"Disturbed Beast" Bastis bavarian buggy

  • 8o Mal etwas anders von mir.


    Moin Leute,


    nach einer etwas längeren Pause melde ich mich auch mal wieder mit einem kleinen Baubericht zu Wort. :tanzen:


    Vorab kurz die story "hinter" der story:


    Im Zuge zweier vorhergehender Projekte (Die Berichte für diejenigen, die es interessiert: CJ7 (American dream) und CJ5),


    hatte ich das Glück mit dem Besitzer in näheren Kontakt zu kommen.


    Es ist nun so, dass sich mit der Zeit zu den beiden vorherigen Originalen noch ein drittes Fahrzeug gesellt hat, und um genau das soll es im Folgenden hier gehen: pump





    Da ich selber weder die allergrößte Erfahrung in Sachen "Gitterrohrrahmenbau" noch Schweißen habe, und da auch nur bedingt weiterhelfen konnte, war ich umso mehr erstaunt, dass es schon nach wenigen Kontakten erste Ergebnisse zu bestaunen gab.

    Es ist schon praktisch wenn man alle benötigte Maße am eigenen Fahrzeug nachmessen kann. :thumbup:


    Bei mir hätte das bestimmt deutlich länger gedauert.





    Kurze Zeit später, und ein paar Mal hin und her wegen der zu verbauenden Technik, sah das dann auch schon fahrbereit aus. Ich fand das gar nicht so einfach, nur nach Gefühl und aus der Entfernung, Teile für einen Kompletteigenbau zu empfehlen, wenn die alle von jemand anderem gekauft werden müssen. hmm Da möchte man schon alles richtig machen. :jaja:

    Hier sind für's erste auch noch behelfsmäßige Reifen und Dämpfer montiert.



    Und ein Fahrwerk hat das ganze natürlich auch.




    Bis zur ersten Probefahrt hat es dann auch gar nicht mehr lange gedauert,


    Was wurde da so verbaut: K44 Achsen, ein China-VTG 2:1, 40T mit Planetengetriebe, 1080er Regler




    In einem anderen Thema hatte ich es schon gezeigt:


    Wie man sieht wurden mittlerweile das Servo auf ein 46kg HV-Modell, und die Dämpfer auf King gewechselt.

    Reifen kamen ebenfals andere, Felgen wurden getauscht und lackiert und ...

    seit ein paar Tagen steht er nun bei mir und wartet auf die Komplettierung.



    Mit der technischen Durchsicht und ersten Arbeiten melde ich mich dann wieder. 8o

    ...

    V.G. OLLI

    Geist is' geil
    :sshithappens:

    Ich : 0 - Schweinehund : 1

  • Da bleibe ich mal dabei :popcorn:

  • Es kann direkt weitergehen. :)

    Ich steh ja voll auf solche Geräte :love:

    Was wiegt der bis jetzt?

    Ja, der hat schon was. Hierzulande ja auch mehr als selten. Und der Bau ist auch mal etwas anderes.

    Mit Fahrerfigur, 1500 mAh Akku und den großen Rädern (bisher mit je 75 g aufgebleit) sind es bis jetzt 4100 g.


    Der Käfig ist Vollmaterial 4 und 6 mm, und ich hatte auch mehr Gewicht erwartet. Am Ende wird er wohl so um die 4,5 kg wiegen.

    Wenn deine Sammlung zu groß wird ...

    Kann denn eine Sammlung zu groß sein ? :lol2:


    Diesmal ist die Sache aber grundsätzlich anders. =O Der ist nicht für mich, und sobald der fertig ist geht er auf die Reise zum Besitzer des Vorbildes.


    Zuerst mal etwas Gymnastik, um zu schauen, was Fahrwerk so kann.

    Und weil das immer gut ausschaut. :thumbup:



    Ein Fahrer war auch schon ohne mein Wissen verpflichtet worden.

    Wer permanent ohne geschlossene Karosserie und Windschutzscheibe unterwegs ist, der braucht auch sonst keine Kleidung. fie



    Um die Wartezeit sinnvoll zu nutzen hatte ich aus der Entfernung einfach mal angefangen die Sitze nach ein paar Bildern zu bauen, ohne die Figur schon in den Händen zu haben. Das war etwas Glückspiel, hat letztendlich aber ganz gut hingehauen. Glück gehabt.



    Schnell mal Probesitzen: Ok, kann man so lassen.



    Dann kamen zuerst ein paar Fleißarbeiten an die Reihe:


    In ersten Moment dachte ich die Reifen hätte überhaupt gar keine Einlagen =O, so weich waren die.



    Und die Reifen hatten vom Transport schon leichte Standplatten.

    Also schnell mal damit loslegen.



    Was tun wenn man zwar einen Schrank voll Zeug hat, aber nichts wirklich passt ? hmm



    Irgendwie mit Resten solange rumspielen, bis es einigermaßen passt.


    Eigentlich wären die Einlagen für die Reifen viel zu groß gewesen, weil die aber so weich sind hat es am Ende doch ganz gut gepasst. Wahrscheinlich ist das aber auch nur für den Übergang und die Zeit des Baus.



    Mit 2,2 kg auf der Teststation belastet sieht das gar nicht so schlecht aus.



    Hier mal Unterschied der Einlagen vorher - nachher. 8o



    Dann habe ich den Antrieb unter die Lupe genommen.


    Da war teilweise etwas Spiel in den Kardans. Zu viel für meinen Geschmack.

    Also mal nachgeschaut, was da verbaut war: search


    Boomracing Kardans hatte ich vorher noch nie in der Hand.



    Und RC4WD-Achsen auch lange nicht mehr.



    Wusste bisher gar nicht, dass man mit Kardans auch Puzzle spielen kann.



    Die geringe Überlappung, kombiniert mit M3 Pins, harmoniert nicht so perfekt mit den Wellen, die eigentlich M4-Pins brauchen.

    Ich habe mir dann so geholfen: Beidseitig Gewinde schneiden, auch durch die Wellen ....



    und mit durchgehenden Schrauben versehen.

    Jetzt wackelt da nichts mehr, und verloren geht da auch nichts.



    Bis später.


    .....

    V.G. OLLI

    Geist is' geil
    :sshithappens:

    Ich : 0 - Schweinehund : 1

  • Nabend.


    Schnell noch etwas weiter mit den schon erledigten Arbeiten.


    An den räumlichen Gegebenheiten war nichts mehr zu ändern, da geht es dann um den besten Kompromiss. Der Antriebskardan vom Motor war anfangs etwas steil, Platz zum Verschieben ist aber vorhanden.


    Zur Befestigung des Getriebes habe ich zuerst eine Adapterplatte gebaut,



    jetzt sind alle Kardanwinkel im grünen Bereich und neue Löcher mussten auch nicht gebohrt werden.



    Jetzt noch schnell den Akku rein und die Reglereinstellungen kontrolliert, und dann war er erstmal fahrbereit.

    Und wenn man schon ein Testgelände hat, dann kann man doch auch einfach mal ....


    Testfahren, einfach die beste Möglichkeit um Schwachstellen aufzudecken.



    So freistehende Räder machen schon einen Unterschied, wenn man sonst nur noch scaler mit TÜV fährt.




    Geht schon ganz gut das Teil, was da mal eben auf die Schnelle zusammengebastelt wurde. :thumbup:




    Solche Bilder sind doch immer gerne gesehen.



    Ergebnis der Testfahrt: Motor nur handwarm, Performance passt, Reifen ok, Wendekreis nur minimal größer als bei meine MSTs. :thumbup:

    Kleinigkeiten an Dämpfern, Lenkung und Schwerpunkt kann man später nach und nach abarbeiten.


    Was ist an dem Tag noch passiert ?


    Wenn man schon bemaßte Bilder bekommt ...



    dann geht's mit der Umsetzung auch deutlich schneller.


    Das erste von insgesamt 6 Karosserieteilen, die wohl allesamt aus dem 0,6 mm Alu gemacht werden.



    Und noch schnell die Bodenplatte gebaut:

    Die muss geteilt werden weil alle Teile durch den Käfig passen müssen. Sowohl jetzt beim Bau, als auch später bei einer Reparatur/Wartung/Umbau.



    Mit der Sitzpositon sieht es auch gut aus:


    Der Abstand Oberkante Schädel mit Helm - Dach soll sonst 10 cm betragen, habe ich mir sagen lassen. Von wegen Vooorschrift und so. Hier also 10 mm.

    Mit einer flachen Sitzkonsole klappt sogar das. :cheers::cheers:



    Es sogar recht viel Platz im Cockpit. Da hatte ich schon deutlich engere und schwierigerere Verhältnisse. :thumbup:



    Es läuft soweit erstmal ganz gut.


    .......

    V.G. OLLI

    Geist is' geil
    :sshithappens:

    Ich : 0 - Schweinehund : 1

  • Hallo Zusammen,hi


    Ich melde mich auch mal zu Wort :D


    Zuerst mal kurz zu der Geschichte wie es soweit kam, dass der Olli den Disturbed Beast fertig stellt


    Wie ihr ja wisst hat der liebe Olli ja bereits meine beiden Jeeps den CJ5 und den CJ7 perfekt nachgebaut, nachdem wir Ende letzten Jahres wieder Kontakt hatten und ich die Möglichkeit bekommen hab eines der Meisterwerke zu kaufen, habe ich meine ersten Schritte im Modellbau gemacht (ausgenommen die frühe Jugend mit Tamiya) :lol!!:


    Nachdem ich paar mal mit dem CJ5 Modell gefahren bin, muss ich schon sagen dass es echt Spaß macht mit den kleinen Dingern :headbang:


    Und da ging es auch scho los und das Modellbau-Fieber hat mich erwischt. Natürlich hat der CJ5 erst mal eine große Garage in Form einer Vitrine bekommen (im Bericht vom CJ5 hat der Olli Fotos davon rein) und dann is mir der Gedanke nicht mehr aus dem Kopf, wie cool es wär alle meine Jeeps in 1:10 RC-Modelle in der Vitrine zu haben. :thumbup::tanzen:




    Und schon hab ich vom Tube Buggy die Original Baupläne aus dem Ordner gezogen, Material geordert und an einem Samstag mal losgelegt und paar Meter neben dem Original die ersten Schweißarbeiten getätigt.


    Nach mehrmaligen Mails mitm Olli und Tips was die Technik angeht is der Buggy kurzer Zeit später auf den eigenen Beinen gestanden und hat die ersten Gehversuche im Blumenbeet und Steingarten zurückgelegt :headbang:



    Nach paar kleinen Feinabstimmungen ging’s dann zum sandstrahlen, grundieren und danach hab ich ihn wieder zusammengebaut, eingepackt und ab zum Olli vain:thumbup:


    Den Rest der Geschichte kennt ihr ja und Olli hält euch auf dem laufenden 8)


    Ich jedenfalls freu mich wahnsinnig das sich Olli bereit erklärt hat, mich bei dem Projekt zu unterstützen und seine riesen Erfahrung bei der Fertigstellung einzubringen vain:thumbup:


    Wenn sich Fragen zum Original Disturbed-Beast ergeben einfach her damit gamer In der nächsten Ausgabe der Zeitschrift Offroad ist ebenfalls ein kleiner Bericht über mein Disturbed Beast drin :headbang:



    Grüße an die Modellbaugemeinde beer


    Basti

  • Dann kann ich ja direkt mit den nächsten Schritten fortfahren:


    Solange wie sich die Teile noch einzeln planen und bauen lassen kann ich noch etwas Gas geben. Um die schon jetzt absehbar problematischen Stellen drücke ich mich noch etwas.


    Die vordere Spritzwand ist in Grundzügen jetzt schon mal vorhanden. Man beachte die durchsichtige Scheibe im Fussraum ! 8o Die Befestigung der einzelnen Teile ist etwas tricky weil ja alles demontierbar bleiben muss.



    Der Grill zeigt die Grundzüge vom CJ, ist aber im Detail doch speziell.



    Da war ich auf der Suche nach dem richtigen "Blick".

    Bestimmt mit das wichtigste Teil am ganzen Fahrzeug.

    Was die Gleichmäßigkeit angeht, da beneide ich bei solchen Teile ja die 3D-Druck Fraktion.X/



    Blecharbeiten stehen noch ein paar mehr an.

    Deshalb habe ich auch noch die Rückwand angefangen



    Über kleinere Abweichungen muss man hinwegsehen.pardon



    In die Fenster kommt dann ein Stück von dem Fliegengitter rechts.



    Lange Tage bringen auch richtig Fortschritte. Sollten sie zumindest. ;)


    Also noch schnell das Armaturenbrett vorgezeichnet.


    Das habe ich in Gedanken schon so gut wie fertig. Keine Probleme, reine Fleißarbeit.




    Mit etwas Fantasie läßt sich schon erahnen wohin die Reise geht.




    ......

    V.G. OLLI

    Geist is' geil
    :sshithappens:

    Ich : 0 - Schweinehund : 1

  • So, schnell noch etwas weitergebaut.


    Bei manchen Zwischenstadien habe ich wirklich Zweifel, ob das Teil jemals brauchbar wird. :/



    Nach einem Stündchen mit der Feile sieht das dann schon ganz anders aus.



    Man bekommt einen Eindruck wie das später mit dem Netz wird.



    Und das ganze mal in Position gebracht.




    Beim Vorblid schaut das übrigens so aus.



    Weiter mit den Innenraum.

    Fahrer und Beifahrer haben für die Füße jeweils zwei Vertiefungen. Das schaut beim Vorbild so aus:



    Angepasst an die Figur und die Gegebenheiten .....




    Da ist noch "etwas" Arbeit. X/



    Das ist zwar eine CJ5 Haube, und die passt natürlich überhaupt nicht, aber für einen kleinen Gesamteindruck hilft auch das.



    Bis die Tage.

    .....

    V.G. OLLI

    Geist is' geil
    :sshithappens:

    Ich : 0 - Schweinehund : 1

  • So Leute,


    ab heute bin ich in Echtzeit mit dem Bericht unterwegs. Es wird also etwas langsamer, und das nicht nur weil bald erste Arbeiten an der elektrischen Anlage anstehen. :S

    Bisher war ja nur behelfsmäßig für die Probefahrt verkabelt.


    Ich hatte extra Rohr für die Gehäuse der Anzeigeinstrumente bestellt, aber übersehen, dass das eine bekannte Maß ausgerechnet der größere Durchmesser des Tachos links war.

    Ergo, das Rohr war zu dick.


    Muss ich also selbst dünnwandige Ringe machen, ist ja kein Problem.


    Angefangen mit dem inneren Loch, am Schluss würde man die Mtte bei den kleinen Teilen sowieso nicht mehr treffen.



    Dan außenrum passend runterschleifen.





    Dann wurde das untere Befestigungsblech für's Heck gebogen,



    und alle Aluteile schon mal grundiert.

    Ich bin schon zu oft mit einer Lackierung auf die Nase gefallen, da wollte ich unbedingt so schnell wie möglich mal probeweise den Lack testen.



    Dann kam der Lack drauf. Militärlack. Der ist schon etwas speziell, mit viel Pigment, dicker, zäher, kaum wirklich dünn zu lackieren, aber auch extrem schnell trocken, und ohne Schutz sehr empfindlich.



    Sieht aber gut aus.



    Befestigt wird das Netz mit eine zweiten Platte und mit Fäden (statt Kabelbindern) an den Streben.

    Dafür habe ich dann noch die 2x 42 Löcher gebohrt.




    Und zum Schluss mit Klarlack.



    ......

    V.G. OLLI

    Geist is' geil
    :sshithappens:

    Ich : 0 - Schweinehund : 1

  • Nabend zusammen.:bier:


    Heute wurde zuest mal etwas PS in eine komische Form gebracht.

    Was könnte das darstellen ?



    Genau. Ein Zuhause für ein paar Elo-Teile.



    Das Problem, alle Bauteile auch von außen ohne Schwierigkeiten aus- und einbauen zu können, bremst mich hier und da etwas aus. Wichtig ist ja nur, dass es am Ende passt.



    Diese Bild ist schon wieder ein paar Stunden alt und nicht mehr ganz aktuell, morgen geht es dann damit noch weiter.

    Den Winkel, den man da noch sieht, habe ich noch gekantet. Der dient zur Befestigung der Spritzwand und gleichzeitig zur Aufnahme der Haubenscharniere.



    Weil ich die Kiste mit den Blechresten gerade in der Hand hatte lag es nahe den hintere Lampenträger auch noch zu beginnen.

    An Materialien standen zur Wahl: PS, Alu, Stahl


    Geworden ist es dann 0,4 mm Stahlblech. Das dürfte nicht nur bei einem Umfaller die größten Überlebenschancen haben, so läßt sich das Gehäuse an den Kanten auch noch durch Verlöten schließen.




    Dann mal bis morgen.


    .....


    Edit:


    Steht das Teil in Deutschland Olli ?


    Sieht noch ungebraucht aus

    Sorry, hatte deinen Eintrag komplett übersehen und den Bericht hier hast Du ja mitttlerweile gefunden.

    Also: Ja, der steht in Deutschland. Ungebraucht sicher nicht, aber bestimmt immer gut gepflegt und penibel gesäubert.

    Was ich nicht verstehe, warum ist das schwere Reserverad so hoch fest gemacht.

    Ergibt doch einen, für ein Wettbewerbsfahrzeug, zu hohen Schwerpunkt.

    Oh, die Frage hatte ich auch übersehen.


    Aber fragen wir doch einfach den Besitzer. Der liest und schreibt ja hier mit. :thumbup:


    Welche ALternativen gäbe es denn sonst noch für die Unterbringung ?

    V.G. OLLI

    Geist is' geil
    :sshithappens:

    Ich : 0 - Schweinehund : 1

    Edited once, last by Iron Man ().

  • Servus Zusammen,


    Ich geh dann mal auf eure Fragen ein... auch wenn das mit den Zitaten ned ganz so klappt wie bei den Profis🙈


    Darum beantworte ich es einfach so 😉


    Zitat von Isno

    Steht das Teil in Deutschland Olli ?

    Sieht noch ungebraucht aus


    Ja der Tube Buggy steht in Bayern 😁

    Und er is definitiv alles andere als Ungebraucht, aber mach jedem Einsatz wird er komplett zerlegt💪🏻






    So nun zu der anderen Frage:


    Zitat von landi

    Was ich nicht verstehe, warum ist das schwere Reserverad so hoch fest gemacht.

    Ergibt doch einen, für ein Wettbewerbsfahrzeug, zu hohen Schwerpunkt



    Hierfür gibts eigentlich 2 Antworten...

    Erstens hab ich wo anders fast kein Platz und zweitens weiter unten macht kein Sinn da ich den Böschungswinkel damit beeinflusse 🙈

    der Schwerpunkt is natürlich sehr hoch, da geb ich dir recht, aber in der Regel san alle Trophys in Deutschland auf kleinem Gelände und Ma fährt keine Kilometer langen Runden, somit legt Ma das Reserverad an einem Servicepoint ab und fährt die restliche Runde mit platten 💨🙈

    Der komplette Reserveradhalter ist mit 2 Flügelmuttern und 2 Pins abnehmbar 😉


    Fotos davon im nächsten Eintrag 😉

  • Nabend Leute.

    wieder ein Hammerprojekt, ab sofort bin ich dabei!

    Willkommen Herbert, das freut mich, nimm Platz. Es ist ja auch noch reichlich vorhanden.

    An deine Präzisionsbasteleien komme ich aber nicht ran.


    Heute ging es zuerst mit dem hinteren Lampenträger weiter:

    Die Ecken hab ich von der Innenseite verlötet und dann von der Außenseite alles verschliffen.



    Die Postionen der Ausschnitte hatte ich noch etwas verändert. So sollte es passen.



    Man sieht, dass das handgemacht ist. Und nicht so gleichmäßig, wie ich das gerne gehabt hätte. Da muss ich beim Bau der Lampen dann noch etwas nacharbeiten.



    Zum Glück wurde beim Bau des Rahmens an ein paar Bohrungen gedacht, jetzt käme man an viele Stellen gar nicht mehr richtig ran.

    Das Armaturenbrett hat jedenfalls schon mal seine fixe Position eingenommen.

    Daran orientiert sich dann das Übergangsstück zur Haube.




    Wieder so ein komisches Dingsbums. hmm



    Das wird die Aufnahme für den Akku im Heck, und die muss auch wieder vom Innenraum aus eingebaut werden.

    Davor sieht man noch die Leiste zur hinteren Klemmung des Bodens. Hier waren auch die Bohrungen schon vorhanden. Gut vorhergesehen. :thumbup:



    Platz für das Kabel ist ausnahmsweise auch mal vorhanden. Wie schnell wird sowas immer mal übersehen. :S



    Hier sitzt beim Original auch der Tank, insofern passt das ja.

    Zur Abdeckung kommt eine Platte mit Magnetsicherung drauf, die läßt sich später dann gut von der Seite aus einführen.

    Soviele Überlegungen bezüglich der Montierbarkeit von Baugruppen musste ich mir vorher sonst noch nie machen. Zum Glück bin auch der erste, der für die Lackiervorbereitung das alles testen kann.



    Blechteile braucht ja insgesamt auch noch ein paar mehr, das beidseitige Lackieren erledige ich immer mal so zwischendurch. So entsteht da kein Stress trotz der zig Schichten.

    Es sieht auch so aus als wäre der Lack problemlos in der Verarbeitung. Dafür bin ich äußerst dankbar. Nichts ist übler als dauernd Lackierungen neu machen zu müssen.



    Das war der Sonntag, und der insgesamt 11. Bautag.


    Es folgen also noch ein paar. ;)


    ......

    V.G. OLLI

    Geist is' geil
    :sshithappens:

    Ich : 0 - Schweinehund : 1

  • Heute war wieder ein etwas längerer Basteltag.


    Und ein paar Resultate gab es auch. Zuerst mal ging es weiter mit dem Heckeinschub für den Akku.



    Und drin.



    Was mach' ich bloß in Zukunft, wenn ich bei einem Projekt nicht mehr die Möglichkeit habe, einfach den Besitzer zu fragen, ob er mal ein paar Fotos ohne Winkelversatz machen kann ?


    Das ist einfach sooo angenehm. :jaja: Und wer kann das sonst schon ?


    Hier mal beispielhaft die Haube auf die richtige Größe gebracht.

    Sowas spart eine Menge Lesen im Kaffeesatz.



    Und was wird das jetzt bitte wieder ? hmm



    Ich denke, man kann es erkennen.

    Und da ist sie schon wieder, die angenehme Sache mit den Fotos.;)



    So einen shifter hatte ich schon mal für meinen CJ7 gebaut, deshalb war das heute kein komplettes Neuland.

    Im Rahmen meiner Möglichkeiten ...



    Ich sehe gerade, dass an der Stirnseite zwei Schrauben fehlen. Geht gar nicht.

    Wieviele Scalepunkte das wohl kostet ?


    Mal in Position gestellt, natürlich in Parkstellung.



    Dann stand noch etwas Planung und Ausführung für heute auf der Liste. Und zwar von der Abdeckung hinter Haube.

    Das Teil ist schon etwas aufwendiger zu bauen mit dem schräg stehenden Übergang von 'eckig' am unteren Scheibenrahmen auf 'abgerundet' an der Haube.



    Geht morgen noch weiter damit......



    Und noch schnell ein weiteres Karosserieblech, diesmal das Dach.



    Das Chaos räume ich momentan gar nicht mehr auf, bin ja sowieso gleich wieder da.

    Nur den Dreck wegsaugen fie, das muss ich morgen unbedingt mal machen.



    Und schon ist wieder Feierabend.


    .......

    V.G. OLLI

    Geist is' geil
    :sshithappens:

    Ich : 0 - Schweinehund : 1

  • Halloooo ? Echooooo ?


    Man ist hier ein Andrang. ?(


    Wie dem auch sei, erstmal sauber gemacht heute. Wann wir wohl demnächst eine Sonderabgabe für die Erzeugung von Mikroplastik berappen müssen. :S

    (hashtag: schlafendehundeweck) :lol2:



    Es kann also weitergehen.


    Das kennt ja jeder: Es gibt Teile, die sehen anfangs easy aus, verbrauchen dann aber doch den ganzen Nachmittag. So ein Teil ist dieser Halter für die Scharniere.

    Insgesamt habe ich den 3 Mal gebaut, jetzt sollte es dann gut sein.

    Die Scharniere sind auch etwas zu klein aber ich finde einfach nichts besseres.



    Die Scharniere sind so quasi freistehend, vorne muss die noch zu bauende Haube drunterpassen, hinten wird die auch noch fehlende Abdeckung entsprechend ausgespart.



    Rückseite. Schon winzig das ganze.



    In der Art wird dann die Haube montiert.



    Das Dach wurde noch ganz leicht auf die Rundungen der Streben massiert, testweise verschraubt, und ist bis auf die Lackierung jetzt fertig. :cheers:



    Der Fahrer wurde auch noch aus der Altkleidersammlung neu eingekleidet. Beim Offroaden ist der neueste Schick ja eher nicht gefragt.

    Was ein Glück. ^^




    So, dann mal wieder bis morgen.


    .......

    V.G. OLLI

    Geist is' geil
    :sshithappens:

    Ich : 0 - Schweinehund : 1