SCX10.2-Umbau als Basis für P-Scaler & Fragen

  • Da ich schon immer Lust auf ein Performance-Rig habe, hatte ich vor längerer Zeit angefangen meinen SCX10.2 umzubauen. Weiter als bis zum jetzigen Zustand bin ich allerdings nicht gekommen - die Motivation fehlte, da das Ziel fehlte. Jetzt, wo die neue Klasse ins Leben, bzw. Forum gerufen wurde, bekomme ich wieder einen Lustschub :thumbup:


    Allerdings ist das Klassifizierungs-Gedöns noch Neuland für mich, ich habe keine Live Vergleiche mit anderen Fahrzeugen, geschweige denn (Fun-)Wettbewerbsefahrung. Deswegen werde ich mich anfangs mit den Modifikationen zunächst zurückhalten und stattdessen lieber erstmal eigene Erfahrungen sammeln (am liebsten natürlich bei Veranstltungen) bevor ich blind nachbaue. Die Grundvoraussetzungen für eine Klassenzulassung versuche ich logischer Weise einzuhalten. So wie ich es sehe, komme ich dieser mit wenigen Veränderungen schon recht nahe. Das auffälligste ist natürlich die fehlende Radabdeckung...


    Eine Frage zum in Punkt 2.6.4.2 erwähnten Abstand der Skidplate->Frontachse: Was genau ist mit dem Anfang Skidplate gemeint? Die Vorderkante der Linkaufnahmen oder wird bis zur Kante vom Skidplate-Grundkörper gemessen (was den Abstand entscheidend vergrößern würde)?


    Und bei Punkt 2.6.4.3 heißt es: "Der Radstand des Fahrzeugs ist an die Dimension der Karosserie anzupassen". Das erscheint mir sehr ungenau. Wie würde hier entscheiden werden, ob die Dimensionen passn oder nicht? Gibt es keine Bezugspunkte, wie Radaufnahme, o. ä.?


    Was ist mit dem Einsatz von Winden? Oder ist das schon in der referenzierten Klasse (WRCCA) ausgeschlossen?


    Und hier noch mal eine grundsätzliche Frage:

    Wird es neben der Performance-Scale-Class noch die seperaten Klassen 2 und 3 geben, wie die Bezeichnung der Forumskategorie suggeriert, oder sind beide Klassen mit in die PSC eingeflossen, bzw. sind so lange als Klasse inaktiv, bis ein Forums-Mensch sich derer annimmt?


    Danke schon mal für eure Antworten!!

    Christian


    Und hier ein paar Eindrücke vom Basisfahrzeug für das Performace-Projekt:








    "Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu

    das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle

    und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt.


    Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist."

  • wowbagger

    Changed the title of the thread from “SCX10.2-Umbau als Basis für Performance-Scaler” to “SCX10.2-Umbau als Basis für P-Scaler & Fragen”.
  • Wegen der skid, hier ist gemeint, bis zum grundkörper der skid. Also der am weitesten vorne liegende punkt dieser. Wenn die linkaufnahmen ein teil der skid sind, dann auch die.

    Zum Radstand, hier ist gemeint, daß es optisch zusammen passen soll. Nicht einen radstand von 320mm und eine Karosserie mit zb 290. Dann sieht es nicht mehr passend aus. Die Räder sollten halbwegs in die Radausschnitte passen und nich drüber raus stehen.

  • Sehr schöne Kiste, top!


    Generell ist sie so wie sie ist (die Fender vorne blenden wir mal aus, ISRCC vs WRCCA) einsatzfähig.

    Die Winde kann drin bleiben (wiegt eben extra, macht aber nix für's Mitfahren), auch wenn sie nicht

    benutzt wird in der P-Scale Klasse.


    Ansonsten sehe ich da kein Hindernis so wie er ist mitzufahren und Spass zu haben.

  • es wird wohl 2022 eine 2.2er proscale klasse neben der jetzigen 1.9er geben


    C3 wie es hier gefahren wird darf man nicht mit USA C3 verwechseln. C3 ist nur ein 1.9er mit dig und winde ohne hecklenkung, ausser man fährt mehrachser oder knicklenker

  • Vielen Dank für eure Antworten und Anregungen!


    Wegen der skid, hier ist gemeint, bis zum grundkörper der skid. Also der am weitesten vorne liegende punkt dieser. Wenn die linkaufnahmen ein teil der skid sind, dann auch die.

    Das mit der Skid Plate hätte ich mir denken müssen. Aber lieber einmal zu viel nachfragen :-) Und mit der Regelung der Radeinpassung kann ich gut leben.



    Danke für deine EInschätzung. Später ist mir auch eingefallen, dass der Einsatz der WInde ja ohnehin ausgeschlossen ist, da nur 2 Kanäle benutzt werden dürfen.


    es wird wohl 2022 eine 2.2er proscale klasse neben der jetzigen 1.9er geben

    Auch sehr interessant! Oh je, ich fürchte, ich muss schon mal anfangen was zur Seite zu legen ;-)

    "Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu

    das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle

    und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt.


    Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist."

    Edited once, last by wowbagger ().

  • Ich denke gerade über die nächsten Verbesserung nach. Welche, die ich ohne große Umstände vornehmen könnte, wären einmal


    - der Ausbau der Winde -> Gewicht

    - die Verwendung eines kleineren LiPos (bisher 2200 mAh) -> Gewicht

    - Versetzen des Akkus auf Höhe des Chassisrahmens (Slider auf Fahrerseite) -> Schwerpunkt

    - Verweiterung der Kotflügel (Reifenabdeckung)


    Zukünftig schwebt mir auf jeden Fall vor das Gewicht des Antriebs zu verringern, bzw. den Schwerpunkt nach unten zu bringen. Ein Holmes Outrunner, wie der Revolver, wäre wohl eine gute Wahl. Was sagen die Experten zum Beispiel zum Transmission-Kit von Vanquish? Das sitzt ja um einiges Tiefer als das vom SCX10.II. Lohnt sich die Anschaffung oder gibt was effektiveres, gerne auch mit DIY-Gebastel?


    Um die Karo (und das Gewicht) weiter nach untenzubringen bleibt mir wohl nichts anderes übrig als auf eines der flachen Chassis Rails mit ihrer bizarren Geometrie umzusteigen. Da werde ich mich auch noch mal schlau machen müssen.


    Und gibt es Hersteller oder Shops aus dem Euro-Raum für PSC spezifische Ausrüstung?


    VG

    Christian

    "Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu

    das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle

    und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt.


    Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist."

  • Ich bin meistens am Rheinufer, hier direkt in Mülheim oder Richtung Deutz. Der Untergrund besteht zwar in erster Linie aus lose aufeinander geworfenen Steinbrocken, aber interessante Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade lassen sich hier immer finden. Alles abhängig vom Wasserstand. Und nach Hochwassern findet man immer wieder andere Gegebenheiten...


    Ansonsten fallen mir nur etwas weiter entfernte Spots ein. Der nächste ernstzunehmende wäre der Steinbruch in Lindlar oder natürlich der Siegwasserfall mit seiner genialer Umgebung.


    Können uns auch gerne mal zu einem gemeinsamen Fahren treffen.





    "Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu

    das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle

    und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt.


    Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist."