Die CRX-Bande

  • Hallöle.

    Mein Bruder hatte früher mal nen Honda CRX, und als ich mal so im Netz stöberte, stiess ich rein zufällig auf einen, den Tamiya tatsächlich mal hatte- auf M-05-Chassis.

    Da den nur noch ein einziger Händler vorrätig hatte (und man schon auf dem Fotos sah, dass es noch die alte Box-Art ist), hatte ich keine Wahl: das Ding musste gekauft werden.


    In der Galerie sind einige Bilder von "meinem".


    Felgen haben wir geändert (der hatte die Rally-Käfer-Felgen in weiss dran, das sah irgendwie...komisch aus), Spoiler und Rückspiegel hab ich gezeichnet und gedruckt.

    Das Dekor ist auch grösstenteils selber gezeichnet (teilweise anhand des Originalbogens) und geplottet.

    Zudem hat er natürlich Kugellager komplett drin und Yeah-Racing-Dämpfer.

    Das Fahrerpüppchen-Köpfchen stammt auch ausm 3D-Drucker, das Cockpit ist Tamiya Tourenwagen.


    Inzwischen hat der den ersten Satz Reifen nahezu runter (wenig gefahren, sagen wir vielleicht 15 Akkus)- und kaum war er fertig, hat ihn sich meine Freundin "angeeignet".

    Als mir das klar wurde, war auch klar: ich brauch auch einen...ab und zu durfte ich den ja auch mal fahren (da werden die Reifen noch schneller alle, hehe), das Ding macht einfach unglaublich Spass.

    Blöd nur: selbst als Ersatzteil ist diese Karo nicht mehr zu kriegen!


    Aber es tat sich ne Alternative auf: ABC Hobby hat den CRX II in zwei Versionen (die Version I gibts auch).

    Und: der ist durchaus noch zu kriegen, etwas teurer (dazu dann noch was), aber angeblich ja "super detailliert" (dazu dann auch noch was).


    Also los:


    -M-05 "aus der Tüte" besorgt (ich hätte gern ein M-07 für meinen genommen, aber das geht nicht, da die ABC Hobby 210mm Radstand brauchen, der Tamiya hat dagegen 225mm)

    -Chassisteile der Version II (damit ich nen eckigen Akku fahren kann, ich hab nämlich nur _einen_ runden)

    -Kugellagersatz

    -Felgen

    -Reifen (das sind Schumacher)

    Yeah-Racing-Dämpfer


    Dazu die Vollversion vom ABC Hobby CRX- die Mugen Pro. 2.

    Als ich mir die Karo angesehen hab, hab ich verstanden, wieso der Mugen Pro.2 gleich fast doppelt so teuer ist: jede Menge Zusatzteile, im Grunde bekommt man nen normalen CRX plus das Bodykit, was Mugen für die Originale auch hergestellt hatte.

    Neue Front, neues Heck (Schürze und Ducktail, zudem gibts noch nen Spoiler obendrauf), verbreiterte Seitenschweller...

    Lichthalter (und zwar für _alle_ Lampen, selbst für die kleinen Seitenblinker) liegen auch bei (nur aus Lexan).

    Allerdings ist der Umbau der Karo auch recht aufwendig, da Front und Heck abgeschnitten und durch neue Teile ersetzt werden müssen.

    Ich wollt das Ding aber baldmöglichst fahren...also hab ich erstmal den normalen gebaut.

    Den Mugen Pro.2 werd ich dennoch irgendwann bauen, im Winter oder so....für den Moment will ich einfach ne Fahrmaschine.

    Und: die normale Version ist wie die Tamiya: praktisch einteilig. Also auch robuster und leichter.


    Inzwischen ist das Auto schon gelaufen- der geht, wegen dem kurzen Radstand, noch knackiger ums Eck.

    Allerdings ist der 19t-Motor mit dem 20er Ritzel ein wenig überfordert, er stemmt das zwar (was in ner deutlich höheren Endgeschwindigkeit resultiert), wird aber ordentlich warm dabei.

    Das Chassis gibt 18er oder 16er Ritzel als weitere Möglichkeiten vor- allerdings hat der 19t weniger Drehmoment, was den Reifen wiederum gut tut.

    Wenn ich da nen kleineres Ritzel rauf stecke.... ;(

    Für den Moment hab ich mal nen 27t Johnson (lag hier so rum) eingebaut, mal sehn, was der so macht.

    Kleiner ritzeln und/oder nen 21t-Motor einbauen halt ich mir als Möglichkeit offen.


    Der Blaue hat auch Licht- nichts anspruchsvolles: Hauptscheinwerfer und Rücklichter leuchten halt...Bremslichter und Rückfahr-Leuchten wären nachrüstbar, mal sehen, ob ich das mache.

    Meiner soll auf jeden Fall beides kriegen, vermutlich mit dem CTI-Modul.


    Stand der Dinge bei Version II:



    Der hat vorne etwas härtere Federn drin als der Blaue- dafür ist das Differential komplett offen (der Blaue hat AW-Grease drin).

    Spiegel und Spoiler stammen auch wieder ausm 3D-Drucker...sind aber _nicht_ identisch mit denen vom Blauen.

    Ausserdem hab ich beim roten probehalber mal den Servosaver weg gelassen, und das mitgelieferte (...beim Servo...) starre Servohorn montiert: funktioniert super. Der läuft schnurgerade...
    Das werd ich beim Blauen auch noch machen, der Servosaver taugt mal wieder nix..

    Da einer mit Taranis fährt, hab ich es sogar hinbekommen, dass er auch in Kurven bremsen kann (Ausschlag in Richtung Bremse/Rückwärtsgang reduziert), somit geht der noch mal besser.

    Muss ich mal schauen, ob das mit der GT-3 auch geht....

    Normalerweise brechen die M-05 bei sowas gerne aus....was aber auch kein Problem ist, wenn man weiss, dass man dann nur etwas Gas geben braucht um das Auto wieder zu stabilisieren (das Gleiche Fahrverhalten hatte übrigens der originale CRX!).

    Ich finde, so färt es sich noch entspannter, hehe.


    Einstellbare Querlenker (Ausfederweg) soll zumindest der Rote auch noch bekommen, vielleicht auch Stabis.


    Zu den hochgelobten ABC-Hobby-Karos noch was: nein, die sind nicht wirklich detaiilierter als die von Tamiya.

    Ich würd sagen: auf gleichem Level. Aber: man kriegt komplette LED-Halter dazu- man _könnte_ den kleinen Honda mit 18 LED's bestücken.

    Der Dekorbogen ist bei ABC offenbar anhand von Fotos erstellt- und somit nicht besser als der von Tamiya, denn die benutzen einfach die Originalfarben. Das wirkt schlichtweg realistischer als das eher Graue von ABC. Der hat z.B. um die Türgriffe nen hässlichen, weissen Rand..

    Die Scheibenabkleber von ABC sind vollständiger (bis auf die dritte Bremsleuchte, für die es keine Maske gibt, können sämtliche Lampen auch maskiert werden), aber die benutzen ne recht steife Folie. Die ist schwer um irgendwelche Ecken zu kriegen- das Tamiya-Papier wäre besser. Dafür wiederum ist der von ABC vorgeschnitten...

    Die Fenster-umrandungen sind bei ABC einteilig- was es enorm schwierig macht, die passgenau raufzukriegen, grade an der recht grossen Frontscheibe ist das Blödsinn.

    Und: die Scheibenwischer-Aufkleber sind nur für die Rechtslenker-Version vorhanden. Insgesamt gibt der Dekorbogen _nur_ die japanische Version wieder (drittes Bremslicht z.B.), aber über solche Kleinigkeiten seh ich einfach hinweg.




    Beide Autos machen nen Heidenspass, und so richtig, wenn man sie im Formationsflug übern Parkplatz scheucht.

    Die kommen einem deutlich schneller vor, als sie eigentlich sind, hehe.

    Der Blaue braucht demnächst neue Reifen- die Schumacher, die ich auf dem roten hab, wollen wir nicht nehmen. Die haben nämlich weniger Durchmesser, das sieht in den grossen Radausschnitten blöde aus.


    Hat da jemand ne Empfehlung für Profilreifen in M-Grösse, die den selben Aussendurchmesser haben wie die Tamiyas, aber auch ne Weile halten?


    Beim Roten hab ich noch einiges vor: der Spoiler ist noch mal neu lackiert (war mir nicht glatt genug), der kriegt noch nen Schriftzug rauf.
    Auspuff ist ein Muss- in der Heckschürze gibts ja sogar nen Ausschnitt für- der wird auch gedruckt.
    Licht und Cockpit sowieso...


    Motorisieren will ich den so kräftig, wie noch sinnvoll ist- ich denke mal, mit 21t sollte das, in Verbindung mit den kleineren Rädern- ganz gut hin hauen.

    Oder eben den 19er mit nem 18er Ritzel...

    Das Fahrwerk soll mehr Einstellmöglichkeiten bekommen, ich denke, da ist noch mehr raus zu holen.


    Am Blauen wird sich nicht mehr viel tun- meine Freundin fährt eh (noch) wie'n Mädchen.

    Wahrscheinlich bekommt er aber auch das starre Servohorn rein.


    Wenn ihr wollt, halte ich auch auf dem Laufenden...

  • Sodele.

    Vorhin war ich doch noch mal fahren, mit diesem 27t Johnson-Motor.

    Macht Spass, aber nich so richtig...der M-05 kann schneller.

    Und: die 27t-Motoren haben mehr Drehmoment als die mit weniger Turns (nicht immer, aber fast immer)- er fuhr sich wie der Blaue: du gibst Gas, der Motor dreht hoch..und die Fuhre beschleunigt wie ein Zug..langsam aber sicher...mit durchdrehenden Reifen.


    Also kommt wohl der 19t wieder rein- ich hab mir eben mal ein 18er Ritzel bestellt. Das sollte den Motor weniger schinden, aber auch nicht zu viel Drehmoment auf die Räder geben.

    Das wird nix bei dem kleinen Fronttriebler..


    Vorher war mir beim räumen ne Tüte 0.3er Shimscheibchen (4er Bohrung) in die Finger gekommen, und die passen beim M-05 an den Radachsen (wie bei jedem Tamiya) aber auch auf bzw. unter die Lager der Lenk-Umlenkung. Nun hab ich die Vorderachse nahezu spielfrei (nicht ganz, die Kingpins...).

    Das fährt sich...anders.

    Besser möchte ich nicht sagen- auf der Rennstrecke wird das was bringen, da das Auto noch präziser lenkt, aber es reagiert auch zickiger.

    So entspannt wie vorher isses nich....ich drehe da noch mal etwas an der Spur der Vorderräder und gucke mal, was dabei rauskommt (sehr viel bestimmt nicht bei dem kurzen Radstand), notfalls fliegen die von den Radachsen wieder runter.

    Die in der Lenkung werden ziemlich sicher bleiben.

    Nicht immer ist Spielfreiheit die bessere Lösung.


    Apropos Lenkung: auch der Blaue hat nun keinen Servosaver mehr drin. Nach Absprache mit meiner Freundin ("ja, der zieht immer mal nach rechts, mal nach links...") hab ich den ausgebaut und gegen nen starren Lenkhebel getauscht. Da beide Autos MG-Servos (irgendwelche blauen Carson-low-profile-Dinger) drin haben, wird das so gehen.

    Vielleicht sollte ich das beim Rally-Käfer auch mal machen....

  • Heute hatte ich mal wieder Gelegenheit zu fahren.

    Der Rote hat nun auch nen Auspuff drunter:



    Der ist weder High-End noch vorbildgerecht, tuts aber und passt ganz gut, wie ich finde.

    Inzwischen ist übrigens der 19t-Motor wieder drin, zwar fehlt immernoch das 18er Ritzel, aber gefahren war ich ja vorher auch schon mit dem 20er.

    Macht doch deutlich mehr Laune als das Getrödele mit dem 27t.

    Mit dem Ritzel rechne ich spätestens morgen...

  • Heute lag das Ritzel im Briefkasten.

    Eingebaut, gefahren- und ich bin noch nicht sicher, ob es drin bleibt.

    Klar: der Motor bleibt kühler (mehr als handwarm wurde er nicht)- aber nun hat er auch mehr Drehmoment. Der CRX dreht beim beschleunigen jetzt genauso durch wie der Blaue...

    Die Endgeschwindigkeit ist ungefähr gleich geblieben (dreht vermutlich etwas weiter aus).


    Ich glaube, ich brauch nun grössere Reifen, dann reduziert sich das Drehmoment wieder. Und bissel schneller wird die Fuhre auch noch...

    Und: ich muss mir fürs vordere Diff. was einfallen lassen.

    Da die M-05 ziemlich knackig in Kurven gehen können, heben sie dabei auch das Vorderbein- mit offenem Differential verliert man da jede Menge Tempo- und Reifen..

    Der Blaue hat etwas zähes Fett drin, das hilft etwas- aber das AW-Grease von Tamiya ist alle, und entschieden zu teuer um mal ein Döschen nachzukaufen: nen Zehner für drei Gramm Fett, die hamse ja nicht mehr alle..


    Kennt da jemand ne vernünftige Alternative?

  • Heute war wieder ne ausfahrt- eigentlich wollte ich mal wieder zur Biathlon-Arega (feine Asphaltfläche, und im Gegesatz zum Parkplatz krümelfrei), aber da war Trainingsbetrieb, also wieder auf den Parkplatz.

    Ne Menge "Fliegen" aufgesammelt:



    Und ein bisselwas eingestellt.

    Den Gas-Mischer hab ich nun zeitverzögert (nur nach "oben", um schnell bremsen zu können)- der regelt das Gas binnen ca. zwei Sekunden rauf.

    Das spart Reifen, hehe.

    Der CRX dreht nun nur noch ganz minimal durch beim beschleunigen.

    Beim Fahren merkt man davon nichts: der beschleunigt genauso schnell wie vorher auch (da war die Beschleunigung wegen den durchdrehenden Reifen nicht besser).

    Gefällt mir so.


    Leider ist das beim Blauen keine Option: sowas kann die Flysky-Gurke nicht.

  • Es gibt Neuigkeiten:


    Es werde Licht!



    Vorn sechs LED's , hinten werden es sogar acht.
    Dort kommt die zentrale Bremsleuchte auch..da muss ich mir aber noch nen LED-Halter für zeichnen und drucken (der ist als Einziger nicht im Karo-Kit).

    Die beiden kleinen seitlichen Blinker lasse ich weg- Blinken kann an dem Auto sowieso nix.

    Rückfahrlichter _könnte_ ich auch einbauen, aber da die CTI-Brems/Rückfahrlicht-Platine auch beim bremsen die Rückfahrscheinwerfer aktivieren würde (und mir _das_ bissel zu kompliziert zu programmieren wäre in der Taranis), lasse ich die weg, und benutze nen separaten Kanal für die Bremslichter- so kann ich dem Modul auch beim bremsen vor gaukeln, dass ich kein Gas gebe (worauf die Bremslichter aktiviert werden).

    Kleiner Schönheitsfehler: dadurch gehn auch beim Rückwärts fahren die Bremslichter an, kann ich mit leben, wann fährt man schon mal rückwärts...


    Dass die Blinker in den Ecken dauerhaft leuchten, stört mich nicht, es sieht besser aus so..und in einigen Ländern ist das ja auch tatsächlich so.

    So what..

  • Inzwischen ist die Rückseite auch illuminiert.

    Da werkeln acht LED's: zwei 3mm in orange in den Blinkern, vier 5mm rot in den Rück-und Bremslichtern, und zwei flache (5x2mm) im dritten Bremslicht.

    Ohne Bremslicht:



    Und mit:



    Ich muss innen noch einiges maskieren (man sieht die Rücklichter durch die Scheiben von vorne auch), aber das mach ich in Ruhe- ich glaub, jetzt muss ich erstmal ne Runde fahren gehn...und die Show geniessen.

    Grade Bremslichter wirken an Modellen immer so richtig gut.


    Dann gibts auch ein paar Aussenaufnahmen.

  • So.

    Ne neue Lieferung Teile ist eingetroffen:



    Da ich ja schon das Ver. II-Chassis im Roten hab, kann der auch einstellbare Querlenker kriegen.

    Im Grunde ein unnötiges "Tuning"- die werden nichts können, was die zweiteiligen nicht können (dass die leichter sind, bezweifle ich, und wenn, dann im einstelligen Gramm-Bereich, davon merkt man nix), aber ich wolltse haben. Aber steifer sind sie definitiv.

    Zudem hab ich die polierten Achsen für die Querlenker dazu geordert- die _könnten_ minimal weniger Reibung haben als die Schrauben, die standardmässig verbaut sind.

    Madenschrauben (um die Ausfederwege auch einstellen zu können) hab ich zusätzlich geordert, so kann ich das Auto auf besseren Strecken auch mal schnell etwas tiefer legen.

    Die hohlen Getriebewellen könnten rechnerisch minimal was bringen- beim Tausch wieg ich die alle mal...aber auch das wird man aufm Parkplatz nicht wirklich merken.


    Und: ich hab nun auch ein _richtiges_ Cockpit da. Den Linkslenker.....damit kann ich das Auto nun endlich "fertig" machen. Macht einfach mehr Spass zu fahren, wenn da auch einer drin sitzt. Wie beim Blauen wird es nen gedruckten Kopf dazu geben, den Rennfahrer bau ich da nicht ein.

  • So.

    Neue Querlenker, die Achsen der Radaufhängung gegen die Stahlstifte getauscht, hohle Getriebewellen eingebaut.

    Die Diät bringt tatsächlich genau 5 Gramm.

    Nicht der Rede wert...aber dafür kann ich das Fahrwerk nun in der Höhe vernünftig einstellen.

    Ich habs sogar etwas höher gelegt als vorher- weil der rote CRX, wegen den kleineren Reifen, aufm Parkplatz dauernd aufsetzte.

    Notfalls kann ich das vor Ort wieder ändern, wenn es das Fahrverhalten zu negativ beeinflussen sollte.

    Wenn ich dann mal weiss, welche Reifen in Standardgrösse sinnvoll sind (die, die der blaue CRX hat sind es nicht, die frisst schon der 27t-Motor binnen weniger Akkus blank), kommen grössere drauf (die laufen nun mal einfach besser als die kleinen Schumacher), kann ich das Fahrwerk auch wieder tiefer einstellen.


    Cockpit dauert noch paar Tage- heute hab ich nur erstmal nen Kopf gedruckt, und Lenkrad und Schalthebel schonmal verklebt. So kann ich den Einsatz dann morgen zurechtschnippeln, und dann grundieren.

  • Das Cockpit ist inzwischen auch so weit.

    Vorher:




    Nachher:


    Da musste einiges weg, damit es in den kleinen Honda passt, aber das war beim Blauen ja auch so.

    Die hinteren Aussparungen sind für die Karo-Halter, da muss man recht grosszügig sein (es geht saugend drauf), da es weit runter muss.
    Gehalten wird es nachher nur durch die Karosserie, was hier völlig ausreicht.

    Inzwischen ist der Kopf wieder dran, etwas Farbe und einige Sticker...Fotos davon mache ich nachher, vor der Probefahrt, die mal wieder ansteht...




  • Wirkt doch gleich ganz anders mit nem Piloten, oder?

    Das Fahren lief gut, bis auf ne Kleinigkeit, die inzwischen behoben ist:

    um ihn hinten etwas höher zu bekommen, musste ich die hinteren Dämpfer verlängern, indem ich die längeren Dämpferaugen ran schraube. Da hielt ich es für ne gute Idee, das vorne auch zu machen....war es nicht: dadurch hatte die Vorderachse nur noch so 2-3mm Federweg, dann gingen die Dämpfer auf Block.

    Gibt ein interessantes Fahrverhalten, hehe: das Auto über- oder untersteuert nicht mehr, sondern macht in schnellen Kurven kleine Hüpfer nach aussen. Das sieht ziemlich..bizarr aus.

    Inzwischen sind vorne wieder die kurzen Dämpferaugen drin, damit sollte das vom Tisch sein.


    Mal sehen, ob die Zeit morgen für nen Formationsflug der beiden CRXe reicht...und das Wetter mitspielt. Wirklich wasserdicht sind sie beide nicht.

  • Es hat geklappt mit dem Fahren gestern.

    Beide CRXe waren draussen, obwohl es geregnet hat, und der Beton triefend nass war.

    Interessante Erkenntnis: die Reifen taugen auch bei Nässe. Sowohl die Tamiya, als auch meine Sweep von Schuhmacher.

    Natürlich drehn sie beim beschleunigen anständig durch, aber das hört man nur (Motor dreht hoch, und die Fuhre beschleunigt langsam), die Autos werden dabei nicht mal unruhig.

    Der Blaue ging in schnellen Kurven dann schon etwas nach aussen weg, aber im Ganzen, wie ein Allradler, also nicht nur mit dem Hintern-alles sehr gut kontrollierbar. Der Rote auch, aber weniger.

    Wobei der Blaue auch fast kein Profil mehr hat...


    Nachdem nun der Rote auch vorne anständig federn kann, gab es nix mehr zu beanstanden, so könnte man das Auto lassen.

    Mehr aus Spieltrieb als aus Notwendigkeit werd ich vielleicht aber noch ein paar andere Teile einbauen, z.B. einstellbare Querlenker.

    Interessant ist, dass sich der kürzere Radstand nur wenig bemerkbar macht: der Rote fährt sich ein bisschen aggressiver- was aber auch zur deutlich stärkeren Motorisierung passt. Aber immernoch ziemlich entspannt.

    Und vielleicht bau ich vorne mal weichere Federn ein, um zu testen, ob das noch etwas mehr Grip auf die Vorderachse bringt.

    Dann könnten auch Stabis Sinn machen.


    Lange sind wir aber nicht gefahren, da beide Empfänger recht gründlich abgesoffen waren.
    Da muss mal etwas WetProtect her.