Brushless MST-Ventru

  • Mein Winterschlaf ist jetzt endlich vorbei - und weiter gehts mit einem neuen Baubericht ;)


    Angefangen hat es letztes Jahr mit einer MST-Hinterachse von Frank Michael. Die baute ich eigentlich nur als Reserveachse für meinen Bully2 - und obwohl ich das Auto nicht schonte wurde nix kaputt, und so kam die Achse nicht zum Einsatz.

    Da erwuchs dann der Gedanke, ob man die Hinterachse auch als Vorderachse umbauen könnte. Ein normaler 540er Motor schied bald aus, da wegen der Getriebekonstruktion nicht genügend Platz für einen Servo zwischen Motor und Achsgehäuse ist, bzw bei liegender Bauweise der Servo zu weit nach vorne rausstand.


  • Dann kam die Idee mit den brushless Aussenläufer - fahre die seit Jahren in verschiedenen Autos. Die kleinen von HolmesHobbies haben nur eine Länge von 27mm. Damit geht sich liegend ein Servo aus.




    Als Innereien für vorne wollte ich die Axial AR60-Teile. Erstens weil die Ersatzteilversorgung weit besser als mit den Bullys ist und zweitens ist auch der Lenkwinkel weit höher. Ist jetzt beim MOA nicht so sehr das Thema wie beim Sporty - aber wenns leicht geht warum nicht :). Drittens könnte man durch die langen AR60 Antriebswellen auch Super-Achsen daraus machen.


    Als Aufnahme der chubs in den Achsrohren verwende ich sogenannte beeftubes der gleichnamigen Firma - diese wurden auf das Innenmaß der Achsrohre abgedreht und gemeinsam mit den chubs verschraubt. Die Antriebsachsen wurden auf die erforderliche Länge gekürzt und für die Aufnahme im Getriebe abgefeilt.




    Als Schutz für die Motoren hab ich mir was gedruckt. Zwischen Schutz und Motor ist ein 0.5mm Luftspalt wo der Aussenläufer ohne zu streifen drei rotieren kann - so mein Plan ?(


    lg

    Cris

    Edited once, last by apehanger: Ein Beitrag von apehanger mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Letzter Stand der Dinge:


    Die neuen Motoren von Holmes und das Ventru-Chassis von Pat sind vor einigen Tagen fast gemeinsam eingetroffen - Die Motoren am 5.Jänner und das Chassis im Dezember bestellt :spinner:




  • fertig zusammengebaut und kurzer Testlauf.

    Motoren sind ein bissl zu rass, habe momentan 14er Ritzel eingebaut - werde aber noch kleinere probieren.




    lg

    Cris

    Edited once, last by apehanger: Ein Beitrag von apehanger mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Nochmals vielen Dank an Frank Michael und Stefa B. für die tollen Teile :thumbup:


    Ich bin berufsbedingt schon ein wenig schwerhörig, deshalb gehts halbwegs mit der Geräuschentwicklung. Nervt aber trotzdem auf Dauer nach einigen Lipos.

    Die neuen "lautlosen" Esc´s von Holmes sind leider erst in einigen Monaten verfügbar.

  • Das ist echt cool, was du da mit der Achse anstellst! beer


    Wenn das mit den kleinen Außenläufern funktioniert wird das eine interessante Alternative mit ultrakurzem Getriebe für eine Vorderachse.

    Damit kann das Chassis noch näher an die Achse und die Tendenz hängen zu bleiben wird vermindert.

    Außerdem unschlagbar leicht :thumbup:


    Bin echt gespannt auf deine weiteren Erkenntnisse. Vor allem was Drehmoment und Kontrollierbarkeit bei geringer Geschwindigkeit angeht.


    Grüße,

    Michael

  • Das ist echt cool, was du da mit der Achse anstellst!

    Danke - war jetzt die "Notlösung" mit den kleinen Motoren, da ja kein Platz für normale 540 sind.


    Bin aber gespannt auf deine Version für die Standardmotoren - werd die sicher auch ausprobieren, Ersatzteile für die Bully2 Achsen hab ich genug ;)


    Mit dem Testen dauert noch, seit dem Video vom Samstag hat es inzwischen fast als einen halben Meter Neuschnee bei mir :S

  • Erstmal schönes Teil.


    Die Aussenläufer sehen ja echt cool aus, wird sich aber aus meiner Sicht leider nicht durchsetzen können, egal mit welchem Regler. So zum Spass fahren schon, wenn es aber um feinfühliges Fahren geht, können die nicht die Performance eigenes Motors mit Kohlen bringen.


    Coole Achsen!

  • Erstmal schönes Teil.


    Die Aussenläufer sehen ja echt cool aus, wird sich aber aus meiner Sicht leider nicht durchsetzen können, egal mit welchem Regler. So zum Spass fahren schon, wenn es aber um feinfühliges Fahren geht, können die nicht die Performance eigenes Motors mit Kohlen bringen.


    Coole Achsen!

    glaubst du nicht das sich das vielleicht mal mit sensoren legen könnte?

    Wenn ich mir die ersten micro Sidewinder an BL vorstelle,

    und dann das was jetzt die Regler schon ohne Sensor hinbekommen.

    Könnte ich mir das sogar ganz gut vorstellen.


    Bei meinen Trialautos hab ich das bis jetzt immer mit ner hoch genugen KV& Übersetzung in den griff bekommen.

    da leidet hald die Spritzigkeit etwas :/


    Bin aber gespannt wie sich das verhält, da bin ich mit den Neuen Reglern, und Outrunnern in letzter Zeit schon öfters überrascht worden.

    DS_Trial_Schmiede

    Europameister RC Trucktrial 2020 Klasse S2

    Europameister RC Trucktrial 2020 Klasse Prototyp

    Europameister RC Trucktrial 2015 Klasse Prototyp

    Europameister RC Trucktrial 2012 Klasse S2

  • Wie gesagt - zum Spassfahren passt das schon. Wobei mir es auch immer Spaß gebracht hat extrem feinfühlig zu fahren. Der Motor war für mich persönlich immer das Entscheidenste (nach dem Fahrer) am Crawler. Thomas hat z. B. aber auch bewiesen dass es mit Billigbüchsen auch geht. Hatte ich am EC ausprobiert und er hatte die Kurve des Reglers so gut darauf eingestellt, dass es wirklich gut funktionierte. Sicherlich kann man auch aus der Brushlessgeschichte das max. Rausholen, wird aber nie ein Brushed werden. Denke wenn man John fragen würde, käme eine ähnliche Antwort. Müsste man halt mal testen. Ich fahre z. B. Immer noch Brushed Servo, weil ich brushless zu wenig feinfühlig fand. Da haben aber viele schon auf Brushless umgestellt.

  • Ein sensorgesteuerter Innenläufer braucht sich

    vor Brushed net verstecken......


    Die Marktlücke ist eindeutig ein Sensorsystem für

    Aussenläufer,ist ja nix Neues,ab bestimmter

    Baugröße zu haben,nur für die kleinen

    Motoren eben noch nicht.

    Und wer will schon Innenläufer,damit wäre

    bauartbedingt der Vorteil der kurzen Baugröße und

    Hebel/Drehmoment und auch gewichtstechnisch

    einiges verschenkt.......


    Gibt ja schon zufriedene Aussenläufer-Nutzer,

    die mit selbst instalierten Sensorabnahme an der

    Glocke fahren.



    Ralf78-du fährst doch schon mit Sensor ?,

    berichte doch mal.....





    Gruß,Andi.

    Net z`fui übas Leba denga,-l`bnd kuma da eh nima aus.......

  • Hallo zusammen


    Ja, ich kenne beide Systeme. Mit Sensor und mit Copter-Esc...

    Der Outrunner ist auf einem guten Weg, noch nicht zu 100% so feinfühlig wie ein brushed Motor,aber schon nah dran.


    Aber, bei der Geschwindigkeit der derzeitigen Entwicklung dürfte dies jedoch bald erreicht sein.


    Ungeschlagen jedoch bei diesem System ist das Gewicht und der Platzbedarf.

    Alle meinten das das nicht geht,bis einer kam ders nicht wußte und es einfach gemacht hat...


    powered by AR performance


    Mfg Ralf

  • Kommt halt immer auf den Einsatzzweck an. Wenn sich einer ein Sensorsystem selber mit den Motoren bastelt, können wir aber selbstverständlich gerne mal auf den Steinen den Vergleich schaffen. Grundsätzlich glaube (heißt nix wissen) ich erstmal nicht daran, dass das so comptauglich wie mit einem ein Brushed werden kann.

  • Pat aus Frankreich ist mit dem Motor in seinem Shafty sehr zufrieden

    ja ich weis - Pat hat mir ein Video von seinem neuen 2.2S geschickt, den fährt er mit einem Holmes Außenläufer.


    Ich bin gerade mit Danny14 beim testen von verschiedenen Esc´s, und der neue Esc von HolmesHobbies dürfte in Kürze ebenfalls bald marktreif sein.

    Vorteil vom Holmes Esc wird natürlich die software sein - die wird wahrscheinlich genau auf seine Motoren abgestimmt sein :D

  • Ich hab jetzt auf 10er Ritzel gewechselt, fährt sich auf jeden Fall angenehmer als mit den 14er.


    Die neuen Knuckles vom Pat hab ich auch probiert, sind jetzt kugelgelagert - genauso wie die von Dlux.

    Leider ist mir wieder meine 3d Druck Felge gebrochen - steig jetzt um auf eine GFK, die dürfte doch mehr aushalten.


    Am 15.Mai gibts wieder eine comp im Felsenbad/Salzburg, da werd ich meine zwei Pro dann vergleichen.

    Grundsätzlich glaube (heißt nix wissen) ich erstmal nicht daran, dass das so comptauglich wie mit einem ein Brushed werden kann.

    werd dir dann berichten :lol!!:


    Die nächste ist dann in Retz und im Sommer eine Hochgebirgs-comp in Sölden/Tirol :D.



  • Bewerb am 15.Mai müssen wir leider wegen Schlechtwetter absagen - zum Glück waren Danny14 und ich schon letzten Montag dort zum üben und Reifen testen - Lois Boss Claws, Chisels, Ibex, Rover und Voodoos.

    Am Vormittag was noch recht kühl - da waren die weichen Ibex und Voodoos im Vorteil. Am Nachmittag hatte es knapp 30° - da waren manche Stellen, die noch am vormittag problemlos fahrbar waren, kein hochkommen möglich. Da gingen Dannys 10 Jahre alten Chisels und Boss claws in der Hitze besser als am vormittag.


    Bei meinem brushed MOA hatte ich wieder Elektrik Probleme wie am Anfang beim Zusammenbau - Es schaltete sich immer wieder ein Esc aus, mal der vordere und hintere. Nach dem Aus- und Einschalten ging wieder für ein paar Sekunden. Damals hab ich von einer Beta-firmware auf eine stabile älter Version gewechselt und bin so die ganze Zeit ohne Probleme gefahren. Jetzt fängts wieder an - keine Ahnung wo ich da wieder suchen soll :wut:.


    Dafür ging der bruhless MST MOA extrem gut - mit den 10er Ritzel auch besser fahrbar. Danny war anfangs auch etwas skeptisch von den sensorlosen Motoren, war dann aber auch angenehm überrascht wie feinfühlig die zu steuern sind.


    Leider sind seine Videos noch nicht fertig, da feigelts ihm ein wenig mit der Technik :lol!!: