Transformation eines TRX-4 Defenders

  • Guten Tag 8)


    Was wird man den hier finden? So ziemlich alles, was mit meinem TRX-4 Defender (noch) in Berührung kommt, vor allem aber meine Erfahrungen die ich bis jetzt so gemacht habe und die Zukunftspläne an denen ich euch gerne teilhaben lassen will.


    Eine Liste an allen möglichen Umbauten die bis jetzt gemacht wurden oder gemacht werden, wird man hier nicht vorfinden, es wird ein laufender Prozess werden, der in erster Linie Spaß machen sollte, dieses Prozess ist und wird von vielen Fehlern und auch Erfolgen begleitet.


    Ein kurzes Vorwort zu mir: Ich habe den Der TRX-4 Thread, Tuning, Tipps und Tricks durchgelesen gehabt, habe dafür ca. 3 Wochen gebraucht!? :S Vieles habe ich am Anfang nicht verstanden, vieles auch wieder vergessen, vieles hat mich durcheinander gebracht, viele Sachen haben mich geprägt, auch wenn es mir nicht bewusst ist, aber es war und ist sehr informativ und prägend, also kann ich den Thread von Guden jedem hier nur empfehlen :thumbup:


    Und nun, darf ich vorstellen, meinen Traxxas Landrover Defender Brushed RC Modellauto Elektro Crawler Allradantrieb (4WD) RTR 2,4 GHz aus Amazon und dem Verkauf und Versand durch Monster-Hopups :D


    (2te Ausfahrt in Wernloch)


    Einige von euch werden ihn kennen aus dem Vorstellungs-Thread von mir Grüße aus Nemberch :)


    Die allererste Transformation an dem Auto, was ich vorgenommen gehabt habe, so war es die schwarze Umrandung mit einem wasserfesten Stift an den Türen. :whistling: Aber auch nur, sofern man den XT60 Stecker (männlich) auf TRX Buchse Adapter nicht mitzählt, denn ich mir für den Lipo (2S 80C 7.4V 6200mAh) Akku im Hardcase angeschafft habe zusammen mit dem Akku, da der original Traxxas Akku und das Ladegerät nicht meiner Preisklasse entsprechen und ich mich ungern an nur einen Energie-Versorger binden will :thumbdown:


    In der nächsten Folge: Reifen, Kleber und die Heißluftpistole …

  • Reifen, Kleber und die Heißluftpistole


    Ein Reifenwechsel bzw. Radwechsel war eh geplant bei dem Defender, aber so eine Story hatte ich nicht erwartet die auf mich zukommen würde.


    Unterwegs in Steinbrüchlein mit meinem Sohn, hat mich mein Sohn plötzlich gefragt, warum der vordere rechte Reifen einen Loch bzw. eine Vertiefung Ihnen hat ?( Als ich es mir dann genauer angeschaut habe, musste ich leider folgendes zu Gesicht bekommen.




    RTR und Qualitätskontrolle === NULL ? Na danke auch … Aber wie kann so etwas passieren das man einen Reifen falsch montiert, da muss man doch etwas gewallt ausgeübt haben bei der Montage im Werk? Aber hey, ich habe es ja auch nicht sofort gemerkt gehabt, erst bei der dritten Ausfahrt und eh nicht ich sondern mein Sohn. Da ich aber das mitgeliefertes Werkzeug dabei hatte, habe ich das Reserverad das erste Mal hier nutzen durften 8)


    Zuhause angekommen gehabt, habe ich mir die Räder etwas genauer angeschaut, und hier hat die QA mal wieder versagt gehabt, alle 4 Reifen die montiert waren auf der Plastik-Felge, hatten die selbe Rotation auf der selben Seite bis auf das Reserverad, na Toll …



    Aber hey, das Profil wird doch Richtung unabhängig sein oder? Hoffte ich …



    Jackpot, was will man da sagen? Schnell mal die Reifen abmachen und richtig wieder drauf machen, damit die Rotation passt? Ha! Die Reifen sind mit der Felge verklebt :twisted:


    Ja, dann habe ich mal recherchiert was man da so machen kann, also man kann eine Reifen Brühe damit machen und einen Brat-Reifen kriegt man damit auch hin oder flambierte Reifen plus die Wohnung ausräuchern :D




    Genau, ich habe mich für das Flambieren plus Ausräuchern entschieden, für irgendwas muss ja die letztes Jahr erworben Heißluftpistole (Achtung, Verbrennungsgefahr) doch gut sein 8)


    Ich habe über ne Stunde gebraucht mit der Heißluftpistole und die Wohnung hat dazu noch nach verbannten Plastik/Einlage/Gummi gestunken oder eher nach meinen angebrannten Handschuhen und den Fingern? Wohl von allem etwas :D Angeschmolzen waren die Reifen und die Felgen auf jeden fall …





    Ja gut, dachte ich mir, so einen Mist will ich mir nicht mehr wieder antun, da bestelle ich mir doch gleich mal richtige Beadlock Felgen bei Amazon, gesagt getan und neue Reifen gleich mitbestellt, Amazon Kunden können sich ja nicht täuschen bei der Option in Kaufen Sie es mit ^^




    Was mache ich aber jetzt mit den leicht angebrannten original Felgen und Reifen? Nun saß ich da und habe mich gefragt, wie ich das Zeug dann ohne einen Kleber zurückbekommen soll :rolleyes: Also schnell beim Amazon Modellbau Reifenkleber bestellt und mich auf die Lieferung eingestellt, wie toll es wird …


    Die Lieferung war paar Tage später angekommen, die Reifen und die Beadlock Felgen haben einen guten Eindruck gemacht, habe diese dann noch aufgebleit mit Auswuchtgewichten, somit war ich bei einem Gewicht von 260g vorne und 220g hinten pro Reifen.


    Die Probefahrt mit den neuen Reifen war klasse (mehr Gripp und auch der Schwerpunkt wurde mehr nach unten verlagert ein PLUS von 512 Gramm), definitiv besser als mit den Canyon Trail von Traxxas, hat aber auch was mit dem Gewicht zu tun, da es mehr als das doppelte an Gewicht nun hatte.



    Danke Rob78, das Rad (also jedes Rad an dem RTR TRX-4 Defender) wiegt tatsächlich genau 112 Gramm, die 0.8 wird wohl der zusätzliche Kleber von mir sein :D


    Und JA, ich habe die Canyon Trail Reifen dann richtig montiert und verklebt gehabt, damit die Rotation wieder passt, es hätte eigentlich ausgereicht nur zwei Räder vom Kleber zu befreien, aber da wollte ich noch aufbleien, entschied mich aber dagegen, nachdem ich die neue Reifen und Felgen hatte, somit wurde der ursprungszustand wiederhergestellt mit der richtigen Rotation und leicht angeschmolzenen Teilen :thumbup:


    Na lieber Leser, stimmt bei Dir auch die Rotation am Reifen? :D


    In der nächsten Folge: Optimieren für 0€, Aceton lässt grüßen und die Scheiben beschlagen …

  • warum hast Du die Traxxas Reifen wieder verklebt? ich habe die alle auf Beadlock um montiert wenn schon runter

    TRX-4 Defender red, TRX-4 Defender green, TRX-4 G500 black, TRX-4 G500 blue, TRX-6 G63 black, TRX-6 G63 grey, X-Maxx 8s orange, X-Maxx 8s Ford F-150 Raptor

  • warum hast Du die Traxxas Reifen wieder verklebt? ich habe die alle auf Beadlock um montiert wenn schon runter

    Es sind nun reine Indoor Reifen geworden, damit ich in den TRX-4 auch in der Wohnung fahren kann, ohne das ich vorher die Reifen die gerade Outdoor waren jedes Mal sauber machen muss, einfach ein Bequemlichkeitsfaktor 8) Außerdem wollte ich auch die Plastik-Felgen sinnvoll nutzen.

  • Hallo Alex!


    Ein Thread zum eigenen Auto und dessen Werdegang bringt den Vorteil, das alles speziell zu Deinem Auto hier für Dich einfach wieder zu finden ist.


    Ich habe den Der TRX-4 Thread, Tuning, Tipps und Tricks durchgelesen gehabt, habe dafür ca. 3 Wochen gebraucht!? :S Vieles habe ich am Anfang nicht verstanden, vieles auch wieder vergessen, vieles hat mich durcheinander gebracht, viele Sachen haben mich geprägt, auch wenn es mir nicht bewusst ist, aber es war und ist sehr informativ und prägend, also kann ich den Thread von Guden jedem hier nur empfehlen :thumbup:

    Ich glaube Du bist einer der wenigen, die den Thread ganz durch gelesen haben :respekt: vor so viel Durchhaltevermögen!


    Das mit den verklebten Reifen und dem Lösen-Wollen, wird auch hier im Forum in vielen Threads behandelt, wie in "Geklebte Reifen von der Felge lösen? Tipps" oder manchmal nebenbei in Threads wie "Reifen und Felgen für Portalachsen des Traxxas TRX-4" Neben Abkochen gibt es auch dort den Tipp mit der Heißluft6pistole.

    Ich persönlich habe mal bei einem Satz Räder das Abkochen ausprobiert. Endresultat - Reifen und Felgen waren getrennt, aber der Chrom auf den Felgen war mehr im Topf und auch auf den Reifen. So ist das, nicht Alles funktioniert bei Allen gleich gut. :no:


    Zum Profil der Canyon Trail, es ist laufrichtungsabhängig und bei den Reifen ist die Laufrichtung auch noch aufgedruckt - das ist bei vielen Reifen nicht der Fall obwohl die Laufrichtung eindeutig zu sehen ist und bei manchen sollte genau hingesehen werden um die Laufrichtung zu erkennen.

    Die Bausätze von den meisten Fahrzeugen/Marken, werden in China hergestellt, weil Lohn/Produktionskosten plus Transportkosten im Vergleich mit denen im Empfängerland noch geringer sind. Der Zusammenbau von RTR Fahrzeugen wird deswegen wahrscheinlich auch gleich dort organisiert. Der Zusammenbau eines RTR Fahrzeuges ist ein Fließband Arbeitsprozess, bei dem sich schnell Fehler und Ungenauigkeiten einschleichen. Für eine Qualitätskontrolle, die bestimmt auch Stichproben artig durchgeführt wird, sind nicht alle Fehler aus der gesamten Produktion festzustellen. Manchmal ist eine Nacharbeit nicht möglich ohne die Qualität des Produktes zu verschlechtern, deswegen werden auch bei festgestellten Mängeln Kompromisse eingegangen.


    Die Wahl zu Beadlock Felgen ist vorteilhaft. Ich verwende nur Beadlock Felgen, weil eine Demontage sehr einfach ist und eigentlich immer gelingt. Sollen die Felgen leicht sein, so ist zu sagen, es gibt auch Kunststoff Beadlock Felgen.



    Zu Deiner Ankündigung zum Thema der Wechselwirkung zwischen Aceton und Lexan kann ich mir Deine Erfahrungen schon bildlich vorstellen. Aceton sollte nicht auf Kunststoffen verwendet werden, dazu wäre Waschbenzin geeigneter. Aber auch hier, was bei dem Einen gut funktioniert kann bei dem Nächsten zum Desaster führen.

    Deswegen werde ich nie versuchen eine lackierte Lexan Karo wieder zu entlacken, denn dazu bedarf es selbst bei getrockneten Acryllacken lösungsmittelhaltiger Reiniger - Lösungsmittel und Kunststoff - immer eine fragliche Kombination. Wenn ich die Arbeit mit berechne und auf ein unsicheres Ergebnis schauen könnte - kaufe ich lieber eine neue unlackierte Karo...


    Herzliche Grüße! Detlef

  • Optimieren für 0€, Aceton lässt grüßen und die Scheiben beschlagen


    Um den Defender etwas optisch zu verbessern, habe ich zunächst zu wasserfesten Stiften gegriffen, mit Schwarz eine schwarze Umrandung an den Türen, um die Türen auch als Türen zu erkennen.


    Ab Werk



    Die neue schwarze Umrandung



    Jetzt, optisch finde ich es schon besser, aber es hätte von innen passieren müssen, damit man keine Abriebstellen bekommt wie im Punkt 1 markiert.


    Und bei den Canyon Trail Reifen habe ich mit einem weißen Stift die Beschriftung angemalt gehabt, weil es einfach cool aussieht was aber ein großer Fehler war wie es sich herausgestellt hatte.


    Foto nicht von mir, aber so ähnlich hatte ich es auch …


    Foto nicht von mir, aber so ähnlich hatte ich es auch …


    Ja wieso den jetzt ein großer Fehler? Ja weil ich vorher nicht daran gedacht hatte, das ich die Reifen evtl. von der Felgen trennen werde oder das die Farbe verschmieren kann bei gewissen Temperaturen oder bei der Reinigung der Reifen … Genau, diese künstlerische Tätigkeit habe ich schon ausgeübt gehabt, bevor ich mir die neuen Reifen und Felgen gekauft hatte und als es mit der Heißluftpistole zur Trennung des Reifens von der Felge kam, ging die ganze Sauerei dann erst richtig los. Leider habe ich davon kein Foto gemacht, aber die Reifen waren weiß verschmiert überall, da hätte ich vorher die Farbe entfernen müssen, aber hatte ich nicht gemacht gehabt, so musste ich es dann mit Isopropanol entfernen von den Reifen, eine sch*** Arbeit die unnötig gewesen wäre, hätte ich vorher nur nachgedacht gehabt …

    Ich persönlich habe mal bei einem Satz Räder das Abkochen ausprobiert. Endresultat - Reifen und Felgen waren getrennt, aber der Chrom auf den Felgen war mehr im Topf und auch auf den Reifen. So ist das, nicht Alles funktioniert bei Allen gleich gut. :no:

    So kann es auch natürlich enden :D


    Auch den Hi-Lift Jack habe ich leicht angemalt gehabt, bzw. nur den Griff.



    Mehr war auch nicht wirklich nötig für den Anfang und zur Info, die Farbe lässt sich sehr gut lösen, zumindest mit dem Isopropanol aber auch mit anderen Mitteln die weniger aggressiv sind.


    Der nächste Schritt war die Frontscheibe und die vorderen Seitenscheiben durchsichtig zu bekommen, aber so einfach war es dann doch nicht wie ich es mir erhofft hatte. Ich hatte zuerst die schwarzen Aufkleber abgemacht und von innen um die Scheiben einen Rahmen mit dem Malerband abgeklebt damit es zu keinen Unfällen kommt. Tja nun war der Augenblick da, wie kriege ich die Farbe weg? Also auf zu YouTube …



    Aha, mit dem Nagellackentferner (acetonfrei) von dm! Also schnell angezogen gehabt und ab zu dm, für 65 Cent hatte ich den Nagellackentferner welches auch noch acentonfrei und super günstig ist. Ja und hat es was gebracht, hat es genau so wie auf dem Video funktioniert? Ein sch*** hat es gebracht bis auf den angenehmen Aloe Vera Duft. Gut, dann wieder raus schnell zu dm, diesmal den Nagellackentferner der acetonhaltig ist geholt für sagenhafte 45 Cent! Uh, jetzt musste ich aufpassen, Aceton und so, also den Wattepad damit eingetränkt gehabt und schön auf die Frontscheibe von innen einschmieren, es passierte ... ja, nichts passierte, bis auf den Aloe Vera Duft mit Aceton gestank ... Ja gut, ich hatte noch fast 1 Liter an Isopropanol da, also Wattepad damit eingetränkt und das gleiche Spiel zum dritten mal und siehe da, die Farbe fing an sich zu lösen, aber auch nur durch die festere Reibung, erst hatte sich die weiße Schicht gelöst gehabt, dann die graue Schicht, genau Traxxas hat die Lexan Karo erst gefärbt in grau dann eine weitere Schicht drüber, wird wohl die Schutzschicht sein? Ich kenne mich da noch nicht so aus. Nachdem es mit dem Isopropanol und dem Wattepad durch die festere Reibung klappte, aber auch sehr sehr langsam, habe ich mir ausgerechnet gehabt, das ich wohl einen zweites Leben damit verbringen würde und durch den Isopropanol Geruch auch noch zusammenbrechen.


    Nein Danke, die Geduld hatte ich zu diesem Zeitpunkt nicht gehabt.


    Eine Lösung hatte ich aber trotzdem noch im Ärmel, genau! Schleifpapier! :evil: Also mal schnell die 1200 Körnung rausgeholt und angefangen damit mit der Hand abzuschleifen … das würde ja Stunden dauern damit die Scheiben von der Farbe loszubekommen … also dann die ca. 300 Körnung rausgepackt und damit klappte das abschleifen recht gut, so gut das ich gar nicht daran gedacht hatte, das Lexan mit abgeschliffen wird, aber ich war nur froh, das die Scheiben von der Farbe befreit waren nach einer gewisser Zeit.


    Nun hatte ich ein weiteres Problem bekommen, genau, ein Milchglas Problem!


    Hier war die 1200 Körnung wieder im Spiel, nach dem Schleifen wurde es durchsichtiger aber auch nicht so toll wie erhofft und aufgeben wollte ich nicht, tja die Auto Politur lässt grüßen :D



    Erst mit medium Cut 2500 aufpoliert dann mit Super Finish SF3500 und ja, ich hatte alles mit der Hand gemacht gehabt, eine Dremel und ähnliches war nicht vorhanden.


    Das resultierende Ergebnis





    Und zum Finish



    Somit wurde das Ziel erreicht, die Farbe von den vorderen Scheiben loszubekommen und eine gewisse Durchsichtigkeit ist auch da, die Scheiben sind einfach nur beschlagen und ist dem aktuellen Wetter geschuldet :whistling:


    Aber ich habe inzwischen einen Tipp von Dani K und BigMac bekommen gehabt, wie ich die Scheiben doch noch transparenter bekommen kann, darüber werde ich aber in den kommenden Folgen erzählen, noch ist es nicht geschehen, aber evtl. habt ihr noch ein paar gute Tipps für mich?

    Zu Deiner Ankündigung zum Thema der Wechselwirkung zwischen Aceton und Lexan kann ich mir Deine Erfahrungen schon bildlich vorstellen. Aceton sollte nicht auf Kunststoffen verwendet werden, dazu wäre Waschbenzin geeigneter. Aber auch hier, was bei dem Einen gut funktioniert kann bei dem Nächsten zum Desaster führen.

    Deswegen werde ich nie versuchen eine lackierte Lexan Karo wieder zu entlacken, denn dazu bedarf es selbst bei getrockneten Acryllacken lösungsmittelhaltiger Reiniger - Lösungsmittel und Kunststoff - immer eine fragliche Kombination. Wenn ich die Arbeit mit berechne und auf ein unsicheres Ergebnis schauen könnte - kaufe ich lieber eine neue unlackierte Karo...

    Die Arbeit die man verrichten muss ist nicht jedermanns Sache da hast du die Nägel perfekt auf den Kopf getroffen, aber ich würde es wieder tun und werde es demnächst noch einmal, der Prozess mit den Scheiben ist für mich noch nicht abgeschlossen. Eine neue unlackierte Karo würde ca. 50 € kosten, aber für mich wäre das Lackieren etwas aufwendiger, wenn man es vorher noch nie gemacht hat, wird man hier auch noch ein Abenteuer erleben dürfen … welches ich gerne auch antreten will, aber nicht mehr dieses Jahr :D


    In der nächsten Folge: Neue Reifeneinlagen oder wie der Schuss nach hinten los ging …

  • Neue Reifeneinlagen oder wie der Schuss nach hinten los ging


    Was mir am meisten sorgen bereitet hat beim Defender, so waren es die neuen Reifen mit den mitgelieferten Einlagen, wenn diese eine Zeitlang auf einer Stelle unbewegt wurden, so bekam man schnell einen Plattreifen und das machte sich beim Fahren relativ schnell bemerkbar. Außerdem verformte sich die Einlage immer wieder im Reifen beim Crawlen wodurch es zum Eiern der Räder kam, von einer Formstabilität kann man hier nicht reden. Und was den Grip angeht, der war relativ besser, bevor ich ein Upgrade auf die WP Magic Einlagen von Crazy Crawler gemacht hatte, hängt aber auch damit zusammen, dass ich die Bleigewichte von der Felge wieder abmachen musste, damit die WP Magic Einlagen benutzt werden konnten ohne diese anzupassen durch Schneiden oder Fräsen des Schaumstoffes.


    Nach meinem Beitrag RE: Reifen und Felgen für Portalachsen des Traxxas TRX-4 bekam ich relativ schnell Feedback zu meinem Upgrade der nicht gerade positiv ausgefallen war, aber das könnt ihr euch gerne in aller Ruhe dort alles selbst durchlesen, was ich jedem hier nur empfehlen kann.


    Fazit aus dem Ganzen? Ich habe die Ratschläge von Dani K und Lifthrasir ernst genommen.


    In der nächsten Folge: Nach der Ausfahrt folgt der Einkauf …

  • Abhilfe gegen diese Standplatten sorgt etwas, auf dem der Wagen stehen kann und die Räder frei hängen. Oder Du demontierst die Räder einfach, das mache ich so. Nach einer Ausfahrt demontiere ich die Räder, reinige sie und lege sie nach dem Trocknen separat ab. Die Fahrzeuge stehen auf fetten Monsterrädern, so sind auch die Federbeine entlastet.

  • Ohne montierten Rädern...


    ...oder mit montierten Rädern. Wichtig, sie sind noch soeben frei und unbelastet. ^^

  • Nach der Ausfahrt folgt der Einkauf


    Während der ersten Ausfahrt in Wernloch, hatte ich eine ziemlich gute Gesellschaft gehabt die aus Rob78, tomyboy33, Dani K, BigMac und den Simon den Kollegen von Daniel bestand sowie einen weiteren Fahrer den ich so nicht ganz kennengelernt habe.


    Das ist ein Schnitt aus den Videos von meinem Handy.

    An den Kameramann tomyboy33 irgendwie kann man Dir keine Nachrichten schicken, könntest Du evtl. noch schnell 5 Beiträge schreiben? :D Ich würde wirklich gerne die Videos sehen, die Du auf deinem Handy hast :thumbup:


    Ich habe viel erlebt, viel gelernt und viele hilfreiche Tipps bekommen und auch einen Einblick in die Modifikationen der Autos, aus diesem ganzem geschnürten Packet an Informationen und auch durch die vielen Beiträge hier im Forum kam einiges zusammen. So habe ich dann angefangen zu überlegen was mir noch so alles fehlt um den nächsten Level zu erreichen, da mein Defender relativ noch ziemlich Stock (Original ohne große Veränderungen) war. Es wurde viel bestellt …


    Es sind inzwischen zwei Wochen vergangen seit der Ausfahrt und die meisten Bestellungen wurden geliefert, ein paar fehlen aber noch, aber die kommen aus dem Übersee und werden wohl erst im Dezember geliefert. Aber die Ein- und Umbaumaßnahmen können ab jetzt nun beginnen, da die wichtigsten Teile da sind die man in einem Zug zusammen machen kann.



    Einige werden schon jetzt erkennen, was ich da so alles eingekauft habe search


    In der nächsten Folge: Waschbenzin und die neueste Erkenntnisse aus der Luftfahrt- und Fahrzeugtechnik …


  • Einige werden schon jetzt erkennen, was ich da so alles eingekauft habe search

    Ist doch klar zu erkennen, die Teilenummern stehen doch überall drauf.


    Ist das Dein Adventskalender?