Posts by 80T

    Gesamte Länge ist schwierig. Aber ich muss erst mal Styropor besorgen. Keine Ahnung, wo man das her bekommt. Bevor ich Elektonik und Funke bestelle, wird erst mal ausprobiert ob das möglich Volumen überhaupt reicht, um den Karren zum Schwimmen zu bringen. Wenn er mit voller verfügbarer Fläche nicht schwimmen sollte, kommt Sand in die Räder und er wird doch Taucher.


    Grüße

    So, den Wasserantrieb hab ich schonmal gefunden.


    Der Propeller hat etwa 3cm Durchmesser, der Motor ist einer von Carrera RC. Das sollte an 7.2 Volt laufen. Je nach Funke wird der Propeller eventuell nur 0 oder 100% steuerbar sein, aber in der Klasse spielt das keine große Rolle.


    Nur die Schwimmelemente bereiten mir Sorgen: Ich habe kein Styropor, mein Vater wirft das alles weg. Aber vom Platz her sollte es reichen, um ihn zum Schwimmen zu bringen.


    Hier ein Entwurf des Ganzen:


    Rot: Auf jeden Fall benötigte Schwimmkörperfläche. Die Schwimmkörper kommen zwischen Chassis und Karo, das sind etwa 6cm Breite auf jeder Seite.


    Orange: Eventuell benötigte Schwimmkörperfläche und zum Balancieren. Direkt unter die Chassis Rails und auf jeder Seite etwa 1- 2cm breiter , soweit es halt mit den Rädern geht.


    Grüße

    So, das Meinungsbild scheint klar zu sein, die ampfibische Lösung finde ich selbst auch besser.





    Hab nach einiger Zeit die Karo abgenommen, die Kletthalter konnten sie nicht bei Strömung auf dem Chassis halten.


    Auf dem letzten Bild ist schön zu sehen, wie das Ganze gerade schwimmt. Ein Großteil der Dose ist noch über Wasser.


    Hier die Erkenntnisse der Ausfahrt:


    1) Der Empfang von 2.4Ghz geht ein paar cm in Bachwasser, aber wennn sich der Karren umdreht, ist Schluss.


    2) Die Dose ist dicht genug.




    Checkliste für die nächsten Umbauarbeiten:


    Neue Funke☑

    Schwimmkörper, fest oder Styropor (was meint ihr?)☑

    Karohelterung überarbeiten☑

    Endgültige Akkudose☑

    Propeller mit Metallschutz☑



    Zu den Schwimmkörpern: Ich werde die warscheinlich zwischen Chassis und Karo an der Seite platzieren, kombiniert mit der seitlichen Karohalterung. Mal sehen ob Hohl oder Styropor, es sollte aber unauffällig sein.


    Grüße

    So, die heutigen Tests sin beendet. Bilder stelle ich später noch ein


    Das Ergebnis: Der Karren schwimmt so hablebig. Ich habe mit ein paar Steinen experimentiert, um ihn zum Tauchen zu bekomnen, braucht man schon sehr viel Gewicht mehr.


    2.Ergebnis: Der Bach ist an machen Stellen schon sehr tief, obwohl er recht klein ist.



    Da kam mir eine neue Idee: Warum kein Amphibienfahrzeug? Ihn zum Schwimmen zu bringen wäre einfacher als ihn zum Tauchen zu bringen, außerdem ist die Funke sowieso kaputt, bei Conrad gibst eine 3- Kanal Funke für 30€, damit könnte ich dann noch einen kleinen Propeller steuern.


    Ich mach mal hier eine kleine Abstimmung:

    Dazu muss ich erst mal die Buchse finden, mal sehen wie er sich morgen schlägt.


    Derweil bringt mich das Chassis ordentlich auf die Palme. Ich wollte für hinten auch noch den Federweg begrenzen, damit die Räder nicht an der Karo schleifen. Aber der Dämpfer lässt sich unten nicht ausbauen, da wer auch immer das Chassis zusammengeschustert hat, tonnenweise unlösbare Schraubensichrung verwendet hat:tischkante:. Also musste ich die Kolbenstange mit dem Seitenscheider durch die Feder hiendurch drehen, immer in 60° Schritten und natürlich ganz unten, damit die Stange nicht im kritischen Bereich verkratzt wird. Das Ganze muss man natürlich auch mit Feder wieder zusammen bekommen.


    Am Nordmann hätte alles 15 Minuten gedauert, bein Crawlee 2 Stunden.


    So, genug rumgeheult für heute.


    Im Bach kommt etwas mehr Wasser als sonst, mal sehen ob das morgen gut geht. Ich weiß nicht, wie tief der Gumpen ist, 30cm, 50cm, 2m??( Je nach Wasserstand werde ich den Crawleeman noch zusätzlich mit einem Seil am Nordmann sichern, damit er nicht davon schwimmt.


    Wenn jemand von euch am Rhein 2 zusammengebundene Crawler, einer schwarze und einer grün, schwimmen sieht, bitte PN an mich:lol!!:


    Kraxler Ahoi, 80T

    Die provisorische Akkubox ist fertig.



    Ich halte sie mit Kabelbindern fest, wenn es los geht wird sie dann noch mit nem Spanngurt festgezurrt. Die endgültige Lösung wird natürlich fest mit dem Chassis verbunden



    Verschränkung geht auch noch.


    Die Antenne kommt nach jetzigem Plan bis an die Decke der Karo, und wenn ich ihn finde ein 3.5mm Klinke in eins der vorhandenen Karolöchern, wo man dann je nach Wassertiefe einen Antennenstab oder einen Schwimmer einstecken kann.


    Grüße

    So, nach 2Stunden Löten und Schrauben hab ich die Funke zumindest wieder so weit wiederbelebt bekommen, dass es für eine Ausfahrt reichen sollte. Aber wirklich Spaß macht es nicht, damit zu fahren.


    Als nächstes ist die Antenne dran, denn das Problem mit dem Empfng werde ich in ferner Zukunft bei einer neuen Funke zu lösen haben.


    Grüße