Pick Up Bauwettbewerb Suzuki LJ 81

  • Hallo,


    auch racemen und ich wollen am Bauwettbewerb zum Thema "Pick Up" teilnehmen. 8)


    Geplant ist ein Suzuki Lj81 (die Pick Up Version des Suzuki Lj80).



    Die Karo soll im 3d-Druckverfahren erstellt werden, das Chassis wird wahrscheinlich ein Eigenbau mit Noname-Achsen die wir noch im Bestand haben. Der Maßstab wird so gewählt, dass die bereits vorhandenen Achsen drunter passen.
    Muss ich noch genau ausrechnen.


    Soweit zum Plan. :rolleyes: Der Bauwettbewerb ist auf jeden Fall eine coole Sache und ein schöner Ansporn ein weiteres Model zu bauen.


    Grüße

  • Der Eljot ist ne coole Kiste. Problematisch ist halt der Maßstab denn entweder man orientiert sich an vorhandene Achsen, dann landet man irgendwo bei 1:7 oder noch größer oder man besorgt sich 1:24er Achsen und landet dann bei grob 1:10.

  • Der Eljot ist ne coole Kiste. Problematisch ist halt der Maßstab denn entweder man orientiert sich an vorhandene Achsen, dann landet man irgendwo bei 1:7 oder noch größer oder man besorgt sich 1:24er Achsen und landet dann bei grob 1:10.

    Ja, da hast du Recht. Das Problem bei den kleinen Achsen ist nur, dass man dann bei Ausfahrten oft nicht hinterher kommt weil man auch entsprechend kleine Motoren nutzen muss. Ich habe schon Modelle auf den 1:16er Kulak Achsen aufgebaut und die hatten immer das Problem, dass sie einen normalen 35t Motor an 2s nicht vertragen haben. :no:

    Deßhalb werden es wohl die Großen Achsen. :D

  • Habe mal nachgemessen und gerechnet.

    Die Achse, die ich verwenden möchte ist 220mm Breit (mit Reifen). Der LJ ist im original 1320mm breit. Da die Karo die Reifen abdecken soll wird sie ebenfalls 220mm breit.

    Somit ergibt sich ein Maßstab von exakt 1:6. :uglyyeah:

    Da der Pickup einen Radstand von 2200mm hat (was gar nicht so einfach heraus zu finden war) kommt man beim Modell auf einen Radstand von 367mm. Wird also recht groß der "Kleine".:lol::lol!!:


    Auch im CAD war ich schon fleißig, zeige ich aber erst, wenn er fertig ist. Zu drucken beginne ich wenn alles klappt pünktlich zum Start am 15. :headbang:

  • So, die Kabiene wäre mal soweit gezeichnet.

    Scheibenwischer, Schalthebel und Sitze kommen noch; genauso die Ladefläche.

    Farblich wird er braun, weil das eine Farbe ist, in der er original erhältlich war.

  • Mit Kulakachsen (losi clone) kommt man schon eher Richtung 1:10 . Schade so sieht man immer nur Fahrzeuge die unter den "anderen" 1:10er irgendwie komisch aussehen . Aber tolles Projekt.

    Was bedeutet RC Trailriding? Ganz klar:Zerkkratzt von Dornenbüschen,von Zecken gestochen,kniend im Bach von Spaziergängern belächelt immer auf der Jagd nach dem Abenteuer in 1:10!:D


    Auch unterwegs off und on road auf Suzuki Samurai und Beta Alp

  • Nach 3 Tagen Druckmarathon mit 2 Druckern sind nun die meisten Teile für die Kabine fertig.

    zur Zeit druckt noch das Frontblech, an dem die Blinker und Standlichter befestigt werden und die Türpappen.

    Scaledeteils wie Spiegel und so weiter kommen erst wenn der grobe Aufbau soweit steht.

    Die Türen und der Scheibenrahmen sind jeweils zwei teilig gedruckt. Bei einem der beiden Teile habe ich eine vertiefung eingezeichnet, damit ich dort eine Scheibe aus Lexan einkleben kann. Anschließend wird das zweite Teil von Tür bzw. Scheibenrahmen aufgeklebt, sodass die Scheibe wie bei einem echten Auto mittig in der Tür sitzt.


    Nachher werde ich mal anfangen die Sachen zusammen zu kleben. :headbang:

  • Wie auf den Bildern zu sehen ist, habe ich den LJ jetzt mal soweit zusammen geklebt.

    Türpappen sind auch schon gedruckt, aber noch nicht eingeklebt.


    In den nächsten Tagen können Mark ( racemen ) und ich dann an die Planung vom Rahmen gehen. Da ist es ganz praktisch, dass wir einen 1:1 LJ hier haben, damit der Rahmen möglichst original wird. :cheers:

  • Hallo,


    leider hatte ich wegen Studium und Ausbildung (läuft parallel) in den letzten Wochen kaum Zeit mich dem Projekt zu widmen.

    Vorgestern ist Mark endlich dazu gekommen den Rahmen nach dem Vorbild des Originals zu biegen. Hier das Ergebnis:




    Ist sehr gut gewordn wie ich finde. :jaja::jaja::jaja:

    Jetzt habe ich Blattfedern und Getriebe bestellt. Wenn die eintreffen, kann man die Zwischenstreben für den Rahmen zuschneiden und einbauen und anschließend die Getriebe einbauen.


    Grüße

  • Das finde ich ja mal toll, dass da einer einen LJ auf die Beine stellen will, wenngleich aktuell wohl eine Schaffenspause eingelegt wurde :)

    Mein Projekt (M 1:5) st durch ultralange Pausenzeiten in den Foren inzwischen futschikato, nicht mehr zu finden. Kann sein, dass ich noch weitermache, wenn ich wieder eine Werkstatt habe.

    Weiter so, mach ran! Schaut gut aus...

  • Sau-cool! Ich hatte schon viele LJ80 und habe auch noch paar wenige. Das jetzt als Model zu sehen, echt coole Nummer! Und wie detailiert, Respekt!

    Gibts da schon Fortschritte?

    Solange es klappert, ists noch da!:D


    Wenn es Titten oder Räder hat, wird es früher oder später Probleme machen!:hand_head:

  • Hallo, leider ist an dem Pick Up bisher nichts mehr passiert, weil der Rahmen nicht richtig passt.:trotz:


    Dafür gibt es mitlerweile einen Originalen auf MST CFX Basis...

    ...und eine (noch nicht ganz fertige) Trail Version.

    Hierfür bin ich gerade dabei einen Käfig zu bauen.

    Eventuell kann ich im Winter an auch an dem PickUp weitermachen.


    Grüße

  • Ja cool :thumbup:

    Wäre es möglich, dir Karosse in einem gewünschten Maßstab zu fertigen? Wobei das mit einem Radstand von 375mm schon sehr groß werden müsste search


    Gruß

    Solange es klappert, ists noch da!:D


    Wenn es Titten oder Räder hat, wird es früher oder später Probleme machen!:hand_head:

  • Hallo, was ich eventuell anbieten könnte wäre ein Bausatz aus 3D-gedruckten und CNC-gefrästen Teilen. :scratch:

    Schreib mich gerne mal an.

    Grüße

  • Hallo zusammen,

    auch ich habe noch nicht aufgegeben und bin in meinem 2 Wöchigen Sommerurlaub endlich wieder zum Basteln gekommen.

    Ursprünglich wollte ich die Karo nicht lackieren, weshalb ich den LJ aus PETG gedruckt hatte. Leider war ich mit der Druckqualität nicht so zufrieden. Darum habe ich begonnen ihn mit Spritzspachtel und Schleifpapier für die Lackierung vorzubereiten.



    Paralell dazu habe ich begonnen einen neuen Rahmen zu konstruieren, weil der aus Stahl gebogene nicht passen wollte. Die erste Testversion aus Sperrholz, dann nochmal mit kleinen Änderungen aus Alu.



    Anschließend habe ich begonnen die Lädefläche zu konstruieren und zu fräsen.

    Hier mal die Bilder vom ersten Zusammenbau: