TPz Fuchs in 1:10 aber die amerikanische Version M93 FOX

  • Ich werde mich mal hier mit anschließen. Aber nur um zu sehen, was Markus hier wieder zaubert.

    Ich selbst habe mal vor sehr langer Zeit den TPZ1 Fuchs von der Fa AFV gebaut. Allerdings in

    1:16. Mit Riemenantrieb und Schwallblech. Das Modell ist fast 20 Jahre alt und tut mit anderen meiner

    Modelle immer noch brav seinen Dienst. Ich lasse ihn jetzt mal vorsichtig rückwärts aus seiner Box fahren

    um hier daran Teil zu nehmen


    MfG

    Norbert

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Ideen und für´s mitdenken :-)


    @redford Gude Ralph, nach mehrfachen durchlesen glaube ich dahinter gekommen zu sein wie du dir das so vorstellst, aber ich glaube da eine einfachere Lösung zu haben...


    Karlsson ...das wird nicht gehen, weil ich natürlich auch nach vorne hin - also in Richtung Wasser - keinen Platz für solche Lösungen habe...


    Alaindahaim ...ja, das ging auch mir durch den Kopf und so habe ich es letzten Endes auch gemacht, zumal das einfach zu fräsen ist und ich nichts zusätzliches Kaufen muss um es zu testen :-)


    Norbert Kassel Gude Norbert, ich muss feststellen erst traut sich keiner etwas über seinen Fuchs zu schreiben und plötzlich kommt der eine oder andere zum Vorschein...voll gut :-)


    So, nun mal zu meinen Spielereien...


    Um die Lösung mit der "Festtsperre" umzusetzen habe ich mir erstmal eine zusätzlich Platte mit einer kleinen Vertiefung und einem passenden Loch zur Aufnahme eines Kugellagers angefertigt...



    ...davor kam dann die zweite Platte welche dann die dann auch zum Wasser her abgedichtet werden muss, und dazwischen ein kleines Rohr welches ich später mit Fett füllen werde...




    ...hierzu habe ich das Rohr ein kleines Loch gebohrt welches ich dann mit einer Schraube schließen kann...



    ...hier die beiden Wellen die nach außen auf die Hebel gehen...



    ...dazwischen kommt ein Rohr welches mit einem Zahnkranz versehen wurde auf den ein Servohorn passt...





    ...auf die beiden Wellen die nach außen gehen habe ich jeweils ein Gewinde geschnitten um es dann fest mit den kleinen Hebeln zu verbinden welche das Schwallbrett nach oben drücken sollen...



    Das war´s erstmal für Heute...


    Gruß Markus

  • Hallo zusammen,


    rabe62 Ja Ralf, was soll ich sagen...ich brauche halt eine passende Ladung für mein Oshkosh Gespann und den Fuchs fand ich schon immer Interessant. Dann versuche ich noch ein pfiffige Ansätze / Lösungen parat zu haben um dich weiterhin bei der Stange zu halten :-)


    Karlsson Ja, hat der Ralf echt gut formuliert, ich musste schön grinsen :-)


    So, ein bisschen ging es weiter, aber ich bin mir nicht sicher ob das so bleibt oder nicht...diesmal geht es um die Federung und nicht um das Schwallbrett.


    Ich habe mir mal ein paar Federteller gemacht und die mal mit doppelseitigen Klebeband angepappt...



    ...die vordere Linkaufnahme hat seinen endgültigen Platz erhalten...




    ...und die hintere Achse...



    ...von den Federn habe ich mal zwei Sätze mit unterschiedlichen Längen und Drahtstärken besorgt, weil ich keine Ahnung habe wie schwer der Fuchs später mal wird / werden muss...



    Was mir noch nicht ganz klar ist wie sich die Federn so ganz ohne Führung gerade zusammen drücken sollen... ich werde die Frage mal im anderen Forum stellen, schließlich haben die mich auch auf die Idee gebracht das so zu bauen :-)


    Das meinte ich damit, das es sich durchaus noch ändern kann...aber jetzt ist ja Wochenende und ich werde mir Zeit für den Fuchs nehmen...


    Gruß Markus

  • Die Achsen sollen ja durch die Links so geführt werden, daß sie nur eine leichte Kreisbahn nach oben und unten machen können und eigentlich keinen seitlichen Versatz haben. Das sollte die Federn ausreichend führen.

  • Hallo Markus,


    mein Fuchs hat in der unteren Federaufnahme einen Stift. Dieser verhindert das sich die Schraubenfeder verkantet oder abknickt. Daneben befindet sich noch ein Stoßdämpfer. Es ist sehr schlecht fotografiert. Es ist momentan auch zu dunkel dafür. Evtl kannst Du erkennen was ich meine. Sonst mache ich morgen weitere Fotos davon.


    Hinter dem Reifen ist etwas vom Stift in der Feder zu erkennen.



    Ebenfalls vom Schwallbrett

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Meinungen...zur Zeit bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob ich die Federn so an den oberen Anschlägen so lasse oder ob sie direkt unter die Wanne setze...Dann könnten die Federn wesentlich kürzer sein und knicken dann auch nicht so schnell ab...Der Federweg vom Fuchs muss ja nicht so viel sein, ich denke mal das werden so höchsten 15 mm hoch und 15 mm runter... Aber da ich auch noch nicht weiß wie schwer er am Ende werden muss um richtig im Wasser zu liegen werde ich das erstmal ein bisschen verschieben müssen...Ich schätze mal so ungefähr 7 - 8 Kilo aber dafür muss ich mal die Hülle Wasserdicht verschließen und dann mal testen...


    OK um dies zu erreichen habe ich mich mal an die Lenkung gemacht...


    ...zuerst mal zwei Wellen gemacht und diese mit einem 25er Zahnkranz versehen...



    ...dann einen Servo-Wellen-Halter gebaut...



    ...mal mit Servo und einem Messingrohr in dem dann die Welle läuft...diese Welle geht dann unter dem Fuchs raus und hier kommt ein weiteres Servohorn welches dann auf die Lenkung geht...



    ...so sieht dann die vordere Platte im Fuchs aus...



    Wie man hier ganz gut erkennen kann sitzt die Welle und die Halterung des Servos halb unter der Kabinenrückwand und man kommst später da nicht mehr so gut ran...und da ja mal ein Servo das Zeitliche segnen kann war etwas tüfteln angesagt...Auch geht es darum, das die Türen des Fuchs nicht zu öffnen sind und man somit später nur durch den hinteren Teil in Kabine reingreifen kann...


    ...hier mal die Kabinenrückwand von vorne...noch nix verklebt, nur mal hingestellt...



    ...jetzt mal die Deckel offen...so kann man vom hinteren Teil hinein gelangen...



    ...und kommt auch gut an das Servohorn, die Welle oder ggf. an den kompletten Servo...



    ...es wäre auch noch genug Platz für den Fahrer...



    ...diesen würde ich später auch nur mit Klett oder so am Sitz festmachen, damit ich ihn rausnehmen könnte...



    So, das war´s mal wieder für Heute...


    Gruß Markus

  • Hallo zusammen,


    Karlsson ...naja, ich habe mir es angeschaut wie alle anderen das erfolgreich gemacht haben und versuche erstmal auf diesen Weg...wir werden sehen...


    Ich habe zwar für die Zugänglichkeit des vorderen Lenkservos gesorgt, aber nachdem ich mir das alles nochmal in Ruhe angeschaut habe, habe ich einfach die Position des Servos nochmal verändert und siehe da...man kommt ganz ohne Problem ran...man sollte doch manches zweimal überdenken anstatt husch husch einfach mal bauen...


    ...einfach in Fahrtrichtung verbaut, so kommt der vordere ganz von alleine nach hinten gerückt...



    ...dann mal gleich die "Durchreiche" verklebt...



    Dann habe ich mich getraut die Mechanik zum heben und senken des Schwallbretts zu verkleben, ich hoffe nun das auch alles funktioniert wie geplant...



    ...innen zur Abdichtung nochmal ein Stück Gummi eingesetzt...



    ...das obere Schwallbrett ist auch entstanden, aber bisher noch ohne den Aufstellmechanismus...






    Und nachdem ich das mal alles soweit "befestigt" hatte, habe ich gleich mal ein kurzes Video gemacht...



    Ob die Position des Servos an dieser Stelle bleibt ist noch nicht ganz raus, ich denke dazu muss ich mir noch was einfallen lassen...


    Gruß Markus

  • Hallo zusammen,


    kleines Update heute...ich habe mal am oberen Schwallbrett weiter gemacht. Ist noch nicht ganz fertig aber wieder ein bisschen weiter :-)



    Als nächstes dann die Feder zum Rückstellen des oberen Brettes, dann noch ein paar Schleifarbeiten um die Form etwas anzupassen, dann sollte dieser Teil erstmal beendet sein...


    Gruß Markus

  • Hallo zusammen,


    ralf_b Gude Ralf...ja, bleib dabei...gibt sicherlich noch mehr "interessante Lösungsansätze"... hihihihihiiiiii


    Karlsson ja...geht so... ich hoffe das ist haltbar :-)


    icewulf Gude MarCus hier ist MarKus :-) Danke, der "Rest" wird bestimmt noch "lustig" ...


    Soooooooooo, nachdem das so unverhofft gut funktioniert habe ich die Front dann mal verklebt, also ein sog. "Point of no return" ich bekomm immer noch Bauchschmerzen...


    ...erst habe ich nochmal was für die Dichtigkeit unternommen und ein Plättchen auf das Gummi geklebt...




    dann habe ich mal eine "hoffentlich" endgültige Lösung für das Gestänge gefunden...das ist etwas, wo ich später NIE wieder ran komme...



    ...der Servos ist so verbaut, das ich ihn im Falle eines Verlustes durch die Öffnung zum Hinteren Teil einfach tauschen kann...



    ...dann habe ich auch die "Lampengehäuse" verklebt...



    ...und auch innen mit Stabilit Express...



    und nach dem ganzen Technik Gefummel wollte ich mal was entspannendes machen und habe mal an der Kabine weiter gemacht...


    Das Armaturenbrett...


    Ich habe schon viele Füchse gesehen, aber viele - echt gute Modelle - vernachlässigen die Kabine...eine Fahrerhaus ohne Fahrer ist doof :-) Manche machen dann einfach mal grüne Scheiben rein und glauben das ist OK, aber nicht meine Meinung...



    ...die Anzahl der Schalter und deren Position ist jetzt nicht ganz Scale, aber wer weiss schon welches Land zu welcher Zeit da mal was nachgebaut hat :-)



    ...was echt witzig ist...dieses Armaturenbrett ist so ziemlich das Aufwendigste Teil das ich bisher gefräst habe, aber die wenigsten werden es jemals sehen / bemerken...egal ...ich weiss es :-)


    ...ein bisschen Farbe kam auch schon mal ins Spiel... nach dem ganzen "Scheiss" mit dem Schwallbrett musste das einfach mal sein :-)



    ...ein bisschen "korporate identity"




    So, das wars erstmal für Heute...


    Gruß Markus