen!


    Per Excel ist das ganz schnell erledigt …



    Gruß Chris

    Das is klar... Aber das wie is entscheidend... Aber da hilft wahrscheinlich wirklich nur testen und erfahren...

    Wieso testen?

    Auf der Seite gibt es einen Rechner, der dir anzeigt, wie sich das ganze mit den Links verhält:

    --> https://www.crawlpedia.com/4_link_suspension.htm (ziemlich oben auf der Seite).

    Das ist eine Exceltabelle, die du mit deinen Daten fütterst, und so alle wichtigen Daten erhältst.


    Gruß Chris

    Serfuss,

    SDas einzige was für mich noch nicht ganz klar ist - Welchen Einfluß hat der Punkt der Kreuzung der verlängerten Linien der Links, in der Lage vorne hinten.

    die Anordnung, als auch die jeweilige Länge der Links ist letzten Endes dafür verantwortlich, ob sich die Achse beim Gas geben nach oben oder unten neigt. Je nachdem wie sich die Punkte kreuzen (verlängerte Links <---> theoretischer Schwerpunkt), verändert sich das Verhalten der Achse.


    Gruß Chris

    Hast du dich mit dem Thema beschäftigt..?

    ja hab ich, da ich gerade einen 6x6 baue ... und da dann ja alles selbst angefertigt wird.

    Insofern muss man sich da schon irgendwo mit dem Thema beschäftigen ;-)


    Nach deinem Tipp habe ich -> https://www.crawlpedia.com/ gerade mal eben gegoogelt.

    Es ist zwar nicht die Webpräsenz, die ich meinte, ist inhaltlich aber doch sehr identisch.


    Wenn du dich in die Materie einarbeiten willst:

    Es gibt auf youtube paar Videos zu 1:1 Crawler, wie die gebaut werden, und auf was zu achten ist.

    Die sind teilweise auch echt gut, und das ganze lässt sich schließlich auch im Maßstab 1:10 anwenden ;-)


    Gruß Chris

    Hy Wolfi,

    [...] der Torque Twist [...] werde es evtl. Auch mal mit einem Linkriser an der HA versuchen und/oder einem Stabi an der Hinterachse - mal kucken....

    Bist du dir mit dem "Torque Twist" sicher?

    Das was du da "beseitigen" wilsst, dass ist der "Anti Dive", bzw in deinem Fall eher "Anti Squat".

    Alle drei Sachen werden durch unterschiedliche Konstruktionen / Bauarten hervor gerufen ... und auch eliminiert.


    Zum Thema "Anti Dive / Squat" gibt es hier im Forum ein echt tolles Thema mit paar Links ... leider finde ich im Moment weder das Thema, noch eine der verlinkten Seiten. Ich hätte sie dir gerne verlinkt ... aber vielleicht wirst du mit den Begriffen selbst fündig.


    Gruß Chris

    Hy,

    ok aber 3- 4 Achsen plus zusätzliche 8 portale wären echt teuer, da wären 2 Achsen mit Portalen schon mal nen Anfang ...

    das stimmt schon, das mit den Portalen geht ins Geld!

    Aber ...

    ... die Portale des FreeMen 2.0 gibt es (aktuell) nicht einzeln zum kaufen.

    Wenn du also einen FreeMen2.0 als Basis für deinen Umbau nutzt, bleibt immer noch das Problem, dass du nur zwei Achsen hast.

    Um einen 6x6 oder gar 8x8 draus machen zu können, wirst du nicht umhinkommen, einen zweiten FreeMen 2.0 zu kaufen!

    Was dann auf der anderen Seite, recht günstig werden kann!!!


    Du brauchst ja nur die Achsen, und evtl die Lenkung.

    Den ganze Rest könntest du dann verkaufen! Und wenn du Zeit hast, und alles einzeln an den Mann bringst, ist der Kaufpreis sicher leicht wieder rein geholt.

    Problem ist da dann aber, dass du keinen Durchtrieb hast! Und der Aussage von BigMac nach, passen die Deckel vom UMG6x6 nicht.



    Wenn du jetzt nur einen FreeMen 2.0 kaufst, und dir dazu dann passende Axial Achsen, die man auf Durchtrieb umbauen kann, musst du für diese eigene Portale kaufen.

    Da hast dann das Problem, dass die evtl andere Abmessungen haben, wie die vom FreeMen (Höhe / Breite).


    Ich baue mir auch gerade einen 6x6, mit Portalachsen.

    Als Basis habe ich mir "normal" AR44 Achsen geholt, also grundlegend die SCX10-2 Achsen.

    Für diese Achsen wurden dann passende Portale besorgt ... und das funktioniert einwandfrei.

    Vom Preis her, ja, kommst du natürlich nicht mit 3,50€ hin ;-), aber das ist bei einem Eigenbau eh nie der Fall.


    Gruß Chris