Amewi RCX8P 1/8 Scaler mit Portalen und Sperren

  • Der 1/10 ist ja schon vorgestellt worden, es gibt abr auch einen großen, für die Fans von Traction Hobby Cragsmans oder Capos.

    Die Funktionen wie Differentialsperren und 2-Gang in Kombination mit Portalachsen sprechen für sich.

    Das ganze gibt es RTR für unter 600€



  • Den Brocken (bei den Abmessungen :) ) gibts hier in CH für weit unter 600,- in den verschiedensten Varianten.

    Gruß aus der Schweiz :D
    Turnschuuh


    ░▒▓█▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄█▓▒░ mein RC4WD Raptor - Defender - Job

  • Weit unter 600 definiere ich anders, zumal ich die P Version vorgestellt habe. Bei der Basic, die es wirklich schon deutlich günstiger gibt, fehlen schon einige Features.

    Have a nice day, Chris
    :blazer:
    Tmtl

  • Hmm bezahlbare 1:8 Portalachsen das könnte intressant werden.

    Was bedeutet RC Trailriding? Ganz klar:Zerkkratzt von Dornenbüschen,von Zecken gestochen,kniend im Bach von Spaziergängern belächelt immer auf der Jagd nach dem Abenteuer in 1:10!:D


    Auch unterwegs off und on road auf Suzuki Samurai und Beta Alp

  • Ich finde den irgendwie cool :-)


    Ob Getriebe etc größer sind ist doch nur dann wichtig wenn er wesentlich schwerer ist als der 1:10, oder?


    Gut, noch der Radumfang...


    Aber hier im Forum fahren sicherlich schwerere 1:10er rum als dieser 1:8 :-)



    LG

  • Schaut vom Aufbau Grundsätzlich aus wie der Absima Sherpa. Nur eben Scale mäßig größer.

    Bodenplatte, Batteriefach, Dämpfer, Achsen usw. Sind wie beim Sherpa.

    Absima Sherpa CR3.4 in Blau

    Axial SCX10-II als Projekt. - Schau mer mal. Denk das kommt gut.

  • Am Ende ist alles von der Firma Yikong ,nix Absima nix Amewi die übernehmen lediglich den Vertrieb in Europa.

    Was bedeutet RC Trailriding? Ganz klar:Zerkkratzt von Dornenbüschen,von Zecken gestochen,kniend im Bach von Spaziergängern belächelt immer auf der Jagd nach dem Abenteuer in 1:10!:D


    Auch unterwegs off und on road auf Suzuki Samurai und Beta Alp

  • Die Achsen für den 1:8 sind nur verbreiterte 1:10 Achsen,das erklärt dann auch die Traxxas ähnliche Stabilität der 1:10er Achsen. Hab mir heute beide Versionen nebeneinander betrachten können.Hm das werden dann zumindest ziemlich breite Portalachsen hmm, vielleicht könnte man was Capra ähnliches damit bauen.?

    Was bedeutet RC Trailriding? Ganz klar:Zerkkratzt von Dornenbüschen,von Zecken gestochen,kniend im Bach von Spaziergängern belächelt immer auf der Jagd nach dem Abenteuer in 1:10!:D


    Auch unterwegs off und on road auf Suzuki Samurai und Beta Alp

  • Hallo, habe mich neu angemeldet, lese aber schon eine Weile mit. Ich mache seit 35 Jahren Modellbau und komme aus dem Raum Leipzig. Auf das Forum bin ich über meinen TRX4 Defender gestoßen. Auf der Suche nach einem weiteren Fahrzeug bin ich auf die Yikong Modelle gestoßen, Da es sich vom TRX4 einerseits absetzen sollte, dieser aber den technischen Maßstab gesetzt hat, ist es der AMX8 Pro geworden.

    Auffällige Unterschiede zum 1/10 und Merkmale sind:

    -Hinterachse starr, nicht mit Spurstangen versehene Vorderachse

    -Achsen tatsächlich breiter, nicht nur breitere Mitnehmer oder Offset Felgen

    -2,2 zoll Räder, Reifen 136x50mm mit erstaunlich viel Grip für mein Gefühl

    -750er Motor 5polig bei gleicher Untersetzung. Damit der passt, wurde vom Motorgehäuse was weggefräst an der Stelle wo die Feder der Slipperkupplung sitzt (!)

    -gemessene Geschwindigkeit im 1. /2. Gang stock an 2S Lipo: 8/16km/h

    -innere Kotflügel verbaut

    -gute Materialqualität. Alles was grau ist, ist hart, macht einen faserverstärkten Eindruck, der schwarze Kunststoff ist sehr flexibel

    -Schaltgetriebe und Sperrdiffs arbeiten perfekt

    -15kg Servo mit Messingabtrieb für RTR nicht schlecht


    Was mir an (meinem Modell) negativ aufgefallen ist:

    -der Lenkungsdämpfer ist ein Witz, kein definierter Mittelanschlag und viel zu weich. Wurde sofort durch eine starre Spurstange und Aluhorn ersetzt (passt vom TRX4 sehr gut)

    -ein Dämpfer undicht. Das Dichtungspaket besteht aus 2 Führungshülsen, einem schwarzen O-Ring und einem schwarzen Abstreifring, der in diesem Dämpfer durch Abwesenheit glänzte. Ersatz in Deutschland soweit ich online recherchieren konnte, nicht lieferbar. in China aber für 4€ incl. Versand, bestellt.

    - Dämpfung für meinen Geschmack zu straff, Federweg recht kurz mit hoher Federrate, dadurch Hoppeln und wenig Achsverschränkung

    -der Kollektor des Motors ist nach 4 Akkus bereits dunkel angelaufen, obwohl ich die ersten 2 Akkus sehr zurückhaltend gefahren bin


    Insgesamt macht das Fahrzeug einen guten Eindruck und muss sich auch bezüglich der Kritikpunkte nicht hinter dem TRX4 verstecken (wegen der klemmenden Dämpfer bin ich ja auf dieses Forum gestoßen), der aufgerufene Listenpreis scheint mir zu hoch. Ich habe ihn für 520€ bekommen, da hab ich zugeschlagen.

    Das Fahrzeug befindet sich bereits im Umbau (Motor, Regler, Servo, Akkuhalter, Karodetails). Falls Interesse besteht, kan ich weiter berichten.

  • Hallo Stefan,

    willkommen im Forum. :cheers:

    Berichte mal weiter, das interessiert mich sehr, gerade auch der Vergleich zum TRX 4.


    Gruß aus Berlin


    Guido

    Meine Krabbler: Vaterra Twin Hammers, Traxxas TRX 4 Bronco

  • Die Bestandsaufnahme verlief wie beim 1:10 Modell YK4101PRO beschrieben: In den Portalgetrieben praktisch kein Fett, in den Differentialgetrieben sehr wenig, im Diff selbst wenig Fett. Die Kugellager saßen in den Portalgehäusen z.T. gut, z.T locker.

    Die Lockeren wurden mit Loctite Lagerkleber fixiert um zu verhindern, dass sich die Lager im Sitz drehen können, falls mal was festgeht. Dafür wurde zwischen die Wellen und Lager etwas zähes Fett gemacht um Korrosion zu verhindern und eine Notlaufeigenschaft zu erhalten. An den Portalen habe ich das Axialspiel der Wellen mit 0,2 bis 0,3mm Shims reduziert. Da sich der Kunststoff etwas beim Anziehen der Schrauben verformt, darf nicht zu viel geshimmt werden, sonst klemmen die Lager. Schrauben wurden gleich auf V2A gewechselt. Gefettet wurde mit Molykote SB2, das haftet sehr gut, man hört die Zahnräder richtig "schmatzen" bei Drehung.

    Das Diff innen wurde gut mit Molykote gefüllt, sodass eine geringe Sperrwirkung auch im offenen Zustand entsteht. Am Schaltmechanismus habe ich nichts gemacht damit alles möglichst leichtgängig bleibt.

    Das Hauptgetriebe war unauffällig bis auf das Manko der relativ geringen Untersetzung. Ein größeres Hauptzahnrad (>45T) passt nicht ins Gehäuse, das kleinste Ritzel ohne Bearbeitung des Motorschlittens 15 bzw 16T. Der Motorschlitten hat übrigens zwei zusätzliche Bohrungen für 4mm Schrauben mit ebenfalls 29mm Abstand erhalten, für den 750er Motor.

    Hier mal Bilder vom Motor. Ausfräsung für die Slipperkupplung, Kollektor nach 4 Akkus und preiswerte Lösung. Der Rückschlußring reduziert durch Verstärkung des Magnetfeldes die Drehzahl um 10% und erhöht Drehmoment, Wirkungsgrad und Rastmoment für die Motorbremse. Mit dem 1060 Regler ist sowohl ein feinfühliges Anfahren als auch das Stehen am Hang eingeschränkt.


    Bezüglich des Motors erinnerte ich mich an meine Rennbootzeiten vor 30 Jahren, da waren Motoren von Lehner und Plettenberg angesagt. Einen Graupner Ultra 930/6 (ist ein Pletti HP 290/30/6) hatte ich noch da. Das sind 8polige Motoren mit Cobalt- Samarium- Magneten, Durchmesser 36mm, Länge 80mm. Das passt bei AMX8 gerade rein. Ein erster Versuch war vielversprechend, allerdings drehte der Motor noch etwas zu hoch (mit 16T Ritzel 11/24 km/h). Als regler habe ich mal nicht den 1080 eingebaut, sondern den 880 von Hobbywing. der ist erstens etwas billiger (die fehlende Programmierkarte habe ich ja schon vom 1080), ist mit 4A am BEC angegeben und kann auch 4s! (ich fahre ja sonst eher Buggy,Truggy und MT in 1/8 bis 1/5). Die fehlenden 7,2V stören bei den nicht HV- fähigen Schaltservos nicht.

    Die Motorlösung fand sich in einem günstigen ebay- Angebot: HP 290/30/10. Geschwindigkeit an 2S und 16T Ritzel 5/11 km/h. Da ist dann noch Luft für 3 und 4S, wenns mal krachen soll...

  • Ich habe mir große Teile des HW1080 Beitrages als auch den kleineren Setup Beitrag von Beetyii reingezogen (Reglerfunktionen hier super erklärt, danke!), das Setup von Beetyii übernommen und den Kellerbrett- Test gemacht. Trotz der relativ geringen Gesamtübersetzung geht durch das enorme Motordrehmoment das Anfahren absolut feinfühlig. Wenn man am Hang das Gas wegnimmt, rollt der Wagen gaanz langsam zurück bzw. beim Runterfahren weiter. Wenn man den Motor aber mit dem Regler erstmal zum Stillstand gebracht hat, hält das Ding wie angenagelt am Hang! Grund ist das erhebliche Rastmoment des Motors durch die starken Magneten. Im ersten Gang lässt sich das Fahrzeug praktisch nicht anschieben. Die Slipperkupplung muss fast zugedreht werden, damit sie beim Beschleunigen im 2. Gang oder beim Passieren von Hindernissen nicht durchrutscht, da der Motor einfach durchzieht. Dabei werden mit 2S weder Motor noch Regler handwarm bei den aktuellen Temperaturen, der 750er war schon über handwarm. Die alten High Tec- Maschinen sind nicht zu verachten und optisch ein Genuß.

  • Als nächstes war das Akkufach dran. Prinzipiell gut gelöst für Standard 2S Akkus, aber ich will ja flexibel sein. Ausserdem war noch reichlich Luft zwischen der voll eingefederten Achse und dem Akkuhalter. Ich habe einen universellen Akkuhalter genommen (gab es z.B. bei den Brushless Conversion Sets für 1/8 Buggys dazu) und 1cm tiefer eingebaut. Der Halter ist jetzt an der vorderen Quertraverse nicht aufgesetzt sondern von hinten angeschraubt, hinten wurde eine neue Quertraverse aus Alu gebaut. Es ist jetzt noch 2-3mm Luft vorn zur Antriebswelle und hinten zu den oberen Links bei maximaler Einfederung. Oben passt problemlos ein 4S Block unter der Dämpferabstützung durch. Der Bowdenzughalter für die hintere Diffsperre wurde einfach 180° nach unten gedreht und der Unterboden für den Bowdenzug etwas ausgespart.