Absima Sherpa Bilder/ tuning Thread

  • der Sherpa lässt sich mit der 1800er Version auch super langsam fahren! darum geht es ja gar nicht, sondern um die viel zu hohe Endgeschwindigkeit.

    Klar kann man dann halt einfach weniger Gas geben, aber der Motor läuft dabei sicher nicht mit optimalem Wirkungsgrad...

  • Ich habe aktuell ein komisches Phänomen an meinem Sherpa.


    Nach dem Wechsel auf einen Quicrun 1080 Regler sowie einen 13T 5Slot Motor (Surpass Hobby) verweigert das Fahrzeug sporadisch die Weiterfahrt.

    Also nicht reproduziertbar immer mal wieder nach dem der Sherpa zum Stehen gekommen ist, fährt er nicht weiter!?

    Ein leichter Stupser, oder ein paar Zentimeter anschieben und schon gehts weiter. Lenkung funzt und beim Rückwärtsgang gehen auch die Bremslichter an.

    Also scheint der Regler auch anzusteuern.


    Kennt jemand dieses, oder ein ähnliches Problem?


    Werde für den nächsten Trail nochmal den Stock-Motor einbauen. Mal sehen ob der Fehler dann auch mit verschwindet.


    Viele Grüße und einen guten Start in ein hoffentlich normaleres Jahr 2021.

    Markus

  • der Sherpa lässt sich mit der 1800er Version auch super langsam fahren! darum geht es ja gar nicht, sondern um die viel zu hohe Endgeschwindigkeit.

    Klar kann man dann halt einfach weniger Gas geben, aber der Motor läuft dabei sicher nicht mit optimalem Wirkungsgrad...

    Natürlich ist die Endgeschwindigkeit bei den Motoren mit den größeren KVs höher, aber wie du schon schreibst, bestimme ich als Faher das Tempo und bei einigen Hindernissen brauche ich den Wheelspin, die Endgeschwindigkeit ist mir egal. Benötigt man den Wheelspin nicht, kann man auch die kleinen KVs fahren. In welchem Bereich der Motor seinen optimalem Wirkungsgrad hat weiß ich nicht, aber mein Akkuverbrauch ist sehr gering. Für mich ist das Getriebe vom Sherpa viel zu lang übersetzt und er lässt sich deutlich schlechter feinfühlig langsam fahren gegenüber meinem TRX4 Defender mit der Orginalübersetzung.

  • Ich habe aktuell ein komisches Phänomen an meinem Sherpa.


    Nach dem Wechsel auf einen Quicrun 1080 Regler sowie einen 13T 5Slot Motor (Surpass Hobby) verweigert das Fahrzeug sporadisch die Weiterfahrt.

    Ich hatte auch mal so ein Problem, da hatte der orginale Motor eine Macke. Nachdem ich einen neuen Motor eingebaut hatte, lief wieder alles wie gewohnt. Kontrolliere aber bitte erstmal deine ganzen Lötverbindungen, eventuell hast du da auch eine kalte Lötstelle.

  • Hallo Hollebolle,

    das hört sich für mich nach einen Kohlenklemmer an, kontrolliere mal ob die Kohlen im Schacht freigänig sind! Manchmal sind die Federn oder die Litzen das Problem!



    Gruß Matthias :thumbup:


    Mein Fuhrpark: G-Made Sawback,Vaterra Chevrolet Blazer,MST CMX,MST CFX-W

  • der Sherpa lässt sich mit der 1800er Version auch super langsam fahren! darum geht es ja gar nicht, sondern um die viel zu hohe Endgeschwindigkeit.

    Klar kann man dann halt einfach weniger Gas geben, aber der Motor läuft dabei sicher nicht mit optimalem Wirkungsgrad...

    Natürlich ist die Endgeschwindigkeit bei den Motoren mit den größeren KVs höher, aber wie du schon schreibst, bestimme ich als Faher das Tempo und bei einigen Hindernissen brauche ich den Wheelspin, die Endgeschwindigkeit ist mir egal. Benötigt man den Wheelspin nicht, kann man auch die kleinen KVs fahren. In welchem Bereich der Motor seinen optimalem Wirkungsgrad hat weiß ich nicht, aber mein Akkuverbrauch ist sehr gering. Für mich ist das Getriebe vom Sherpa viel zu lang übersetzt und er lässt sich deutlich schlechter feinfühlig langsam fahren gegenüber meinem TRX4 Defender mit der Orginalübersetzung.

    wenn dir die original Übersetzung vom TRX4 für deinen benötigten Wheelspin reicht, dann würde er natürlich auch beim Sherpa mit 1200er reichen, denn durch die lange Übersetzung dürfte das dann kein großer Unterschied mehr sein, denn mit dem original Motor passt es ja auch und wenn dir eine Fusion Combo nicht feinfühlig genug regelt und/oder du ständig extrem hohen Wheelspin benötigst, dann ist das wohl nicht das geeignete Terrain für dich... solange keine kürzere Übersetzung möglich ist, muss man halt mit der Motoren KV runter, wenn das Getriebe nicht zum Motor passt wird der Regler und der Motor nur unnötig belastet, dann kann es gerade auch bei den mit 40A nicht gerade üppig bemessenen Fusionsset bei höheren Außentemperaturen schon mal zu Ausfällen kommen.


    Wir haben auch so nen "Wheelspinner" bei uns in der Truppe, der versucht überall mit der Brechstange hoch zu fahren und würde am liebsten auf 4s aufrüsten, scaliges Fahren geht bei mir anders...

  • Ist das dein Ernst?

    40 Ampere sollen nicht reichen ?

    Schließe mal ne Telemetrie an und schau was deine Fusion Kombo im Schnitt an Ampere ziehtpardon

    Das mit dem weniger Gas und schlechter Wirkungsgrad ist in unseren Autos doch überhaupt nicht relevant.

    Bei den Übersetzungen die wir, im Vergleich zu Buggys oder ähnlichem Fahren, ist das doch völlig schnuppe:scratch:

  • Das mit dem weniger Gas und schlechter Wirkungsgrad ist in unseren Autos doch überhaupt nicht relevant.

    Bei den Übersetzungen die wir, im Vergleich zu Buggys oder ähnlichem Fahren, ist das doch völlig schnuppe:scratch:

    Sorry, wenn es um thermische Belastung geht, ist das Thema, nach meinen Ansichten, auch bei unseren Autos wichtig und sollte beachtet werden. Bei hohen Drehzahlen, nahe Leerlauf Drehzahl, ist das abgegebene Drehmoment eines Motors ebenso niedrig, wie die Stromfluss, ergo wird der Motor weniger thermisch belastet.

  • Ist es sicher Detlef, aber in den über 10 Jahren, wo ich jetzt Scaler fahre, ist mir erst in einem Modell ein Hitzeproblem aufgetreten und das lag an ner falsch gewälten Übersetzung pardon

    Das war im Wraith und ich hab das nur durch eine reduzierung der Übersetzung und den Wechsel auf Brushless wegbekommen :no:


    Vom Sherpa ließt man ja immer wieder das er recht lang übersetzt ist:scratch:


    Im Shortcourse oder Buggy geht das schnell mal.

    Hier sind die auftretenden Lasten aber ganz andere:twisted:


    Die größten Lasten bei uns, sind vermutlich blockierströme oder wenn sich was frissthmm


    Wäre mal interessant das über Telemetrue rauszufinden :jaja:

  • Ist es sicher Detlef, aber in den über 10 Jahren, wo ich jetzt Scaler fahre, ist mir erst in einem Modell ein Hitzeproblem aufgetreten und das lag an ner falsch gewälten Übersetzung pardon

    Das war im Wraith und ich hab das nur durch eine reduzierung der Übersetzung und den Wechsel auf Brushless wegbekommen :no:


    Vom Sherpa ließt man ja immer wieder das er recht lang übersetzt ist:scratch:

    Eben, der Sherpa scheint zu lang übersetzt, scheinbar ebenso wie Dein Wraith, wenn Du die Übersetzung reduzieren musstest. Und die lange Übersetzung des Sherpa, die auch nach den Berichten zu lesen, nicht reduziert werden kann, kann zu einer thermischen Überlastung des Motors führen, besonders wenn durch hohe KV Zahlen der Motor selten mit Vollgas, sondern mehr in niedrigen Drehzahlen gefahren werden muss.

    Somit hast Du Dir Deinen Beitrag 27 selbstkritisch beantwortet. ;) --- denn Du fährst ja nicht seit 10 Jahren einen Sherpa, den gibt es noch nicht so lange.

  • Das hab ich so aber nicht geschrieben.

    Im Wraith wurde es besser durch Brushless mit deutlich mehr KV, weil diese einen wesentlich besseren Wirkungsgrad haben.


    Ich hab noch nicht erlebt das ein Motor mit mehr KV warm wird nur weil er langsamer bewegt wirdpardon


    Da würde eher der Regler wärmer;)

  • ist mir erst in einem Modell ein Hitzeproblem aufgetreten und das lag an ner falsch gewälten Übersetzung pardon

    Das war im Wraith und ich hab das nur durch eine reduzierung der Übersetzung und den Wechsel auf Brushless wegbekommen :no:

    Was denn nun :scratch:

    Das hab ich so aber nicht geschrieben.


    Ich hab noch nicht erlebt das ein Motor mit mehr KV warm wird nur weil er langsamer bewegt wirdpardon


    Da würde eher der Regler wärmer;)

    Nicht unbedingt - schau Dir mal Kennlinien von Motoren an, bei niedrigen Drehzahlen fließt auch mehr Strom, was die Spulen im Motor logischerweise mehr erwärmt. Wenn das ESC die für die Ampere Zahlen ausgelegt ist, macht der auch zeitlich höhere Stromfluss dem ESC dann weniger aus als dem Motor. Wird ein Motor wärmer, so erhöht sich auch der ohmsche Widerstand der Spulen und der Wirkungsgrad des Motors lässt bei gleichem Strom nach, bzw für die gleiche Leistung wird mehr Strom gebraucht - ein Teufelskreis der sich nach oben schaukeln kann.

    Egal, ob bei Maschinen in der Industrie oder bei Antrieben im Modellbau (siehe besonders Flugmodelle), werden die eingesetzten Motoren möglichst mit der höchsten Drehzahl betrieben. Deswegen gibt es meines Wissens bei Elektro Helis welche, die nicht Drehzahl gesteuert werden, sondern Pitch gesteuert.


    Üblicherweise fließen in unseren Autos nicht so hohe Stromstärken, wenn sich das aber durch eine lange und ungünstige Übersetzung multipliziert - könnte es zu thermischen Problemen kommen. Besser Vorsicht als nachher Motor austauschen - oder? Und bei einer BL Combo ist ein Motor-Tausch kostspieliger als bei einer brushed Combo.

  • @ Websucht: Ich glaube einfach du willst mich nicht verstehen. Ich habe nirgends geschrieben, dass ich ständig hohen Wheelspin benötige. Wir haben hier aber ein sehr abwechlungsreiches Gelände, bei dem man extrem langsame Raddrehzahlen braucht, aber ab und zu eben auch den Wheelspin. Ich kritisiere beim Sherpa einfach nur die lange Übersetzung, wie viele andere auch und daran ändern auch weniger KV nichts. Weder der Motor noch das ESC werden bei meiner Fahrweise warm. Einer in unserer Gruppe hatte es mal geschaft, dass sein ESC beim TRX6 mit 3300KV aussetzt, weil er ausversehen versucht hat im zweiten Gang einen sehr steilen Berg mit Vollgas hochzufahren. Es ließ sich auch gut reproduzieren, der Motor war kalt, aber das ESC sehr warm. Sobald das ESC etwas abgekühlt war, konnte er weiterfahren.


    Die ganzen Theorien hierzu sind ja gut und schön, aber in der Praxis hat sich gezeigt, dass es in unserer Gruppe nie thermische Probleme mit langsamfahren gab, nur unter Vollgas.

  • ihr gebt euch alle selbst die Antworten darauf aber ändern will keiner daran etwas, es wird nur abgewunken, alles kein Problem...

    Wir haben momentan Temperaturen im einstelligen Bereich teilweise nahe Null Grad aber lasst es mal wieder Sommer werden, die Temperaturen liegen dann schon mal 30° C höher als aktuell...


    Aber mir ist es egal, baut euch ruhig ein 3300er Set in euren Sherpa rein, man kann ja auch mit 1/4 Gas fahren, denn den max. Speed hat man ja im Finger...

    Ich bin dann hier mal raus.

  • Schön, dass du hier raus bist. Es hat auch keiner etwas vom 3300er KV im Sherpa geschrieben, aber man kann es sich auch immer passend machen. Ich habe nur geschrieben, dass ich die 2300KV noch rumliegen hatte und sie deshalb in den Sherpa eingebaut habe.

    Allerdings sind wir auch schon im Sommer ohne Probleme mit unseren high KV Versionen bei Fahrzeugen mit langer Übersetzung gefahren und werde es morgen wieder mit dem Sherpa machen.

  • Hm, also ich wollte eigentlich auch die 1200kv Fusion Lösung in meinen (viel zu lang übersetzten) Sherpa einbauen.


    An sich bin ich mit dem Auto sehr zufrieden, ich teste das einfach mal.


    Kann nochmal bitte jemand posten was das minimal passende Ritzel ist, das würd ich zusätlöich noch anpassen und einfach mal sehen wie er so läuft


    Grüße Tom

  • Hallo Tom,

    hab dir eine Nachricht geschrieben...

    gelesen, danke.


    Ich hab jetzt trotzdem mal ein 14er Ritzel mitbestellt, Im Verhältnis zum Motorpreis hat das den Kohl jetzt auch nicht mehr fett gemacht.


    Hoffe das passt.


    Grüße Tom

  • 14er hab ich verbaut, das passt, ohne Nacharbeit sollte auch noch ein 13er gehen, mit Nacharbeit geht ein 12er gerade noch so...

  • Hm wenn ich das gewusst hätte, hätte ich gleich ein 13er bestellt.


    Na ja, mal mit der Kombi testen und sehen wie er läuft.


    Und mit dem Licht muss ich mir was überlegen. Der Empfänger soll raus, mal schauen wie ich das Licht schaltbar bekomme. Würde gern soweit als möglich „waterproof“ bleiben.


    Hab mal bei Amazon son paar Module gesehen die direkt am Empfänger angesteckt werden, vielleicht geht was damit


    Grüße Tom