Ketten-Mog (der Versuch? eines kompletten Eigenbaues)

  • Durch leichtes lösen der Schelle kann man nun den Motor

    mit der exzentrischen Getriebewelle drehen und somit die

    Antriebskette auf Spannung bringen.

    Könntest du das nicht auch mit 2 Madenschrauben lösen, oder ist dafür nicht mehr genug „Fleisch“ auf dem Achsrohr?

  • Könntest du das nicht auch mit 2 Madenschrauben lösen, oder ist dafür nicht mehr genug „Fleisch“ auf dem Achsrohr?

    Gute Idee, das wäre sicher die eleganteste Lösung.

    Aber leider geht das nicht, die Wandstärke der Halbschalen beträgt nur ca. 2,5mm.

    Und 2mm-Schräubchen sind mir zu unterdimensioniert.

    (außerdem steh ich mit so kleinen Schrauben und Gewindebohrern auf Kriegsfuß :whistling: )


    Fredl

  • Heute war ich wieder Minijob-mäßig unterwegs.

    Schon das zweite mal diese Woche,

    das wird ja richtig stressig für einen Rentner. :D


    Aber ein paar Neuigkeiten gibts doch.

    Erstmal das erwähnte Rohr aufgesägt:

    Die ausgedrehte Oberfläche ist durch schwieriges Einspannen

    und dem weit ausladenden Innendrehstahl nicht besonders schön geworden.

    Aber das verrat ich niemand, und wenn doch einer fragt, sag ich einfach: "das war Absicht!" ;)


    Mit Motor:


    passt perfekt:


    Und so, in etwa mittig, war der Einbau wegen Gewichtsausgleich eigentlich geplant:

    Aber da komm ich mit den Federlagern in Konflikt :wut:


    Also doch weiter nach hinten:

    Die Kettenlänge passt noch nicht, ein kleines Stück weiter vor geht noch.


    Aber auch so wird´s wieder eng bei Kette und Motoranschlüssen:

    Mal sehen, ob ich noch irgendwo ein paar Millimeter "bescheißen" kann.


    Hätte ich das Innenmaß der Wanne statt 13cm auf 14cm gemacht,

    wären die Probleme gar nicht erst entstanden. :tischkante:

    Wenn´s gar nicht anders geht, muß ich die Wanne zersägen

    und 1cm breiter machen.

    Aber das möchte ich gerne vermeiden, da die Endbreite mit Ketten

    so schön zum Kranaufbau und zum Fahrerhaus passt.


    Und so wird die "drehbare" Befestigung der Motoren:

    Leider hab ich nur noch eine passende Rohrschelle, aber Bestellung ist unterwegs.


    Schönen Abend


    Fredl

  • Rauhe oberfläche = grössere Oberfläche = besser gegen verdrehen des motor

    Du bist halt ein "Fredl-Versteher" :thumbup:


    aber was hält die Halbschale im Wannenboden?

    Genau diese Erklärung wollte ich eigentlich noch dazu schreiben,

    Aber das Hirn......!

    Also so geht´s:

    Die beiden Lochschienen (10x10mm Vollalu) werden

    mit dem Wannenboden von unten mehrfach verschraubt.

    Auf diesen Schienen werden dann wiederum die Halbschalen

    verschraubt und verklebt.

    Die zwei Schlauchbinder je Motor gehen zwischen den beiden

    Schienen komplett um die Halbschale und den Motor rum.


    Die Schienen verstärken / versteifen den Wannenboden zusätzlich

    und sind durch die vielen Gewindebohrungen zugleich das Fundament

    für die Motoren, oder eine Plattform für die ELO, oder Befestigung

    für eine Winde, oder....usw.

    Ist einfach stabiler, als die einzelnen Teile nur in die PS-Platte zu schrauben

    Das wäre mir nicht ganz geheuer.


    Bei weiteren Fragen: einfach fragen! ;)


    Fredl

  • wohl ein guter Resonanzkörper ist.

    ... spart das Soundmodul ...

    Hab das auch bei nem modifizierten VEROMA Kettenfahrzeug und dem Kyosho Blizzard ... Die Motoren sorgen da auch für einen "sonoren" Sound ... gar nicht mal so unangenehm. Besser als das uns sonst gewohnte Getriebe-Gejaule .


    Grüße

    Wolf

  • Kannst Du vielleicht am Kettenritzel, auf der Getriebeseite, nicht ein bisschen was abdrehen? Dann könnte der Antrieb etwas weiter in Richtung Kettenritzel geschoben werden, somit vergrößert sich der Abstand auf der anderen Seite zwischen den Kabelanschlüssen und der Kette.

  • Gute Idee, das muß ich mir genauer ansehen.

    Evtl. geht ja bei deinem Vorschlag schon was.


    Die Messinghülse am Getriebe, da wo

    die Ausgangswelle drin läuft, könnte auch 2-3mm hergeben.


    Die Anschlüsse am Motor müssen auch nicht rechtwinkelig

    weg stehen. Die könnte ich auch noch etwas biegen, aber die Kabel

    sind ja trotzdem da.


    Und wenn jetzt die o.g. 3 Möglichkeiten jeweils nur 1mm bringen,

    hätte ich schon gewonnen.

    Zur Not kommt eine 0,5mm PS-Platte als Schutz zwischen Kette und Motor.


    Ich werd morgen mal auf Millimetersuche gehen.


    Fredl

  • Jawoll, ich hab die Millimeter gefunden. :D

    Na ja, die waren eigentlich schon da, ich hab sie nur durch das ganze

    "mal schnell provisorisch reinlegen" nicht gesehen.

    So sieht´s aus, wenn mal alles etwas fixiert ist: (also ein besseres Provisorium ^^)

    Ein paar Millimeter kann ich sogar noch gewinnen, wenn ich den Stellring, der die Antriebswelle

    beim hinteren Lagerbock am rausrutschen hindert durch einen Seegerring ersetze.


    Und hier die (ehemalige) Problemzone:

    Wenn die Kabel richtig verlötet sind, sollte das locker passen.


    Die Achsen der Schwingen wurde auch verstiftet und auf Länge gebracht:

    rechts: vorher, links: nachher.

    Ein 2mm Stahlnagel mit dem Hammer eingeschlagen, da dürfte sich nix mehr verdrehen. :)


    Das war´s wieder für heute


    Fredl

  • Auch heute wurde zwischen den stündlichen Schneeräumaktionen

    etwas weiter gebaut.

    Die Halbschalen für die Motoren könnte ich ja nur an einer kleinen Stelle

    mit den Schienen verschrauben.

    Da mußte etwas anderes her.

    Überlegung: ein Halter in dem die Halbschalen Platz nehmen können.

    Also nach Material und Lochsäge gesucht und

    5mm Alu und eine 40mm Löchsäge gefunden.

    Nach etwas bohren und sägen ist das heraus gekommen:

    mit der Feile noch ein wenig nachgearbeit und mittig geteilt.

    Resultat:

    zwei schöne Halter für die Halbschalen mit viel Klebefläche.


    Für die Motorhalterung wurden die Lochschienen noch geteilt.

    So kann ich den hinteren Teil mit den Motoren komplett ausbauen.

    Wer sich jetzt über die zweite Lochreihe über der unteren Schiene wundert:

    :tischkante: "Wer misst, misst Mist!!!" :wut:


    Ich hab bei der Erstmontage der Schienen eine innerhalb und die andere

    außerhalb der Markierung montiert.

    Zum Glück noch relativ früh bemerkt, sofort berichtigt und jetzt muß ich nur

    die Überflüssigen Löcher wieder zuspachteln.

    Aber so ist es eben, wer hudelt macht Pfusch und wer pfuscht hat doppelte Arbeit.


    So, und jetzt noch ein letztes Mal Schneeräumen :S

    und euch einen schönen Sonntagabend


    Fredl