Zweigang-Getriebe - Gang springt raus

  • Beim HobbyTech CRX meines Sohnes springt immer wieder der Gang raus - sowohl der erste als auch der zweite. Das Getriebe wird in Erfahrungsberichten als hakelig beschrieben, aber wenn der Gang einmal eingelegt ist, sollte er doch drin bleiben. Die Mechanik sieht so weit in Ordnung aus.

    Stock-Servo habe ich auf einen PowerHD TR-4 getauscht, das hat aber auch nix gebracht.


    Woran könnte es liegen? Auf was könnte ich noch schauen?

  • Hallo,


    vielleicht könntest du mal ein Bild vom Getriebe samt Anlenkung und Schaltservo posten. Manchmal sieht man da ja auch Fehler.


    Welche Funke wird genutzt?

    Alle meinten das das nicht geht,bis einer kam ders nicht wußte und es einfach gemacht hat...


    powered by AR performance


    Mfg Ralf

  • Hier einmal ein schnelles Bild, so eher wenig aussagekräftig. Der original Servoarm hat nicht auf den TR4 gepasst und dessen Hebel war zu kurz, drum das Messingrestl als Verlängerung drauf.


    Das ganze Getriebe zu zeigen, ist einiges mehr an Schraubaufwand (Servo, Akkuhalter, Motorabdeckung, Getriebewelle), mach ich gern nächste Woche, sobald wir ohnehin das Motorritzel tauschen.

    Funke ist Spektrum DX3.


  • Kann es sein, das der Servo wandert, sprich seine Position ändert oder die Servowege nicht stimmen?

    Alle meinten das das nicht geht,bis einer kam ders nicht wußte und es einfach gemacht hat...


    powered by AR performance


    Mfg Ralf

  • Ich sehe viel Dreck im Getriebe. Möglich das irgendwas abgenutzt/verschlissen ist.

    Eben. Und die Schrauben für die Abdeckung haben garantiert keine Gewinde mehr, sieht arg ausgenudelt aus. Folge, Dreck kommt da rein.

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.

    (vermutlich Einstein)


    WER SCHWEIGT, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit IDIOTEN zu diskutieren.

    (Garantiert von Einstein)

  • Diese Nahaufnahmen sind schonungslos. golly Ich werde nächste Woche alles durchputzen. Die Schrauben halten noch gut, wurden ja vorsichtig festgezogen. :thumbup: Irgendwo kommt der Dreck trotzdem rein, zB entlang der Stellstange.


    Kann es sein, das der Servo wandert, sprich seine Position ändert oder die Servowege nicht stimmen?

    Der sitzt fest. Ich hab auch schon verschiedene Wege programmiert - voll auf Anschlag, um nicht zu wenig weit zu stellen; knapp vor Endposition, um den Servo nicht zu überlasten. Egal, irgendwann hüpft der Gang raus. Mit einmal hin und her schalten oder auch nur nochmals die Taste für den Gang drücken ist er wieder drin.

    Das Problem tritt auch immer erst nach einiger Fahrzeit auf. Drum dachte ich, vielleicht schwächelt irgendwas in der Elektronik. Na ich werde Mitte der nächsten Woche den Antriebsstrang zerlegen und dokumentieren. Vielleicht fällt ja dann noch was auf.

  • Ich glaube eher das gemeint ist, ob das Servohorn oder Dein Gebastel wandert, leicht zuckt, usw.

    Ich hab von Elektronik null Ahnung, ich weiß aber das sowas vorkommen kann aus eigener Erfahrung.

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.

    (vermutlich Einstein)


    WER SCHWEIGT, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit IDIOTEN zu diskutieren.

    (Garantiert von Einstein)

  • Es wäre ratsam zu prüfen, wenn der Fehler erneut auftritt, wie die Stellung vom Gestänge ist?!


    Das Servo hat etwa 2kg Stellplatz auf einem 1cm Hebelweg. Ich tippe mal bei deiner Version auf rund 3cm Hebelweg. Somit kommen rund 700g an Kraft an.


    Wenn der Servo dies nicht hält, könnte es zum Verstellen kommen. Irgendwo hatte ich mal gelesen, der Power HD Tr4 schaltet unter Vollast ab, kann sein das er deshalb wandert.

    Alle meinten das das nicht geht,bis einer kam ders nicht wußte und es einfach gemacht hat...


    powered by AR performance


    Mfg Ralf

  • Genau sind es 31,7 mm Hebelweg. ;) Die Kraft, um den Hebel zu verstellen, ist recht gering. Ob es Kraft braucht, ihn in Position zu halten, wenn der Antriebsstrang belastet ist, kann ich nicht beurteilen. Muss ich einmal ohne Servo dran irgendwie testen. Und ich muss einmal alleine mit dem Ding eine längere Runde fahren, denn den Hügel im Garten rauf geschieht genau nix. Wenn ich mit meinem TRX-4 daneben herspaziere, bekomm ich das nicht so recht mit, wann was passiert.


    Wenn's wirklich der zu schwache Servo wäre, ist halt die Frage, was die Alternative ist, denn die Halterung lässt max. 24 mm Länge zu, da passt zB ein Savöx SW-0250MG mit 5 kg Stellkraft nicht mehr rein.

  • Hi


    Vielleicht auch Servozucken durch Funkstörung oder einem Wackelkontakt . :scratch:

    Oder bricht eventuell kurzzeitig die BEC Spannung zusammen . :scratch:


    Gruß Volker

  • Wackelkontakt glaub ich eher nicht, Stecker sitzen alle fest.

    Zusammenbruch der BEC Spannung sollte man dann auch bei der Lenkung merken. Demnächst kommt ein zusätzlicher Regler, kann ich den ja auch einmal probehalber tauschen. Derzeit ist ein Carisma ARC-2 drin, von dem hab ich leistungsmäßig bisher keine Probleme gelesen (hat 3A, die müssten für den Schaltservo und einen 21 kg-Lenkservo eigentlich reichen).


    Danke für die vielen Anregungen, fad wird mir nicht so schnell. ;)

  • Ich finde die Anlenkung mehr als ungünstig. Zum einen der lange Servohebel und zum anderen die direkte Schaltung ohne Federn. Wenn da was nicht gleich schaltet oder im Getriebe klemmt, geht alles voll auf das Servo.


    Grüße Jörg

  • Also, hab das Getriebe heute einmal zerlegt. Es ist echt kein Wunder. Der maximale Stellweg der Schiebmuffe wäre 11,5 mm. Durch das Gehäuse ist er aber auf 9 mm eingeschränkt. Das geht zu einem Gutteil zulasten des 2. Gangs, auf der Seite sind die Rastnasen der Muffe schon ziemlich ausgeschlagen. Durch die Abschrägung der Flächen drückt es den Gang dann natürlich zusätzlich raus.


    Hier die Position der Muffe, wenn der zweite Gang eingelegt ist.


    Dicht ist das Ganze auch nie im Leben.



    Weitere Schwachstelle ist der Greifer, der die Muffe schiebt - sitzt zu locker auf dem Schalthebel. Dadurch kann es vorkommen, dass der Mechanismus beim Stellen verkantet.


    Ich habe einmal das Gehäuse ausgefeilt, um den Stellweg ganz ausschöpfen zu können. Zu viel geht nicht, weil sonst der Stellhebel zu kurz ist und keine Führung mehr hat.


    Weiters hab ich alles geschmiert und die Muffe gewendet, damit die abgenudelten Rastnasen am Retourgang vom 1. Gang liegen. Die Gänge halten jetzt wieder.


    Weitere nötige Adaptierungen:

    Abgenudelte Getriebeteile ersetzen

    Stellhebel durch einen längeren ersetzen, auf dem außerdem der Greifer fest sitzt.

    Servoarm nicht direkt an den Stellhebel ansetzen, sondern über Gelenk


    Ziemliches Klumpert, anderes Getriebe wäre wohl weniger Aufwand. Andererseits ist Basteln ja auch lustig. :thumbup:

  • Also, hab das Getriebe heute einmal zerlegt.

    Ich muss schon mal sagen, dass deine Bastelarbeiten eher nicht zu einem Scaler/Crawler passen ... pardon Da sind solche Probleme vorprogrammiert. pardon


    Schau dich ein bisschen im Forum um, wie die Kollegen das machen. Ist sicher sehr hilfreich und über den HobbyTech CRX gibt es auch Beiträge. Schau da rein und setzt dich mit den Besitzern in Verbindung. Hilfe gibt es hier immer.


    Ansonsten, wenn Du Tipps brauchst, sag mir das, davon habe ich genug! beer

  • Danke, komm ich gern drauf zurück! :bier:


    Ich weiß schon, dass es da und dort recht gebastelt aussieht, ist halt der vom Junior, der soll in erster Linie bald wieder fahren, wenn was hin ist. :kruecken:

    Über die Schaltung hab ich bisher im Forum auch nicht mehr gefunden, als dass sie hakelt und zu viel Spiel hat. Lösungen dafür sind mir noch nicht untergekommen.

    Ich werde mich bei den CRX-Fahrern umhören, viele sind es nicht, den CRX-Thread hab ich natürlich schon durch.


    Immerhin hält der Gang wieder, also hab ich jetzt Muße, mich um eine nachhaltig sinnvolle Lösung umzusehen.