FreeMen "extreme": neuer Grill und Scheinwerfer und Interieur - und jetzt auch als PickUp und mit Stecksystem?

  • ...ausserdem bastele ich mit dem Enkel gemeinsam und parallell an sowas...ein Offroad Trailer für den FreeMen. Das hier ist das Vorbild, ein "Bruder EXP6" aus Australien:



    Das Chassis ist bereits im Druck, alles andere, also der komplette Body, wird aus Hartschaumplatten geschnitzt. Der wird vom Maßstab her exact an den Freemen passen, auch die Radabstände und die Spurbreite, das Chassis drucke ja selbst, da kann ich die Abmessungen auch bestimmen. Man kann aber auch ein"fertiges" Chassis nehmen. Es soll ein richtiger FreeMen-Trailer werden.


    Ich habe schon mal einen gebaut und verschenkt, ich kenne also die Vorgehensweise...


    Hier sieht man, dass ich nicht nur 3D drucke, sondern auch gerne "schnitze", der Body des Trailers wird komplett geschnitzt....dauert aber noch was, bis der an den FreeMen angehängt wird...




    Im CAD (in SketchUp) habe ich den Entwurf bereits fertig. Wie gesagt, das Chassis ist bereits im Druck, alles andere wird geschnitzt.

    Im Entwurf ist er noch ziemlich gelb, mein Enkel wünscht sich aber einen komplett in Rot mit schwarzen Rahmen.


    Auch die Räder sind im CAD etwas klein geraten. da werde ich Räder vom FreeMen besorgen. Der Caravan soll nämlich mit den Rädern in derselben Spur fahren wie der Freemen. Alles ist aufeinander abgestimmt, deshalb ist das auch ein zusammenhängendes Projekt: FreeMen als PickUp mit Trailer als Offroad-Team.



    Falls jemand auch einen Trailer bauen (schnitzen) möchte, kann er/sie gerne die Maßstabspläne von mir haben. Dann bitte eine PN.

    LG Rolf (Rapper)


    Mein Drucker: Anycubic i3 Mega & Creality CR10-S Pro V2

    Mein CAD: Sketchup Make & Fusion360

    Edited 5 times, last by Rapper ().

  • Rapper

    Changed the title of the thread from “FreeMen "extreme" mit Licht und Gesicht...und dass die Pritsche jetzt fertig ist...aber da kommt noch was hintendran, das wie der FreeMen auch Offroad kann” to “FreeMen "extreme" ...der Grill ist geschnitzt...und der Scheinwerfer blitzt...als Offroad Team mit Caravan...drum hängen auch ein paar Videos dran...”.
  • Im Video wird gezeigt, wie der FreeMen seinen Caravan bekommt. Das heißt, erst mal wird gezeigt - im Schnelldurchlauf - wie der Caravan entstanden ist. Es ist ein Nachbau des "Brueder EXP6" Offroad -Trailers.

    Der Body wurde komplett geschnitzt. Aus 3mm durchgefärbtem Hartschaum (Hobby Color, in fast jedem Baumarkt). Die Fensterscheiben aus 1mm Folie und die gedruckte Markise und Türe sind herausnehmbar gesteckt. Das Heck ist, wie beim Original, schwenkbar mit Achsenscharnier.

    Das ist nicht der erste Caravan den ich geschnitzt habe, einen habe ich bereits verschenkt, also habe ich darin schon etwas Übung.


    Der Body wurde also geschnitzt, aber das Chassis und der Rahmen wurden komplett 3D gedruckt. Ich hatte zuerst vor, ein Chassis-Kit zu nehmen, was natürlich auch geht. Zum Beispiel mit dem Reely Chassis Set für rund 30,00 €.

    Aber ich habe es mit dem CAD und dem Drucker gemacht. Vom Druck des Chassis bzw. vom Zusammenbau und von ner FreeMen-Fahrt mit Caravan zeige ich aber auch noch Videos, dieser Tage mal...



    Am FreeMen selbst wurde aber auch weiter gearbeitet, der ist ja noch längst nicht fertig. Er ähnelt aber mit geschnitztem Front-Grill (inspiriert vom Grill des Albinator) immer etwas mehr dem "Original 1980er Hilux".

    Der Body soll aber noch eine Flame-Lackierung a la Schreddl bekommen, die gefällt meinem Enkel ganz besonders.


    Weitere Elo-Teile sind jetzt testweise verbaut.

    Er bekam zwei drehbare Suchscheinwerfer (auf der Honcho-Pritsche) und rotes "Bodenradar". Die LED-Leuchtbalken auf dem Dach wurden abgetrennt und können jetzt im Stecksystem auf allen Teilen verwendet werden, auf dem Honcho oder auf der Pritsche oder direkt auf dem Fahrerhaus. Der Caravan hat auch Scheinwerfer und LED Balken sowie Innenbeleuchtung und eine blaue Unterbodenbeleuchtung.


    Ich hatte ja schon erwähnt, dass alle Teile ihre eigene Stromversorgung unabhängig vom Systemakku haben. Das Prinzip habe ich erstmals bei heinz61 gesehen. Werden Pritsche oder Fahrerhaus abgenommen oder gegen was anderes getauscht, wandert die "Mini-Elo" mit. Bei allen Teilen steckt diese Mini-Elo in einer kleinen gedruckten Box mit Schalter, die Box sieht man aber nicht, an den jeweiligen Schalter kommt man von aussen aber gut ran.


    Da es sich aber um eine Batterie-Block-Stromversorgung handelt, habe ich von Turnschuuh und RCfreund Tipps bekommen, ob man daraus ne Funke-gesteuerte Versorgung machen könnte, ohne das Prinzip von "separate Elektrik je Komponente" aufzugeben (oder zumindest sowas ähnliches). Soweit bin ich aber noch nicht.


    Hier ein paar Bilder vom momentanen "Entwicklungsstadium".


    Man sieht beim Trailer die blaue Unterbodenbeleuchtung. Die Hutze, der Luftschnorchel und die Lichtleiste beim Fahrerhaus sind "absteckbar".


    Und die drehbaren Honcho-Suchscheinwerfer. Die Kabelführung verläuft "versteckt" in der Drehsäule. Die Fahrerkabine hat Scheinwerfer und eigene zuschaltbare Rücklichter.


    Links mit Honcho-Aufbau, rechts abgesteckt und Pritsche aufgesteckt. Wegen jeweils eigener Elo keine Stecker-Umsteckung.


    Auch die Dach-LED ist umsteckbar.


    Zuschaltbare Innenbeleuchtung im Hilux und im Caravan.



    Hier ein weiteres Video...der Zusammenbau (bzw. Auseinanderbau) des geschnitzten Caravan-Body und Anpassung auf dem Chassis. Die komplette Inneneinrichtung und die Nasszelle sind zum Teil geschnitzt, zum Teil gedruckt. Es gibt auch Filzeinlagen für den Fußboden und für das Bett- und Sitzsystem. Der Clou beim Original ist die motorbetriebene herausschwenkbare Offroad-Küche. Bei mir ist sie manuell.


    Ziemlich in der Mitte des Videos sieht man das Eigenbau-Chassis. Das hat auch Eigenbau-Dämpfer und ein Eigenbau-Achssystem (das Video habe ich aufgenommen, als ich den "ersten" Caravan gebaut habe - hat sich aber nix geändert, ist lediglich jetzt Elektrik drin). Auch sind jetzt grössere Räder als im Video dran, die vom Freemen.



    In den nächsten Tagen geht es weiter mit Videos vom Hilux und vom Caravan.

    LG Rolf (Rapper)


    Mein Drucker: Anycubic i3 Mega & Creality CR10-S Pro V2

    Mein CAD: Sketchup Make & Fusion360

    Edited 13 times, last by Rapper: Schrittweise ergänzt ().

  • Die komplette Inneneinrichtung und die Nasszelle sind zum Teil geschnitzt, zum Teil gedruckt. Es gibt auch Filzeinlagen für den Fußboden und für das Bett- und Sitzsystem.

    Tolle Arbeit :-) Schon erstaunlich, was so alles aus flachen Platten und ein paar Winkel entstehen kann!

    Jetzt fehlt ja nur noch eine funktionsfähige Dusche in der Nasszelle :-)


    Gruß,

    RCfreund

  • Ich weiß ja gar nicht, was ich sagen soll. Was du da gebaut hast, macht mich echt sprachlos! Ich hoffe, deinen Enkeln geht es genauso und sie wissen das zu würdigen. Das ist der absolute Wahnsinn!!! :headbang::respekt:

    Ich hab’s grad mal geschafft, den WLToys meiner Tochter zu reparieren (und etwas zu modifizieren...)


    Bin mal gespannt auf ein Fahr-Video. Die Federung sieht im Video etwas straff aus. Aber wo du drauf rumdrückst, ist ja auch kein Gewicht drauf.


    Gruß, Jens

  • Bin mal gespannt auf ein Fahr-Video. Die Federung sieht im Video etwas straff aus. Aber wo du drauf rumdrückst, ist ja auch kein Gewicht drauf.


    Gruß, Jens

    Das Fahrvideo muss noch ein paar Tage warten, bis der Schnee bei uns (wahrscheinlich) "befahrbar" ist.


    Zwischenzeitlich stehen ein paar "Zugfahrzeuge" für die Fahrt mit dem Offrod-Caravan bereit. Der Toyota Hilux aus Lexan (das Fahrerhaus wahlweise mit Honcho-Anbau oder Pritsche) ist ziemlich ready, statt der "Papierfront" gibt es jetzt richtige Scheinwerfer und einen geschnitzten Kühlergrill mit dem gedruckten Toyota Logo. Mein Enkel wünschte sich das "mittige Emblem", es gibt auch eine Version mit seitlichem Toyota Schriftzug wie beim 1980er Original. Auch eine Dachluke habe ich reingeschnitten, dazu gibt es eine durchsichtige Lukenabdeckung.


    Daneben steht ein 3D gedrucktes Fahrerhaus vom Jeep Gladiator Restomod, auch mit Pritsche oder Honcho-Anbau, alle Komponenten mit eigener zuschaltbarer Elektrik. Das Fahrerhaus ist aber noch nicht fertig geschliffen. Bei der Kühlerhaube sieht man noch ein paar Filamentrillen, da kommt noch Sprayspachtel drüber. Zum Wechseln gibt es ein Hardtop mit Dachöffung wie im Bild oder ein Softverdeck. Das Modell soll mal am laufenden PickUp-Bauwettbewerb teilnehmen.


    Es gibt zwei Sitzgruppen mit "Personal". Das ganze System funktioniert nach dem bereits beschriebenen Stecksystem. So können die Enkel und ihre Klicke untereinander die Karos oder die Chassis tauschen und müssen sich um die Elektrik keinen Kopf machen, die wandert ja beim Umstecken mit. Die Jungs und Friends haben inzwischen drei FreeMänner und noch zwei andere Modelle, alle kriegen nach und nach das Stecksystem.


    Ein weiteres Video, auch eins im Schnee, wird in den nächsten Tagen folgen.


    Erstes Gruppenfoto "ohne Licht" und ohne Chassis (das steht in der Werkstatt und kriegt neue Dämpfer). Man sieht zum Teil aber die kleinen Elo-Schalter, zum Beispiel an der Front der Fahrerkabinen.



    Zweites Gruppenfoto "mit Licht". Der Honcho-Anbau hat Suchscheinwerfer, eine LED-Leiste, und Bodenlicht. Die beiden Pritschen haben Elo-Kisten unter der Abdeckung, da wird die Beleuchtung zugeschaltet, auch die Innenbeleuchtung damit man die Modell-Schriftzüge sieht. Die beiden Fahrerkabinen haben Innen- und Aussenbeleuchtung, Lichtschalter sind vorne unten an der Front.



    Wie erwähnt, es kommen noch Videos.

    LG Rolf (Rapper)


    Mein Drucker: Anycubic i3 Mega & Creality CR10-S Pro V2

    Mein CAD: Sketchup Make & Fusion360

    Edited 3 times, last by Rapper ().

  • Hallo.

    Sach mal.....

    Hast du deine ganzen Druckteile eigentlich lackiert oder ist das die "Druckerfarbe"?

    Wenn die Teile so aus dem Drucker gekommen sind, lackiert du die dann irgendwann mal noch?

    Gruß Schreddl

    If you don't live for something....

    You'll die for nothing!

  • Hallo.

    Sach mal.....

    Hast du deine ganzen Druckteile eigentlich lackiert oder ist das die "Druckerfarbe"?

    Wenn die Teile so aus dem Drucker gekommen sind, lackiert du die dann irgendwann mal noch?

    Gruß Schreddl

    Kommt drauf an. Wenn ich in High Quality drucke, dann nehme ich farbiges Filament und dann lackiere ich nicht mehr. Manchmal dauert mir das aber zu lange. Also so ein kompletter Body (Fahrerhaus mit Pritsche) in High Quality kann 200 Stunden dauern! In "Normal" ist es aber nur die Hälfte. Und in "Draft" nur 1/3. In "Normal" gehe ich nach dem Drucken schon mal mit Sprayspachtel drüber, schleife es fein und lackiere es dann. In "Draft" drucke ich alle Teile, die man "nicht sieht". Ich denke das machen alle 3D Druck User so.


    Es gehen ja auch schon mal Sachen "schief", insbesondere wenn es ganz kleine Sachen sind, Schriften oder Logos, da drucke ich manchmal drei oder vier Versionen. Es gibt auch User mit "Resindruckern", zum Beispiel moinmoinhb oder Dragonhart, die können zehntelmillimeterdünne Sachen drucken. Das ist glatt wie Elfenbein. Ich habe aber nur einen Filamentdrucker (ein unausgepackter Resindrucker meines Nachbarn steht bei mir im Keller, sobald der den montiert, darf ich den mitbenutzen.).


    Solltest du dir einen Drucker kaufen wollen, musst du nicht mehr als 150,00 Euro ausgeben. Du musst dich aber auch etwas mit einem CAD- oder Modellierprogramm befassen.

    LG Rolf (Rapper)


    Mein Drucker: Anycubic i3 Mega & Creality CR10-S Pro V2

    Mein CAD: Sketchup Make & Fusion360

    Edited once, last by Rapper ().

  • Hier ein Video (noch nicht im Schnee, das kommt noch...) vom "fliegenden Wechsel..."...ein Bauteil wechselt sich mit dem nächsten ab...


    LG Rolf (Rapper)


    Mein Drucker: Anycubic i3 Mega & Creality CR10-S Pro V2

    Mein CAD: Sketchup Make & Fusion360

  • Hallo,

    Eine geniale Idee und Umsetzung,

    Wie ein Baukasten System einfach toll.

    Grüße aus dem Münsterland - Reinhard - und jetzt :) stolzer Besitzer eines Honcho :) und Chevy Blazer K5

  • Das solltest du dir patentieren lassen! :thumbup:


    Die Reifen auf dem Camper sehen viel besser aus, als die ersten. Die hab ich auch auf unseren WLToys.

    Aber schau mal, du hast die in zwei verschiedenen Laufrichtungen montiert.... ;)


    Gruß, Jens

  • Irrläufer, sorry...

    LG Rolf (Rapper)


    Mein Drucker: Anycubic i3 Mega & Creality CR10-S Pro V2

    Mein CAD: Sketchup Make & Fusion360

    Edited 5 times, last by Rapper ().

  • wow das ist ja mal wirklich klasse. habe mir eben die videos von dir angesehen und das was du da alles gemacht hast

    ist ja echt der hammer. auf so was wäre ich nicht gekommen. die prische hab ich gedacht ist schon toll aber die wechsel

    karosse und vor allem der anhänger. habe zwar auch schon ein paar kleine iddeen zur veränderung gehabt, die ich meinem

    bruder versucht hab zu erklären , damit er sie mir im 3d drucker umsetzt aber das was du da gemacht hast ,ist einfach nur "unfassbar "!

    bin allerdings auch erst anfänger in sachen crawler.

    würde dein auto gerne mal real sehen. ist garantiert noch beeindruckender als auf den bildern / videos.


    mfg F.M.Extrem21(Michael)

    War letzte Woche mal im Gelände und habe das schöne Wetter noch ausgenutzt.

    Hier mal ein paar Bilder wo man mein Auto auch mal im Gelände betrachten kann. rofl

     

     

     

  • Am kommenden Wochenende kommen die Enkel und dann wird es ein Fahrvideo geben.


    Zur Info hier noch ein kurzes Video, da sieht man etwas verlangsamt das Eigenbau-Chassis mit dem Achse-in-Achse-System. Der Trailer mit seinem Interieur ist nicht ganz leicht, da braucht es ein stabiles Achssystem. Das Original hat Einzelradaufhängung, mein Trailer hat zwar Starrachse, aber einzeln gefedert.

    Wenn jemand erstmals so einen Camper baut (schnitzt) dem würde ich evtl. nicht zu einem Eigenbau-Chassis raten, sondern zu einem aus im Internet bekommbaren Teilen. Wer natürlich einen 3D Drucker hat, der kann sowas auch drucken.




    Wer sich für einen "komplett" gedruckten mit Einzelradaufhängung interessiert, da gibt es einen ausführlichen Thread von Guden:


    RE: Bruder EXP6

    LG Rolf (Rapper)


    Mein Drucker: Anycubic i3 Mega & Creality CR10-S Pro V2

    Mein CAD: Sketchup Make & Fusion360

    Edited 3 times, last by Rapper ().

  • Boah, die Logos sind ja richtig klasse geworden. :thumbup:

    Der Camper natürlich auch, ;)

    Das für die Logos bzw. kleinen Schriften benötigte metallfarbene Filament kommt erst nächste Woche. Schwarzes und rotes habe ich jetzt, aber Metallsilber ist schöner. Das kann man auch schön mit Edding colorieren.

    LG Rolf (Rapper)


    Mein Drucker: Anycubic i3 Mega & Creality CR10-S Pro V2

    Mein CAD: Sketchup Make & Fusion360

  • Wie ist denn das Stecksystem eigentlich fixiert? Also dass das bei einem Überschlag nicht einfach rausfällt. :scratch:

    Da wurde ich schon mehrfach nach gefragt.

    Bislang habe ich das mit "Klammern" gemacht, die entweder durch eine Bolzenöse gesteckt oder direkt am jeweiligen Wechsel-Bauteil eingehakt wurden.

    Ich habe jetzt aber noch was anderes ausprobiert, was auch funktioniert, nämlich die Kombination aus Powerstrips und doppelseitig klebendem Klettband.


    Ich zeige hier mal ein paar Fotos:


    Links das Freemen-Chassis, da ist bereits ein Bolzenadapter montiert, der zweite fehlt noch. Rechts sieht man zwei weitere Bolzenadapter, einen davon mit integrierter Anhängerdeichsel. Daneben eine Rolle doppelseitige Powerstrips (120 Kilo Version). Davon werden kurze Stücke abgeschnitten und auf die Chassis-Streben geklebt, diese kleinen Stücke halten bereits bombig. Ausserdem haben die (roten) Bolzenadapter seitlich abstehende Klemmleisten, die verstärken noch den Halte-Effekt.


    Die Powerstrips gibts von UHU und Pattex und anderen. Der "Deichsel-Adapter" mit den Löchern für die Bolzen der draufzusteckenden Teile ist bereits montiert.


    Jetzt kommt "doppelt gemoppelt" Auf den Adaptern sind kurze Streifen Klettband fixiert. Auf den Gegenstücken zum Beispiel der Pickup-Pritsche, gibt es auch diese Klettstreifen, neben den Steckbolzen. Die Pritsche (oder der Honcho-Anbau oder was man sonst so hat) wird mit den unterseitigen Bolzen auf den Adapter gesteckt. Durch das Klettband hält das dann auch bei einem (nicht zu heftigen) Überschlag. Und bei Bedarf lässt sich das Teil zum Wechseln schnell wieder "abstecken" - man sollte aber nicht zu viel Klett nehmen, dann hält es fast zu stark! Statt Klett geht das aber auch mit "Haken und Ösen", wie ich das auch schon mal mache.


    Jenachdem, nimmt man einen Adapter ohne oder mit Deichsel, hier ist es mit Deichsel. Rechts sieht man die Pritsche von unten, deren Bolzen stecken in dem roten Adapter, das Klettband sieht man nicht.


    Die Bolzenhalter und die Lochadapter habe ich zwar 3D gedruckt, man kann diese Sachen aber auch aus 3 mm Hartschaum oder ähnlichem schneiden oder schnitzen, habe ich auch schon gemacht. Anstelle der Bolzen kann man auch gut festgeklebte Plastik- oder Holzdübel nehmen.


    Material zum Schneiden/Schnitzen und zum Elektrobasteln bekommt man in vielen Baumärkten und Hobby-Shops, aber die sind ja momentan geschlossen, deshalb hier ein paar Web-Links (bei einigen habe ich schon gekauft und gute Erfahrungen gemacht):



    Hier geht es zunächst um Schnitzmaterial, Bastlerplatten , Architekturmodellbau, Dioramen usw.:


    http://www.sculptureblock.eu/de/


    https://www.architekturbedarf.de/kunststoffe/1


    https://www.modulor.de/platten/hartschaumplatten/


    Scheinwerfer-Einfassungen und ähnliche Teile kann man statt zu Drucken, auch mit selbsthärtender oder "gebackener" Modellierknete machen, zum Beispiel die hier:


    https://www.conrad.de/de/p/ame…cOpb_81DKKSUaAlXCEALw_wcB


    oder...


    https://www.staedtler.com/de/d…lliermasse-von-staedtler/



    ...und hier LED-Kleinkram, Scheinwerfer usw.:


    https://www.rc-beleuchtungen.de/de/


    https://modellbau-schoenwitz.d…xEAG80DD_GmRoCfo0QAvD_BwE


    https://www.voelkner.de/produc…slider&itm_campaign=29240


    https://www.mein-rc-shop.de/ep…121/Categories/Elektronik


    ...und hier Sticker, die man sonstwo kaum findet...


    https://xxxmain.com/collections/stickers

    LG Rolf (Rapper)


    Mein Drucker: Anycubic i3 Mega & Creality CR10-S Pro V2

    Mein CAD: Sketchup Make & Fusion360

    Edited 3 times, last by Rapper ().

  • Wie sagt man, "mühsam nährt sich das Eichhörnchen"...es gibt immer wieder kleine Baustellen.


    Eigentlich sollte heute ein Freiland-Video mit meinen Enkeln und dem FreeMen gedreht werden. Aber das wurde um ein paar Tage verschoben.


    Wie erwähnt, es gibt stattdessen die kleinen Baustellen. Da ich bei meinem "Stecksystem" die Sitzgruppen nicht an der Karo sondern am Chassis "aufstecke", könnte es ein Problem geben, falls eine Wechselkaro andere Abmessungen hat als die vorherige. Dann könnten die Sitze nämlich irgendwo "anecken" oder der Fahrer sitzt zu nah am Lenkrad.


    Deshalb habe ich die Sitze jetzt "verschiebbar" gemacht. Auf dem Steckadapter sitzt oben drauf eine kleine viereckige Wanne. Darin bewegt sich eine Art Schiene bis zu 2 cm vor- oder rückwärts. Die Sitze sind mit einer kleinen Platte an dieser Schiene befestigt. So können die Sitzgruppen incl. Fahrerpersonal mit einem Handgriff vom Chassis genommen, aber auch nach vorne oder hinten verschoben werden.


    Im PickUp-Bauwettbewerb benutze ich ja eine andere Karo (einen Gladiator Restomod) als normalerweise drauf ist (der abgeänderte Toyota Hilux). Jetzt passen Sitze und Personal sowohl in dem einen wie in dem anderen Falle. Und da meine Enkelklicke inzwischen mit mehreren RC Cars rumfährt, und weil die ständig ihre Karos und Fahrerfiguren untereinander wechseln oder tauschen, musste ich mir diese kleine aber nützliche "Technik" einfallen lassen.


    Wie gesagt, "mühsam nährt sich das Eichhörnchen"!beer


    Rechts der gelbe Pfeil zeigt auf die "Sitzwanne".


    Die kleine schwarze Platte unter den Sitzen bewegt sich auf einer "Schiene" in der Wanne vorwärts oder rückwärts.


    Die roten Teile werden alle noch mit Eddingstift schwarz gemacht, dann fallen sie nicht mehr auf.

    LG Rolf (Rapper)


    Mein Drucker: Anycubic i3 Mega & Creality CR10-S Pro V2

    Mein CAD: Sketchup Make & Fusion360

    Edited 3 times, last by Rapper ().

  • heute waren die Enkel mit ihren Freemännern da und wir haben ein paar Freiluft-Videos gedreht.


    Enkel haben gefilmt, Opa und Oma mussten die Funken bedienen. Naja schaut selbst was dabei herauskam (ein etwas ernsthafteres Video kommt gleich noch).


    LG Rolf (Rapper)


    Mein Drucker: Anycubic i3 Mega & Creality CR10-S Pro V2

    Mein CAD: Sketchup Make & Fusion360

    Edited 2 times, last by Rapper ().