SP350 tauchende Untertasse

  • Hallo,


    Ich eröffne mal einen Baubericht zur SP350.


    Die SP350 ist ein kleines Uboot mit zwei Mann Besatzung. Es kann 350m tief tauchen und ist berechnet für 900m. Es gab also genug Sicherheit.

    Die SP350 wird mit zwei Wasserdüsen angetrieben. Causteau hat das Uboot für seine Calypso gebaut.


    Das Modell wird im Maßstab 1:8 gebaut. Es wird wie das Original einen ellipsenförmigen Druckkörper besitzen. Der Verkleidungsring wird auch frei druchflutet ausgeführt und die Pumpen und Servos beinhalten.


    Das Modell wird c.a. 5kg verdängen.


  • Den Druckkörper habe ich schon laminiert. Die obere und untere Schale muss aber noch verbunden werden. Die Montageöffnung ist schon drinnen. Der Spalt wird später von einer zusammengefalteten Röhre verdeckt.


    Diese Röhre konnte im Original mit Druckluft aufgepustet werden und ein Aussteigen ohne durch die Luke reinfließende Wellen war möglich.


    In dem Montagedeckel befindet sich die Einstiegsluke. Sie funktioniert beim Modell wie im Original. Sie beinhaltet den Verschluss des Montagedeckels und Hauptschalter und Ladebuchse. Die Seitlichen Lüftungskanäle sorgen für die Bootbelüftung beim Laden.


    Einzelne Luke


    Druckkörper


    Pumpen und Montagedeckel


    Luke

  • Servus Guido,


    das ist ein interessantes Projekt, da bleib ich mal dran!

    Viele Grüße Peter


    Servonaut HS16

    RC4WD Gelände2 Defender90 Crawler 1:10

    HengLong T35/86 Panzer 1:16

    Tamiya Arctos 3348 4x6 m. Seervonaut Kippmulde 1:14

    Carson Tiefladeranhänger 1:14

    Amewi Bagger FullMetall 1:14

  • Gude Guido,


    ja, da kann ich mich nur anschließen, ich habe die alten Reportagen von Causteau immer gerne als Kind gesehen. Das war damals das Beste was es in der Richtung gab!


    Tolles Vorhaben, da bleibe ich am Ball


    Gruß Markus

  • Super. Dann willkommen.


    Die Untertasse vom Causteau kennt wahrscheinlich fast jeder. Leider gibt es nur sehr wenige funktionierende Modelle. Und wenn dann immer nur sehr kleine.


    Das wollen wir ändern...

  • Leider gibt es nur sehr wenige funktionierende Modelle. Und wenn dann immer nur sehr kleine.

    ... was daran liegen könnte, dass die gängigen Calypso-Modelle mit SP350 dabei entweder im Maßstab 1:45 (Billing Boats) oder 1:125 (Revell) sind - und eine Calypso in 1:8 eher unhandliche Dimensionen annimmt? ;)


    Die beiden Pumpen sind dann vermutlich für den Antrieb, gibt's noch eine Dritte für den Tauchtank - bzw. gibt es einen Tauchtank, oder wird originalgetreu Ballast abgeworfen?

  • Ich werde einen Sack einbauen, der mittels Schlauchpumpe gefüllt und gelenzt wird. Dafür wird aber der Akku und dieser Sack Mit einem Servo verschiebbar Befestigt. So kann wie beim Original der Trimm verändert werden.

  • Klasse! Danke, dass du Dir die Mühe mit dem Berichten hier machst...

    Da ich auch mit den Büchern und Filmen aufgewachsen bin, ist das Tauchboot einfach etwas besonderes für mich... Und deine Umsetzung beim Modell ist wieder vom allerfeinsten...

    :thumbup:


    Grüße

    Wolf

  • Ok. Von der Elektronik wird das Ding auch nicht sehr kompliziert. Ich werde die Komponenten später erklären und die Sicherheiten erläutern. Also Unterspannung und Funkkontaktsbriss.

  • So der Verschluss ist fertig. Ein einfacher Bügel auf der Unterseite der mit einer Schraube festgezogen wird. Zwei Begrenzungen verhindern das Verdrehen des Bügels.

    Man sieht später von oben keine Schrauben. Der Spalt sieht nicht besonders schön aus, aber er wird ja später eh von dem Stoff verdeckt


  • Klar kein Problem setzt euch dazu.


    Jetzt werde ich die Druckkörperhälften zusammensetzen und die Fuge von innen Auslaminieren. Danach muss der Druckkörper von außen noch etwas verspachtelt werden. Das ist etwas Fleißarbeit aber leider nicht sehr Spektakulär.


    Danach können die zwei Bullaugen und die Mittig darüberliegende Kameralise hergestellt werden. Dann wird es wieder interessant.


    Also bis später

  • So der Druckkörper ist fertig. Causteau ist begeistert.


    Jetzt geht es mit dem Bumper und den Bullaugen weiter. Die Gläser werden natürlich auch Konisch gefertigt.