The Reaper`s 6 x 6 Oshkosh - Trailversion

  • Moin zusammen,


    hier also wie versprochen mein erster Bauthread in diesem Forum nach über 2 Jahren Abwesenheit :)


    Was ich hier erstellen möchte hat nicht den Anspruch von 100 % Scale, sondern wird eher ein kreativer Trial LKW mit meiner Lieblingskabine und nach meinen Ideen.


    Tatsächlich kann ich bei der Kreativität aber nicht aus dem Vollen schöpfen nono, sondern muss mich an die technischen Gegebenheiten der bereits gekauften Einzelteile halten :jaja:


    Zunächst zum Oshkosh : Viele werden diesen schönen US Militär Truck sicher kennen, für alle anderen, so sieht er aus .......



      thisthis



    Dazu hatte ich die folgenden Komponenten gebraucht in der Kleinanzeigen-Bucht erworben ......


    Ein gebrauchtes Trialchassis ohne Achsen vom Getriebedoktor . Sowas wollte ich schon immer mal haben, aber bei fast 1.000 Euro Neupreis hört für mich der Spass auf.


    Tatsächlich gab es aber solch ein Chassis ohne Achsen und wo auch sonst noch so einiges fehlte für kleine Melodie :cheers:


    Hier ein Bild vom Original, oder wie meines später mal aussehen soll



      thisthis



    Dann gab es auch noch ein paar gebrauchte TLT Achsen in der Kleinanzeigen Bucht.

    Normalerweise stellen sich bei mir die Nackenhaare hoch bei "gebrauchten Achsen", aber für TLT hatte ich noch so einige Ersatzteile von damals von meinem Arctic Truck.


    Vorderachse, schon stark modifiziert .....





    Und die beiden Hinterachsen, ebenfalls schon teilmodifiziert .....





    Soooo, das war die Basis meiner Ideen im Kopf und nun sollte es an die Umsetzung gehen.


    Bitte habt Geduld, denn ich möchte wie immer ein technisch wirklich gutes Modell erstellen und das braucht seine Zeit.


    Würde mich aber sehr freuen wenn der Eine oder Andere Lust hat hier zuzuschauen.


    Bis neulich ..... :D

  • Hmm, bei den Achsen kannst Du mich fragen..die stammen aus meiner Feder! Hatte ich für Blankenhainer gebaut.


    Viel gefahren sind die nicht, wenn überhaupt nur drinnen, also guter Kauf!


    Gruß Mike


    PS: Bilder vom Innenleben hab ich auch, die VA ist ja auf CVD umgebaut.

    PPS: wenn du auf der VA 0° C-Hubs brauchst müsste ich auch noch da haben...

  • Hallo,Da setze ich mich dazu,bin auch ganz

    Leise,wenn hier so'n Profi am werkeln ist!

    Grüße aus dem Münsterland - Reinhard - und jetzt :) stolzer Besitzer eines Honcho :) und Chevy Blazer K5

  • Hallo Mike,


    zunächst Danke für Deine Infos beer


    Bilder vom Innenleben der Achsen brauche ich nicht, da ich grundsätzlich alle Achsen die ich verbaue vorher komplett zerlege, reinige, repariere, fette und dann wieder zusammensetze.


    Die C-Hubs die verbaut sind werde ich so belassen, da mir die Schräglage beim Verbau vom Getriebe und der Stellung der Kardanwellen sehr entgegen kommt.


    Zu beiden Themen aber später mehr, hier im Thread.

  • Sooo Freunde des Modellbaus,


    nun mal flott wieder zum Thema.


    Wie schon angesprochen zerlege ich grundsätzlich alle Achsen vor dem Verbau und gerade hier hatte sich diese Vorgehensweise auch mal wieder als goldrichtig erwiesen.


    Da ich schon Räder für den Truck hatte, hab ich diese auf die Achsen geschraubt, um unter Last zu prüfen wie gut die Sperrung der Achsen ist ......... und ...... :no::no::no: das war nix.


    Und so sah das bei der Lenkachse vorn aus .....


      this


    this


    Was auch immer hier zur Sperrung verwendet wurde, hat sich unter leichter Krafteinwirkung zu Mehl verabschiedet und die Sperrung war dahin.


    Also alle Einzelteile gereinigt und entfettet ..... :jaja:



    Und dann beim Zusammenbau mit einem 2K Kleber neu und dauerhaft gesperrt.


    Danach das Diff wieder komplett montiert ..... :jaja:



    Alle Lager geölt und alle Gelenke abgeschmiert und fertig ist die Vorderachse.



    Ganz fertig ist sie natürlich noch nicht, da ich nicht die originale starre Achsaufnahme vom Getriebedoc verwenden wollte (diese hätte ich noch kaufen müssen), sondern eine Aufhängung über 4 Links geplant habe.

    Dazu aber später mehr.


    Bis neulich ..... :D

  • ui, das ist in der Tat eine gute Idee gewesen...sieht auch so aus als ob die nie geschmiert wurden?!? Taugen die Lager noch?


    Gruß Mike, immerwieder spannend alte Geschichten zu sehen :)


    PS: sieht fast wie Wachs aus was da sperren sollte, vielleicht sollte es eine Art Teilsperre werden?!?

  • PS: sieht fast wie Wachs aus was da sperren sollte, vielleicht sollte es eine Art Teilsperre werden?!?

    Na was auch immer das war, es war Kacke :twisted: und Teilsperre hmm wofür soll das gut sein ? Ist wie eine durchrutschende Kupplung :lol: Vollsperre ist bei mir das Motto :headbang:


    Sah ich das richtig, im Diff fehlt ein Stirnrad? 🤔

    Nein die waren schon zu dritt, ist nur nicht mit auf dem Foto ^^

  • Moin,


    nun noch ein paar Details.


    Wirklich schön finde ich die Radachsaufnahmen aus Aluminium, super massiv und stabil und von der Machart her super gebaut, also Danke an den Ersteller :cheers:


    Das Einzige Optimierungspotential hier war eine Staubmanschette zwischen Lager und Radmitnehmer anzubringen. in diesem Zuge habe ich auch gleich meine bevorzugten Radmitnehmer aus Alu montiert.


    Hier noch ohne Manschette



    Hier die angefertigte Manschette



    Und hier schon am vorgesehenen Platz



    Mitnehmer fest montiert und fertig ist die Optimierung.



    Hier noch ein Blick auf die CVDs, wie ich finde sehr sinnvoll, da damit auch der maximale Lenkeinschlag voll ausgenutzt werden kann.


      this


    Bis neulich ..... :D

  • Über das Diff sperren. Das habe ich vor Jahren, immer mit Heiß Kleber gemacht und vor dem erkalten schnell zusammengebaut. Das hält richtig gut und kann bei Bedarf jederzeit, ohne Schäden und rückstandslos entfernt werden.


    Ich geh aber davon aus das du dein Diff dauerhaft so lassen willst ohne einen späteren Rückbau zu erwarten.


    Stabilit Express ist schon eine Hausnummer.

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen

  • Abend,


    durchrutschende Kupplung und Teilsperre sind schon völlig verschiedene Dinge...bei der Kupplung bekommst du keinen Vortrieb auch wenn beide Räder Grip haben...bei Teilsperre wirkt das Differenzial erst ab einer bestimmten Kraft die wirken muss, also z.B. viel Grip auf Asphalt oder verklemmt einseitiges Rad und schützt den Antrieb vor Zahnfraß und/oder brechenden Gelenken...


    ...ist jetzt bei den weichen Tamiya Feinzahnrädern nicht der schlechteste Gedanke, aber genaueres kann nur der Verursacher benennen :)


    Gruß Mike

  • Moin,


    bei den beiden Hinterachsen hatte ich natürlich das gleiche Prozedere mit den Diffs und auch diese Achsen bekamen Aluminium-Radmitnehmer :jaja: Das braucht also nicht mehr separat bebildert werden :no:


    Beim Trial-Chassis vom Getriebedoktor werden die beiden Hinterachsen mit einer sogenannten "Pendelei" aufgenommen. Dazu hatte der Vorbesitzer schon Halterungen auf der Oberseite der Achsen angebracht.


    Diese waren aber wohl noch nicht ganz fertig und sahen nach meiner Auffassung auch nicht gut aus, aber seht selbst ...... golly


      thisthis


    Diese hohen Ecken müssen also noch weg ..... gesagt getan :cheers:


    Und so sieht das nach der Korrektur aus.



    Und schon können auch hier zur Probe die Räder montiert werden.


    Laut Beschreibung vom Getriebedoc können Reifen mit max. 110 mm Durchmesser auf dem Trial-Chassis montiert werden.


    So hatte ich mich entschieden die 108 mm Räder von Carson zu benutzen, einmal günstig in der Anschaffung und das Wichtigste ..... sie gefallen mir :thumbup:



    Für eine verbesserte Performance bekommen diese Reifen aber vor der Verklebung noch neue 3-Stage-Crawler-Foams (sind unterwegs zu mir) :)


    So weit für den Moment ....


    Bis neulich ..... :D

  • Hallo zusammen,


    nun wo die Achsen soweit überarbeitet sind komme ich zum gebrauchten Trailchassis.


    Basis der hinteren Pendelei sind die beiden massiven 6 mm Schwingen an denen die Achsen aufgehängt werden.


    Und das sieht so aus .....


      this


      this


    Hier kann man schon erkennen, dass der Rahmen über eine längere Strecke keine Verstrebungen hat. Alles in allem eine ziemlich wabbelige Angelegenheit :no:, dazu aber später mehr.


    Hier schon mal die Achsen zur Probe eingehängt.



    Und wie man auf dem nächsten Bild erkennen kann stimmen die Abstände nicht von Schwinge zu Halterung.


    Tatsächlich verspannt sich der ganze Rahmen wenn die Achsen montiert werden.



    In der Folge ergibt sich hier für mich eine größere Baustelle hmm


    So kann die Montage auf jeden Fall nicht erfolgen.



    So soll sich später mal die Pendelei bewegen ..... zunächst aber noch gänzlich ohne die unteren Links.


    Die ganze Pendelei ist über einen Messingbolzen aufgenommen, der sowohl auf der Rahmenseite als auch auf der Schwingenseite nur über je einen Sprengring gesichert ist. Es gibt also keine echte Einstellmöglichkeit was die Position der Schwingen anbetrifft und man kann sie so auch nicht spielfrei machen :huh:


    Aber schauen wir mal ..... hmm

  • Hallo ich nochmal,


    zugegeben, ich bin was Modellbau anbetrifft manchmal vielleicht zu pedantisch, aber eine ausgeleierte Schwingenbefestigung, die dazu noch nicht spielfrei einstellbar ist :no: ......... muss weg und neu erstellt werden.


    Da ich mit den Schwingen näher an den Rahmen muss, wurden zunächst die Befestigungsschrauben der Aufnahmeplatten von Inbus auf Senkkopf geändert, siehe nächstes Bild.



    Dann der wabbelige Rahmen im Bereich der Hinterachsen ........ geht gar nicht :no::no:


    Also Drehbank angeworfen und zwei 60 mm Alustreben gedreht und mit je 2 x M3 Gewinde versehen.


    Hier die erste Strebe



    Und hier sind schon beide fertig verbaut. Das ist eine kraftschlüssige Verbindung und hier wabbelt jetzt nichts mehr am Rahmen.



    Und das Thema Einstellbarkeit und Spielfreiheit wurde mit je einem neuen Edelstahlbolzen, maßgefertigten Distanzringen und Stoppmuttern gelöst und umgesetzt.



    Jetzt sitzen beide Schwingen passgerecht näher am Rahmen und sind nahezu spielfrei.


    Und so wird das auch was im weiteren Verbau :thumbup:



    So weit für den Tag.


    Bis neulich ..... :D