The Reaper`s 6 x 6 Oshkosh - Trailversion

  • Bedingt. Wenn die Pedelei nur in Fahrtrichtung ist wird sie quer dazu, weniger verschränken.


    Im Vergleich :

    Getriebedoc Pendelei




    Und Tamiya Pendelei


    .

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen

  • Oh, Fahrwerkstechnik vom Feinsten, da schaue ich gerne Mal zu.

    Zu den Pendeln: die Aufnahme an den Achsen müsste doch auch eine Querneigung zulassen, damit sich beide Achsen zueinander verdrehen können. Wie ist das gelöst? Gummibuchsen?

  • Moin zusammen,


    Ich muß mal als Laie was zu Pendelachsen fragen: Sehe ich das richtig, daß es bei Pendelachsen keine Verschränkung gibt?

    Doch es gibt Verschränkung, diese ist aber abhängig von der Gestaltung der Pendelei, also von gar nicht bis hin zu starker Verschränkung.


    Hier in meinem Fall ist sie extrem gering, was ich in der weiteren Bauphase aber noch ändern werde.


    Zu den Pendeln: die Aufnahme an den Achsen müsste doch auch eine Querneigung zulassen, damit sich beide Achsen zueinander verdrehen können. Wie ist das gelöst? Gummibuchsen?

    Gleiches Thema : Bei der hier verbauten Pendelei entsteht die sehr geringe Verschränkung einzig und allein durch den Unterschied der Durchmesser von Schwingenbohrung (3,5 mm) und Steckachse der Achsbefestigung (3,0 mm).


    Tatsächlich darf man aber auch von einer Pendelei keine Verschränkung wie bei einem Crawler erwarten, da sie von ihrer Bestimmung her ja nur für LKWs gedacht ist die ein klein wenig von der Straße weg ins leichte Gelände wollen.


    Bei meinen Schwingen habe ich vor ganz außen gehärtete 3,1 mm Buchsen einzusetzen und die Bohrung dann nach innen konisch aufzubohren. damit erreiche ich eine deutlich größere Verschränkung als momentan.


    Es sei denn jemand von Euch hat noch eine technisch bessere Idee, dann her damit :cheers:

  • Die Pendelei wie sie bei den WPL 1:16 6x6 Trucks gemacht ist, ist ziemlich cool. Hat auch genug Verschränkung. :) Siehe Fotos bei mir.

    Frontantrieb ist Hexenwerk! :twisted:

  • Hoi,


    kann man in der Aufnahme nicht mit einer Kugel und passender Hülse arbeiten? Also Hülse im Pendel mit Innendurchmesser wie Kugel, Kugel mittig und links und rechts Gummischeiben die das Pendel führen?


    Gruß Mike

  • Moin zusammen,


    Die Pendelei wie sie bei den WPL 1:16 6x6 Trucks gemacht ist, ist ziemlich cool. Hat auch genug Verschränkung. :) Siehe Fotos bei mir.

    Das schau ich mir mal in Ruhe an, danke für den Tip.


    kann man in der Aufnahme nicht mit einer Kugel und passender Hülse arbeiten? Also Hülse im Pendel mit Innendurchmesser wie Kugel, Kugel mittig und links und rechts Gummischeiben die das Pendel führen?

    Hab einen Moment gebraucht bis ich Deine Idee verstanden hatte, aber das ist durchaus genial gedacht.

    Ich überlege ob ich das so umsetzen kann ..... bin auf der Suche nach geeigneten Kugeln dance

  • Ja, mit den Kugeln ist schon gut, dennoch wird sich das Fahrwerk verspannen, weil es ja eine Längenänderung im Abstand der Schwingen zueinander geben wird. Das Ganze ist gar nicht einfach, weshalb in 1:1 ja gerne mit Blattfedern an der Pendelei gearbeitet wird, weil die Blattfedern ja in alle Richtungen flexibel sind. Allerdings ist auch da eine Verschränkung gegeneinander eher minimal.

  • hmm, na ich dachte jetzt die Kugel in der Hülse kann ja gleiten, wieviel das ausmacht kann ich nicht einschätzen, ist nur ein Gedankenspiel...je nach Größe der Kugel und Länge der Hülse ergeben sich ja sowieso max. Winkel.


    Vielleicht ist eine Aufhängung mit simplen Gummipuffern aber am Ende der sinnvollere Weg, gibt ja da diese Blöcke zum Gehäuse entkoppeln, glaube im richtigen Trucktrial werden ganze Achsen nur so angeschlagen, vielleicht den ralf78 mal antexten?!?!


    Gruß Mike

  • Moin zusammen,


    um die Pendelei kümmere ich mich später. Dazu fällt mir bestimmt noch was ein.

    Jetzt wollte ich aber in Sachen Antrieb weiterkommen.


    Das gebrauchte Verteilergetriebe sieht von außen recht stabil aus, aber ich wollte auf jeden Fall mal einen Blick rein werfen.


    Und so hab ich es geöffnet .... golly



    Muss ehrlich sagen, professionell und gut gemacht, will sagen .... hier war für mich nicht viel zu tun.


    Also nur gereinigt, Lager überprüft und alles neu eingefettet.



    Und dann schon wieder zusammengebaut.



    Als Antrieb dient ein 7,2 Volt Truck Puller Motor, angeflanscht an ein Makita 2-Gang-Getriebe.



    Als ich das Chassis bekam war die Motoreinheit vorne verbaut, also direkt über der Vorderachse.


    Da ich hier aber Platz benötige für den Kabinenausbau und auch aus Gewichtsgründen, hab ich die Einheit umgekehrt und nach hinten eingebaut.


    Hier schon zu sehen, kurz vor der Pendelei.



    Nun wollte ich ja die TLT Vorderachse umbauen auf 4-Link-Anbindung.


    Das hatte ich schon mal gemacht, damals bei meinem Arctic-Truck, also keine große Nummer.


    Dazu einen oberen Linkhalter hergestellt aus Voll-Aluminium.




    Alles noch in alter Handwerkskunst erstellt, also nur mit Handsäge und Feile, nix CNC oder so :headbang:


    Und schon ist es montiert auf der Vorderachse.





    So weit für den Moment .....


    Bis neulich ..... :D

  • Nochmal zu Deiner Pendelei, eine Idee. Wie wäre es denn - um die Konstruktion nicht zu komplex, aber trotzdem in alle Richtungen verschränkbar zu machen, wenn Du die Achsträger nicht wie jetzt links und rechts am Rahmen befestigst, sondern mittig zwischen den Rahmenteilen mit einem, sozusagen massiven Kreuzgelenk. Welches sich in alle Richtungen bewegen kann. Um dem ganzen ein bisschen Stabilität zu verleihen könnte man was mit Torsionsstäben, oder Blattfedern machen. Vielleicht bekommst Du auch so was getüftelt, dass die Pendelei komplett gedämpft ist so. Wenn Du verstehst.

    Kam mir grad so spontan in den Sinn.

    Frontantrieb ist Hexenwerk! :twisted:

  • Muss ehrlich sagen, professionell und gut gemacht, will sagen .... hier war für mich nicht viel zu tun.

    hui, das geht runter wie ein guter Whiskey ;)


    Nun wollte ich ja die TLT Vorderachse umbauen auf 4-Link-Anbindung.


    sprich Servo kommt dann ins Chassi? Panard oder BumpSteering?


    Gruß Mike

  • Nochmal zu Deiner Pendelei, eine Idee. Wie wäre es denn - um die Konstruktion nicht zu komplex, aber trotzdem in alle Richtungen verschränkbar zu machen, wenn Du die Achsträger nicht wie jetzt links und rechts am Rahmen befestigst, sondern mittig zwischen den Rahmenteilen mit einem, sozusagen massiven Kreuzgelenk. Welches sich in alle Richtungen bewegen kann. Um dem ganzen ein bisschen Stabilität zu verleihen könnte man was mit Torsionsstäben, oder Blattfedern machen. Vielleicht bekommst Du auch so was getüftelt, dass die Pendelei komplett gedämpft ist so. Wenn Du verstehst.

    Kam mir grad so spontan in den Sinn.

    Hi,


    super Idee, hab ich sogar schon mal live gesehen an einem Modell.


    Tatsächlich möchte ich aber das GD-Chassis in seiner Ursprungsform nicht allzu sehr verändern. Erst einmal bleibt es so wie es momentan ist und ganz am Ende werde ich die Verschränkung etwas verbessern, z.B. mit den Kugeln.

  • sprich Servo kommt dann ins Chassi? Panard oder BumpSteering?

    Hi,


    ja das Servo kommt in den Rahmen.


    Bin kein Fan vom Panhardstab, daher werde ich wohl mit dem Bumpsteering leben müssen, hab aber die Aufhängungsgeometrie von Achse und Servo so optimiert gewählt, dass dieser Effekt nur noch minimal auftritt.

  • Hallo zusammen,


    ..... und vorab noch schöne Ostertage gehabt zu haben.


    Tja die Aufhängung der Vorderachse, immer wieder spannend hmm


    Was ich im Laufe der Jahre gelernt habe ist, daß die Abstände der oberen und unteren Links und deren Anschlagpunkte im Chassis von immenser Wichtigkeit sind, also mit Bedacht gewählt werden müssen, damit es nicht zu ungewollten Bewegungen in der Achse kommt, also rollen oder Vorlaufveränderung.


    Daher habe ich zunächst zwei neue Adapterplatten aus Alu hergestellt für die Aufnahme der Links.


      this


    Und danach die Links mit einigen Hülsen schon mal provisorisch auf Länge gebracht .....



    So konnte ich die Bewegungen der Achse testen und am Ende dann die exakten Link-Längen messen und die Links damit herstellen.


    Es geht zwar sehr eng her dort im Gewirr der Links, Reifen und Rahmen, aber es passt und die Lenkeinschläge sind auch mehr als ausreichend denke ich mal :jaja:




    Und nachdem die Achse nun genau dort steht wo sie hingehört, konnte ich mich mit den Dämpfern befassen.


    Ein geeigneter Dämpfer war auch in meinem Fundus schnell gefunden.



    Diese Dämpfer passen einigermaßen vom Scalefaktor und der Federweg passt auch genau.

    Also zwei davon gereinigt und neu mit Öl befüllt.


    Fertig zum Einbau ? ........... noch nicht ganz, dazu aber später mehr.


    Bis neulich ..... :D

  • Ich nochmal,


    als kleines Zwischenintermezzo habe ich die unteren Links für die Pendelei erstellt.


    Dazu zunächst das Chassis in die Waage gestellt und alles vermessen.


    Dann die Links hergestellt ....... und die sind wirklich klein golly


    Hier die Einzelteile .....


      this


    Und hier schon die ersten zwei fertig ....


      this


    Eingebaut an der letzten Achse und geprüft ob alles stimmt, also Waage und Winkel.




    Passt schon sehr genau, also hier im Endzustand.



    Und auf die gleiche Weise habe ich dann noch die zwei Links für die vorletzte Achse gebaut.

    Dazu gibt es aber keine Bilder.


    Bis neulich ..... :D

  • Hallo zusammen,


    im Laufe der Woche hat sich einiges getan am Oshkosh :jaja:


    Zum Beispiel: Fertigstellung der Links für die Vorderachse.


    Hier die unteren Links .....


      this


    Und im Anschluss dann die oberen Links, montiert und mittig stabilisiert durch einen Querbolzen.


      this


    Und fertig ist die vordere Achsaufhängung .... :cheers:


  • Hallo Teil 2 :)


    jetzt mussten noch die Dämpfer montiert werden, aber woran :scratch:


    Also wieder kurz vermessen und neue Halter herstellen.


    Zunächst die beiden Dämpferhalter für die Achse, hergestellt aus einem Alu-Winkelprofil.


    Wie bei mir gewohnt in klassischer Handarbeit, aussägen, feilen, verbohren.



    Hier danach schon montiert auf der Vorderachse.



    Diese Dämpfer dienten der Vermessung und werden verbaut .



    Die oberen Dämpferhalter wurden aus Alu-Flachmaterial hergestellt, beide zusammen überbohrt, damit man auf beiden Seiten ein exakt gleiches Lochbild hat.



    Und dann an den Rahmen geschraubt ..... :headbang:



    Und schon konnten die Dämpfer montiert werden und alles passt wie gewünscht.



    Zwischenzeitlich hatte ich schon mal alle meine vorhandenen Kardanwellen vermessen und auf maximale Verschränkung geprüft.


    So kam es, dass ich mit dem Verteilergetriebe noch einige Millimeter nach unten musste.

    Also neue Gewindebohrungen ins Getriebe eingebracht und nach unten gesetzt.



    Und hier könnt Ihr schon die nächsten Schritte erahnen ...... es soll mal ein Oshkosh werden golly



    Aber lasst es Euch gesagt sein .... das ist noch ein weiter Weg bis das eine fertige Fahrerkabine wird monster


    Bis neulich ..... :D