Bereifung und Einlagen

  • Da die Original Bereifung nicht gerade die beste ist ..... ,

    bin auf der suche nach der optimalen Bereifung für Mischgelände mit meinem Free Men zu befahren.

    Steine - Sand - Geäst ....


    Welche Einlagen empfiehlt ihr ?


    Gerne mit Link zum Bestellen.



  • Hallo Nordolf,


    Reifen ist so eine Sache, erstens wird es viel zu viele subjektive Meinungen geben, die auf persönlichen Erfahrungen basieren und Dir bestimmt nicht helfen, da Du nach dem Lesen all der Meinungen und Tipps genauso schlau bist, als wenn Du Dich selber durch alle Reifen durch gewuselt hättest.


    Als Einlagen kann ich Dir die A.L.T Foams von RC-HP empfehlen. Ich habe zu erst immer die original mitgelieferten Einlagen versucht und auch andere "Tuning-Einlagen" ausprobiert. Die A.L.T Foams sind nach meinen Erfahrungen die besten Foams aus folgenden Gründen:

    1) die Foams sind formstabil und formen Reifen gut aus

    2) die Foams geben durch das geschlossene Seitenteil den Reifen den besten Seitenhalt

    3) die Foams walken durch die Löcher trotz der Formstabilität trotzdem gut

    4) die Foams nehmen kein Wasser an

    5) die Foams sitzen gut, haben eine gute Passform und verrutschen nicht so leicht

    6) die Foams gibt es meistens in zwei Festigkeitsstufen, soft und normal

    7) die Foams gibt es meistens als Foams mit normal passendem Innendurchmesser für die Felgeninnenringe der Zollgrößen (2.2" - 1.9" - 1.7" - 1.55") oder mit einem Durchmesser, für eine Lage Gewichte. Damit sind dann die üblich verwendeten Rad-Auswuchtgewichten aus dem 1:1 Autoleben gemeint. Diese Einlagen für eine Lage Gewichte passen dann wirklich satt über die auf dem Innenring aufgeklebten Auswuchtgewichte. Für 1.9" Beadlock Felgen konnte ich bisher immer 16 Gewichte à 5g, also insgesamt 80g pro Felgenring aufbringen, die Foams verrutschen nicht.


    Nachteile:

    a) die Foams lassen sich nicht leicht zuschneiden, selbst mit Skalpellklingen ist es ein harter Job die Foams schmaler zu schneiden

    b) die Größe (Durchmesser / Breite) der Foams sollte zum Reifen passen, da die Foams kaum Ausgleichs- Knautschmöglichkeiten bieten


    Gelesen habe ich, das es einfacher ist, Foams feucht zu machen, und dann im gefrorenen Zustand mit einer Brotmaschine in der Breite leicht anzupassen. Ich habe keine Brotmaschine und die Foams nehmen ja auch kein Wasser an, deshalb kann ich zu einem solchen Verfahren keine Erfahrungsberichte geben.


    Auch ich kann natürlich nur von meinen Erfahrungen berichten!


    Meine Favoriten an Reifen sind von ProLine die 1.9" Hyrax Predator (Supersoft) 120x43mm und die Vanquish 1.9" VXT Reifen 118x39mm. Dazu muss ich sagen, das ich aber auch am Liebsten auf felsigem Untergrund fahre. Vorne mit aufgebleiten Rädern und hinten ohne Blei.


    Ich denke Du wirst nicht umher kommen ein paar Reifen selber auszuprobieren. Achte dabei auf das Profil, versuche im Profil deutlich unterschiedliche Reifen zu testen und achte auch darauf, das manche Profile Laufrichtungsbedingt sind und sich dadurch besser selbst reinigen, gut für Matsch und eventuell Sand?


    Herzliche Grüße! Detlef

  • Hi.

    Das beste Preis/Leistungsverhältnis bei Reifen der 120mm Klasse hat definitiv Louis da hier das Paar nur gut 16 Euro kostet:headbang:

    Da kriegst de bei der Konkurrenz oft grad mal einen Reifen für des Geldpardon

    Die Champ mag ich persönlich am liebsten.

    Ich hatte auch schon viele andere Reifen wie Pitbulls, Proline, RC4WD, Vanquish, ....

    Alles keine schlechten Reifen aber eben wesentlich teurer:thumbdown:

    Den Champ find ich nach dem Beschneiden und mit anderen Foams einfach geil:love:

    Ein Beispiel:


    Hier hat der blaue Vanquish die Champs:

  • Hi,


    Ich habe momentan auch die Louise Champ auf dem Free Men, und bin damit sehr zufrieden. Allerdings sind die originalen Einlagen tatsächlich arg weich, und sie sind etwas größer als die originalen Reifen. BigMac : welche Einlagen benutzt du?


    LG, Jörg

    Failure is always an option.

  • Hier noch jemand der für ALTfoams und Louise Champs plädiert....habe 1.9 und 2.2 auf diversen Fahrzeugen...einwandfrei:headbang: Wenns mal nasser und glitschiger wird wechsel ich allerdings auf Rowdies

  • Falls es noch relevant ist...


    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den original Traxxas TRX4 Reifen/Felgen gemacht. Das sind Allrounder und öfters mal günstig im Netz gebraucht zu kaufen.

  • Falls es noch relevant ist...


    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den original Traxxas TRX4 Reifen/Felgen gemacht. Das sind Allrounder und öfters mal günstig im Netz gebraucht zu kaufen.

    Dem kann ich nur zustimmen, die Reifen sind gute Allrounder und ab und an günstig in Kleinanzeigen zu bekommen. Einzig ab 5kg Fahrzeuggewicht würde ich auf andere Einlagen wechseln. Meine originalen sind total eingebrochen als das ich das Auto schwerer gemacht habe.

  • ich habe günstig Proline Hyrax Predator, Gmade SR02 und Crazy Crawler heavy dutys gefunden. Finde ich prima zum fahren :headbang:

  • Danke, für eure tollen Beiträge der Erfahrungen.

    Damit kann ich schon mal Arbeiten und bestimmt jede menge Geld sparen.


    Habe mir jetzt die Louise Champ geholt.


    Jetzt noch die Frage, welche Felgenbreite kann ich damit Fahren Am liebsten wäre mir um so breiter um so besser ....

    oder liege ich da verkehrt?

  • Hy,

    den CR Champ fahre ich auch, ist ein echt toller Reifen!


    Zur Felge:

    Generell kannst du jede Felgenbreite fahren.

    Zu beachten gilt es jedoch, dass eine breitere Felge den Reifen eventuell etwas breiter formt, und dieser beim lenken somit schneller am Rahmen anstoßen kann.

    Eine schmale Felge nimmt dem Reifen ein wenig die Breite, und streckt ihn etwas ... er geht also schneller an der Karo an.

    ABER: Die UNterschiede werden nicht so extrem ausfallen!


    Eine schmale Felge ist im Gelände eventuell ein wenig im Vorteil, das sie nicht so weit "raus steht", und somit nicht so schnell aufsitzt oder anstößt.

    In seitlicher Schräglage ist eine breitere Felge wiederum ein klein wenig im Vorteil, da sie dem Reifen ein wenig länger die Flanke stützt.


    Ich denke, es gibt keine Angabe für "DIE Felgenbreite", das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Meine Wahl fiel auf Beadlock Stahlfelgen mit einer Breite von 25,5mm ... und ich bin damit sehr zufrieden!


    Gruß Chris

  • Der Frage nach der Felge kann ich. nach meinen Erfahrungen, nicht so ohne weiteres Zustimmen, denn die Breite der Felge und besonders die Einlage spielen eine große Rolle wie sich der Reifen, die Lauffläche und die Karkassen ausformen. Es kann so weit gehen, das sich der Reifen plus Einlage nicht auf der Beadlock Felge montieren lassen.

    Beispiel, 1.9" Vanquish Reifen VXT 118mm Durchmesser, Breite 39mm mit 1.9" A.L.T Foam 108x35 und 1.9" Injora Beadlock Felge 30mm breit. Der Reifen ließ sich ums Verrecken mit keinem Trick montieren. Den Foam von 35mm auf 32mm schmäler geschnitten und es klappte.

    Die Karkasse formt sich nach meinen Ansichten schön aus und die Felge ist immer noch geschützt. Eine Montage auf 26mm breiten Felgen wäre erst möglich gewesen, wenn die Einlagen noch schmäler wären.


    Hingegen der 1.9" Traxxas Canyon Trail (120mm x48mm) mit original Einlagen auf einer 1.9" Injora Felge 30mm breit, die Karkasse rundet sich für meinen Geschmack zu sehr nach innen ein, die Lauffläche wird bauchig. Ich bin der Ansicht, der Canyon Trail sollte auf eine breitere Felge, so um 35mm, montiert werden.


    Hier noch besser zu sehen Links Injora Hyrax Clone und rechts Traxxas Canyon Trail, beide Reifen auf 30mm Beadlock Felge montiert - Hyrax Clone 42mm breit, Canyon Trail 48mm breit



    Noch bessere Ausformung des Reifens bei der Kombination 30mm breite Felge Hyrax Clone (3. v.l.) von Injora oder Proline Hyrax Pradetor (4. v.l.) jeweils mit A.L.T Foam 110x40mm


    Wenn die Felge zu breit ist, lässt sich der gesamte Reifen plus Einlage auf der Felge verschieben und die Karkasse beult sich nach außen aus. Leider habe ich bei den vielen Kombinationsmöglichkeiten, die ich mal verschraubt habe, keine solche negative Reifen/Felgen Kombi abgelichtet.


    Ich habe noch Tiefbett Felgen von RC4WD mit einer Breite von 32mm, für viele Reifen bis 40mm Breite nicht passend, da ist die Felge zu breit.


    Wenn die Ausformung der Lauffläche und Karkasse, sowie der Sitz des Reifens auf der Felge nicht interessiert, kann fast alles zusammen kombiniert werden, dazu sollte dann aber die Reifeneinlage auch jede Verformung mitmachen - die A.L.T Foams machen das auf jeden Fall nicht mit, da sollte Reifen, Foam und Felge gut zusammen passen - dafür gibt es aber auch ein Rad, das ein schönes und scaliges Gesamtbild hergibt und dementsprechend im Gelände auch gute Dienste leisten.


    Das sind meine Erfahrungen und meine Ansichten.