RCX10 - Sherpa - TRX4 TRAXX

  • Hallo Rollo1064!


    Ja ... das iss eh immer das gleiche mit den Tradern. Schaut man sich beispielsweise die Menü-Optionen in verschiedenen Ladegeräten an, so ist man ebenfalls schnell überrascht, WIE ähnlich sich die Möglichkeiten sind ... iss halt oftmals was ähnliches, bzw. das gleiche drin.

    Beim Motor hab ich dann doch Unterschiede gefunden, was die Specs der Drehzahl bzw. das Frontlager betrifft. Aber vermutlich reden wir hier von unterschiedlichen Motoren. Deiner jedoch scheint dem INJORA Derivat wirklich sehr, sehr ähnlich zu sein. Bin mit dem sehr, sehr glücklich. Bin neugierig auf deinen Eindruck!


    Danke auch für die Info, was das Interior betrifft. Was ist denn das für eine Fahrerfigur?


    Mit besten Grüßen!



    Harald



    PS: Hab natürlich das Glück Auf registriert ... darf ich nach dem Hintergrund fragen?

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX, SCX24 C10 und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin, Lunchbox und King Yellow 6x6)

  • :) ... Wurzeln nicht vergessen ... :)

    Da bin ich zu 100% bei dir!


    Beste Grüße



    Harald.

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX, SCX24 C10 und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin, Lunchbox und King Yellow 6x6)

  • Klasse nemini. Sehr schöner Bericht.


    Bezüglich der Reifen/Felgen Kombis spielt bestimmt noch die Stoßdämpfer eine Rolle.


    Wenn ich mich recht erinnere auf den Sherpa hast Du vorn 90mm hinten 100mm?

  • Guten Morgen!


    Danke für das Feedback an alle ... wie gesagt, ich hätte eigentlich gerne MEHR an Information zur Verfügung gestellt, als nur einen Report ... aber mit den Reifen habe ich noch was vor und das wird noch ein wenig dauern. Dann aber wieder mit klaren Aussagen über die Performance in meinem bevorzugtem Terrain :)


    Wegen den Dämpfern:

    • RCX10B: hier ist alles Original, mit Ausnahme der oberen Stoßdämpfer-Befestigung, welche in die untere Reihe gewandert ist (etwa + 3mm Bodenfreiheit)
    • Sherpa: vorne und hinten sind 90 mm Desert Lizarad Stoßdämpfer verbaut. Die oberen Federn im Inneren sind jedoch aus dem 100 mm Satz für vorne und aus dem 110 mm Satz für hinten, um in beiden Fällen die Vorspannung zu erhöhen und damit noch ausreichend Kompression zu erhalten.


    mit besten Grüßen



    Harald

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX, SCX24 C10 und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin, Lunchbox und King Yellow 6x6)

    Edited once, last by nemini ().

  • Guten Morgen Harald,

    ich habe bitte eine Frage zu der Stossdaempferverstellung ( RCX):


    Wo ist die "untere Befestigung" mit der man eine hoehere Bodenfreiheit erzielen kann? Die Stossdaempfer sind jeweils mit einer Schraube oben und unten befestigt, wobei oben, soweit ich sehe, in horizontaler Ebene 3 Befestigungsmoeglichkeiten bestehen , unten ist 1 Aufnahme zur Befestigung des Stossdaempfers.

    Was habe ich uebersehen ?

    Abgesehen davon haengt mein RCX subjektiv weit unten in den Federn. Sind die Daempfer zu schwach ?


    Gruessle

    Roland

  • Guten Morgen Roland!


    Da muss ich ein klein wenig ausholen (wie überraschend) :)


    Bodenfreiheit hat Vor- und Nachteile.

    Logisch ist, dass ein hohes Chassis grundsätzlich nicht so oft aufsitzen wird.

    Dieser Vorteil wird aber hauptsächlich durch den Nachteil erkauft, dass er deutlich schneller zum Kippen neigt, wenn er sehr schräg steht (Up-, Down- und Side-Hilling).


    Auf der anderen Seite steht der Ausfederweg (=Droop).

    Wenn dieser minimal wird (=viel Bodenfreiheit), weil harte Federn drin sind bzw. die Vorspannung von weicheren Federn erhöht wird, dann kann er kaum noch ausfedern.

    Das hat aber auch einen großen Nachteil: wenn ein Rad in ein "Loch" oder ähnliches fährt, dann kann er kaum ausfedern und das ganze Chassis wird zu kippen beginnen ... was man nur bedingt haben möchte (Kippen lässt grüßen).


    Die Sache mit dem Droop hatte ich immer im Kopf, aber ich konnte mir das Ganze nicht so recht positiv vorstellen ... bis ich mich mit dem Thema etwas genauer beschäftigt habe. Siehe Beitrag Nr. 96 in diesem Thread.

    Ein direkter Photo-Vergleich, wie tief der Sherpa jetzt in den Federn hängt (beim RXX20 isses ja ähnlich) findet sich in Beitrag Nr. 98.


    Bevor ich das dann im Wald selber probiert hab, konnte ich mir Vorteile nicht so recht vorstellen ... aber jetzt sag ich mal: DROOP ist absolut wichtig und hierfür opfere ich gerne ein wenig Bodenfreiheit, weil es so gut wie keine Probleme mit dem Aufsitzen gab.

    Ich hab zwar weniger Bodenfreiheit, aber wenn es relevant wird, dann federn die Räder stark aus, wodurch er wieder Grip bekommt. Zumindest in meinem Terrain war das wirklich überraschend und sehr deutlich!

    Der User @etakubi hat das dann tendenziell bestätigt ... und er hatte Möglichkeit das Ganze im direkten Vergleich mit einem Standard-Setup eines Freundes zu vergleichen (siehe Beitrag Nr. 104).


    Ich hab dann die obere Stoßdämpferbefestigung in die untere Reihe gesetzt und in Beitrag Nr. 43 gibts ein Foto davon.

    Das hab ich deshalb gemacht, weil ich dadurch das Kratzen der Reifen komplett eliminieren konnte.


    Lange Rede, kurzer Sinn:

    • Obere Stoßdämpferbefestigung in die untere Reihe setzen wirkt dem Kratzen entgegen, setzt jedoch den Truck ein wenig höher (Kompromiss)
    • Das Einsacken beim RCX10 ist aus meiner Sicht sehr gut, weil das ordentlich Droop ermöglicht (wären DIESE Federn im Sherpa gewesen, hätte ich die Desert Lizards gar nicht probiert ... aber der Sherpa hat härtere Federn verbaut und federt nur wenig aus)
    • Der nächste Schritt wäre eine komplette Änderung der Stoßdämpfer, um noch mehr Gesamtfederweg zu bekommen (effektiv noch mehr Droop)


    Wie immer hängt das alles aber vom Fahrstil und vom Terrain ab.

    Zerklüftet und moderat steil will viel Bodenfreiheit.

    Werden die Winkel aber höher, so sollte der Schwerpunkt runter.

    Viel Droop ist aus meiner persönlichen Sicht fast immer von Vorteil (viele Competition Leute fahren komplett OHNE Kompression und 100 % Droop).


    Ich hoffe, ich konnte hier ein wenig helfen ...


    mit besten Grüßen



    Harald

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX, SCX24 C10 und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin, Lunchbox und King Yellow 6x6)

  • nemini

    Hi Harald,


    danke fuer deine ausfuehrliche Information.


    Hier wurden Sie geholfen.......


    :thumbup:  :thumbup:



    Deinen Vorschlag habe ich sofort in Tat umgesetzt.

    Durch Verkuerzung des Stossdaempferweges hat der RCX 10 P jetzt

    die fuer mich optimale Fahr-Geometrie. Der Fender kratzt

    nicht mehr am Reifen aber der Feder-/ Daempfungsweg ist

    so, wie ich mir das vorgestellt habe.


    Daher werde ich , zumindest vorlaeufig , keine neuen Daempfer

    einsetzen. Nochmals herzlichen Dank!!


    Ein kleines Problem habe ich jetzt:


    Durch meine Probefahrt ( ich wohne Feldrandlage ! )

    hat sich die Karre voll mit Dreck geschaufelt.

    Ich muss mir jetzt ueberlegen wie ich am besten einen

    Unterboden baue, der diese extreme Schmutz- und Dreckfuellung der Karo verhindert. ( Der Sherpa ist da viel besser geschuetzt)


    Gruessle

    Roland

  • Lieber Roland


    :) das freut mich :)


    Das mit den fehlenden Inner-Fender beim RCX10 ist ein echtes Problem, da stimm ich dir zu.

    Beim RCX8 haben sie das erkannt und auch behoben.

    Ich hab mir auch schon angesehen, ob man die Sherpa Inner Fender am RCX10 montieren kann ... aber da passen die Ausformungen und auch die Aufnahmen nicht so recht. Da muss man vermutlich selber Hand anlegen ... was mir nicht so wirklich gefällt ...


    Was ich mache: voll in den Dreck, zu Hause den Gartenschlauch raus, Druckluft her und am Ende mit dem "WD40 Classic" ein wenig über die Schrauben und dem "WD40 Kontaktspray" zwei Mal in Richtung Bürsten und danach etwas rollen. Bisher gabs da (noch) keine Probleme ...


    Ist ganz lustig eigentlich, weil ich auf meine Sachen wirklich Acht gebe .. aber das muss er aus meiner Sicht schon aushalten :)


    mit besten Grüßen



    Harald

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX, SCX24 C10 und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin, Lunchbox und King Yellow 6x6)

  • Ich habe ja schon mal irgendwo hier im Absima Forum geschrieben das ich mir Achsgewichte über Amazon gekauft habe, ich finde das nur nicht mehr wieder... :|

    Das sind die Achsgewichte und die sind heute angekommen. Die Dinger passen sehr gut und sind auch hochwertig gearbeitet.



    Hier in meinen 2.2" Beadlockfelgen mit 1.9" Louise CR Champ Reifen, die momentan montiert sind.

    Und einmal mit Schieblehre

    Achso… fast vergessen, die von mir so gerne gefahrenen Traxxas 1.9" Cayion Trail Reifen auf Injora 1.9" Beadlockfelge passt auch super, da schleift nichts ;)

    Bilder dazu kommen morgen, da ich jetzt zur Nachtschicht muss.


    Glück Auf beer

  • Die Beleuchtung am RCX ist fertig, die ganze Anlage wird mit

    zwei (wechselseitige Schaltung) 9 V Batterien betrieben.


    Verpackt in eine Werkzeugkiste (Eigenbau) passen die Batterien

    gut auf die Ladeflaeche:



    Und wenn ich sie nicht sehen will mach ich einfach den " Deckel "

    drauf:




    einen schoenen Abend

    Gruessle

    Roland

  • Guten Morgen!


    @rollo1064: ich denke, mit dieser Art der Gewichte verhält es sich ähnlich, wie mit den Motoren, dass du angemerkt hast: die kommen vermutlich alle vom gleichen Hersteller :) Manchmal ist halt nix aufgedruckt, manchmal findest du YKONG oder ABSIMA (+ ein paar Euro).

    Aber DANKE, dass du die Dinger genau abgemessen hast. Da wird dann auch das 45 mm Kriterium für denn inneren Durchmesser absolut klar. Wenn die 1.9er Felgen passend gemacht sind, dann geht sich das haarscharf aus, wie man auch im obigen Foto bezüglich der INJORA 1.9er von mir sieht. Ich hatte da aber hin und wieder grausige Schleifgeräusche, weshalb ich mich dann für die 2.2er entschieden habe.

    Was die Canyon Trails betrifft, stimme ich dir zu: das sind wirklich gute Reifen! TRAXXAS macht schon coole Dinge ... da kann man echt nicht meckern.


    RE 800: Das schaut wirklich großartig aus. Auch die Plane ist wirklich super. Diese Variante des RCX lacht mich IMMER an ... vor allem aber die RCX8 Ausführung, weil ich noch keinen 1:8 hab. Mal schauen und beobachten :)

    Nochwas: der Feuerlöscher ist klasse. Ich hab auch lang überlegt, diesen an die gleiche Stelle zu montieren. Aber ich hab da immer Bedenken, was passiert, wenn er mal kippt. Hast du da Erfahrungen?


    mit besten Grüßen



    Harald

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX, SCX24 C10 und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin, Lunchbox und King Yellow 6x6)

  • nemini

    Hallo Harald hi

    ich gehe auch davon aus das es so ist wie mit den Motoren...

    Es gibt eine Fabrik/Werk die den Kram herstellen und die Trader verhöckern es unter ihrem Namen/Label.

    Das ist genau so wie bei Gitarren aus chinesischer Fertigung, da gibt es ein paar wenige Fabriken, die fertigen im Auftrag und kleben das Label des Auftraggebers drauf.


    Aber was wichtiger ist, ich war heute auf Zollverein (Weltkulturerbe und meine Hausstrecke) die neue Performance testen. Ich habe ja die Louise Champs drauf, dazu den neuen Motor und jetzt auch die Achsgewichte (einen HW1080 habe ich ja schon von Anfang an drin).

    "Lecko Pfanni" :thumbup: wie man hier so schön sagt.

    Wie du schon geschrieben hast, ich erkenne das Auto nicht wieder. Das ist noch mal ein riesen Schritt vorwärts.

    Der Motor ist super feinfühlig und das Auto klebt fast am Untergrund.

    Da stellt sich jetzt die Frage, brauche ich wirklich noch Messinglinks? hmm

    Mal schauen, wenn mir irgendwann mal welche über den Weg laufen...

    Aber "Eile" hat das nicht wirklich. ;)


    Und jetzt noch mal ein Bildchen von heute, "auf Zollverein/alte Kokerei"

    Glück Auf beer

  • Guten Morgen rollo1064!


    :) Vermutlich steht da irgendwo in China eine Mega-Fab, die ganz, ganz viele RC Sachen herstellt und dann umlabelt, als gäbe es kein Morgen mehr :)


    Das mit den Gitarren wusste ich nicht. Ich hab einen Semi-Profi Musiker in meinem Freundeskreis. Da muss ich mal nachfragen.

    Tja ... soviel zur Abhängigkeit von China. Wir wissen alle, dass das nicht ganz ideal ist ... aber die Kostenfrage relativiert das leider. Da muss vermutlich ein komplettes Umdenken einsetzen, was aber aufgrund des treibenden Faktors (€€€) schwierig wird. So ... politisches Blabla ENDE ...


    Das Foto find ich wirklich sensationell, weil der Hintergrund extrem cool ist. Das solltest dir als User-Image überlegen. Grandios ... wirklich.


    Und diese Champs / Deep Woods ... genau genommen wären die meine erste Wahl gewesen ... aber aus erklärten Gründen hab ich mich dann für die Boomracing Hustler entschieden. Aber das Profil und die gesamte Optik sind wirklich klasse :)


    Und letztlich die Performance: es freut mich wirklich, dass du ebenfalls diesen AHA Effekt hattest. Ich hab seinerzeit auch beides gleichzeitig umgerüstet. Gewichte und Motor. Das war echt, echt überraschend ... und der muss sich letztlich gegenüber den anderen (Semi)Scaler aus der Traxxas Ecke nicht mehr verstecken. Ein klasse Fahrzeug!


    Die Messing Links sind so eine Sache, die wohl jeder für sich überlegen muss.

    Ich selber hab da meine Meinung dazu entwickelt und gegenwärtig sehe ich aus verschiedenen Gründen keinen Bedarf.

    Aber wer weiß ... vielleicht wird mir mal langweilig :)


    Ich wünsche einen angenehmen Tag!


    mit besten Grüßen



    Harald

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX, SCX24 C10 und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin, Lunchbox und King Yellow 6x6)

  • nemini


    die Plane wurde von der besten aller Frauen genaeht, passende Oesen muss ich noch besorgen, ein verstaerkter Gummifaden haelt dann die Plane zusaetzlich fest, obwohl sie sehr gut sitzt.


    Der Feuerloescher wird etwas durch den Spriegel geschuetzt,

    allerdings hat er sich einmal bei einem Sturz aus der Halterung geloest.


    Fuer die Hinterraeder habe ich zwischenzeitlich eine einfache Loesung zur Montage eines Innenkotfluegels gefunden.

    Bei den Vorderraedern bin ich noch am Suchen und Probieren.


    einen sonnigen Tag

    Gruessle

    Roland

  • Guten Morgen Roland!


    Danke für die Info ... und ich hoffe, deine Frau liest das hier :)


    Ich denke, es wären sehr viele hier im Forum an deiner Inner Fender Lösung interessiert ... eventuell teilst du ja mal Fotos mit uns, wenn du zufrieden bist?


    mit besten Grüßen und habts alle einen schönen Tag!



    Harald

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX, SCX24 C10 und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin, Lunchbox und King Yellow 6x6)

  • Sushi

    danke fuer deinen Hinweis.

    Ich habe mir den Umbau von ghossa angeschaut und finde in gelungen.

    Aus zwei Gruenden habe ich den Innenkotfluegel selbst gebaut:


    1. Sind die Draehte fuer die Beleuchtung schon verlegt, daher muesste

    ich bei einem Einbau des Sherpa -Fenders die ganze Kabelei wieder

    umbauen.


    2. Da ich mit 100%iger Sicherheit ( ich kenne mich) einen oder gar zwei Teile des Sherpa - Sets falsch montiert, falsch gebohrt oder gar zerschnitten haette, waeren die Kosten deutlich hoeher gewesen als mit meiner Methode.

    Ich habe die Innenkotfluegel aus 1, 5 mm Polystyrol gebaut.

    Das Material habe ich mit einem Heissluftfoen erwaermt (Achtung,

    nach weich kommt schmelz ;( ) und mit einem Vierkantholz in Form gebracht.


    Erste Tests haben ergeben, dass weniger Dreck und Sand in die Karo fliegt.


    Da die Felgen recht gewoehnungsbeduertig aussehen, wurden die goldfarbenen Felgenringe in olivgruen, die Felge schwarz lackiert.


    Somit sind im Moment die optischen Umbauten erledigt:


    Ein sonniges Wochenende

    Roland