Lithium-Ionen

  • Lifthrasir

    Er bezieht sich da auf Akkupacks für Akkuschrauber, z.B. von Makita, Bosch usw.

    Regeln die anderen Anschlüsse, dass der Akku ohne beschädigt zu werden die jeweilige Belastung schafft, zb. eben der Antrieb des Motors einer Bohrmaschine

    Nein, das sind ungeschützte Zellen, im Gegensatz zu deinen die eine Schutzschaltung haben. Da sitzt eine Schmelzsicherung drin, ansonsten kann man so viel Strom ziehen bis es brennt.

    Die anderen Kontakte sind in der Regel nicht (!) für einen Balancer sondern für die Kommunikation des Laders mit dem Battery-Management-System (BMS), das zwar den Akku überwacht, aber in der Regel nur relativ grob: Gesamtspannung und Temperatur. Dazu sind das selektierte Zellen und den Rest überlässt man der Hoffnung, das der Akku bis über die Garantiezeit hält.

  • Ich betreibe das Modellbauhobby vom Garten aus. D.h. die Akkus sind größeren Temperaturschwankungen ausgesetzt (Winter: tagsüber Ofen an, Nachts scheiße kalt..) und müssen da manchmal auch alleine klarkommen. Bei Nimhs bedeutet das, dass die Akkus nach dem Winter noch eine Kapazität von 20 % haben - nervt, wenn ständig die Leistung schwach ist. Bei Lipos bedeutet das, dass die Akkus da alleine rumliegen und niemand auf die aufpasst, da habe ich halt wegen der extra Sicherheitstaschen den Verdacht, dass die aus irgendwelchen Gründen Sinn machen. Wegen dem Hobby allerdings solche „Bomben“ im Garten lagern, nee. Wer weiss, welches Viehzeug da nachts dran rumnagt.


    Deswegen der Ansatz und die Frage, warum für alle erdenklichen Anwendungen Li-ionen verwendet werden, nur im Modellbau nicht..


    Und deswegen vielleicht demnächst der Versuch mit der Bohrmaschine. Die Akkuaufnahme ist ja möglicherweise auch interessant..


    Und nochmal zur Garantiezeit: das Akkugedöns der Geräte funzt eigentlich, habe mit keinem Gerät nach Ablauf der 2 Jahre Akkuhuddeleien. Laden/lagern nix groß beachten und fertsch. So hätte ich das eigentlich auch gern mit der RC-Elektronik, da ich mehr Bock auf basteln, fahren, als auf Wissenschaft rund ums Akkuladen habe.

  • Klar zu sagen - jeder nach seiner Fasson!


    Doch kommen mir ein paar Fragen in den Sinn, wenn ich hier lese. Hobby aus dem Garten heraus, starke Temperaturschwankungen denen die Akkus ausgesetzt sind und welche Viecher an den Akkus rum nagen?

    Wenn die Akkus scheinbar so gelagert werden, das eine Möglichkeit besteht, das Tiere daran nagen, dann stellt sich mir einmal die Frage der scheinbar sorglosen Lagerung, die eigentlich leicht verbessert werden könnte. Wie war es bei den MiMH Akkus, haben da auch Tiere rum genagt? Wenn nicht warum sollten die dann Spaß daran haben an allen anderen Akkutypen herum zu nagen außer Lithium Ionen Akkus? Wenn NiMH Akkus nach einem Winter nur noch 20% der vorherigen Kapazität hatten, dann liegt es wie gesagt nicht am Akku, sondern an der Art der Lagerung!


    LiPos sind keine Bomben! Sie sind nur nicht so eigensicher.


    Lithium Ionen Akkus heißen eigentlich alle Akkus dieser Familie, aber die Rundzellen die Du ansprichst sind eben nicht Hochstrom geeignet, deswegen werden sie kaum im RC Hobby verwendet, dass hast Du ja schon selber festgestellt.


    Ums Akkuladen gibt es eigentlich keine Wissenschaft, das nehmen uns die Ladegeräte ab, wenn sie dafür vorgesehen sind und somit über bestimmte Ladeprogramme verfügen.


    Ich denke für Dich am Besten geeignet wären LiFePo4 Akkus, die haben unter den Lithium Akkus die höchste Eigensicherheit und können große Temperaturschwankungen am Besten vertragen.

    Eine entsprechende Lagerung sollte allerdings allen Akkus zuteil werden. Eine Styroporbox verhindert schon zu große Minustemperaturen für sich selbst überlassenen Akkus jeder Art.


    Meine Ansichten dazu!

  • Sehr gutes Statement, danke. Das Hochstromdings wird es sein, und da geht nix mit Li-ion?

    Was so Mäuse im Garten machen - steckste net drin. Manchmal kommen die an die verrücktesten Dinge ran - und fressen dann Plaste. Steckste nicht drinn.. Vielleicht hatte ich bisher mit den Akkus nur Glück, jedenfalls räume ich die nur weg, ohne große Sicherung. Aber eben ohne Bag, und das macht mich gegenüber Lipos so skeptisch.

  • Das Hochstromdings wird es sein, und da geht nix mit Li-ion

    Doch. Mehrere Zellen parallel geschaltet können dann auch höhere Ströme. Aber das sind dann wieder speziell konfektionierte Akkupacks, und so wie ich das verstanden habe willst Du das ja nicht.

    Leider ist die Kapazität, die ich brauche gerade nicht lieferbar

    E-Mail oder Anruf hilft da wesentlich weiter als die Internetseite, die ist irgendwie ... ?(

    Er kann auch auf Sonderwünsche eingehen

    ich habe schon einige Sondergrössen machen lassen. :jaja:

    Von meiner Seite aus war es das dann jetzt auch, nicht dass noch jemand denkt ich bekomme bei Hadi dadurch Prozente (leider wirklich nicht).

    Ich kriege auch keine Prozente, aber die Akkus und der Service sind gut!


    Ich kann regelmässig LiPo-Akkus entsorgen, weil Studenten allen Belehrungen und Sicherheitshinweisen zum Trotz die Akkus mechanisch beschädigen, tiefentladen oder falsch laden. Immerhin ging noch nie die Brandmeldeanlage los. assaultrifle


    Ignoranzt lässt sich durch den Wechsel der Akku-Technologie nicht ändern, aber seit ich die P.Ion für Projekt austeile schlafe ich deutlich besser, weil Fehlbehandlung voraussichtlich nicht gleich zu massivem Sach- oder Personenschaden führt.

    Aber sag mal, die Dinger kannst du bei, sagen wir, 5 Grad laden und fahren, ohne dass die ordentlich Leistung (Kapazität) verlieren?


    Was ist beim Laden zu beachten? Geht son normales Ladegerät? Ich hab ein Voltcraft V-charge 50..

    Gefühlt ist kein Unterschied zwischen LiPo und P.Ion bei kalter Witterung. Nach meiner Erfahrung funktioniert jedes Ladegerät, das ein Ladeprogramm für Li-Ion und einen Balanceranschluss hat.

    Plan B ist, dass Plan A funktioniert.

    Edited once, last by ikletti ().

  • Vielleicht hatte ich bisher mit den Akkus nur Glück, jedenfalls räume ich die nur weg, ohne große Sicherung.

    Um LiPos zu lagern, sollten doch ein paar Dinge beachtet werden. Lipos auf Lagerspannung bringen und in einem feuerfesten Behälter lagern.

    Um Akkus "sicher" zu lagern sollten diese schon in einer Metallbox gelagert werden, dann sind sie gegen Mäuse sicher und dem Auslösen eines Brandes ist auch möglichst vorgesorgt. 100%ig sicher ist kein Energiespeicher, ob LiPo oder Wasserrückhaltebecken, nichts ist zuverlässig sicher - nur der richtige Umgang minimiert die bekannten Risiken!


    Ich selbst lagere meine P-Ion Akkus in Munitionskisten, jede andere Metallbox würde bei Dir auch schon eine enorme Verbesserung der Lagerung bringen und es gibt für einen kleinen Toto ein großes Angebot aus vielen Bereichen.

    Wie ich schon schrieb, wären für Deine Anforderungen meiner Ansicht nach LiFePo4 Akkus optimal fürs Hobby. Die einzige mir bisher bekannte Quelle für P-Ion Akkus, HaDi-RC, scheint den Akku Handel mit P-Ion Akkus aufzugeben, denn es findet ein großer Abverkauf statt. Daher ist der Akku Typ leider schwer zu bekommen.

  • Also ohne ein paar Regeln zur Akkupflege zu beachten killst Du jeden Akku! :uglyyeah: Und das hier:

    Ich betreibe das Modellbauhobby vom Garten aus. D.h. die Akkus sind größeren Temperaturschwankungen ausgesetzt (Winter: tagsüber Ofen an, Nachts scheiße kalt..) und müssen da manchmal auch alleine klarkommen. ...


    ist schon mal ein absolutes NoGo! nono Akkus sollten generell nicht unter 10 Grad gelagert werden, besser ab 15 aufwärts. NiMh-Akkus sind (bei ca.


    1% Selbstentladung) nach 100 Tagen leer, was kurzzeitig nicht schlimm ist, sich aber trotzdem auf die Lebensdauer auswirkt. LiXXX-Akkus kann man mit


    der entsprechenden Lagerspannung relativ problemlos über mehrere Monate lagern (1x im Monat Spannung kontrollieren ;) ). Man sollte sie aber auch


    nicht länger als 4-5 Tage vollgeladen lagern. Von daher ist ein vernünftiges Ladegerät mit einer Entladefunktion und vielleicht einem separatem


    Balancerprogramm ratsam. Du siehst also, aus den bisher genannten Erfahrungen ist Dein Wunsch:


    ... So hätte ich das eigentlich auch gern mit der RC-Elektronik, da ich mehr Bock auf basteln, fahren, als auf Wissenschaft rund ums Akkuladen habe.


    ziemlich realitätsfern. Ein paar kleine, gutgemeinte Ratschläge beachten und lange Spaß mit seinen Akkus haben. :jaja: