Karlssons Freeman - wird zum Floyota Willux

  • Noch nicht ganz, da muss noch viel Feintuning gemacht werden, erst Recht dann, wenn man schaut ob's passt...

    beim anschrauben gemerkt, dass für den Servo noch etwas Luft gemacht werden muss...

    Jetzt passt es.

    Auch mit den Radhäusern.

    Mit der eigentlichen Stoßstange ist es etwas knapp...

    Aber sieht ganz gut aus...

    Schön schlank im Vergleich zur mitgelieferten Plasteramme...

    Aber an der Karo reibts noch etwas, da muss nochmal die Feile Ran...

  • Wollte gerade sagen, Beulen tut da gar nix, 0,5mm ist in dem Maßstab echt wie Panzerstahl, das kann höchstens insgesamt verbiegen.

    Aber tatsächlich finde ich Plaste bei nem Frontrammer irgendwie komisch. Bisher habe ich da immer mit Aluprofilen gearbeitet, aber damit ist die Formgebung sehr eingeschränkt...

  • Saubere Arbeit:respekt:


    Ich hab keine Möglichkeit, Metall zu verlöten oder zu verschweißen, deshalb muss ich mich mit einfachen Biegereien zufrieden geben.:scratch:



    Grüße

    Ein SUV im Gelände ist wie ein Geländewagen auf der Rennstrecke :blazer:



    Grüße

  • Super gemacht,

    vielleicht etwas zu genau? Mit Lack auf der Stoßstange und beim Fahren im Gelände wenn sich die Karo bewegt und höheren Temperaturen wäre etwas mehr Abstand evt. nicht schlecht.:scratch:


    LG. Detlef

  • Hallo? Hatte ich nicht geschrieben dass da noch ein Bischen gefeilt werden muss? stick ...denn ganz so genial wie der Ländcruuuser meint bin ich gar nicht. Aber mit etwas nachdenken kann man vieles so bauen, dass man nachjustieren kann. Gut, darin mir Gedanken zu machen wie man "Toleranzausgleiche" einplant bin ich vermutlich auf Grund meiner beruflichen Tätigkeit sehr geübt, aber vom Prinzip her ist es keine Zauberei.

    Und 80T , für das Verlöten (Weichlöten) von Stahlblech, Messing oder Kupfer braucht man nicht viel...

    ...ich hab's damals im Kunstunterricht gelernt, und einen Lötkolben, Lötzinn und wenn's kein Zinn mit Seele ist, Lötfett gibt's für wenig Asche. Manchmal sogar als Set bei Lidl. Und wenn du dass hast, dann ist der Weg zu einer kleinen Lötlampe nicht mehr weit...

    ...heute hab ich aber noch nix geschafft...

  • Na ja, alles gut wenn du das mit ein bisschen nachfeilen lösen kannst.

    Ich hätte die Stoßstange mindestens 2 bis 3mm nach vorn versetzt um beim Aufsetzten der Karo eine Berührung zu vermeiden.

    Deine Stoßstange ist echt super, saubere Arbeit.

    LG. Detlef

  • Hätte ich zwar machen können, aber die Zielrichtung war ja, genau das nicht zu machen, was die Reelys gemacht haben: alles soweit auseinander das sich die Teile niiieeeee berühren werden. Mir ist eine möglichst kompakte Bauweise wichtig, und selbst wenn die Karo da anstösst, lasse doch, wo soll se den hin...

  • Ja, die etwas weiter abstehende Karo hat mich auch gestört. Das sieht so aus als hätte man dem Free men die Ohren ähh Bumper lang gezogen. Die Axial Karo (Cherokee) ist aber etwas länger als die Reely Karo, das gleicht das Ganze aus.



    Grüße

    Ein SUV im Gelände ist wie ein Geländewagen auf der Rennstrecke :blazer:



    Grüße

  • Ich finde es schon deshalb bescheuert den Frontbumper soweit vorne rausstehen zu lassen, weil es jegliche Form von einem extremen Böschungswinkel zunichte macht. Und pleasantry Extremepleasantry stand zumindest bei mir auffem Karton... :lol:

  • Da geb ich dir recht, aber original sind es Zentimeter nicht Millimeter Abstand und wenn dich ein evt. Kratzer an der Karo nicht stört dann passt das!!!!:cheers:

    LG. Detlef

  • Und 80T , für das Verlöten (Weichlöten) von Stahlblech, Messing oder Kupfer braucht man nicht viel...

    ...ich hab's damals im Kunstunterricht gelernt, und einen Lötkolben, Lötzinn und wenn's kein Zinn mit Seele ist, Lötfett gibt's für wenig Asche. Manchmal sogar als Set bei Lidl. Und wenn du dass hast, dann ist der Weg zu einer kleinen Lötlampe nicht mehr weit...

    ...heute hab ich aber noch nix geschafft...

    Es funktioniert sogar ein Creme Brulee Brenner aus dem Tedi für 2 Euro.:)


    LG, Jörg