Seben ME4 Crawler, Umbau zum "Pseudo Rock Bouncer"

  • Moin,


    da es langsam etwas viele Modelle werden (nicht meine Einschätzung :D), hatte ich erst vor meinen Seben Crawler zu verkaufen.

    Habe mich aber nun umentschieden und werde mal schauen, ob man günstig aus dem Wagen nen "Pseudo-Rock-Racer" bauen kann.


    Hier nen Link, wie er aktuell noch ausschaut Klick


    Für die 1. Phase hab ich mir heut mal bei Ali nen günstiges "Roll Cage Chassis" gekauft und hoffe, dass es heil ankommt.


    Bei Ali gabs einen Käufer, der nen baugleichen Crawler mit dem Chassis "verbastelt" hat, weshalb ich zunächst von geringen Problemen beim Umbau ausgehe.


    Was mir momentan weniger gefällt, ist die lange Schnauze. Hab noch kein Plan, was ich damit machen werde ;-)


    Als Akkufächer ists momentan mein Gedanke, dass ich seitlich 2 Fächer anbringe, ähnlich diesen (vergleichbar zum Kyosho FOXX)



    Da der Seben eine 4-Radlenkung hat, muss ich dann auch mal schauen, wies mit dem "Roll Cage Chassis" so passt, evtl muss ich auch bisl die Links anpassen.


    Was mir noch bisl Kopfzerbrechen macht ist der Antrieb, da dieser im Seben sehr, sehr langsam ist (Schritttempo ist dagegen schnell :D).

    Muss ich mal schauen, ob ich die Zahnräder tauschen kann, oder den Motor, oder beides tauschen? Wollt vorerst den verbauten ESC behalten.


    Nun warte ich erst einmal auf das "Roll Cage Chassis" und dann mal schauen, wies hier weiter geht.


    Edit:

    Das Chassis ist auch unter div. anderen Namen bekannt und teils noch immer erhältlich, wie zB HSP Hammer, Maverick Scout, Amewi, etc


    Liebe Grüße

    Andreas

    „Nutzen Sie den Tag. Ob Sie es glauben oder nicht, jeder von uns in diesem Raum wird eines Tages aufhören zu atmen.“ — Robin Williams

    „Mich beunruhigt nicht, dass sie meine Ideen stehlen. Mich beunruhigt, dass sie keine eigenen haben.“ — Nikola Tesla

    Edited once, last by Ghoosa ().

  • Der Rahmen ist eine weitere Iterationsstufe der ursprünglich mal von Integy vertriebenen Version - hatte ich hier mal versucht, was draus zu machen, und das Ergebnis war - zwiespältig. Sieht nett aus, die Fahrleistung ist allerdings mäßig. Ein großer Teil liegt zwar auch an den Achsen, aber der Rahmen bringt halt viel Gewicht an eine Stelle, wo man das eigentlich ungern haben möchte. Ob Servo auf der Vorderachse und Rahmen zusammen passen, ist auch eine spannende Frage.


    Warum das umgebaute Vorbild extra nochmal den Orignal-Rahmen an den Rahmen geschraubt hat - da sehe ich gerade die Notwendigkeit nicht? hmm


    Was die Geschwindigkeit angeht, kannst Du notfalls auf die SCX10-Skidplate mit Getriebe zurückgreifen. Der Rahmen sollte dafür passen (leidlich - bei mir waren mindestens zwei Löcher leicht daneben), und auch da gibt es reichlich China-Alu-Varianten für nicht allzu viel Geld. Sieht so aus, als säße das auch in dem Umbaubeispiel.


    (Es sei denn, die Achsen haben 'nen Schneckengetriebe - sehe ich auf die Schnelle nicht, aber dann halten sich die Möglichkeiten über's Hauptgetriebe in Grenzen)

  • Hi Derk,


    danke für den Link. Der Original Seben war damals mein 2. Modell. dachte halt, cool nen Crawler fürs Grobe, aber leider weit gefehlt ;-)


    Original-Bild


    Gabs nur mit der Karo von Seben. Fand ich von Anfang an hässlich und schrubbelte überall am Chassis und den Reifen etc. ;-)

    Von daher hab ich ja ne etwas hübschere draufgepappt und halt die Reifen gewechselt, aber wirklich "hübsch" ists für mich noch immer nicht.


    Da ich ja, vor meinem Kauf des Kyosho FOXX, am überlegen war, obs nen FOFF, oder Rock Bouncer wird und es dann der Kyosho FOXX (eher nen FOFF) wurde und meine bessere Hälfte noch nicht tobt :D, werde ich den Seben halt nun auch behalten und er landet daher auf dem OP-Tisch ;-)


    Da halt als Lücke noch nen "Rock Bouncer" aussteht und ich durch Zufall oben gezeigtes Roll Cage bei Ali fürn "Appel und nen Ei" bekommen habe (auch wenns nicht zu 100% alles supi ist und auf Anhieb passt). Muss halt nur noch den Weg zu mir finden.

    Warum der andere Kunde noch zusätzlich außen die alten Platten rangebastelt hat, entzieht sich meiner Kenntnis und verschandelt das Aussehen unnötig.


    Wie ichs mitm Akkupack löse, weiß ich noch nicht genau, werde ich mal Ideen posten, wenn ichs habe.

    Mit der Lenkung würde ichs gern auf der Achse lassen. Hinten sollte genug Platz sein und vorn zur Not mit etwas kürzeren Links, damits zwischen den Rahmen passt, mal schauen.


    Größtes Manko ist die sehr sehr mäßige Geschwindigkeit (unter Schritttempo) des Originals. Muss ich mal schauen, wies mit den Teilen vom SCx10 ausschaut, wichtig wäre nur die Breite von 80 mm. Der Seben ist ja Baugleich ua mit dem HSP Pangolin und vom Getriebegehäuse her gehe ich nicht von ner Schnecke aus (habs noch nicht auf gehabt). Was mich halt noch interessieren würde wäre, ob ich nicht dann zu nem anderen Getriebe auch gleich nen etwas besseren Motor mit einbaue, ohne den Original ESC zu überlasten (der Pangolin hat nen 45A ESC Klick).


    Interessant finde ich diese Kombi mit Riemenantrieb Klick


    Liebe Grüße

    Andreas

    „Nutzen Sie den Tag. Ob Sie es glauben oder nicht, jeder von uns in diesem Raum wird eines Tages aufhören zu atmen.“ — Robin Williams

    „Mich beunruhigt nicht, dass sie meine Ideen stehlen. Mich beunruhigt, dass sie keine eigenen haben.“ — Nikola Tesla

    Edited once, last by Ghoosa ().

  • Wenn der Regler wirklich 45 A kann (Herstellerangaben sind oftmals Wunschdenken...), reicht das für fast alles in 540er Bauform. Sieht nach 'nem WP1040 aus, bis runter auf ~18 turns sollte der schaffen, darunter könnte er in's Schwitzen kommen.


    Ist aber nicht einfach 'ne Frage vom Motor, solltest halt einmal durchrechnen was die Zielgeschwindigkeit ist, und welche Eingangsdrehzahl Du dafür benötigst ;).


    Kannst Du erkennen, was für ein Motor bisher drin ist - steht irgendwas drauf?

  • Oha, sowas hab ich bisher noch nicht berechnet. Endgeschwindigkeit dachte ich so an 20-25 kmh.


    Macht denn in dem Billigpreissegment nen Getriebe mit Riemen Sinn, oder ist sowas nur Murks und lieber was mit Zahnrädern?

    Gefunden habe ich sie beim großen A mit 55T (bestimmt zu langsam), 35T oder 27T.

    „Nutzen Sie den Tag. Ob Sie es glauben oder nicht, jeder von uns in diesem Raum wird eines Tages aufhören zu atmen.“ — Robin Williams

    „Mich beunruhigt nicht, dass sie meine Ideen stehlen. Mich beunruhigt, dass sie keine eigenen haben.“ — Nikola Tesla

  • Hab mal in der Anleitung nachgesehen, leider steht dort auch nix zum Motor.


    Was ich gefunden habe:


    Ritzel Motor 14T

    Hauptzahnrad 87T


    Getriebe

    20T - 28T - 53T


    In den Achsen

    13T auf 38T

    „Nutzen Sie den Tag. Ob Sie es glauben oder nicht, jeder von uns in diesem Raum wird eines Tages aufhören zu atmen.“ — Robin Williams

    „Mich beunruhigt nicht, dass sie meine Ideen stehlen. Mich beunruhigt, dass sie keine eigenen haben.“ — Nikola Tesla

  • Riemenantrieb als Hauptzahnrad-/Ritzel-Ersatz würde die Übersetzung auf jeden Fall verlängern - denn da muss zwangsweise eine Abstand zwischen den Riemenscheiben sein, bei gleichen Platzverhältnissen kann ein Stirnradgetriebe kürzer übersetzen. Ein Injora Belt Drive (Beispiel, Ebay Nr. 133461686759) übersetzt 13/36 (2,77:1), das SCX10-Standardgetriebe in 32 DP 13/56 (4,31:1), wird also ca. um den Faktor 1,5 schneller. Wobei man den Riemenantrieb meistens der Geräuschkulisse halber nimmt, darüber hinaus hat er eigentlich - im Rahmen dieser Leistungsklasse - keine Vorteile.


    Wicklungszahl ist weniger = schneller und weniger = mehr Leistung. 55T nimmt man für ein gutes Anlaufverhalten und eine lange Fahrzeit (weniger Strom, weniger Leistung), aber nicht wenn man irgendwas schnell bekommen möchte.


    Gibt Excel-Tabellen oder online-Tools wie bspw. dieses, um die Geschwindigkeit auszurechnen - geht aber beinahe ebenso schnell zu Fuß. Um auf 20 km/h zu kommen bräuchtest Du über den Reifen-Abrollumfang (Pi x D mit D vermutlich ~120 mm) ca. 880 U/min an der Achse. Typische Achsübersetzungen liegen im Bereich von 3:1 bis 4:1, Hauptgetriebeübersetzung - entweder aufmachen und nachzählen, oder markieren, drehen und abschätzen. Serie beim SCX10-Getriebe liegt in einer Größenordung von 10:1. Motor-Eingangsdrehzahl müsste daher irgendwo in der Gegend von 30000 U/min liegen, das ist für 'nen Bürsten-540er ambitioniert. Da sprechen wir an 7-8 V nicht mehr von 27T, sondern eher 14-17T - das ist im Zweifel nicht das, was Du willst, denn das sind dann Wettbewerbsmotoren mit kurzer Standzeit.


    Also wird's vermutlich 20-27T und eine längere Übersetzung. Wie lang - muss man sehen, wo man bei Fahrzeit und Wärmeentwicklung landet.


    /Edit: Ich war zu langsam ;)

    13 auf 38 ist die Standard-SCX10-Achsübersetzung. Hauptgetriebe wäre in der Konstellation 16,47:1 - das geht länger, 14/87 klingt nach einer 48 DP-Variante.

  • Hab es eben auch mal mit dem Tool versucht, bin mir aber nicht sicher, ob ich es richtig eingegeben habe :-(


    Wenn ich von einem 55T ausgehe und diesen durch einen 25T ersetze, würde sich die Geschwindigkeit ca um Faktor 3 erhöhen. Wenn er aktuell ca 5 kmh bringt, wären es dann ca 15 kmh (grob gerechnet).


    Wie wäre es denn mit diesem Getriebe Klick (leider ohne Angabe zur Untersetzung) und einem 27T 550iger Motor Klick ? Edit, Motor eben bestellt, da die Bestände grad dramatisch in den Keller gegangen sind.

    Das Getriebe nur, weil es direkt verfügbar ist und mit dem Motor nur 2€ mehr kostet, als ohne. Den 550iger wegen etwas mehr Drehmoment, sehr viel mehr Strom als nen 540iger 27T sollte er ja nicht ziehen und ist hinten sogar bisl "belüftet", oder Alternative mit 21T Klick, was aber dann mehr Strom frisst.


    Ich nenne nun mal eher 15khm als Zielbereich ;-)

    „Nutzen Sie den Tag. Ob Sie es glauben oder nicht, jeder von uns in diesem Raum wird eines Tages aufhören zu atmen.“ — Robin Williams

    „Mich beunruhigt nicht, dass sie meine Ideen stehlen. Mich beunruhigt, dass sie keine eigenen haben.“ — Nikola Tesla

    Edited 2 times, last by Ghoosa ().

  • Wie groß ist denn der Unterschied? Lt Angabe zieht er 22A. Hatte nur dies dazu gelesen Klick


    Grad mal noch bisl schlau gemacht. Die 550iger drehen (wohl durch den zusätzlichen Schild um den Motor) langsamer, haben aber wohl mehr Torque.


    Wenns nicht passt, kann ich noch nen anderen bestellen 13€ sind nicht die Welt und evtl. kann ich ihn mal woanders benutzen ;-)


    Derk ne Idee, ob man das Getriebe so erst mal nehmen kann? Finde leider keinerlei Angaben zum Untersetzungsverhältnis.

    Wäre der 540iger 21T denn besser, oder ists zu riskant wegen Strombedarf? Hab ja meine Speed-Vorstellung ja schon etwas reduziert.

    „Nutzen Sie den Tag. Ob Sie es glauben oder nicht, jeder von uns in diesem Raum wird eines Tages aufhören zu atmen.“ — Robin Williams

    „Mich beunruhigt nicht, dass sie meine Ideen stehlen. Mich beunruhigt, dass sie keine eigenen haben.“ — Nikola Tesla

    Edited 2 times, last by Ghoosa ().

  • Drehzahl macht den Unterschied, die Armatur des 550er ist länger, die gleiche Windungsanzahl bewirkt daher eine größere Induktivität, und damit eine langsamere Drehzahl. Der Rückschlussring hat damit nicht direkt was zu tun, der wirkt auf 'nem 540er genauso - nur will ihn da kaum einer, weil die halt mehr auf Drehzahl ausgelegt sind ;).


    550er mit 27T bringt an 7,2 V (oder 7,4, bzw. 2S) nicht so wirklich viel, Drehzahlniveau entspricht ca. einem 540er mit 35T, der ist eher was für 3S. Aber zum Ausprobieren - warum nicht.

  • Hallo Derk,


    wenns ungefähr nem 35t 540iger entspricht, ists auf jeden Fall schon mal schneller als jetzt ;-)


    Falls es mir schon halbwegs zusagt, kann ich es ja mit 3S probieren und zur Not nen anderen ESC holen, bzw nen anderen 540iger.



    Hab noch mal versucht mich selbst auch bisl schlau über die Motoren zu machen. Wenn ich es richtig verstehe, haben die 550iger durch den Rückschlussring etwas mehr Kraft, aber halt weniger Drehzahl und sollten daher unter Last etwas weniger von der Drehzahl her einbrechen, richtig?

    Wie von dir geschrieben, wird der 550iger wohl eher mit 3S sein Potential ausspielen können. Da ich ja auch keinen Axial Ryft nachbauen will (schnelle Off Roads hab ich ja), wirds für eine "Art Rock Bouncer" uU ja nicht sooo verkehrt sein, wenn man eher bisl mehr Drehmoment, als Speed hat. Wenns auch mit 3S dann zu wenig ist, wirds vermutlich halt nen anderer Motor und ESC ;-)



    Grüße

    Andreas

    „Nutzen Sie den Tag. Ob Sie es glauben oder nicht, jeder von uns in diesem Raum wird eines Tages aufhören zu atmen.“ — Robin Williams

    „Mich beunruhigt nicht, dass sie meine Ideen stehlen. Mich beunruhigt, dass sie keine eigenen haben.“ — Nikola Tesla

    Edited once, last by Ghoosa ().

  • Hab noch mal versucht mich selbst auch bisl schlau über die Motoren zu machen. Wenn ich es richtig verstehe, haben die 550iger durch den Rückschlussring etwas mehr Kraft, aber halt weniger Drehzahl und sollten daher unter Last etwas weniger von der Drehzahl her einbrechen, richtig?

    Hmjein. Die Kraft - und in der Folge das Drehmoment, in Verbindung mit der Drehzahl dann die Leistung - eines Elektromotors dieser Bauart (DC, brushed, Permanentmagnete) ergibt sich aus der Stärke der magnetischen Felder (Permanentmagnete und elektrisch über die Wicklungen erzeugt), dem Winkel zwischen diesen beiden Feldern (Anordnung der Magnete im Gehäuse, Anzahl der Ankerpole), Länge des "Hebels", an dem magnetisch gezogen wird (halber Durchmesser des Ankers) und der effektive Länge, die zum Hebeln genutzt werden kann (Länge des Ankers im Magnetfeld).


    Willst Du also mehr Drehmoment, muss der Motor entweder bessere Permanentmagnete verwenden (Neodym oder Samarium-Kobalt anstatt Ferrit), ein stärkeres elektrisches Magnetfeld erzeugen (mehr Strom oder mehr Wicklungen - dummerweise bedeuten mehr Wicklungen weniger Strom, dazu später), mehr Durchmesser haben (bei 540 und 550 identisch), oder eben - länger sein. Der 550er ist länger als der 540er, voilà - mehr Drehmoment (bei ansonsten identischem Aufbau).


    Der Rückschlussring hat eine andere Aufgabe, und das wirkt bei beiden Motoren gleich: Das magnetische Feld verhält sich wie das elektrische Feld - es verläuft bevorzugt da, wo es einen geringen Widerstand sieht. Für das elektrische Feld ist das ein gut elektrisch leitendes Material (z.B. Kupfer), für das magnetische Feld ein gut magnetisch "leitendes" Material mit hoher Permeabilität (Para- oder besser Ferromagnetisch). Wenn man die Permanentmagneten in ein solches Material einbaut, ermöglicht das einen kurzen Weg der Feldlinien über die Außenseite und eine Bündelung im Inneren, man verstärkt dort das Magnetfeld. Das (dünne) Stahlblech-Motorgehäuse ist da noch nicht optimal, ein Weicheisenmantel ist besser.

    Man zahlt dafür natürlich einen Preis - denn das Magnetfeld, dass die Spule auf dem Anker elektrisch erzeugt, sieht nun auch eine höhere Permeabilität, und dadurch vergrößert sich die Induktivität der Wicklung. Der elektrische Energiespeicher, der für jede Umdrehung umgeladen werden muss, ist nun größer - und dieses Umladen dauert länger, die Drehzahl sinkt. Die Größenordung, die man in 540er/550er Baugröße mit der Maßnahme erreichen kann, liegt irgendwo im einstelligen Prozentbereich (Drehzahl 'runter / Drehmoment 'rauf). Das ist eine Optimierung, keine dramatisch ändernde Maßnahme - und im Prinzip bei allen Motoren dieser Bauart anwendbar.


    Die Hohe Kunst des Rückschlussringes sieht man bei Motoren wie z.B. der Robbe Sydney Pro Motorenserie (hier zu sehen), dort hat der Rückschlussring einen ovalen Querschnitt, und durch Verdrehen kann man hier zusätzlich zum elektrischen Timing das magnetische Timing einstellen. Klappt aber nur, weil der Motor nicht zwei Halbschalen-Magnete verwendet, sondern je nach Typ 8-10 Stabmagnete in achsenparalleler Anordnung. Aber ich schweife ab... ;)


    Bleibt noch die Frage nach "mehr Drehmoment" in Bezug auf die Wicklungszahl. Nein, ein Motor mit höherer Wicklungszahl hat nicht pauschal mehr Drehmoment, denn das verhält sich proportional zur elektrisch erzeugten, magnetischen Feldstärke, und ist damit proportional zum Produkt aus N (Windungszahl) und I (Stromstärke). Weniger Windungszahl lässt sich durch höheren Strom kompensieren, und weniger Windungen bedingen durch den geringeren Widerstand mehr Strom - das höhere, maximale Drehmoment haben Motoren mit geringerer Windungszahl (siehe z.B. hier). Motoren mit höherer Windungszahl schaffen jedoch mehr Drehmoment pro Ampère, und das ist eine im Crawler oftmals entscheidende Eigenschaft - man hat mehr Drehmoment bei geringeren Spannungen (geringerer Regleröffnung), das Ergebnis ist besser dosierbar und fährt sich feinfühliger. Aber eben mit weniger Leistung.


    Sorry für viel Text... gamer;)

  • Wow, danke für die ausführliche Erklärung und die Zeit, bin immer wieder begeistert :love:


    Muss es zwar manchmal mehrmals lesen, bis es meine Hirnwindungen verarbeitet haben, aber mir hilft es.


    Habe nun auch erst einmal das schon weiter oben genannte Getriebe (Klick ) bestellt und halt mit dem 550 27T Motor. Habe mal im Manual des Crawlers nachgelesen und der ESC verträgt wohl nur 7,2V und auch nur LiMH.

    Da wird wohl demnächst was anderes Einzug halten ;-)


    Bin mir nur nicht sicher, welchen ESC ich dann nehmen sollte, oder gleich was mit Brushless Motor + ESC (gibts ja teils im Pack zum Solo-Preis eines ESC) :scratch:


    Keine Ahnung, ob zB solch ein Regler als Testlösung für 3S Sinn macht Klick

    Hab leider dazu keine weiteren Angaben gefunden, aber gibts auch bei Ali Klick

    Oder lieber nen HobbyWing 1060 aus der Bucht? Gibts aus Belgien für ebenfalls ca 20€


    Edit:

    Hmm, hab mich nun zum Testen erst einmal lieber für den HW Quicrun 1060 entschieden, da hierzu deutlich mehr Infos erhältlich sind, er zum BEC 3A liefert und der Kondensator beim anderen Modell nicht ersichtlich ist, auch wenn dieser vermutlich die gleiche Platine verwendet :-)

    „Nutzen Sie den Tag. Ob Sie es glauben oder nicht, jeder von uns in diesem Raum wird eines Tages aufhören zu atmen.“ — Robin Williams

    „Mich beunruhigt nicht, dass sie meine Ideen stehlen. Mich beunruhigt, dass sie keine eigenen haben.“ — Nikola Tesla

    Edited 5 times, last by Ghoosa ().

  • hatte ich hier mal versucht, was draus zu machen, und das Ergebnis war - zwiespältig. Sieht nett aus, die Fahrleistung ist allerdings mäßig.

    Hab mal drüber nachgedacht und wenn man sich die Originale der Rock Bouncer ansieht, dann ist dies meiner Meinung nach auch weit weg von optimalem Off-Road, eher "wenn ich nicht weiter weiß, hilft brachiale Gewalt" :D


    Von daher solls halt was zum Spaß werden, nicht unbedingt der High-Tech Crawler.

    „Nutzen Sie den Tag. Ob Sie es glauben oder nicht, jeder von uns in diesem Raum wird eines Tages aufhören zu atmen.“ — Robin Williams

    „Mich beunruhigt nicht, dass sie meine Ideen stehlen. Mich beunruhigt, dass sie keine eigenen haben.“ — Nikola Tesla

  • Ghoosa

    Changed the title of the thread from “Ein Seben wird erwachsen, bzw aus nem "Schnecken-Crawler" soll was schnelleres werden” to “Seben ME4 Crawler, Umbau zum "Pseudo Rock Bouncer"”.
  • Motor und Getriebe sind schon mal eingetroffen. Verbauen werde ich den 550iger 27T, mal schauen wie es damit läuft ;-)



    Grad mal gewogen 445 g

    Hier mal ein Bild der Kombi

    Die Welle war allerdings 5mm zu lang und musste Bekanntschaft mit Onkel Dremel machen :-)

    Hierzu habe ich den Motor sauber mit Kreppband abgeklebt, damit sich keine Späne am Magneten verfängt und auf die Achse noch ne Scheibe aufgesteckt, hat super geklappt.

    „Nutzen Sie den Tag. Ob Sie es glauben oder nicht, jeder von uns in diesem Raum wird eines Tages aufhören zu atmen.“ — Robin Williams

    „Mich beunruhigt nicht, dass sie meine Ideen stehlen. Mich beunruhigt, dass sie keine eigenen haben.“ — Nikola Tesla

    Edited 3 times, last by Ghoosa ().

  • Wow, danke für die ausführliche Erklärung und die Zeit, bin immer wieder begeistert :love:


    Muss es zwar manchmal mehrmals lesen, bis es meine Hirnwindungen verarbeitet haben, aber mir hilft es.

    Gerne - ich fürchte auch, das war schon die halbwegs kurze Version ;).


    Würde das Getriebe einmal zerlegen, bevor es verbaut wird. Die China-Teile haben öfters mal 'ne Überraschung verbaut (siehe auch meinen alten Baubericht), was die Langzeitqualität arg herabsetzen kann.

  • Derk jo, hab ich zerlegt. Schon allein um zu sehen, ob bisl Fett enthalten ist ;-)


    Die Getrieberäder innen waren alle mit einem blauen Fettfilm eingestrichen. Zwar nicht gefüllt, aber gleichmäßig verteilt. Das Hauptzahnrad hat leider in den Lagern ein klein wenig Spiel, wodurch das Einstellen des Ritzels nicht so einfach war (naja ist halt billig). Habs nun so eingestellt, dass es an der Stelle mit dem geringsten Spiel grad noch so bisl Luft hat. Von Hand gedreht merkt man nicht, dass es irgendwo klemmt und so aufm Tisch mit ner 1,5 V läufts sauber ohne zu haken. Sonst sah es innen gut aus, was ich erkennen konnte. Das Ritzel sieht optisch nach doppelter Anzahl Zähne aus, wie das im Original verbaute.

    Falls mir der Wagen gefällt, wenn er denn fertig ist, kann ich ja evtl mal auf gedichtete Lager umstellen.


    Schrauben habe ich dann erst einmal mit Loctite mittelfest gesichert und eine Schraube am Gehäuse war nicht mit dabei, aber davon hab ich genug rumliegen ;-) Ist oben im 1. Bild rechts zu sehen, wo keine Schraube ist und im 2. oben am Verteiler, wo man dann eine sieht.


    Hier mal Bilder vom Seben, wie er aktuell noch aufgebaut ist


    Da das neue Getriebe unterschiedliche Abstände der Befestigungsschrauben hat, werde ich die Skid-Plate einfach um 180° drehen und passende Löcher bohren. Später kann ja noch immer eine andere folgen.


    Was ich mich momentan frage ist, wie ich die Wellen am Getriebe befestige. Der Seben hat nur Madenschrauben und das neue Lager hat dafür durchgebohrte Wellen für Gewindestifte. Ich denke ja, dass es mit den Maden halten sollte, habe aber Bedenken, dass ich mir damit uU die Bohrungen versaue und später Probleme mit anderen Wellen bekomme :-( Solche Stifte hab ich natürlich leider nicht rumliegen und 2 bestellen da ists Porto teurer, dann kann ich mich gleich nach neuen besseren Wellen mit passender Aufnahme umsehen ;-)


    Edit: Hab mir eben mal nen paar Stifte bestellt, mal schauen ;-)

    „Nutzen Sie den Tag. Ob Sie es glauben oder nicht, jeder von uns in diesem Raum wird eines Tages aufhören zu atmen.“ — Robin Williams

    „Mich beunruhigt nicht, dass sie meine Ideen stehlen. Mich beunruhigt, dass sie keine eigenen haben.“ — Nikola Tesla

    Edited once, last by Ghoosa ().

  • Grad mal bisl für den Test am WE mit dem neuen Getriebe zerlegt und die Maden sind natürlich bombe verklebt :-)

    Muss ich wohl morgen mal mitm Lötkolben ran und hoffen, dass das Plastik nicht schmilzt.


    Derk nu hab ich auch nen Hinweis auf den verbauten Motor gefunden ;-)



    vermute mal, dass 50 in 5053 für die Turns steht

    „Nutzen Sie den Tag. Ob Sie es glauben oder nicht, jeder von uns in diesem Raum wird eines Tages aufhören zu atmen.“ — Robin Williams

    „Mich beunruhigt nicht, dass sie meine Ideen stehlen. Mich beunruhigt, dass sie keine eigenen haben.“ — Nikola Tesla

    Edited once, last by Ghoosa ().

  • Nach Mabuchi-Nomenklatur wären es die letzten beiden Ziffern - aber ob 50 oder 53, dürfte fast egal sein ;).


    Ja, das ist nicht gerade der Hochleistungsmotor - trotz Lüfterrad.