Neuling braucht Rat bei neuem Sherpa (Pro)

  • Hallo liebe Community

    Seit langem schaute ich mir immer wieder Videos & Berichte zu Crawlern an. Nachdem das Interesse nach Monaten immer wieder entflammte, habe ich mir einen Reely Free Man zugelegt und kurz darauf zusätzlichen den Absima Sherpa Pro. Hauptsächlich, wohl durch Regler und Motor, ist das Fahrgefühl schon enorm feinfühliger beim Sherpa Pro, wobei der noch keine Ausfahrt erleben durfte und dazu komme ich jetzt.

    Um es genau zu sagen habe ich gerade 2 Sherpas Pro hier. Der 1. Sherpa hatte ein übelst eiernden Reifen dabei liegend, zusätzlich macht der Gangservo immer mal wieder leise "Arbeitsgeräusche" und wurde teilweise über 60° Grad heiß, ohne das er geschaltet wurde. Da ich noch Laie bin und ich nach kurzem suchen keine Antwort auf das Servoproblem gefunden hatte und das Reifen Problem ebenfalls noch anstand, habe ich Absima angeschrieben, die aber gleich gesagt haben ich solle das Fahrzeug tauschen lassen. Gesagt getan...

    Jetzt steht hier auch noch der Zweite rum, alle 4 Reifen eierten leicht-mittel. So tauschte ich die schlechtesten 3 gegen die besseren vom ersten Sherpa aus. Jetzt gibts nur noch leichtes eiern, aber das ist ok und wohl auch normal. Kommen wir zu den übrig geblieben Problemen/Auffälligkeiten des zweiten Sherpas:

    1. Gangservo
    Dieser macht im zweiten Fahrzeug ebenfalls manchmal Geräusche und wird warm. Muss das so? Kann ich hier gegen etwas tun?


    2. Dämpfer / Schräglage Karosserie
    Diese scheinen nicht gleichmäßig belastbar zu sein. Die Fahrzeug / Karosserie liegt nicht waagerecht. Der linke hintere Dämpfer federt durch das Fahrzeuggewicht min. 0,5cm stärker ein. Beim manuellen runterdrücken vor allem hinten, spürt man dass der linke Hinterraddämpfer viel weniger widerstand, als der Rechte zeigt. Kurzzeitig dachte ich ok, vielleicht fehlt Öl, welches für das Einfedern zuständig ist. Da es hier aber erstmal um die Schräglage des Sherpas geht, müssen wir doch über das ausfedern reden, aber die Federn sind ja identisch?!
    Fahre ich z.B. eine gerade steile Rampe hoch, stellt sich das linke Vorderrad hoch (wobei ich hier damit gerechnet hätte, dass es das rechte Vorderrad sein müsste / diagonal zum schwächeren hinteren Dämpfer).

    Ich würde mich über jegliche Hilfe sehr freuen. Irgendwann wußte ich, dass das Hobby nicht nur aus fahren sondern auch aus basteln und vor allem einer Werkstatt besteht. Aber irgendwie hätte ich beim Kauf eines 550€ Fahrzeug schon gerne eine Qualitätskontrolle gehabt, die mich nicht dazu zwingt vor der ersten Ausfahrt, das Fahrzeug auseinander zunehmen.
    Beim Free Man gabs da für 1/3 € nichts zu motzen... daher schwanke ich gerade zwischen genervt und euphorisch hin und her :)

    LG & danke

  • 1. Gangservo
    Dieser macht im zweiten Fahrzeug ebenfalls manchmal Geräusche und wird warm. Muss das so? Kann ich hier gegen etwas tun?

    Die Servo ist an den Endpunkten nicht richtig eingestellt, ob man mit der mitgelieferten Fernbedienung diese einstellen kann entzieht sich meiner Kenntnis.

    Aufgrund der nicht korrekt eingestellten Endpunkte drückt der Servo permanent gegen den Anschlag und wird wahrscheinlich dadurch warm.


    mfg

    Thomas


    EDIT: Wäre nett, wenn du dich kurz vorstellen würdest:

    Vorstellung

    Fuhrpark: Reely Freemen und irgendwas mit TRX-4 Achsen im Bau :lol!!:

    Taranis Q X7 (ACCST) mit IRange Multimodul

    Edited once, last by Akira79 ().

  • Hallo Thomas.
    Die Fernbedienung lässt das soweit ich weiss nicht zu, da kein Regler vorhanden - sondern nur "aus - ein". Wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit bis dieser vorzeitig sein Ende sieht? Was könntet ihr empfehlen.

    LG Steve

    PS: Vorstellung hab ich eben gemacht, danke.

  • PULARITHA

    Changed the title of the thread from “Neuling braucht Rat bei neuem Sherpa Pro” to “Neuling braucht Rat bei neuem Sherpa (Pro)”.
  • Ist das die Fernbedienung?

    Absima CR6S


    Die kann die Endpunkte (EPA) nur bei Kanal 1+2 einstellen.


    Fernbedienung ist immer ein heikles Thema, eine Frage mit sehr vielen Antworten :wut:


    Hast du dir einen preislichen Rahmen für eine Fernsteuerung gesetzt und möchtest du bei der "Pistole" bleiben?


    mfg

    Thomas

    Fuhrpark: Reely Freemen und irgendwas mit TRX-4 Achsen im Bau :lol!!:

    Taranis Q X7 (ACCST) mit IRange Multimodul

    Edited once, last by Akira79 ().

  • Was hat denn der Pro für Dämpfer verbaut? Da gibt es auf der Absima-Seite widersprüchliche Bilder?

    Wenn es die mit den innenliegenden Federn sind, die sind nicht ganz so toll.


    Grüße Jörg

  • Hallo Jörg.


    Die Dämpfer entsprechen den Pro Bildern, sprich man sieht die Federn, daher nicht innenliegend. Ich habe irgendwo anders gelesen, das wohl alle Sherpas nur noch mit diesen ausgeliefert werden, ob das stimmt, kann ich aber nicht sagen.


    Akira79

    Ja das ist sie. Tatsächlich möchte ich aber ungern neues Geld ausgeben. Auch weil ich noch die Baustelle mit den Dämpfern habe.

  • Woher bist du?


    Vielleicht ist jemand in der Nähe?


    mfg

    Thomas

    Fuhrpark: Reely Freemen und irgendwas mit TRX-4 Achsen im Bau :lol!!:

    Taranis Q X7 (ACCST) mit IRange Multimodul

  • Akira79

    Bodensee bei Überlingen.

    mog-joe
    - alle lassen sich komplett einfedern

    - beim hinteren rechten, ist aber schon eher schwergängig, zumindest im Vergleich zu den Anderen. Der Linke hinter lässt sich zu den anderen drei einfach einfedern und hängt deshalb auch 0,5cm tiefer.

    - vorne lässt sich "mittel" einfedern. wobei hier der linke auch eher etwas leichter einfedert.


    Hat das vielleicht auch was mit der diagonalen Strebe hinten zu tun? Entlastet die evtl. auch auf einer Seite?

    PS: Ich habe gestern Abend übrigens die vordere (hinten soll folgen) Aufhängung auf die untere Position geändert, damit ich einen Tick mehr Luft habe - da die Räder schon gerne am Radkasten schleifen - zumindest im Vergleich zum Free Man - keine Ahnung ob das "Standard" ist - aber vielleicht ja bei ~Scale Fahrzeugen?!

    LG Steve


    edit: Ich habe nun die diagonale Strebe (Panhardstab) hinten an einem Ende demontiert. Das Fahrzeug sackt jetzt gleichmäßg nochmal ein gutes Stück weiter ein. Beide hinteren Dämpfer fühlen sich nun gleichmäßig an. Das Auto steht nun (fast) gerade.
    So was mache ich nun mit der Info? Erstmal liegt das Fahrzeug ein gutes Stück tiefer und zweitens würde ich den Panhardstab (aus Prinzip) gerne erstmal eingebaut lassen.

  • Stimmt, da war doch was mit dem Panhardstab an der Hinterachse. Entweder 4-Link ohne Panhardstab oder 3-Link mit Panhardstab. In der Theorie sperrt sich 4- Link und Panhard. Funktioniert im Modell einigermaßen, da eben irgendwo was nachgibt.


    Grüße Jörg

  • Hinten kannst du den Panhard entfernen, da wirken keine Kräfte.

    Vorn enfernst du den oberen linken Link, das nimmt die Verspannung.

  • Das der so krumm steht ist aber nicht normal. Meine beiden Sherpas hatten das nicht, auch keine eiernden Räder oder Probleme mit den Servos...

    Anscheinend wird jetzt aufgrund des Erfolges nur noch Material rausgehauen und nicht geprüft.

    Hab mir den 6x6 Yikong bestellt, gucken was der hat.

  • Sind die Stoßdämpfer alle gleich lang, ist die Federvorspannung (die Rändelschraube am oberen Ende) seitengleich eingestellt und sind die Dämpfer an der oberen Dämpferbrücke im gleichen Loch montiert?


    Wenn das Gewicht des Chassis links und rechts sehr ungleich verteilt sein sollte, sollten die Rändelschrauben allerdings nicht seitengleich sein. In diesem Fall kannst du mit den Rändelschrauben die Fahrzeughöhe justieren, damit das Chassis in die Waagrechte kommt.


    LG, Jörg

  • mog-joe  Leuchtturm
    das mit dem für und wider bzgl. Panhardstab hatte ich immer wieder gelesen, aber nicht das dadurch das Chassi schräg sitzt. Zwickmühle, ich möchte erstmal wissen warum das so ist, ohne das Fahrzeug zu modifizieren. Momentan neige ich leider Richtung "Das Modell gefällt mir wahnsinnig gut und ich will keinen TRX4, aber wenn das so schon mit dem Sherpa anfängt, wie geht das weiter :)
    Ich hoffe noch das herausfinde warum es so ist, aber in dem ich nicht modifiziere, sondern korrigiere.

    Unten zwei Bilder wo das Fahrzeug ohne Panhardstab in der Luft hängt und dann die Einsinktiefe der Dämpfer mit dem Fahrzeuggewicht, ist auch nicht so der Wahnsinn oder?


    Hallo D. Rockcrawler Johnson hm ja bzgl. QS sehe ich das gerade ähnlich

    Hallo Drachenschorsch

    - Stößdämpfer sind gleichlang. Federn haben dazu alle 10T

    - Rändelschraub sind alle oben

    - Dämpferbrücken sind hinten am oberen Ende befestigt (Standard) und vorne am unteren (Test für mehr Freiraum zum Radkasten, da Allgmein etwas knapp, wollte ich hinten auch noch machen)
    - Gewicht (Standard + 5000er 2s Lipo) beträgt einzeln unterm Reifen gemessen zwischen ~940-980g. Vorne links sind es nur 890-910g

    LG Steve

  • Meine neusten Erkenntnisse zeigen, dass das beschrieben Problem zwar hinten besteht, aber wohl nicht den größten Einfluss auf die Schräglage des Fahrzeug besitzt. Aufgebockt sieht man das vor allem die Vorderachse eine schräge Haltung zeigt. Bisher dachte ich immer es sei vor allem die Hinterachse, den Fokus hatte ich wohl durch unterschiedliches hinteres Einfederverhalten gesetzt. Aber wie auf dem Video zu sehen, siehts vorne echt bescheiden aus.

    Auch wenn man nur links einfedert, steht die Achse dennoch schräg.


    Video:

  • Irgendwas muss ja die Fahrerseite oben halten, bzw. hochziehen..oder nicht ablassen...:scratch: Vielleicht ist es wirklich der Bowdenzug der zu stramm sitzt..


    Oder ist im Dämpfergehäuse irgendwas, dass die Kolbenstange am kompletten Ausfedern hindert?

    Frontantrieb ist Hexenwerk! :twisted:


    instagram: spookys_rc_toy_box




    The Mountain Goats 

  • SpookyMietz Im Video sieht man dass der rechte Dämpfer (aus Videoperspektive links) fast komplett ausgefahren ist, durch die schräge Achse. Den linken Dämpfer (auf dem Video rechts) kann man durch zusammendrücken des rechten Dämpfer weiter ausfahren.
    Den Bowdenzug habe ich an einer Befestigungshalterung komplett gelöst, damit hat er wesentlich mehr Spiel und steht nun ca 5mm von den Federn ab, hatte aber keine Auswirkung. Die Bowdenummantelung hatte ich ja auch bereits in diverse Richtungen gedrückt, währen ich die Dämpfer getestet habe, auch das brachte nichts. Möglich noch, egal wie ich die Bowdenummantelung hin und her rücke und Halterungen löse, das eigentliche Drahtseil trotzdem den Zug bringt. Aber wenn ich die Diffsperre schalte, tut sich da nix. Also glaub ich daran auch noch nicht (traue mich noch nicht das Kabel an einer Seite komplett zu lösen :) )