6x6 ohne Orginalvorbild

  • Hallo zusammen,

    wie versprochen, Bilder.

    Zunächst ist natürlich wieder die Schnarchnase vorbeigekommen. Ich habe ein kleines Teil testweise eingefärbt und habe es dann an den ersten drei Reihen intensiver ausprobiert. Anschließend habe ich das Holz abgeklebt und erstmal den Boden schwarz grundiert. :wut:

    Dann nichts Aufregendes. Alles wie zusammengelegt aufgeklebt, gekürzt, geschliffen und dann getuscht. Ladebordwände und Spriegel angebracht.

    Nun konnte ich endlich mal Alles hinstellen.

    Es ergibt sich daraus, dass die Brücke nun doch wie geplant ins Kabuff kommt, sonst sieht die Ladefläche zu vollgepropft aus.

    Jetzt muss ich mich nur noch um die Befestigungen kümmern. Sie wie es jetzt angeordnet ist werde ich ihn aufbauen. In dem Bereich hinter dem Reserverad, zwischen die Stütze und Ladefläche überlege ich einen ausfahrbaren Lichtmast zu setzen. Dann wäre auch das Arbeitslicht untergebracht. Mal sehen, erstmal bis dahin kommen.

    Und daaaahhhhhn.

    Gabs beim Freund im Garten Auslauf. :cheers:

    Sein kleiner Freund war natürlich auch dabei.

    Ich bin sehr zufrieden. Alles heile geblieben, Böschungswinkel wie eine Bergziege und fast immer Grip. Einzig hat sich das Kippmoment schwer verschlechtert. War mit dem großen Aufbau aber auch abzusehen. Er fährt trotzdem gut und verschränkt bis er Knoten in den Achsen hat.

    Ich wünsche Euch einen schönen Samstag abend.

    Gruß Kai

  • Moin Freunde,

    ja die Spätschicht ist auch wach. :lol:

    Heute gehts ans Eingemacht. Soweit zumindest der Plan. Schrauben sind gesenkt worden und der endgültige Umbau der Ladefläche beginnt, damit ich alles vernünftig befestigt kriege. Ich werde Euch selbstverständlich über das Ergebnis informieren. Bis dahin Euch allen einen schönen Sonntag. Bin jetzt auch erstmal draußen.

    Gruß Kai

  • Hallo Kai


    Erstmal : HUT AB!! Schaut richtig gut aus! Bin schwer begeistert !! Aus dem "Nichts" ein solches Fahrzeug hin zu stellen, ist schon eine Hausnummer! :cheers::thumbup:

    ABER... Meinungen sind oft auch Geschmacksache sagt man. Und so möchte ich den folgenden Text auch verstanden wissen.


    Baulich gesehen, habe ich oben beschrieben. Optik... Für mich sieht das KFZ irgendwie "Unvollendet" aus . Selbst mit den Einbauten in der mitte.

    Der Eindruck wird noch verstärkt durch die Höhe des hinteren Aufbaus. Klar muß das so sein, doch eben weil der hintere Teil sichtbar höher ist als die Fahrerkabine wird die Optik gestört. ( Das selbe erlebe ich auch bei Originalen Nutzfahrzeugen. )

    Vieleicht wäre es Sinnvoll einen "Bagagekorb" auf die Kabine zu montieren. Selbst wenn er leer bleibt würde die Optik verbessert werden.


    Betrachtet man das Fahrzeug so wie hier von der Seite dann glaubt man zuerst daran das die Aufbauten falsch herum stehen. Ist der User doch gewohnt bei einem 3Achser die Zwillingsräder hinten zu sehen... :scratch:


    Gruss

    Michael

  • Moin Michael,

    ursprünglich sollte ja die Ladefläche als Kabine genutzt werden mit Überhang. Durch die ganze Umentscheiderei und das Herumgewurstel ist dann das draus geworden. :lol!!:

    Bei andere Anordnung wäre es noch mehr in Richtung des Kamaz gegangen. Ich glaube, ich ahbe Bilder sowohl von Diesem, als auch von dem Unimog reingestellt, der als Vorage für die Kabine herhalten sollte. Sonst meld Dich nochmal, dann stell ich sie rein.

    Das Unvollendete verschwindet allerdings, wenn die restlichen Anbauteile an Ort und Stelle sind. Alleine schon das weiße, sichtbare PS macht das Bild massiv kaputt. Nicht zu vergessen, es fehlt die hintere Stoßtange. Und das stört das Bild wirklich massiv.

    Hab also deinen Post so verstanden wie Du wolltest. beer

    Gruß Kai

  • Hallo Kai


    Alles gut! Genauso hatte ich das " Verstehen" angedacht. Perfekt!! ( Man steht sich nicht gegenüber und so wird ein geschriebener Text manchmal falsch interpretiert. ) Deswegen der Hinweis von mir.

    ---

    Ich denke das auf dem angedachten "Schwergewichts Treffen" vieles anders ausschaut, schon weil wir dann neben den Fahrzeugen stehen und uns "Auge in Auge" eben über die Autos unterhalten können. Eines ist jedoch sicher : Habe alles gelesen und mich hier in die 1. Reihe gesetzt. Jetzt bleibe ich auch sitzen und harre der Dinge die da noch kommen. Und... Freue mich auf das Treffen.


    Gruss

    Michael

  • Ich mich auch. Ich hoffe nur, dass ich bis dahin komplett fertig bin. Mit Schwalbennestern, Tank etc. Die Dinger könnten echt knappt werden.

  • Immer in Ruhe und gelassenheit ! :D Kommt Zeit fährt Auto... ( Alte Chinesische Weisheit! ):whistling:


    Wir kriegen das schon hin, das Jahr hat gerade erst begonnen.


    Grus

    Michael

  • Jo ich denke auch. Sonst fährt er auch ohne Anbauteile. :golf:

    Hab heute leider weniger geschafft als geplant, allerdings konnte ich einige Sache endlich final lösen. So zum Beispiel die Befestigung des Krans. Außerdem hab ich es geschafft die Fläche schick zu machen. Ein Teil ersetzt und Schrauben gesenkt. Ich hatte die Hoffnung noch lackieren zu können, aber dafür muss ich erst noch die Löcher für den Kran machen. Ich hoffe, im Lauf der nächsten Woche Zeit dafür zu finden.

    Ich wünsche Euch eine schöne Woche.

  • Soderle meine Lieblingsleser/innen,

    heute gibts ein paar Bilder.

    Zuerst gints ein Bild vom Ausgangsmaterial. Schweizer Käse, aber immerhin eine Schablone.

    Die Linsenkopfschrauben wurde gesenkt. Sowohl die, die von oben verschraubt werden müssen, als auch die, die von unten eingesetzt werden. So ist jetzt alles schön plan.

    Ich sprach ja schon von der Befestigung des Krans. Ich habe hierfür Abdeckungen gemacht um eine vernünftige Fläche zu bekommen.

    So komme ich auch noch an die Befestigungsschrauben. Bevor Michael ( Mark one ) jetzt wieder den Optiktrumpf spielt :aetsch:, schnell das nächste Bild. beer

    Die Grundplatte des Krans liegt so schön plan auf. Für die 4 vorgegebenen Befestigungspunkte und einen 5ten am Ende des rechten Stützarms habe ich Hülsen gedruckt in gleicher Höhe. Eine Probe ergab eine feine Funktionalität. Einziger Wermutstropfen, die Befestigung. Ich möchte unten keine Muttern haben, oben aber eigentlich auch lieber Den Linsenkopf. Ich werde mir also, wohl oder übel, die Schrauben Bündig kürzen und dann die Muttern nach oben setzen und lackieren. Ob sie schwarz werden oder gut sichtbar rot oder sowas überlege ich mir dann.

    Kranposition wird dann in etwa so aussehen.

    Ich hab Euch mal Etwas gemalt.

    Rund mit x Lampe, eckig mit x Fundament. Für alle, die es vergessen haben. Die geplante Arbeitsbeleuchtung.

    Die Beleuchtung soll auf einen Teleskopmast kommen.

    Eine Rückwand für die Lampe, um die Kabel zu verstecken, sowie die Halterung für das Licht ist schon Cad fertsch und liegt gerade in der Plastikschmelze. Am Ende des Tages wird die Leuchte von einem 4 mm Stab gehalten, oben mit Querbalken. Gesteckt wird das ganze in ein kippbares 4 Kant. Dann kann ich sowohl in der Höhe, als auch in der Drehung und dem Neigungswinkel der Strahler variieren. Die Zusammenstellung bzw. die Erstellung der Cad-Dateien sind in Arbeit. Da mein bestellter Sprühspachtel wegen eines defekten Kartons wieder zurückgegangen ist ohne mich zu fragen, :tischkante:, habe ich im Moment keinen. Ist aber im Zulauf. Also kann ich jetzt Teile konstruieren, die ich dann spachteln kann. :spinner:

    Hier noch einmal im Profil mit geöffneter Ladeklappe.

    Ich wünsche Euch einen schönen Abend. Ich meld mich, sobald es von der Lampe Neues gibt.

    Gruß Kai

    Achja bevor ich hier auf die Haltbarkeit eines ca 15 cm langen Plastikstabes hingewiesen werde :aetsch: ich gehe davon aus den gedruckten gegen Metall zu ersetzen. Das habe ich schon im Hinterkopf aber ich mache erstmal nen Prototypen.

    So nu aber beer

  • Hallo Kai


    Da habe ich mit meiner großen Klappe ja was angerichtet. :whistling:

    "Optiktrumpf"... Habe ich so auch noch nicht gehört. :D

    Eines jedoch möchte ich in aller Deutlichkeit sagen : Ich lese hier mit und auch in dem S.O.F.T Threat. Und je mehr ich lese desdo mehr freue ich mich auf ein Treffen. Mein "Firebull" hat schon einige Km Strecke hinter sich gebracht und so langsam hören die "Kinderkrankheiten" auf. Ich lerne zwar noch was er kann oder eben nicht. Doch macht dieses "Lernen" richtig Spaß !

    Darf ich das sagen : Jungs, macht fertig ich möchte mit euch fahren.


    Gruss

    Mark one

  • Moin Michael,

    das liegt, fürchte ich, nicht an uns. Ich freu mich aber auch schon. Die Zeiten werden ja wohl wieder besser. Sonst muss der 5 Achsen Offroadster mit. :bier:

    Gruß Kai

  • So Freunde, ich brauche hier mal etwas Hilfe. Ich habe ja zum Glück geballtes Wissen, welches mitliest. Es geht um eine Winde. Auf jeden Fall für mein Folgeprojekt, zu 80% aber auch eine für den 6x6.

    Also: Servowinde. Soweit klar, entweder aufschneiden, Pinn raus, damit er in der Runde dreht, Gewindestange mit Messingrohr, eingeklemtes Seil, oder auch nen fertigen Runddrehservo mit ner Spule. Soweit hab ich alles gegoogelt bekommen und sollte den Bau auch schaffen.

    Aber wie zu, Geier steuer ich das Teil an? Und bitte nicht als Antwort mit ner Winden Esc fie.

    Dies fand ich beim großen A ebenso wie soetwas. Ersteres scheint nur eine reine Ansteuerung für die Windensteuerung selbst zu sein, also am Orginal. Zweiteres ist, glaube ich, nur für die Fertigwinden. Keine Ahnung, ob eine Servoansteuerung damit funktioniert.

    Ich möchte gerne die Möglichkeit haben beim Winden mit "Gas" unterstützen zu können und ich habe keine Lust am Auto jedesmal schalten zu müssen wenn ich die Winde brauche. Schick wäre eine kleine Extrafernbedienung mit an/aus und rein, raus. Oder gibt es eine 4 Kanal Funke, oder mehr, mit der man das über den Empfänger realisieren kann? Mit einer neuen Funke liebäugel ich eh.

    Ich weiß nicht, ob ich der Einzige mit diesem Problem bin, oder der Einzige der sich traut zu fragen, aber so langsam verzweifel ich an der Ansterung, da ich keine befriedigenden Antworten finde und keine Lust habe unnötig Geld auszugeben um es herauszubekommen. Das wird ja keine Hexerei sein. :twisted:

    Wird bestimmt auch andere interessieren, daher gerne Antworten hier oder, wenn es lieber ist, per Pn. Danke schonmal im Voraus.

    Gruß Kai

  • Du bist nicht alleine, und die Anworten sind/werden manigfaltig :D


    Ich kann nur sagen, dass bei mir alles was motor heisst, egal ob winde, oder pumpe oder sonstwas, mit einem cti thor14 betrieben wird. Der lernt NICHT automatisch den nullpunkt an und lässt genug saft für alle meine sachen ausser dem hauptantrieb durch.

    (bei foremost hatte ich lernende regler für die nebenmotörchen. ein graus. ab da nur ncoh nicht lernende)


    Funke ist auch so 'ne sache. Bei Knüppel, pult oder Pistole scheiden sich ja schon die geister. Und in jedem Segment wird jeder einen Favoriten haben.

    Ich kann zb nur mit pultsender um den hals hängend, und da mit graupner gar nicht. Hängen geblieben ist dann bei mir eine Servonaut.


    Warte bis die anderen etwas anderes Empfehlen. Danach bist Du genauso schlau wie vorher. Wetten? :lol:

    Mein Tip:

    Selber befummeln ob die Haptik für dich passt (bei pistole zb ob du mit dem daumen ans rad kommst)

    VORDEMKAUF die Bedienungsanleitung lesen. Wenn Die vorher schon nur von bömischen dörfern redet (wie graupner für mich crazy) solltest du nochmal drüber nachdenken. :)

  • Hallo Ralf,

    ersteinmal danke für die Antwort. Pistole habe ich mich eigtl bisher gut anfreunden können, auch wenn Knüppel, glaube ich, hier mehr Möglichkeiten bietet.

    Ich hoffe, ich habe das jetzt mit deinem Thor richtig zusammen:

    Akku kann ich parallel auflegen, den Motor an die M Ausgänge und der Kabel in den Empfänger. Dieser steuert dann vorwärts rückwärts. Soweit so gut. Also standard Fahrtenregler.

    Damit brauche ich nach Möglichkeit aber eine Fernsteuerung mit "Gasweg" oder funktioniert das auch mit einer der verlinkten Fernbedienungen?

    Ich hoffe, ich habe deine Erklärung richtig vrstanden. Gibt es überhaupt eine Pistolenfunke mit der man sowas realisieren kann oder extra Fernbedienung in klein?

    Schonmal Danke für Antworten

  • Und bitte nicht als Antwort mit ner Winden Esc

    Was hast du gegen einen ESC für die Winde?

    Ich steuere z.B. bei meinem KnickMog die Servowinde über einen

    kleinen billig-Chinaregler und bin sehr zufrieden damit.

    Die 6 Volt vom HW 1080 reichen bei einem umgebauten 20 Kg- Servo

    locker, um den KnickMog mit ca. 6,5Kg senkrecht eine Wand hoch zu ziehen.

    Der rechte Knüppel mit "vor / zurück" bedient dabei den Regler.

    Um beim Lenken nicht versehentlich die Winde zu betätigen, wird über

    einen Schalter an der Funke die Winde eben ein oder aus geschaltet.


    Ach ja, ich hab eine FlySky FSi6x als Funke. Keine Pistole.


    Fredl

  • Hi Fredl,

    es ging nicht darum keine Esc zu nutzen, sondern um die Realisierung der Ansteuerung. Da habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt.

    Ich danke auch Dir für deine Antwort. Weisst Du, ob es Knüppelbedienungen gibt, bei denen beide Seiten wieder in die Nullposition springen wenn man los lässt?

    Gruss Kai