Capo CUB1 1/18 Defender: Vollmetall, Metall-Karo, 2-Gang, schaltbare Differentiale

  • Hallo Walter,

    ich bin über deinen YT Kanal auf dieses schöne Fahrzeug gestoßen. Das reizt mich schon sehr! Da ich aber momentan noch an einem BoomRacing BRX01 und einem WPL c44km MetalKit sitze... lass ich lieber vorerst die Finger davon.

    Ich werde aber mit Gewissheit hier weiterhin gespannt beobachten :) mal sehen was sich dann noch so ergibt...


    Viel Spaß damit!

  • Hallo Walter,


    danke für die ausführliche Antwort.

    Jeder hat so seine Präferenzen, mit was er sich gerne beschäftigt. Ich kann deine Intention gut

    nachvollziehen.

    Bei mir ist es allerdings so, dass ich früher kleinere Maßstäbe (1:18,1:16) gebaut habe, in den letzten

    Jahren dann allerdings zu grösseren (1:10,1:6) übergegangen bin, weil sich dort viel mehr in Richtung

    "Scale" realisieren lässt: Türen/Hauben zum öffenen, Motor-und Innenraumausstattung , Beleuchtung,

    verstecken der Elektronik Komponenten und vor allem Verschraubungen im Scalemaßstab mit entsprechenden

    Scale-Schrauben ausführen. Wichtig ist mir aber auch noch, dass diese Fahrzeuge auch wirklich im

    Gelände einsetzbar sind.

    Das sind die Gründe, weshalb ich auf die Capo Fahrzeuge gekommen bin. Da spez. der Tatra, der JKMax

    und der Jeep Wrangler, an denen man sich schier endlos verwirklichen kann.

    Ich gebe dir recht, die beanspruchen aber auch viel Patz.

    Ich muss allerdings zugeben, dasss die dann derart ausgestatteten Fahrzeuge zum" Verheizen" im Gelände wiederum

    zu schade sind, weshalb ich dafür dann eben Traxxas TRX4 o.Ä. einsetze.


    Ich werde jedenfalls deinen Bericht mit Interesse verfolgen und bin gespannt, was dir beim Bau des

    Fahrzeugs noch alles so einfällt.

    Viel Spass damit, vielleicht werde ich doch noch schwach :rolleyes:


    VG

    Albert

  • Hallo,

    na ich werde ja hoffentlich nicht der einzige bleiben hier ;)


    Achsen... Diff-Lock-Mechanismus... die Achsen muss man selbst schmieren... Threadlock hab ich auch auf die Schrauben getan, kommen ohne.


    Schrauben nicht magnetisch... leider (bei so kleinen Sachen beim Zusammenbauen schon praktisch, ich glaub, einen Orlandoo würde man ohne magnetische Schrauben kaum zusammenbringen).


    Eine gedruckte/geschriebene Anleitung (und wenn nur als PDF) geht mir eher ab...


    Das Video... naja.

    Ein paar Sachen sind da auch anders als im Kit dann.


    Welche Pins in die Driveshafts eingesteckt werden müssen wird nirgends erwähnt.


    Die Driveshafts werden auch mit Pins (die werden angegeben) an die Zahnräder in den Achsen gehängt, und der Pin wird nur mit einem Oring gehalten... also dem traue ich nicht. Da muss Schrumpfschlauch drüber, sonst ist der Pin bald raus.



    Ein paar Bilder der Achsen:





















    Gruß,

    Walter

  • Bei Capo ist grundsätzlich nichts geschmiert, höchstens leicht eingeölt.

    D.h. alle Getriebe, Differntiale usw. müssen geöffnet und mit Fett versorgt

    werden.

    Bei den größeren Fahrzeugen ist es auch angezeigt die meisten Verschraubungen

    mit Schraubensicherungslack zu versehen. Ich weiß jetzt nicht wie das bei dem Kleinen

    ist, da der ja nicht so gefordert wird.

    Die Bauanleitungen sind meistens auch etwas sparsam, aber ich denke aus den

    Explosionzeichnungen kann man das Meiste doch erkennen


    VG

  • Hey Walter,

    ich habe gerade Dein part 2 Video zu den Achsen gesehen.

    Was Du gefettet hast, war nur das äußere Tellerrad und der Sperr-Mechanismus vom Differenzial. Die innenliegenden Kegelräder (in den Zeichnungen zu sehen, die Du hier gepostet hast) scheinst Du ausgelassen zu haben. Nicht, dass Dir diese bei der schönen Shelf-Queen kaputt-stehen ;)

    Eigentlich ist für die Kegelräder das Diff-Öl gedacht, dass Du auch kurz im Video zeigst. 5000er dürfte auch ganz gut passen. Allerdings müssten die Kegelräder dafür in einem geschlossenen Gehäuse untergebracht sein, was hier nicht der Fall zu sein scheint. Ein wenig Fett würde ich dennoch dran machen.

    VG, Johannes

  • Servus Johannes,

    Was Du gefettet hast, war nur das äußere Tellerrad und der Sperr-Mechanismus vom Differenzial. Die innenliegenden Kegelräder (in den Zeichnungen zu sehen, die Du hier gepostet hast) scheinst Du ausgelassen

    nein, hab ich nicht wirklich.

    Kommt im nächsten Video (heute wohl, oder morgen).


    Da zeig ich die Differentiale genauer. Ich hab die gleichen Gedanken wie du gehabt und die Achsen nochmal geöffnet. Ich dachte schon, dass ich durch die Zähne des Sperrmechanismus genügend Fett zu den Differential-Zahnrädern gedrückt hatte, dem war dann auch so.



    Die sind gut gefettet.

    Allerdings hab ich die Teile trotz abziehen der E-Clips nicht komplett von den Achsen ziehen können. Das sperrte am Ende der Achse, da war irgendein Widerstand, und nachdem es mit leichtem Hämmern nicht ging, hab ich die Zahnräder dann auf den Achsen gelassen.


    Der Schaltmechanismus 1. und 2. Gang ist übrigens recht genial und einzigartig, zumindest hab ich so eine Art noch nie gesehen, hab 3 oder 4 verschiedene Schaltgetriebe hier in meinen RCs, und da ist es überall ganz anders als im Capo.


    Das größte Problem ist aktuell der Motor.

    Das Ritzel braucht eine 3 mm Motorachse. Da das Ritzel sehr, sehr speziell ist (2 Zahnräder) scheidet auch ein anderes Ritzel aus.

    Vom Platz her muss es ein 180er oder 130er mit 16 mm Getriebe sein, also so was:



    Da geht nix anderes.

    Aber es scheint diese Art von Motor bei uns in heimischen Läden nirgends zu geben.

    Ich hab mir gestern einen Wolf gesucht... (Bei Amazon gibt es welche, aber die kommen auch aus China, zusätzlich versenden die Händler, die passende Motoren hätten, nicht nach Österreich).

    Zusätzlich könnten diese Messing-Ringe, die diese Motoren mit passendem Getriebe alle haben, ein Problem sein, denn der Capo Motor hat diese anscheinend nicht:




    Ich hab mir jetzt aus Mangel an Alternativen solche Motoren in China bestellt (BG und Ali).

    Falls wer eine Quelle hier weiß, bitte her damit... (Conrad, Truckshops, Google Suche zum Exzess brachte nichts).


    Zusatzproblem:

    Dieser Motor muss eine recht schnell laufen mit Getriebe, etwa 1000 U/min bei 2s.


    Ich hab mir das gestern ausgerechnet, welche Umdrehungszahlen ich brauche um auf vernünftige Geschwindigkeiten zu kommen.


    Der 2. Gang ist beim Capo Cub1 fast exakt doppelt so schnell wie der erste, was ich gut finde.

    Gang 2 ist Übersetzung (Motor bzw. Motorgetriebe-Umdrehungen) 1,3 (30/23), Gang 1 ist Untersetzung 0,65 (21/32).

    In den Achsen gibt es nochmal genau eine Untersetzung von 0,5 (12/24).


    Um also im 2. Gang bei 2s (8 V) auf eine Geschwindigkeit von etwa 6 km/h zu kommen, und im 1. dann halt auf 3 km/h, brauche ich ca. 960 U/min aus dem Motor; bei 3s würde es dann halt dementsprechend schneller gehen.


    Diese 16GA (16 mm Getriebedurchmesser, bzw. 15,5) Motoren, die man findet, haben fast alle deutlich niedrigere Drehzahlen.

    Allerdings habe ich dann doch welche gefunden.

    Aber jetzt heißt es leider warten.


    Ich werde versuchen zu Testzwecken mal einen Orlandoo-Motor einzubauen. Geht dann halt sehr langsam (hab nur 300, 200 und 80 "frei").

    Aber schaumer mal...


    Mehr später...


    Gruß,

    Walter

  • Hallo,

    hier mal ein paar Bilder von dem 2-Gang-Getriebe, Ritzel, ein paar Daten.


    Ritzel hat 30 und 21 Zähne.





    Die beiden Zahnräder zur Über/Untersetzung haben 23 und 32 Zähne.

    Klein kommt zu groß, groß zu klein.


    Das heißt, der 2. Gang hat 1.3, der 1. Gang 0.66.

    2. Gang ist damit genau doppelt so schnell wie der 1. Gang - gut!


    3 weitere Zahnräder im zweiten, kleinen Getriebe über/untersetzen nichts mehr, sind alle gleich groß.


    In den Achsen die Bevel-Gears haben 12 und 24 Zähne, das heißt es braucht genau zwei Umdrehungen vom Driveshaft um die Räder ein Mal zu drehen.


    Die Reifen haben einen Durchmesser von 52 mm, damit einen Umfang von ca. 163 mm.


    Ich hab mir mal eine Wunsch Vmax im 2. Gang von ca. 6 km/h ausgedacht (und damit 3 km/h im 1. Gang), bei 2s Lipo (8 V); 3s ginge dann dementsprechend schneller.

    Da komm ich dann auf ca. 958 U/min, die "aus dem Motor" (bzw. eigentlich dem Vorsatzgetriebe) "rauskommen" müssen.


    Diese Motoren sind echt schwer zu finden, vor allem mit so hohen Drehzahlen.

    Hab mir mal nen 1500er (12 V, also 8 V dann ca. 1000) bei Ali bestellt und bei BG einen 800er und einen 900er (12 V), da ist dann wohl eher 3s angesagt.

    Die von Banggood sind schon verschickt worden letzte Nacht, sind sogar schon in nem Parcelcenter in China, hoffe, dass die dann in spätestens 2 Wochen da sind.

    Bei Ali weiß man nie..."Awaiting shipment"...


    Derweil werde ich mit einem Orlandoo Motor rumspielen, der hat eine zum Ritzel passende 3 mm Achse.





    Das Mittelteil der 2-Gang-Schaltung wird durch einen Pin in der Achse fixiert und dreht.

    Die beiden Zahnräder sind frei und drehen durch.

    Je nachdem, wo das Mittelteil mit den 4 Knubbeln einhängt, dreht das Zahnrad mit.


    1. Gang - kleines Zahnrad vom Ritzel (oben) mit großem Zahnrad:





    2. Gang: Großes Zahnrad am Ritzel mit kleinem Zahnrad:






    Hier die "Knubbel", die die Zahnräder mitdrehen:




    Hier die passenden Öffnungen:


  • Oh man... muss mich echt zügeln. Zum Glück gibt es den Bausatz noch nicht in D.


    Weiterhin viel Spaß dabei!

  • Hallo zusammen


    Konnte nicht widerstehen und habe auf "Bestellen" gedrückt. Enthalten sind Regler, Motor, Beleuchtung und Servos. Damit ist ein recht grosses Loch in der Hobbykasse programmiert.


    Gruss Daniel

    Never underestimate an Old Man with a Guitar.


    Landy D90, Range Rover JS, Toyota FJ40, Jeep Rubi 4 Door, Jero 4 Door, Capo Cub1.

  • Noch ein paar Bilder.


    Servos passen eigentlich alle 9 g - 20 g (Microservos halt), hab jetzt x getestet... welche am wenigsten Lärm machen, die kommen dann im Endeffekt rein.


    Zum Testen halt ein Orlandoo Motor ;)


    Die Schaltung Gang 1 - 2 funktioniert echt unglaublich gut.


    Einziger wirklicher Kritikpunkt bis jetzt:

    Die beiliegenden M 1.6 Zylinderkopfschrauben, und zwar alle Längen, haben eine etwas zu kleine Aufnahme für 1.5 mm Sechskantschraubendreher.

    Damit kommt man nicht wirklich rein (aber 1.3 mm ist deutlich zu klein und dreht frei).

    Eindeutig ein Produktionsproblem.

    Hab jetzt 6 oder 7 Wera und Wiha 1.5 mm Sechskant getestet, alle etwas zu groß, mein 1.5 mm Turnigy auch. Alle haben ca. 1,46 mm.


    Ich hab aber mal schon vor längerem einen 1.5 mm Sechskantschraubendreher von Stahlwille gekauft. Der ist aber unfassbarerweise zu klein, der dreht bei normalen Schrauben, die 1.5 mm Hex brauchen, durch. Hat nur ca. 1.41/42 mm.

    Wollte den eigentlich zurückschicken, weil für nix zu gebrauchen. Hab ich dann aber doch nicht... und auch nicht entsorgt.


    Und das zahlt sich jetzt beim Capo Cub1 aus ;)

    Denn der passt perfekt zu den M1.6 Sockethead-Screws vom Capo ;)












    Gruß,

    Walter