Posts by Fredl

    Übrigens, an alle die es interessiert:

    die ausgebauten 1:50 er Getriebe sind noch in einem Top-Zustand, also kein Zahnausfall o.ä.

    Sind jetzt für evtl. Weiterverwendung wieder am orig. RB 35 und schnurren wie am ersten Tag.

    PS

    die alten und die neuen Getriebe wurden natürlich beim Einbau mit einer ordentlichen Packung Fett gefüllt.

    Hätte da noch ne Frage:

    Womit verklebt ihr eure Reifen?

    Sekundenkleber widerstrebt mir irgendwie, gibts evtl. Alternativen?

    Meine Reifen sind schön weich, walken und drücken sich an ne Kante und verkrallen sich im Untergrund, da hab ich Bedenken, dass das mit Sek-Kleber zu dicht und damit zu hart wird.

    Und wie lange ist eure Fahrzeit im Schnitt?

    Also nur so Pi mal Daumen. Z.B. mit 3S/2000 mAh ca. soundso viel Minuten / Stunden?

    Bei meinem KnickMog mit 3S/2400 LiPo komm ich mit den 4 x 1:100 MFA-Motoren so auf grobe 45 Min. (Muss aber mal genauer messenhmm)

    So, jetzt gehts endlich mal etwas weiter.

    Bitte entschuldigt, dass ich so lange nichts von mir hören hab lassen.

    Ich war kürzlich beim blauen "C"laus, und was soll ich sagen, irgendwie sind mir da 4 RB 35/100 ins Körbchen gefallen. Ein 3S/3800 LiPo, ein Alu-Servohebel und noch ein paar diverse Kleinigkeiten waren komischerweise auch noch dabei. Der Servohebel hat leider nicht gepasst, war für JR und ich hab Carson mit 25 Zähnen.

    (man sollte sich vor dem Kauf informieren, was man wirklich braucht!!)

    Aber heute hab ich die Getriebe umgebaut und was soll ich sagen: Der Mogl ist nicht wieder zuerkennen. Meiner Meinung nach perfekte Geschwindigkeit, auch bei minimalem Gas super feinfühlig zu fahren (Regler wieder auf 100%), und Kraft ohne Ende (die Felgen drehen im Reifen durch, muß ich wohl verkleben).

    Hab mal testweise so ein Wurfgitter für Erde aufgestellt, ca. 40 Grad steil. Da fährt er selbstständig, auch ganz langsam, rauf (würde wohl noch mehr gehen, aber der Grip auf dem Metallgitter ist nicht so berauschend) und bleibt auch, ohne zu rollen, stehen wie eine Eins! Und das bei ca. 7 KG und 160er Reifen!

    Das Zusammenspiel von Regler (Hobbywing QR WP 1080) und den jetzigen 1:100er Getrieben finde ich einfach genial.

    Ach ja, die hinteren Reifen hab ich auch noch "verkehrt" rum montiert, macht evtl auch noch was aus.

    Bilder folgen demnächst,

    also nicht wieder erst in ein paar Wochen.:jaja:


    Gruß aus Bayern

    Manfred

    Servus an alle!

    Bin momentan etwas im Stress wegen meines anderen Hobbys.

    Aber für ein paar Bilder reichts.


    Nachdem nun die endgültige Länge des Knickgelenkes feststeht, muss ich den eigentlich fertigen Rahmen wieder

    zersägen, kürzen und neue Querträger einbauen.


    Hier mal der Vorderwagen, die Winkel nehmen eine Platte für die Elektrik auf. (Siehe auch letztes Bild)



    und das Hinterteil

    Die Schraube an der großen, stehenden Aluplatte ist die Verbindung zum dem Vorderteil. (Axiallager zw. den Platten)

    Ich mach noch ne Nahaufnahme wo das besser zu sehen ist.

    Die Platte zwischen den Längsträgern mit Loch für die Motorkabel war für die Elektrik vorgesehen.


    So, das wars für heute.

    Danke fürs Zuschauen.

    Und nun das Knickgelenk.

    1: Wie soll´s werden

    2: Aus was soll´s werden.

    Zu 1: Ich möchte ja ne Ladefläche. Also darf es nicht zu kurz werden. Sonst muss ich relativ schmal bauen oder mit dem Knickwinkel

    hauts nicht hin.

    Zu 2: Mal nen Blick in die Materialsammlung werfen.


    Das Teil sieht doch ganz gut aus, da könnte man evtl. was draus machen.


    Das ist es.





    Bearbeitung.

    Links oben: Originalteil

    Rechts oben: 1. abgestochener Ring

    Rechts unten: 2. abgestochener Ring mittig geteilt

    Links unten: Rest



    Die jeweiligen Ringhälften zusammen spannen und Plandrehen.



    Ausmitteln für die Bohrung des Gelenkbolzens

    (mal wieder Lego ;))




    Feddisch:

    von der Seite mit montierter Befestigungsplatte für das Drehlager (sieht auf dem Bild etwas "schepps" aus, ist es aber nicht)

    und von oben

    Gelenkbolzen aus 5mm Silberstahl gelagert in Bronzebuchsen.

    Wird natürlich noch mit Stellringen gesichert.


    Bei meiner z.T. doch etwas rustikalen Bauweise eine Bitte:

    alle Zerspaner, Elektriker/Elektroniker, Modellbauer und sonstige Handwerker

    bitte mindestens ein Auge zudrücken!!! pardon


    Danke

    Weiter gehts:


    Proportionen passen (bis auf die Reifen)




    Seitlich passt´s auch


    Morgen gehts weiter mit dem Knickgelenk.

    Ich hab ihn in meinem Knickmog mit 4 MFA-Motoren an 3s-Lipo.

    Funktioniert einwandfrei.

    Hat eigentlich schon jemand rausgefunden , wie die Akku-Abschaltfunktion genau funzt?

    Einstellung unter Punkt 3 Cutoff Voltage.

    Also welcher Wert für Lipos geeignet ist.

    Wert 0 ist klar, aber wieviel Volt bei den Werten 1 - 2 - 3

    Danke

    Letzte Frage hat sich erledigt.

    Erster Versuch ein Video bei YouTube hochzuladen. Ich hoffe, ihr könnt was sehen.



    Der Beweis: Er funktioniert wirklich 8o

    Entschuldigt bitte die Kameraführung, hatte keinen Helfer.

    Aber ihr kennt das wohl auch.

    Musste also Fahren, (Gasknüppel nur mit Trimmung verstellt) Lenken und Filmen.

    Beim nächstenmal wirds hoffentlich besser.

    Servus,

    ich fang jetzt einfach mal an:


    Vom Bau der Hütte hab ich nur ein Bild.

    Kotflügel von nem 180er Abflussrohr, Rest aus Poly-Platten



    Dann gings weiter mit dem Rahmen.

    Breite nach Lego-Raster, weils so schön praktisch ist.

    Nach dem Ablängen und ausrichten der

    Längsträger 10/20mm Vierkant (Lego ist genial, alles schön im Winkel)

    werden die erst mal provisorisch mit Alurohren 10/8mm

    zum Anpassen der Hütte verbunden.



    Ablängen und planen der endgültigen Querträger



    Ausdrehen der Achsrohre für die Motoren



    Motoren eingebaut, Achsrohre mit Rohrschellen am Rahmen befestigt.



    Erstes mal auf eigenen Füssen.


    Die Reifen sind vom MadForce mit 170mm Durchmesser. Die sind zum Massnehmen und drumrum bauen ideal, weil dann die "richtigen" 160er Reifen perfekt passen.

    So, das wars erstmal.

    Demnächst gehts weiter.

    PS: kann ich ein Video genauso hochladen wie die Bilder oder geht das nur über YouTube (da hab ich nämlich keinen Account)

    Freut mich dass er euch einigermassen gefällt, auch wenn er nicht 100% perfekt und Scale ist.

    Weitere Bilder und evtl. ein kleines Video gibts wohl erst nach den Feiertagen.

    (meine Digicam spinnt zur Zeit, "Schmartfon" hab ich keins und mit meinem ca. 15 Jahre alten Handy kann ich nicht filmen)

    Schaut einfach immer wieder mal vorbei, ich freu mich über jeden, den´s interessiert.

    Und ausserdem hat man als Rentner ja nicht sooo viel Zeit!?!? :D

    Übrigens: Ich find eure Smileys genial!


    PS:

    Wer hats bemerkt?

    erstes Bild: mit Scheibe und ohne Überrollbügel

    zweites Bild: genau anders rum


    Vielleicht sollte ich den nächsten Klettertest gleich mit Bügel machen. Dann hätte die Scheibe mehr Überlebenschancen. :scratch:

    Ist aber schon wieder repariert dank 5min. Epoxy.

    Ist eigentlich soweit fertig, bis auf ein paar Kleinigkeiten wie Front- und Hecklicht, anständige Verkabelung usw.

    Von einem richtigen Scale-Modell wie ihr die baut, bin ich aber noch Lichtjahre entfernt.

    Der Kleine sollte eigentlich nur ein Spassgerät zum rumgurken werden. Und so ein Knick-Drehgelenk hat mich schon immer fasziniert.

    Interessiert Dich etwas Besonderes oder soll ich nen kleinen Baubericht von Anfang an machen?

    Hier noch ein Bild mit dem allseit beliebten Massstab.

    Und eins mit max. Verschränkung

    Frohe Ostern euch allen

    Manfred

    Hab bis jetzt ca. 10 Akkuladungen (jeweils 30 - 40 Min) "artgerecht" gefahren. Also nicht unbedingt schonende Fahrweise.:rolleyes:

    Bis jetzt keine Probleme.

    Wenn ich denn mal die 1:100er Getriebe habe und einbaue, werde ich die momentanen mal gründlich inspizieren.

    Die Radmitnehmer (aus ner M12 Schraube SW 19) musste ich aber mit 2mm Stahlstiften mit der Getriebeausgangswelle verstiften.

    Klemmung mit Madenschrauben hat nicht lange gehalten.

    Hier mal ein Bild von meinem Original-Mog

    .

    Eine komplette Motorüberholung wäre nötig gewesen und das hat finanziell leider nicht zu unserer Altbausanierung gepasst.

    Er fehlt mir aber immer noch!:Heul:

    Ja, in Serie geschaltete Motoren stellen ein elektrisches Differential dar. Wenn einer durchdreht, hat der andere auch kein Drehmoment mehr.

    Und genau das sind meine Bedenken beim Serienanschluss.

    Wenn ich aber jedem einzelnen seine 12V gebe, also parallel schalte, müsste es doch wurscht sein, wenn einer durchdreht.

    Die anderen haben dann ja immer noch volle Kraft. Oder hab ich da einen Denkfehler?

    Drum wäre ein 1:100er Getriebe mit Parallelschaltung wohl die beste Lösung um die Kraft zu erhalten, bzw. im Vergleich

    zu 1:50 sogar zu verdoppeln und die Drehzahl zu senken?

    Danke schon mal an alle Helfer und Mitüberleger!

    Servus Klaus,

    bei den bisherigen Testfahrten funzte eigentlich alles recht gut.

    Konnte keinen Drehzahlunterschied feststellen.

    Geradeauslauf passt auch.

    Also "zieht" nicht nach einer Seite o.ä.

    Gruß

    Manfred

    Hallo,

    nochmal ich.

    Zum o.a. Problem:

    Ich war gerade beim Arzttermin, da hat man ja im Wartezimmer Zeit zum Überlegen. Und was überlegt schon ein Modellbauer?:hand_head:

    Meine Idee:

    Momentan sind die vier Motoren ja parallel angeschlossen. Also jeder bekommt seine 12V. (ist das parallel?)

    Wenn ich jetzt die vorderen bzw. die hinteren beiden Motoren in Reihe verkabeln würde? Dann müssten doch an jedem

    Motor ca. 6V ankommen, also die z.Z. "programmierten" 50%. Am Verteiler ändert sich nichts, also jeweils 12V für vorne und hinten. Der Regler wird

    dann natürlich wieder auf 100% programmiert.

    Das wäre doch die einfachste Lösung, oder verschlechtert sich dann das Fahrverhalten? Ist ja dann eigentlich ein elektr. Differential.

    Obwohl ich das eigentlich nicht so gerne machen würde, denn mit 12V an jedem Motor ist halt echt Power da. Bei den 50% merkt man schon den Unterschied, ist aber grade noch im akzeptablen Bereich.

    Die Kiste wiegt momentan 6,9 KG und bei 160er Reifen brauchts einfach Kraft.

    Danke schon mal.

    Hallo Modellbauer,

    für meinen KnickMog mit 411/401er Hütte (drum heist er auch Knickmog und nicht Uniknick, denn den gibts ja real mit dem 421 Fahrerhaus) suche ich dringend 4 x rb-Getriebe 1:100.

    Die zuerst an jedem Rad verbauten rb 35 1:50 hatten nicht die gewünschte Power und 1:100 wäre viel zu langsam. Drum hab ich die 1:50er Getriebe auf MFA Motoren gebaut. Power satt, aber zu schnell.

    Meinen Regler Quickrun WP 1080 hab ich jetzt auf 50% gedrosselt, damit stimmt das Tempo und die Kraft geht auch i.O. Aber es ist ja nicht unbedingt Sinn der Sache einen 3S-Lipo Reglerseitig auf 50% zu drosseln.

    Die MFA gibts ja meines Wissens leider nicht in 1:100. Aber nochmal 4 St. RB 1:100 nur wegen der Getriebe zu kaufen geht mir etwas gegen den Strich bzw. Geldbeutel.

    Hat also evtl. jemand zufällig 4x RB1:100 Getriebe "rumliegen"? Ich wäre dankbarer Abnehmer und beim Preis werden wir uns sicher einig! (gerne auch Tausch gegen die 1:50er)

    Zum Modell:

    Massstab ca. 1:8

    Hütte aus PS, Messing usw.

    Rahmen: Alu

    Antrieb: 4x MFA in Alurohren

    Bereifung: die alten 160er Traktorreifen von C.. (gibts die eigentlich noch?)

    Regler: Hobbywing QR WP 1080

    Akku: Lipo 3S 2400 mAh

    Lenkung: uralt-Powerservo

    Funke: uralt Graupner 2Kanal 27 Mhz

    Falls gewünscht, gerne auch Bilder, wenn ich mit dem Einstellen klar komm.:scratch:

    Ihr seht, dass ich gerne altes verwerte, u.a. auch aus Kostengründen. (Frührentner:/)

    PS: ich brauch den Versatz der Getriebeausgangswelle a´la RB, da bei mittigem Ausgang die Reifen am Kotflügel schleifen würden.

    Danke euch allen schon mal im Voraus.

    Gruß an alle aus Bayern

    Manfred