Posts by Schnursack

    Ich denke gerade an Meessingprofil...

    Mein Gedanke ging in Richtung Alu. Lässt sich zwar nicht löten, ist aber wesentlich günstiger. Bei Messing dürfte sich das doch ganz ordentlich aufsummieren.


    Die senkrechten Stangen aus 6/4er Rohren, das Steckteil oben in 4mm. Vielleicht findest du das passend, das es sich klemmen lässt. Und die Querverbindung geschraubt. Damit lässt sich ggf. auch das Steckteil mit befestigen, fast es nicht klemmt.

    Das Fotos machen ist bei mir leider etwas zu kurz gekommen. Aber meiner liegt ja mit auf Kerstins Bild gelegt. Da waren die zwei halt schon müde :lol!!:


    Hier noch 2 Bilder von mir, ggf. kann ich noch weitere nachliefern:




    Und danke nochmal an Lars und Team, hast sodass gemacht.

    Nächstes Mal bei Toren auf Hanglage bitte die Diagonale der Fahrzeuge beachten: Wurzel aus Fahrzeugbreite² + Torhöhe² :lol:

    Der Fragende sucht eine Lösung mit 6 oder 8 PWM-Ausgängen, welche er dann einfach an den SBus des X6R anschließt.

    Er möchte nichts weiter einstellen müssen....

    Wenn Geld und Platz kein Kriterium ist, dann kann man das auch mit mehreren FrSky 4er Modulen machen.

    Es wäre mir neu, das hier Zusatzinfos, die über die direkte Frage hinausgehen, verpönt sind. Wobei, es gibt doch immer wieder einige wenige, die es scheinbar stört. Mein Tipp in so einem Fall: überließ es einfach.

    Von FrSky gibt es 4er und 1er. Bei denen kannst du jedem Ausgang unabhängig voneinander einen Kanal zuweisen. Ist mir persönlich lieber als nur die Wahl 1-8 oder 9-16. Ich gruppiere lieber nach Funktion. Und du kannst natürlich auch 2 Ausgänge mit dem gleichen Kanal belegen.

    Der 1er ist übrigens recht klein, kann also gut beim Aktor untergebracht werden.

    ich überlege ja auch schon die ganze Zeit, wie ich mal ne Tour nach und in Stormy Hill realisieren kann. Ob ich wohl mal nen Kundenbesuch im hohen Norden vorschieben kann? Muss halt glaubwürdig für den Chef sein... :rolleyes:

    Ich verwende in meinen TRX-4 nur noch die JX-Servos PDI-1151MG. Passen perfekt und haben ein Metallgetriebe. Gibt es beim Ali in China für rund 15 Euro das Stück. :);)

    Gibt's auch für 20€ aus Deutschland. Da lohnt die Wartezeit meiner Meinung nach nicht und spätestens wenn jetzt Verzollung mit Servicegebühr dazu kommt sparst du auch nichts mehr.


    Mit den PowerHD TR4 hatte ich Probleme an meinem FrSky Archer R6. Wobei da sicher der R6 nicht ganz unschuldig ist, aber zumindest die originalen Schalt- und Lenkservos wie auch der Xerun Axe verhalten sich unauffällig.

    Wollen weit nicht mal wider zum Thema zurückkehren?


    Welches Multiprotokoll-Modul für die Taranis ist dem zu empfehlen?

    (Ich weiß, passt nicht ganz hier her und ich hatte auch schon in einem eigenen Thema gefragt, aber ich hab gerade nix anderes womit ich das Gespräch wieder zum Thema lenken kann...)

    Hallo Leute,


    ich beabsichtige, für meine Taranis X7 Access eine Multi-Protokoll Modul anzuschaffen, um damit auch meine anderen Empfänger nutzen zu können. Dabei handelt es sich um die Traxxas-Empfänger aus dem TRX-4 und TRX6 und einen Ace RC TRS601DD, die Funke zu letzterem ist eine SkyMaster TS6.


    Nun kenne ich mich mit den ganzen 2,4GHz-Sachen nicht so aus. Worauf muss ich denn Achten, wenn ich mir so ein Modul zulege bzw. woran erkenne ich, ob das mit o.g. Empfängern funktioniert?

    Und welche Module sind überhaupt empfehlenswert?


    Danke und Gruß

    Christian

    Sieht interessant aus. 2 Punkte sind mit beim Lesen in den Sinn gekommen:


    Vorne steht was von möglichst leicht: mal grob überlegt, ein Kasten von 50cm Länge und 20cm Breite hat bei 10cm Tiefgang 10kg Verdrängung. Gehe ich jetzt mal davon aus, dass davon nur die Hälfte tragend ist, da ja Radkästen und einiges anderes offen ist, bleiben immer noch 5kg Modellgewicht. Also gar nicht so wenig. Speziell was den tragenden Anteil angeht ist das aber nur eine grobe Schätzung.


    Wichtig ist jedenfalls, dass das Gericht ausreichend tief liegt, damit das Fahrzeug möglichste eigenstabil schwimmt und nicht kennt. Wurde hier ja schon erwähnt.


    Was den Durchtrieb von der Achse für die Schiffsschraube angeht, würde ich das auch nicht machen. Abgesehen von dem dann notwendigen Langsamläufer würde die Schraube auch permanent mitdrehen, auch an Land. Lieber einen eigenständigen Antrieb. Ich würde hier sogar mit 2 Schrauben arbeiten, um dadurch eine gute Maneuvrierfähigkeit zu erreichen. Keine Ahnung, ob im Wasser nur die Vorderräder als Ruder ausreichend Wirkung haben. Ggf. Lassen sich die Schrauben in den hinteren Radkästen innerhalb der Räder verstecken. Ich überlege sogar, ob kleine Jetantriebe an den Stellen ggf. Sinn machen könnten. Kosten aber wieder etwas Auftrieb. Wohl eher Schrauben im Halbkanal...


    Bei der Klappschraube ist die Frage, wie die sich an Land verhält. Am Segler klappt die durch die Strömung ein, wenn der Motor nicht läuft. An Land geht dir ja die Strömung. Wenn die Schraube nicht schon eingeklappt ist, bleibt die ggf. offen. Bis zum ersten Hindernis...

    Ich muss daheim mal schauen, ob es schon die 12er war, die ich kürzlich geflasht habe oder noch die 11er. Ich meine die 12.

    Also falls ich mich nicht täusche, dann ging es problemlos und ohne neu binden.

    Morgen kann ich mehr sagen. Ich Depp habe nämlich fürs Wochenende zwar Auto und alles Zubehör, aber keine Fernsteuerung eingepackt...

    klar. Was ich damit (1. Teil) sagen wollte ist, die wird ja nur fällig, wenn auch Einfuhrumsatzsteuer oder Zoll erhoben wird.


    Bei UPS ist es übrigens so, dass die Gebühr ein Prozentsatz vom Inkassobettag ist, mindestens 12,50 Netto. Es ist nicht nur der "Service" des Verzollens, sondern deckt auch das Ausfallrisiko. Der Beförderer geht ja für dich in Vorleistung und zahlt die Gebühren an den Zoll. Wenn du das Paket nicht annimmst, bleiben die auf den Kosten sitzen.