RCX10 - Sherpa - TRX4 TRAXX

  • Werte Crawler Gemeinde 😊


    Ich hätte mir vor einem halben Jahr einen speziellen Vergleichsbericht gewünscht ... aber nicht gefunden. Jetzt mach ich sowas selber und hoffe, dass ich den / der einen oder anderen bei der Entscheidung unterstützen kann.


    An die echten Spezialisten unter euch: ich entschuldige mich gleich im Vorhinein für unpräzise Angaben :)


    Ganz kurz zur Geschichte, damit ihr wisst, wie ich „ticke“ … das könnte nämlich für den einen oder anderen Aspekt wichtig sein.


    Die Autos: Während meiner Entscheidungsphase vor ungefähr einem halben Jahr hab ich natürlich viel gelesen (auch hier hab ich viele Stunden verbracht). Genau zum gleichen Zeitpunkt kam der Sherpa von Absima raus und nachdem ich einigermaßen wusste, was anscheinend wichtig ist und was nicht, hab ich meinem Bauch vertraut (weils quasi keine Berichte gab) und einen Sherpa gekauft … und bisher nicht bereut.


    Im Anschluss wollten wir noch einen Zweiten, damit ich zumindest mit einem meiner beiden Söhne zum Crawlen kann. Da ich mit dem China-Chassis eigentlich zufrieden war und 2 Sherpas etwas einfallslos sind, hab ich mich für einen Amewi RCX10B entschieden. Auch diesen Kauf hab ich nicht bereut … ganz im Gegenteil.


    Mein Älterer hat aber schon kurze Zeit danach einen Blick auf Raupen geworfen (obwohl das interessanterweise oftmals als Ketten bezeichnet wird). Dann gabs ein unschlagbares Angebot: TRX4 Sport TRAXX mit allen Anbauteilen, dem LED Kit (vorne, hinten und Dach) und einem zusätzlichen Satz Original Räder um 490,-. Da hab ich dann zugeschlagen, was unsere 3 Fahrzeuge erklärt.


    Zum Gelände: wir sind meist im Wald unterwegs. Also unterschiedlich steiler, loser Untergrund, Blätter, Äste, Wurzeln und Bächlein. Hin und wieder ein paar Steine.


    Unser Anspruch: wir sind nicht die ultimativen Scaler, Performer oder Technik Enthusiasten. Von allem ein wenig, würde ich sagen. Ich kann zwar damit leben, wenn er wo nicht raufkommt, aber ich versuch schon mal eine zeitlang um zu verstehen, warum es nicht geht und ob man es nicht anders machen kann (es sei denn, Hopfen und Malz iss verloren). Der Preis war nicht wirklich ausschlaggebend, aber egal isser mir auch nicht (mehr als 600 für einen RTR müssen schon sehr gut begründet sein … so viel fahr ich dann ja gar nicht damit 😊).


    Eindrücke (alles subjektiv!!!): der TRX4 ist schon sehr fein gefertigt. Von der Materialseite her bin ich aber nicht sicher, ob da wirklich große Unterschiede zu den beiden anderen sind. Beim Einen ist das beim Anderen was Anderes besser. Das hält sich wirklich die Waage. Was beim TRX4 aber schon auffällt: er ist sehr schlau designt. Das beginnt bei Kabelhaltern bis hin zu verschraubten Abdeckungen für die Rock-Lights (was übrigens grad bei den TRAXX super ist). Auch die Empfängerbox ist super gemacht. Sichtfenster und doppelte Dichtungen, damit nix passiert. SUPER … wirklich! Wo es dann wieder aufgehört hat ist die Karosseriebefestigung. Das RCX / Sherpa System ist wirklich genial. Keine Splinte sondern nur anheben. Ich weiß schon … bei extremen Überschlägen springt sie auf … aber ich persönlich steh meist in der Nähe, wenn er wirklich mal loskugelt. Durch diesen Klappmechanismus sind auch die LED Kabel super verbaut. Die musst du beim TRX4 anstecken, vorsichtig aufsetzen damit du nix abreißt und 4 Splinte reindrücken (die sich im Wald schnell verabschieden). Klapplösung ist einfach super. Beim RCX10 gibt es aber noch was, dass erwähnenswert ist: er hat KEINE Inner Fenders. Wenn du da motiviert unterwegs bist, schaut das Ding innen aus wie Sau. Nachrüstung sehr schwierig. Auch sieht man beim RCX10 wo gespart wurde: Die Lichter sind Sticker genauso wie Lüftungsgitter und Türgriffe. Der TRX4 hat zumindest wunderbar gefertigte Plastik Front- und Heckteile … beim Sherpa iss alles vollständig mit Anbauteilen versehen. TOP! Inzwischen hab ich für den RCX10 aber einen Satz Schaniere, Türgriffe und Lüftungsgitter gekauft (€ 10) und zusätzlich noch jeweils 2 D-Ringe vorne und hinten montiert (die roten für € 4). Dann kam noch ein (rotes) Netz für die Ladefläche drauf, ein Reservereifen, eine Kiste und ein Fass (auch in rot). Man glaub es kaum … aber der steht beim schnellen Hinschauen den beiden Anderen nicht mehr nach. Alles zusammen für etwa 25 Euro. Meine Sicht: Am solidesten / schlauesten ist der TRX4 und am schönsten der Sherpa … der RCX10 braucht ein paar Add-Ons und jetzt kann er auch optisch mithalten. Ich kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass ich mit allen Dreien glücklich bin. Das sind nur mehr feine Unterschiede. Die sind alle gut und nehmen sich vom Aufbau her recht wenig! Wirklich!

    Dann schauen wir aber mal zu den Reifen / Raupen … denn da wird’s schwieriger. Der RCX10 hat 2.2er Beadlocks mit den orangen-roten Ringen. Das hat mich zu Beginn wirklich etwas gestört. Inzwischen hab ich aber mit Zusatzteilen einen weiß-roten Kontrast erzeugt und jetzt sind sie akzeptabel. Allerdings ist die Reifengröße ein Problem für jene, die nachrüsten wollen. 115 mm im Durchmesser und 43 mm in der Breite bei 2.2 innen. Da findet man nur ganz wenig (1x China und 1x RC4WD sind mir bekannt). Das ist nicht schlau gelöst. Noch pragmatischer wird’s bei den Sherpa Felgen. Die sind innen 2.2 und außen 1.9 … damit es ein wenig nach Scale aussieht. Da gibt’s im Nachrüstbereich gar nix. Nächstes Problem sind die Portals. Es scheinen sich 1.9 Beadlocks auszugehen, aber nicht alle (sucht mal das Forum durch). Alles ein wenig kompliziert … aber es stellt sich die Frage, ob andere Reifen wirklich absolut notwendig sind (ich weiß schon … hängt vom Terrain ab). Da ist aber nochwas, dass man erzählen sollte: die RCX10 und Sherpa Felgen sind technisch gesehen Beadlocks … aber alle jene, die sie mal auseinandergenommen haben, waren vermutlich überrascht. Die Gummis sind nicht auf die typische Art geklemmt, sondern verschraubt. Die Ring – Gummi - Felge … da sind Löcher drin. Beim Justieren echt anstrengend, denn das sind pro Fahrzeug 80 Schrauben. Tipp: ich hatte die Gummis runtergenommen, weil ich jeden Reifen an 4 Positionen mit einem Lötkolben durchlöchert habe (~ 2 mm), damit man nach Wasserfahrten das Wasser leicht rausbekommt (hochheben, Vollgas im High-Gear und nach 15 Sekunden isses gut).

    Zurück zu den Reifen! Mein Eindruck ist, dass die Sherpa Reifen vom Compound her einen Tick weicher sind. Aber auch die Foams sind weicher, weshalb die Sherpa Reifen bereits im Stehen mehr verformen (Gewicht ist auch höher). Das Profil ist aber dichter gepackt als jenes des RCX10 … mit Implikationen. Beim Fahren im lockeren und weichen Gelände können diese zuschmieren und dann verliert er ein wenig den Grip. Ein kurzer Gasstoß und im Regelfall ist das Problem behoben, aber man merkt es. Gummimischung und Foams des RCX10 sind etwas härter und das Profil ist anders (ein wenig gröber). Obwohl ich da am Anfang etwas skeptisch war, stellte sich raus: die RCX10 Reifen sind in der Performance wesentlich konstanter. Überall dort, wo der Untergrund locker und steil ist, hat der Amewi einen leichten Vorteil. Wenn es jedoch zu Hindernissen kommt, wo die Reifen sich stark anpassen müssen (Wurzeln und Steine), dann ist der Sherpa im Vorteil, weil seine Reifen wirklich herrlich reinwalgen. Es ist ein Genuss, das zu sehen und der Hauptgrund, warum ich meist wirklich, wirklich langsam unterwegs bin 😊 (eventuell isses auch das Alter). Müsste ich allerdings eine Wertung abgeben, so würde ich wohl den RCX10 nennen, weil er alles in allem einfacher zu fahren ist und kaum Schwächen hat. Bemerkenswert. Tipp: Es gibt auf der RCX / Sherpa Facebook Seite einen Vergleich mit dem TRX4 Bronco und auch die schenken sich nicht viel. Alles ähnlich.

    Die TRAXX Raupen sind richtig gut gemacht … naja … fast. Die Lager für die unteren Rollen (80 Stück für alle 4 Raupen) sind aus Metall. Und das für 220 Euro in der Nachrüstung. Schon etwas frech. Als Vergleich: es gibt die fast identen Raupen von Amewi direkt oder aus China, die aber vollständig kugelgelagert sind (kompatibel mit RCX10 / RCX8 und TRX4) und dabei weniger kosten (200 bei uns und 120 über China). Aber egal … steht halt TRAXXAS drauf. Wichtig zu erwähnen ist der Wechsel auf Reifen. Das kannst (und willst) du nicht unbedingt im Feld machen. Das dauert, weil die Systeme mit den Portals verschraubt sind. Also schnell geht nicht. Auch nicht unwesentlich: nach dem Fahren schauen die Dinger meist echt schlimm aus. Am besten mit Wasser abspritzen und dann trocknen. Wir fahren am Ende meist durch Wasser und zu Hause wird der Kompressor angeschmissen.

    Wie schlägt sich aber der TRAXX? Gut und nicht so gut. Geht’s um Äste und freistehende Wurzeln wird’s schwierig, weil die Anfahrtshöhe der Raupen entscheidet … und die ist oft geringer als die RCX10 / Sherpa Räder. Dann fädelt er unterhalb ein und es iss vorbei. Wenn hinten dann auch Wurzeln liegen verfängt er sich auch beim Rückwärtsfahren und man muss Hand anlegen. Das iss tatsächlich ein Nachteil der Raupen … uns macht das aber Spass, weil man dann trotz der brachialen Optik die Linie genau wählen muss. Weiterer nennenswerter Aspekt ist der Akkuverbrauch (da hab ich vorher kaum Informationen gefunden). Die Dinger fressen heftig. Hier Zahlen: ich fahr 2s 4000 mAh im Sherpa / RCX10. Da sind 3-4 Stunden möglich (das Licht des Sherpa frisst pro Stunde zusätzlich 200 mAh). Die TRAXX sollte man mit 3s fahren, weil die Maximalgeschwindigkeit massiv reduziert ist. 3s dann deshalb, weil man bei gleicher Leistung weniger Strom braucht und deshalb der Motor nicht so schnell überhitzt. Ich hab hier ebenfalls 4000er Packs. Da ist aber nach 1.5 – 2 Stunden Schluss. Also trotz 3s (statt 2s) ein Faktor 2. Heftig … aber hey, was solls. Das kostet nicht die Welt und was ihr dann aber bekommt ist eine brachiale Optik und eine extreme Geländegängigkeit. Baumstämme, kein Problem. Schotter und weicher Untergrund, kein Problem, Steine, kein Problem. Der fährt einfach los und das schaut wirklich super aus. Allerdings wird’s schwierig, wenn man sich mit mehr Power freigraben möchte … das geht, ist aber schwieriger, wegen der großen Auflagefläche. Hängt auch an der Maximalgeschwindigkeit, die selbst mit 3s geringer als ein 2s RCX10 / Sherpa ist … im Low Gear wohlgemerkt. Der iss einfach langsam … aber cool. Noch eine Sache sollte angemerkt sein: der 9 kg Servo des TRX4 kann die TRAXX nur schwer drehen … da brauchst meist minimal Vor- oder Zurückbewegung. Da muss ein 20+ kg Servo rein (liegt schon zu Hause). Ich hab ihn aber drin gelassen und warte bis er stirbt. Aber wie schon vorher zwei Mal angemerkt, finden wir es irgendwie lustig mit diesen Limitierungen zu kämpfen. Ähnlich wie beim Sherpa mit offenen Diffs, um zu sehen wie weit man kommt.

    In Summe sehen wir die Reifen / Performance Sache so: der TRAXX ist schwer vergleichbar und hat ein paar Limitierungen, wo ihm ein RCX10 / Sherpa wirklich überlegen ist. Keine Übertreibung. Aber tendenziell sind die TRAXX schon ein Vorteil, weil die einfach losfahren und fertig. Sind TRAXX besser: NEIN. Sie sind ANDERS und bedürfen eine anderen Art des Fahrens. Vor allem aber schauen sie heftig aus. Aber an alle RCX10 / Sherpa Fahrer: da brauchen wir uns nicht verstecken … mit ein wenig Geschick könnt ihr da mithalten (außer im Schlamm, Sand und auf Schnee … da iss echt Ende)!


    Alles zusammen isses aus unserer Sicht so, dass sich die drei Fahrzeuge kaum was nehmen. Die sind alle gut und sehr ähnlich, wenn man alles zusammennimmt. Für jene, die noch unentschieden sind: am schönsten ist der Sherpa, gefolgt vom TRX4 (in der ausgebauten Variante) mit und ohne TRAXX. Der RCX10 braucht ein paar Teile, damit er sich auf Augenhöhe begeben kann (< 30 Euro). Dann aber, hat der RCX10 den anderen aber etwas voraus: er hat das ausgewogenste Gesamtpaket. Der leistet sich kaum Schwächen. Die Reifen greifen einen Tick besser, die Rockslider sind etwas höher, das Auto ist einen Tick leichter. Die Basis Variante hat keine sperrbaren Diffs … und wisst ihr was: man braucht das ehrlicherweise nicht. Ich mag Differentiale … das iss einfach cool. Aber im Wald bei 3 km/h brauchst du das nicht. Nämlich wirklich nicht. Ich bräuchte nicht mal das High-Gear. Da hätte ich lieber ein paar LEDs drin. Vielleicht noch ein Wort zu den Reglern: aus meiner Sicht ist die Modulation bei allen in Ordnung. Man kanns wirklich in Slow Motion anfahren (ich weiß, dass es noch besser geht … aber €€€). Einzig ist die Brake-Rate ist beim 1060 etwas hoch. Wenn du da steil runterfährst und zu schnell auf Neutral gehst, macht er manchmal einen Stoppie. Iss das aber die 40 Euro (oder mehr) wert um einen 1080 zu kaufen? Für mich nicht. Das sind alles so liebenswerte Unzulänglichkeiten. Damit muss man umgehen lernen und genau das iss für uns irgendwie der Reiz. Wenn wir zu dritt unterwegs sind, ist die Regel: keiner greift ein Auto an. Ausnahmen: Unfälle und ausweglose Situationen. Wir sind zu dritt und können uns ja mit den Autos gegenseitig helfen. Das macht Spaß … Perfektion ist wie so oft im Leben ein wenig langweilig, weil eben nicht greifbar.


    Eventuell noch ein Wort zu den Kosten: der RCX10B kostet in Österreich immer wieder mal 250-260 Euro. Das ist ein UNSCHLAGBARES Angebot. Die Qualität stimmt genau so wie die Technik an sich. Für ein paar Euro (< 30) schaut er auch großartig aus und er leistet sich keine Schwächen in der Performance. Wenns die Optik ist, dann wird’s der Sherpa (~ 400 Euro) und wenns außergewöhnlich sein soll, dann iss TRAXX die richtige Wahl (500 – 700) Euro. Im Performancequerschnitt sticht KEINER raus und es fällt auch KEINER deutlich ab. Die sind alle 3 großartig. Sparfüchse können wirklich zum RCX10 greifen … kostet die Hälfte des TRAXX und kann trotzdem richtig viel (vergesst einfach den China Touch … und wenn man beim Traxxas das erste Mal die Karosserie abnimmt, sieht man sofort ganz groß: Made in Taiwan 😊).


    Was bei uns in naher Zukunft noch kommt: Messing an den Portals, weil manchmal der Druck auf die Vorderräder fehlt (deshalb kommt beim Sherpa auch nix aufs Dach). Eventuell noch Aluschutzplatten für die Lenkung / Diffs / Skid Plate … und dem TRAXXAS gönnen wir noch Rock-Lights und die Deep-Terrain Treads. Der RCX10 bekommt noch Lichter vorne und hinten. Also nur mehr Kosmetik. Ach ja … wenn mir hier im Forum jemand sagen kann, welche Reifen auf dem RCX10 / Sherpa im Wald wirklich deutlich besser sind, dann überleg ich mir das … aber wir wollen nicht tausend Dinge umbauen. Mal schauen, ob vielleicht von Amewi, Absima oder Yikong selbst was an Felgen kommt.


    Was bei uns an Crawler noch kommen könnte, ist ein RCX8BS (weil groß), ein Axial Gladiator (weil neugierig), ein TRX4 Bronco (weil cool) und vielleicht noch ein GMade GS02F (weil mal was anderes). Aber wisst ihr was: ich trau mich jetzt schon sagen, dass der RCX10 und der Sherpa sich nicht verstecken brauchen … die werden sie vielleicht nicht knacken, aber abhängt werden sie auch nicht ... (fast) jede Wette! Und der TRAXX iss so wie die graue Eminenz im Hintergrund: über Zweifel erhaben :)


    Soweit meine Meinung zu der Sache. Ich bin sicher, dass es hier im Forum echte (!) Spezialisten gibt, die sich auskennen als gäbe es kein Morgen mehr. Bei denen entschuldige ich mich jetzt nochmals, weil ich hier keine emotionale Diskussion provozieren möchte. Mir ist bewusst, dass ich hier Verschränkungen, Dämpfer Ansprechverhalten, Karkassenverhalten, Servo-Präzision oder Torque Twists nicht diskutiert habe, obwohl ich dazu zu sagen hätte, weil wir schon sehr genau beobachten … aber ich denke, viele hier wollen nur ein wenig Spaß haben und im Vergleich mit anderen keinen totalen Mist kaufen und besitzen. Ich denke, hierfür sind alle drei wirklich OK: RCX10, Sherpa und TRX4 TRAXX. Je nach Vorliebe und nach finanziellen Möglichkeiten. Aber enttäuscht wird hier vermutlich keiner 😊


    Mit besten Grüßen



    Harald

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin und Lunchbox)

    Edited 2 times, last by nemini ().

  • Hallo Sombrero


    Das iss echt aufmerksam ... DANKE!


    Ich denke, das kann viele Gründe haben. Zu lang, zu kompliziert geschrieben, zu "glatt" geschrieben, zu inkompetent oder einfach langweilig.


    ABER: die Rechnung dahinter ist nun auch erfüllt: ich hab zumindest EINEN ein klein wenig unterstützt :) Deswegen auch das DANKE ...


    Kleine Erweitertung zu dem langen Text:

    Sherpa: mittlerweile hab ich an den Dämpfern ein wenig Hand angelegt und die Foams getauscht. Funktioniert einen Tick besser (Kurzbericht findet man ebenfalls hier im Forum) ... ABER: es iss echt zum Lachen, denn der RCX10B hat KEINE Upgrades bekommen und iss immer noch der Performer. Bin immer wieder verblüfft. Jetzt geh ich mal die Reifen des Sherpa wechseln, weil ich speziell im Schnee wirklich gut gesehen habe, wo das Problem liegt. Die Treads sind sehr schmal, machen deswegen schnell zu und reinigen sich ideal selbst. Auf harten Oberflächen iss das Ganze super (vor allem mit den neuen Foams), aber wenns ganz lockerer oder zerklüfteter Untergrund wird, dann iss eher schwierig. Die schmalen Treads erlauben auch kein massives Verkrallen :) . Aber das kostet alles und mein jüngerer Sohn, der meist mit dem RCX10B fährt grinst mich dann immer wissend an ...

    TRAXX: wir haben wie angekündigt die Deep Shovel TRAXX gekauft ... "Du lieber Himmel" ... das iss heftig. Die Dinge krallen sich rein und es gibt fast kein Halten. Wir waren wirklich über den Fortschritt erstaunt. Speziell im Schnee gibts da kein Halten mehr. Dort wo der Boden aber fest, jedoch locker ist funktionieren sie einen Tick schlechter, weil halt die Auflagefläche fehlt. Aber überall dort, wo sich die Deep Shovels reinarbeiten können (Blätter, Gräser, weicher Sand und Schnee), sind die anderen echt deklassiert. Der fährt einfach los und fertig. Bevor die TRAXX rutschen, überspring das Hauptzahnrad auf der Achse eine der inneren Kerben ... Kein Scheiss!

    RCX10B: was soll ich sagen ... der iss immer noch original (nur ein paar optische Dinge) und performt einfach. Mein Sohn grinst mich grad an :)


    So ... das wars mal


    DANKE nochmal!


    glg und hab schöne Feiertage



    Harald

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin und Lunchbox)

  • Hallo Harald,

    ich fand Deinen Bericht sehr ausführlich und einfach geschrieben, so daß ich als so nicht modellbastler, damit gut was anfangen konnte.

    Zumindest habe ich jetzt , den Wunsch mir einen 3 Crawler zuzulegen und zwar den RCX10 b, weil ich a ein Pickupfan bin, und in unser Crawlertruppe

    vom Münsterland schon 2 fahren und die super zufrieden sind.

    Den cherpa jeep mag ich nicht so leiden, aber daß muß ja jeder für sich selbst entscheiden und den Landrover finde ich von RCWD von der Karo besser

    leiden, wiederum der Bronco wäre auch eine Alternative.

    Also nochmals herzlichen Dank für Deine einfache Beschreibung und Erfahrung!!!!!!!!!!

    Grüße aus dem Münsterland - Reinhard - und jetzt :) stolzer Besitzer eines Honcho :) und Chevy Blazer K5

  • Hallo Tom


    Bin zu 100% auf deiner Seite ... deswegen wars mir so wichtig, was zu schreiben, was ich bis jetzt noch nirgends gefunden habe.


    mit besten Grüßen



    Harald

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin und Lunchbox)

  • Danke Takanata ... das hat mir jetzt wirklich ein wenig geholfen :)


    Design ist halt subjektiv und da kann man ja sowieso net drüber streiten.


    Irgendwie gilt das vermutlich auch für die Technik. Ich hab mir viele Videos im Vorfeld angesehen und sind mir extrem unterschiedliche Fahrstile aufgefallen. Deswegen kanns vermutlich auch nicht nur EIN perfektes Setup geben und die Meinungen gehen halt auseinander. Auch das passt ... sonst wär es ja eh langweilig.


    Ich bin halt einer, der meist sehr langsam unterwegs iss, weil ich das cool finde, wenn das Auto sich da langsam raufzieht, die Aufhängung arbeitet und Hindernisse erst nach dem zweiten oder dritten Anlauf mit alternativem Pfad gelingen, eben WEIL das Setup net perfekt ist. Mein Sohn hat letzte Woche nach einem Traxx-Deep-Shovel Ausflug gemeint: jetzt isses fast langweiliger, weil der halt einfach losfährt. Ende! (Obwohls schon cool ausschaut :) ) .


    Aber zurück zu dir : na sicherlich brauchst einen 3. Crawler :P. Ich seh das so: wenn das Ganze finanziell keine Lücken schlägt und niemand ein zeitlicher Nachteil erwächst, mich aber entspannt: WAS SOLLS! In 30 Jahren bin ich weg und keinen interessierts mehr, ob ich 5 oder keinen Crawler hatte. Aber MICH interessierts ... und zwar jetzt. Also genieße ich die Möglichkeit, sowas zu machen :P


    Was den RCX10B angeht: ich mach mal ein paar Fotos .. am Anfang war der OK, jetzt isser schon cooler .. macht mehr Spaß, ihn anzusehen :)


    Danke aber für die Nachricht ... ich kann das schon schätzen, dass man sich hinsetzt und ein paar Zeilen schreibt ... DANKE


    mit herzlichen Grüßen



    Harald

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin und Lunchbox)

  • Hab jetzt nicht den ganzen Text gelesen (ganz schön viel Info) aber als Amewi Fahrer emfehle ich tausch die Serienreifen gegen Louise Champ und das Traktionslevel steigt noch mal gewaltig an.Ich fahr auf 1.9 China Metall Beadlocks die gehen gerade so übers Portal (den Lack hats innen etwas weggekratzt) .

    Hab Pit Bull Rock Beast ,Louise Champ,und die Serienreifen vergleichen können.Die Amewi Reifen haben vielleicht 30% Traktion von den anderen beiden Marken.Auf nassem Fels fällt das besonders auf.


    Das haben die Serienreifen nicht gepackt. Aber die Louise Champ !

    Was bedeutet RC Trailriding? Ganz klar:Zerkkratzt von Dornenbüschen,von Zecken gestochen,kniend im Bach von Spaziergängern belächelt immer auf der Jagd nach dem Abenteuer in 1:10!:D


    Auch unterwegs off und on road auf Suzuki Samurai und Beta Alp

    Edited 2 times, last by traildriver ().

  • An TRAILDRIVER: als ob ich DAS im Vorfeld nicht gesehen hätte. Von dir findet man mit dem RCX10 derart vieles und gutes, dass dir Amewi was zahlen sollte. Das war ein WESENTLICHER Grund, warum ich zu den China Trucks gegriffen have.


    Der Austausch der Reifen ist im Progress ... allerdings hab ich lang gewartet, weil die Originalreifen nicht ganz verkehrt sind. Vor allem die Sherpa Reifen schauen wirklich gut aus. Ich hab dann die Proline Dual-Stage Foams reingearbeitet und das hat wirklich einiges gebracht.


    Gegenwärtig hab ich die China Felgen zu Hause liegen ... die gleichen wir du, aber in schwarz. Die Champs (=Deep Woods) waren auch meine Favoriten. Aber beim Sherpa sind die zu groß. Deshalb wollte ich jetzt die BoomRacing Hustler 1.9 raufziehen ... KEINE Chance. Der Innenring ist sehr, sehr schmal und vor allem zu klein. Deswegen hab ich jetzt mal 2.2er von Injora bestellt.


    Deswegen wollt ich das eigentlich nicht. Du kaufst, es passt nicht, suchst weiter, bestellst, wartest 7 Wochen und hoffst, dass es dann passt. Dann brauchst du noch Hub-Plugs, usw ... kostet viel Kohle, viel Zeit und viel Nerven ... Aber jetzt geb ich dem Ganzen mal einen Versuch und dann schauen wir weiter.


    Aber zurück zum Thema: DANKE an Traildriver ... dein Input war für mich sehr wichtig und die vielen Videos haben schwer geholfen.


    An BigMac: man muss nur Geduld haben ... GROSSARTIG!


    mit ganz lieben Grüßen und habts alle einen angenehmen Samstag und ein schönes Restwochenende!



    Harald

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin und Lunchbox)

  • Hallo Nemini,

    super Berichte und Infos zu den 3 Crawlern, hab mich wohl richtig entschieden.

    Meinem Sohn (7 Jahre) habe ich den vor ein paar Wochen den DF-4J XXL zu Weihnachten bestellt. Damit er mir nicht immer zugucken muss, wenn ich mit seinem Wagen fahre ;-), habe ich vor ein paar Tagen den RCX 10P bei Ebay ersteigert, Donnerstag soll er endlich kommen santa.

    Hatte mir vorher zahlreiche Videos über 1:10 Crawler angeschaut und dann mal intensiv nach dem RCX 10B/P und dem Sherpa Ausschau gehalten, bis ich dann bei ebay den Zuschlag für den RCX 10P für einen (hoffentlich) guten Kurs erhalten habe. Allerdings finde ich den Sherpa optisch einen Tacken gelungener.

    Meine Frage an Dich: Kann man die Sherpa Karosse ohne weiteres auf den Amewi RCX setzen? Haben ja beiden den Magnetverschluss und den gleichen Radstand.


    Beste Grüße aus dem Sauerland

    Callo

  • vie

    Vielen vielen Dank endlich werde ich mal wahr genommen ,ha ha! Dachte immer das intressiert eh keinen.

    Hab immer versucht den Amewi an seine fahrerischen Grenzen zu bringen (das ist dann nicht mehr wirklich ganz scale) ohne zu viel vom Serienmodell zu verändern. Wenn ich mit meinem Kollegen zusammen fahre kann ich zumindest mit seinem extrem Umbau auf TRX4 Bassis zu 90% mithalten .Kommt es zu sehr verwinkelten Felsformationen fährt mir der extrem auf niedrigen Schwerpunkt aufgebaute Truggy auf und davon.


    An Big Mac ,von der Seite gefilmt wirds echt "langweilig" ha ha! Du raubst mir das "Mysterium" ha ha!

    Was bedeutet RC Trailriding? Ganz klar:Zerkkratzt von Dornenbüschen,von Zecken gestochen,kniend im Bach von Spaziergängern belächelt immer auf der Jagd nach dem Abenteuer in 1:10!:D


    Auch unterwegs off und on road auf Suzuki Samurai und Beta Alp

    Edited once, last by traildriver ().

  • An Callo :)


    Frage war: Kann man die Sherpa Karosse ohne weiteres auf den Amewi RCX setzen.


    Die Antwort ist leider NEIN. Vergiss die ganzen Images auf der Amewi und Absima Seite ... die stimmen teilweise nicht.

    Das Hauptproblem ist, dass der Hauptrahmen ein anderer ist. Der ist beim Sherpa kürzer und vor allem hinten anders. Zusätzlich (aber das wäre einfacher zu ändern) passen die Stoßstangen nicht, die Magnetverschlüsse sind an einer anderen Position und der RCX10 hat keine Inner Fender (wobei das echt nicht so wichtig ist).


    Also mit viel Mühe und einiger Investition kann man das sicher ändern ... muss man überlegen ob man das will.


    Meine Meinung: wir haben einen Beschlagsatz angebracht (2x Scharniere an der Motorhaube und jeder Tür, echte Türgriffe und zwei Einlassgitter) und vorn und hinten rote D-Rings verbaut. Dann hat er noch ein Netz bekommen, einen kleinen Reifen, ein Fass und eine Kiste :) (sorry, dass der so dreckig iss, aber wir waren grad im Wald damit).


    Ich hoffe, dass hilft ein wenig :)


    mit ganz lieben Grüßen



    Harald




    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin und Lunchbox)

  • An Traildriver:


    siehst ... genau diesen Eindruck hab ich auch! Klar kann man aus den ganz tollen Trucks noch mehr rausholen, ke. ine Frage. Aber so unendlich weit weg sind diese beiden Chinatrucks nicht. Standard iss schon mal gut ... Reifen und Foams geändert (~50-60 Euro) und du bist anscheinend echt einigermaßen mit dabei. Nochmal, um keine sinnlose Diskussion zu provozieren: die echten Profis fahren uns sicher um die Ohren und viele Trucks sind halt einfach besser. Aber nicht unendlich entfernt (Reminder: ich hab für den Truck da oben 330 Euro mit einem 2s 4000 mAh Akku und kosmetischen Add-Ons bezahlt).


    mit besten Grüßen und Amewi sollte dir tatsächlich was sponsern :)



    Harald

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin und Lunchbox)

  • Es muß für einen selbst "passen"! jeder hat ein anderes Fahrprofil das reicht von gemütlich über abenteuerlich bis extrem. Die einen mögen das andere nicht und umgekehrt.Dann sollte man niemanden verurteilen oder gar "bekehren" wollen. jeder zeigt seine Veränderungen den einen gefällts den anderen nicht aber ist kein Problem so lange man sich gegenseitig akzeptiert. Leben und leben lassen.Ich könnte zum Beispiel nicht den ganzen Tag scaleartig "artig" (sei brav) fahren.Irgendwann würde ich versuchen das fahrtechnische extrem im scaligen zu suchen. :D Das kann ich auch in meinen Videos einfach nicht verbergen!:twisted:



    Also weiter im Text ,ich höre und schaue gebannt zu!pleasantry

    Was bedeutet RC Trailriding? Ganz klar:Zerkkratzt von Dornenbüschen,von Zecken gestochen,kniend im Bach von Spaziergängern belächelt immer auf der Jagd nach dem Abenteuer in 1:10!:D


    Auch unterwegs off und on road auf Suzuki Samurai und Beta Alp

    Edited 4 times, last by traildriver ().

  • Hallo und zunächst mal vielen Dank für diesen sehr ausführlichen und gut geschriebenen Beitrag. Er ist gerade für Einsteiger wie mich sehr hilfreich. Man neigt ja gerne dazu, wenn man sich in ein Thema einliest, gleich zum (vermeintlich) besten zu greifen... obwohl man das eine oder andere eventuell gar nicht braucht.


    So denke ich mal, dass die TRX4 Modelle sicher sehr gut sind, da weit verbreitet und es viele Ersatzteile sowie Zubehör gibt. Allerdings sind es auch mit die teuersten...


    Den Amewi hatte ich nicht auf dem Schirm. Er scheint aber eine taugliche Alternative zu sein. Es gibt ihn ja als B und als P Version.. die P kostet gleich 360 € statt 270 € für den P. Als Unterschied habe ich iW die Differentiale ausgemacht.


    Was meint ihr? Welchen Scaler würdet ihr einem kompletten Neuling empfehlen?


    Gibt es ein paar grundsätzliche Dinge, die man noch beachten sollte?


    Viele Grüße

    Bacardi

  • Hallo Bacardi!


    Sorry für den Delay ... die letzten Urlaubstage waren positiv intensiv mit der Familie, sodass ich nicht wirklich Zeit hatte hier drauf zu antworten.


    Aber JA ... ich stimme dir zu, dass man als Anfänger oft zum Besseren greift, weil man halt keinen Mist haben möchte. Selbst die günstigen kosten halt viel Geld und das will man gut überlegt haben.


    Mein Problem mit Empfehlungen iss halt der subjektive Charakter. Was ich gut finde, mögen andere vielleicht gar nicht und die echten Spezialisten hier im Forum schlagen die Hände über dem Kopf zusammen (im Extrembereich sicher mit Recht).


    Deshalb vielleicht nochmal so kurz wie möglich über MICH, damit du weiß, ob wir ähnlich ticken.

    • Ich wollte einen Crawler, mit dem ich mal probieren kann, ob mich das auf Dauer fasziniert > daher sollte er nicht exorbitant teuer sein
    • Er sollte aber schon Performance liefern, um zu vermeiden, dass ich enttäuscht bin, weil es halt der FALSCHE war > daher durfte er dann doch ein wenig was kosten
    • Für mich ergab sich dadurch ein Rahmen von 250 - 500 Euro
    • Ich mag zwar den Chassis - Bau, hab aber keine große Lust auf die Karosserie ... schneiden, schleifen, kleben, lackieren, usw. könnte ich zwar aber ich mag es einfach nicht.
    • Deshalb hab ich primär ei Ready-To-Run Modellen geschaut (später kann ich immer noch auf ein Kit gehen)
    • Was es dann geworden ist, hab ich ja oben eh schon beschrieben
    • Zu meinen Anforderungen:
      • Ich passe auf meine Crawler schon auf (also keine Hirnlosaktionen beim Fahren und gründliche Reinigung im Anschluss)
      • Aber schenken tu ich ihnen beim Fahren auch nix, denn dafür sind sie gemacht (Wasser, Sand, Dreck, Schnee, schlammig ... alles dabei, denn das gehört dazu)
      • Meist bin ich sehr langsam unterwegs, weil ich es cool finde, wenn er sich langsam wo rauf zieht
      • Das heftige Vor-Zurück mach ich nur, wenn es halt gar nicht mehr anders geht
      • Bin meistens im Wald unterwegs, wo du viele unterschiedliches Terrain findest und die Luft einfach großartig iss :)
    • Ich bin KEIN kompetitiver Typ, der alles bis ans Ende ausreizen muss ... verbessern ja, aber nur wenn es Sinn macht und dann mit Maß und Ziel


    So ... ich dachte, ich bring das nochmal auf den Punkt, weil meine Einschätzung dann genau auf diesen Aspekten beruht.


    Wenn ich jemanden aus der Familie was empfehlen müsste, dann wäre es definitiv der RCX10B von Amewi (also die Basisversion). Mein Jüngerer fährt den immer noch STOCK und der braucht sich nicht verstecken. Ein bisserl was optisch (siehe oben) und der schaut auch ganz OK aus.


    ABER es gibt ein paar Dinge, an die man denken sollte:

    • Permanent gesperrte Differentiale (wir vermissen aber NIE die offene Variante)
    • Keine Inner Fenders (da musst du beim Reinigen halt innen mehr machen - aber es passiert deshalb nix)
    • Die roten Ringe der Beadlocks sind nicht jedermanns Sache - wenn du das wechseln möchtest, dann musst ein wenig aufpassen
      • Die Portale sind recht groß, weshalb nicht alle Felgen passen
      • Ich hab jetzt schwarze 1.9er Felgen aus China (3 Wochen Lieferzeit, 20 Euro), die passen ... aber die Montage der Reifen iss nicht in 5 Minuten erledigt, weil sie langsam zusammengezogen werden wollen.
      • Auch hab ich mir welche 2.2er Felgen aus China (ebenfalls 3 Wochen und 30 Euro) bestellt. Die brauchen aber nochmal ein wenig Zubehör, damit die auf den Truck passen und dann bist du am Ende bei etwa 40 Euro ohne Reifen
      • Dann passen aber die meisten Alternativreifen drauf (nicht aber die Originalen)
      • Wenn du in China bestellst, dann kannst du gleich Reifen mitkaufen ... seit kurzem gibt es dort Canyon Trail Kopien mit dem perfekten Durchmesser (116 mm statt 120 mm der Originalen). Die passen perfekt auf den AMEWI und die sind mindestens gleich gut und sogar einen Tick besser als die Originalen


    Das wars aber schon ... wenn jemanden die gesperrten Diffs, die roten Ringe und das Reinigen nicht stört, dann iss der AMEWI RCX10B super. Wenn man unbedingt die Diffs öffnen möchte und die Zentralwellen aus Aluminium anstatt Kunststoff sein sollen, dann kann man auch den RCX10P kaufen. Wobei die Mehrkosten NACH MEINER MEINUNG schon zu hinterfragen sind :)


    Ich hab grad nachgesehen ... der Schweighofer hat den weißen RCX10B grad um 264 Euro ... dann gibts noch Gutscheine, wo man nochmals 10 Euro sparen kann. Akku kostet 35 Euro (2s, 4200 mAh), mit dem wir mindestens 2 Stunden (eher sogar 3)) unterwegs sind. Beim Akku muss man auch auf die Größe schauen ... sonst isser zu groß für die Aufnahme (Webpage gibt genaue Werte).


    Soweit wäre das mal MEINE Meinung ... aber bitte mit Vorsicht genießen ... ich möchte nicht, dass du eventuell ganz andere Anforderungen hast und im Anschluss enttäuscht bist.


    Wir würden den Amewi sofort nochmal kaufen ... ohne Bedenken


    :)


    Ich hoffe, das hat geholfen ...


    mit herzlichen Grüßen aus dem südlichen, verschneiten Österreich ...



    Harald

    Was für ein meditatives Hobby :) (Absima Sherpa, Amewi RCX10B, Traxxas TRX-4 TRAXX und fürs Seelenwohl Tamiya Monster Beetle, Midnight Pumpkin und Lunchbox)

    Edited 2 times, last by nemini ().

  • Die RCX10b sprechen mich sehr an, aber mangels Wissen besteht doch Fragebedarf, speziell zu den Portalen.

    Nicht die Funktionsweise ist das Thema, eher das Material der Zahnräder, das mir, aufgrund der Ersatzteilpolitik, etwas Kopfschmerzen bereitet. Wie sieht es also wohl mit der Haltbarkeit aus? Ja, das ist kein Basher, aber es darf gerne auch mal etwas zügiger zur Sache gehen 😉

  • Hallo Harald,


    vielen Dank für diesen abermals sehr ausführlichen Beitrag!!! Ich würde unsere Auffassung bzw. Erwartungen an dieses Hobby als relativ vergleichbar sehen, daher sind deine Erfahrungen sehr wertvoll für mich.


    Aktuell kreisen meine Gedanken um den von dir empfohlenen RCX10B von Amewi und den im Forum sonst noch oft empfohlenen Reely Free Men - hier bin ich mir aber noch unsicher, welche Version.


    Du hälst den Mehrpreis zum RCX10P von Amewi als nicht gerechtfertigt - kannst du das noch etwas näher ausführen? Wo läge der Vorteil des P in der Praxis?


    Alternativ wird der TRX 4 bzw. der Sport sehr oft empfohlen - hier habe ich mich auch mal schlau gemacht. Scheint ebenfalls grundsolide - preislich aber ne andere Liga. Für die Differenz kann man einiges basteln oder tauschen an den o.g. Kandidaten. Zudem ist der schon recht lange auf dem Markt - kommt da vielleicht bald ein Nachfolger? Wenn dann die Preise purzeln würde mich das sicher ärgern. :-)


    Ein weiterer Anhaltspunkt wäre, was im Umfeld so gefahren wird, da (zumindest nach Corona) ein persönlicher Austausch bei einem Treffen trotz aller Vorteile des online-Forums in meinen Augen dennoch hilfreicher und angenehmer ist und die Hilfestellung sicherlich umfangreicher ausfällt, wenn man das gleiche Modell fährt, als wenn man mit einem "Exoten" daher kommt. Leider habe ich in meiner Umgebung bisher weder einen Club noch eine lose Gruppe ausmachen können, die im Bereich (Scale) Crawler aktiv ist.....


    Aber ich habe ja keine Eile... Vorfreude ist doch die schönste Freude und das Vergleichen der einzelnen Modellle ist auch schon sehr interessant.


    Viele Grüße und einen schönen Abend euch!

  • Die roten Ringe der Beadlocks sind nicht jedermanns Sache - wenn du das wechseln möchtest, dann musst ein wenig aufpassen

    Die Portale sind recht groß, weshalb nicht alle Felgen passen
    Ich hab jetzt schwarze 1.9er Felgen aus China (3 Wochen Lieferzeit, 20 Euro), die passen ... aber die Montage der Reifen iss nicht in 5 Minuten erledigt, weil sie langsam zusammengezogen werden wollen.
    Auch hab ich mir welche 2.2er Felgen aus China (ebenfalls 3 Wochen und 30 Euro) bestellt. Die brauchen aber nochmal ein wenig Zubehör, damit die auf den Truck passen und dann bist du am Ende bei etwa 40 Euro ohne Reifen
    Dann passen aber die meisten Alternativreifen drauf (nicht aber die Originalen)
    Wenn du in China bestellst, dann kannst du gleich Reifen mitkaufen ... seit kurzem gibt es dort Canyon Trail Kopien mit dem perfekten Durchmesser (116 mm statt 120 mm der Originalen). Die passen perfekt auf den AMEWI und die sind mindestens gleich gut und sogar einen Tick besser als die Originalen

    Hallo Harald - gerne darf das Thema ach jemand anderes aufgreifen,

    ich suche schon seit mehreren Stunden/Tagen die passende Felgen/Reifen Kombination für den Sherpa. Mir sind die Orginal Reifen auch nicht griffig genug.

    Kannst du mir bitte hier einen Link posten.


    Du schreibst für die 2.2er Felge benötigst du noch Zubehör? Die großen Felgen mit Reifen werden wohl nicht auf den Sherpa passen. Ich würde mich sehr über eine Info freuen, da du hier ja von dem RCX10b schreibst aber beide Fahrzeuge doch "baugleiche" Portale haben und du außerdem auch den Sherpa daheim hast.


    Merci und schöne Grüße,

    Michael