Der " Wie guckst du ? " Thread

  • Jedenfalls weist du dir zu helfen.

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen

  • -4 und -4,5, leichte Hornhautverkrümmung, Nachtblind, eingeschränkter Sehwinkel und mittlerweile geht das gucken ob nah oder fern mehr schlecht als recht. Ich muss mal wieder dringend zum Sehtest. :D

    Ach... und in meiner Familie haben Mütterlicherseits, einige Retinitis Pigmentosa. Habs nie checken lassen. Aber die Nachtblindheit, eingeschränkter Sehwinkel usw sind super Anzeichen dafür.

    Grüsse
    Joannis :bier:


    signature is under construction! this

  • Oha, Dunkelheit ist seit ein paar Jahren auch Thema. Mittlerweile fahre ich ungerne Nachts. Grade unbekannte Landstrassen sind ne harte Nuß und ich fahre so langsam das ich, einige Jahre früher, als Hintermann mich selber fluchend überholt hätte.

    Ähh, verständlich?

  • Ein weiteres großes Problem ist das ich Farbcodes auf Wiederständen überhaupt nicht lesen kann, ich muss immer messen. Ich tüftle gerne mit Elektronik und das macht mir das Leben nicht gerade einfach...

    Dann musst Du SMD-Widerstände nehmen. Da stehen Zahlen drauf, weil bunte Striche passen da nicht mehr.

  • Ich kann dich durchaus verstehen Klaus.


    Wenn man plötzlich genauso fährt wie die " Pfeifen" die man in jungen Jahren verflucht hatte. Und auf einmal ist man in der gleichen bzw ähnlichen Position wie der andere. Vielleicht ist hinter einem ja genauso ein "Hitzkopf" wie man selbst einmal war.


    Im Alter sieht man nicht nur ggf schlechter, man wird auch vernünftiger.

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen

  • Dann musst Du SMD-Widerstände nehmen. Da stehen Zahlen drauf, weil bunte Striche passen da nicht mehr.


    Die sind nur so klein das man sie selbst kaum sieht. Jedenfalls nicht mir unseren schlechten Guckern. :lol!!:

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen

  • Wegen den Kosten mal bei Brillen.de schauen. Die arbeiten mit Optiker vor Ort zusammen. Hab da jetzt schon meine zweite Gleitsichtbrille geholt und bin top zufrieden damit. Und der Preis war fast die Hälfte billiger als bei meinem früheren Optiker.

  • Ich melde mich auch als Brillenträger, meist aber nur beim Auto/Motorradfahren, da Kurzsichtig. golly

    Mit 14 glaube ich, habe ich die Erste bekommen und die Blicke in der Schule waren mir anfangs natürlich sehr unangenehm...

    Naja, schnell dran gewöhnt und heutzutage gilt eine Brille ja schon teilweise als Modeaccessoire. :rolleyes:


    Viel schlimmer empfinde ich mein Augenwackeln, was ich wohl schon mit zwei oder drei Jahren hatte.

    Das heißt, nach rechts schauen kein Problem, doch wenn ich nach links schaue, wackelt das ganze Bild sozusagen.

    Meist auch schon beim geradeaus schauen...

    Um das auszugleichen, halt ich automatisch den Kopf versetzt zur Blickrichtung oder der Kopf wackelt leicht, oder beides.

    Das sieht bei dem der mir gegenüber steht natürlich arg komisch aus, zumal ich so auch nur schwer Blickkontakt halten kann.

    Nach einem anstrengendem Arbeitstag im Büro, ist das am schlimmsten.

    Mittlerweile kann ich damit umgehen, bzw. bleibt mir nix anderes übrig.

    Unangenehm ist mir das dennoch, gerade fremden Menschen oder wenn es schlimm ist auch Freunden gegenüber immer noch.

    Als Jugendlicher so ein Mädel anquatschen .... da stieg das Selbstbewusstsein schon vorher aus...


    Die Augenärzte sagen "da kann man nix machen...", so wie bei meinem Tinnitus auch.

    Vielleicht hat einer von euch auch dieses wackeln ?

    Ich kenne bis jetzt nur einen, der mit mir damals in die Schule ging.

  • Zum Thema Brille beim Motorrad fahren fällt mir wieder unser Renn Opa ein. Ist schon 20 Jahre her. Wir waren ne Truppe mit 6 oder 7 Typen mit gsxr , Ninjas und der besagte Rennopa mit seiner Fireblade. Wenn wir uns verabredeten kam immer die selbe Frage auf. Kommt der Rennopa mit ? Wenn ja , komm ich nicht mit kam dann. Der Opa sollte Brille tragen beim Fahren. Hat der nie gemacht. Hat dadurch das Feld des öfteren von hinten abgeräumt. Hatte die bremslichter nie wirklich mitbekommen und dadurch schon 2 aus der Truppe abgeschossen. Der Opa hatte regelmäßig neue Bikes. Dann wusste man , es musste wieder einer dran glauben. Zum Glück ist ausser Schürfwunden und ein paar Brüchen nie einer auf der Strecke geblieben.

  • TimSVrider

    Ich hab das wackeln manchmal Wenn ich richtig unter druck oder Stress stehe. So im Alltag geht's. Ich kann dich verstehen wegen den Mädels. Meine Frau hat mich mit schielen im linken Auge kennengelernt , da war es noch nicht so schlimm wie jetzt. Sie mochte allerdings meine große Schnauze und das lustige an mir. Aber ich hab bei fremden auch das Problem mit dem schüchtern sein. Weil meistens wissen die Leute nicht in welches Auge sie mir gucken sollen beim Gespräch. Da fühle ich mich immer verpflichtet Rechenschaft abzulegen und sie zu bitten den blickkontakt aufs rechte Auge zu halten. Ich bin froh wenn es wieder grade gesetzt wird und es alles besser zu sehen ist.

    Gruß Mark

  • Oh man, wenn ich bei euch so mitlese, dann is bei mir ja noch pillepalle. Ich hatte auch schon im Kindergarten die erste Brille und wie bei Uwe wurde mir eine Zeit lang, um das schielende Auge zu fordern, das bessere Auge abgeklebt. Aber ich glaube nicht, daß das viel gebracht hat.

    Vor ein paar Jahren ging Autofahren auch noch ohne Brille, aber die Zeiten sind nun auch vorbei. Die Eitelkeit nimmt ja zum Glück mit dem Alter auch ab und auf Brautschau sind die meisten hier ja auch nicht mehr. Mittlerweile setze ich die Brille bei nahen Gegenständen ab, also gebastelt wird ohne Brille.

    Wenn hier schon so schön offen darüber gesprochen wird, möchte ich mal eine Frage stellen, die ich mir bisher nicht getraut habe an Betroffene zu stellen.

    An diejenigen, bei denen nicht beide Augen in eine Richtung schauen, also eines meist nach außen wegkippt. Wie seht ihr? Gibt es da bei euch Einschränkungen oder habt ihr sogar ein größeres Blickfeld?golly

  • An diejenigen, bei denen nicht beide Augen in eine Richtung schauen, also eines meist nach außen wegkippt. Wie seht ihr? Gibt es da bei euch Einschränkungen oder habt ihr sogar ein größeres Blickfeld? golly

    Ohne es zu verallgemeinern, das ist bei jedem ein bisschen anders- dadurch, dass die Augen nicht parallel stehen, kann das Hirn aus den beiden Bildern keine Tiefe erzeugen. Sprich, es fehlt die Tiefenwahrnehmung, quasi das dreidimensionale Sehen.

    Einschränkung im Alltag sind gering, das Hirn baut sich Eselsbrücken und Ersatz-Tricks, aber es gibt Dinge die nicht funktionieren, Sachen fangen zum Beispiel.


    Größtes Problem ist tatsächlich der Augenkontakt, der Tricks und Konzentration erfordert und das Hirn oft soviel beschäftigt, das für die Konversation an sich nur wenig Rechenleistung frei bleibt. Manuelles gucken quasi ;)

  • Ich trage ja auch seit meiner Kindheit Brille. Im Teeniealter habe ich darauf verzichtet (Eitelkeit), geholfen hat es aber auch nicht :scratch:. Mit 17 bekam ich dann mein Motorrad (da lagen die Werte jeweils bei -1,75), da musste ich die Brille zum fahren wieder tragen. Und seit es mit der Wende viele neue Brillen gibt habe ich die dann auch immer aufgesetzt. Mein erstes Model der Nachwendezeit war blau und hatte zwei kleine goldene Hände welche an den Bügeln waren und den Rahmen hielten.

    Im laufe der Jahre hat sich der Wert nach "oben" auf nur noch -1,25 verbessert, da bleibt er nun stabil und ich trage die Brille wieder nur zum fahren (oder zum aus dem Fenster gucken auf Arbeit - wenn mal schöne Autos unterwegs sind oder auch Frauen).

    Zeitweise habe ich Rahmenlose Brillen getragen, allerdings haben die Gummiauflagen immer gedrückt und haben einen nicht ganz so schönen Abdruck auf der Nasenflanke hinterlassen. Als dann mein Junge auf die Welt kam habe ich zu stabileren Brillen gewechselt, erst schwarz und nun wieder blau. Wie schon mal gesagt, ich liebe Brillen, genau wie Armbanduhren und ich bin gegen Neuigkeiten nie abgeneigt :lol!!:.

  • Nada76

    Bei mir ist es so , dass ich mich nur auf ein Auge konzentrieren kann und das ist das rechte . Das linke nach aussen schielende nehm ich nur teilweise wahr. Ich muss auch wieder lernen nach der OP mit beiden Augen zu gucken. Ein größeres Umfeld nehm ich nicht wahr. Jetzt sitz ich auf der Couch und gucke mit dem rechten Auge geradeaus zu meiner Frau, wenn ich mich jetzt aufs linke konzentriere und das rechte geradeaus halte, sehe ich mit links unsere balkontüre.

    Ist nicht aufgeräumt bei uns. Nur zur besseren Vorstellung für euch.

    Gruß Mark

  • An diejenigen, bei denen nicht beide Augen in eine Richtung schauen, also eines meist nach außen wegkippt

    Ist bei mir zum Glück relativ gering und wird durch die Brille ausgeglichen, ohne kuck ich vermehrt mit dem rechten Auge, hab aber dann relativ schnell Kopfschmerzen und Sehprobleme auf dem linken Auge.

  • Okay, danke für diese Antworten. Also es ist dann doch tatsächlich so, daß es dann Einschränkungen gibt. Ich dachte bisher immer, daß das eher nur eine kosmetische Seite hat und die Bertroffenen normal sehen. Jetzt bin ich dank euch etwas schlauer.:cheers:

  • Hab heute doch , trotz des voraussichtlichen Termins am 19 , meine Brille abholen können. Mensch, ist das schön wieder klar und deutlich sehen zu können.

    Und sagt bloß nicht , dass ich bekloppt aussehe. :lol!!:

    Das weiß ich :lol!!:

    Schlimm seh ich aus.