Memels TRX4 Defender

  • So dann will ich auch mal mein eigenes Thema für meinen Defender machen.


    Geliebäugelt hab ich mit dem TRX4 schon eine gaaanze Weile und so musste nach knapp 10jähriger RC-Modellbaupause (HPI Savage) mal wieder was ferngesteuertes ins Haus.

    Seit Anfang Mai nenne ich ihn nun mein Eigen und er wurde auch sofort angemeldet.

  • Als erste technische Änderung folgte der Tausch des Lenkservos gegen ein 20kg China-Servo.


    Als optische Änderung wurden die vorderen Scheiben herausgeschnitten und durch klare ersetzt. Die hinteren wurden nur mit (10 Jahre altem) Nitrosprit vom Lack befreit und bekamen eine Tönung.


    Später zog dann ein HW 1080 Regler ein.

  • Eine Winde musste her... ich entschied mich für eine Servowinde und das ausrangierte TRAXXAS Lenkservo wurde bis auf den Motor leergeräumt. Im Gehäuse hat nun seit dem eine Empfängerplatine dieser Windenfernsteuerungen Platz und ist somit hoffentlich gut vor Wasser geschützt.

    Strom bekommt die Platine von einem auf 7,4V eingestelltem Step-Down-Modul, welches auf einem an den Akku-Schacht geschraubten L-Profil aufgeschraubt ist.

    Den Handsender der Windensteuerung hatte ich erst einmal mit Klebeklett an der Traxxasfunke.

  • Nachdem aus dem Reich der Mitte immer mehr Optic-Partz eintrudelten musste auch eine Beleuchtung an den Defender. Die Traxxas-Variante wollte ich nicht und war mir auch einfach zu teuer. Also in einem bekannten Elektonikhaus LEDs, Widerstände und Reflektoren bestellt, angepasst, gelötet und verdrahtet und es wurde Licht. Zum ein und ausschalten habe ich mich erstmal auf einen normalen Schiebeschalter beschränkt. Strom zapfe ich vom Regler ab.

  • Doch auch für das Licht sollte eine ferngesteuerte Lösung her. Gefunden habe ich einen Funkrelaisschalter für 3,5 - 12V. Die Empfangsplatine passt wunderbar in das Gehäuse, welches ich noch von der Windenempfangsplatine hatte. Dieses Gehäuse wiederum passt genau zwischen die hinteren Karohalter.

  • Nun hatte ich aber 2 dieser Handsender zusätzlich an der Funke. Das sah nicht nur blöd aus, war auch unpraktisch in der Bedienung. Eine Funke mit mehr Kanälen wollte ich aber auch nicht (jetzt noch nicht). Dann laß ich im Forum von umgebauten bzw. erweiterten TQi Funken. Und besagte Funke hat im Inneren bestimmt noch genügend Luft für die Platinen der beiden Handsender.

    Passende 3-Positionsschalter besorgt ((ein)-aus-(ein)), an die Platinen gelötet und das Ganze in der TQi verstaut. Die Funke hat nun 6 Kanäle (allerdings auch mit insgesamt 3 Sendern und 3 Empfänger :aetsch: ).

  • Ich finde es stark, was es alles für Möglichkeiten gibt, wenn über entsprechendes Fachwissen verfügt wird. Ich fahre auch einen TRX4 Defender und bin dabei diesen nach meinen Geschmack und Fahrstill anzupassen. Allerdings habe ich null Plan was das elektrische betrifft...

  • Nun hatte ich aber 2 dieser Handsender zusätzlich an der Funke. Das sah nicht nur blöd aus, war auch unpraktisch in der Bedienung. Eine Funke mit mehr Kanälen wollte ich aber auch nicht (jetzt noch nicht). Dann laß ich im Forum von umgebauten bzw. erweiterten TQi Funken. Und besagte Funke hat im Inneren bestimmt noch genügend Luft für die Platinen der beiden Handsender.

    Passende 3-Positionsschalter besorgt ((ein)-aus-(ein)), an die Platinen gelötet und das Ganze in der TQi verstaut. Die Funke hat nun 6 Kanäle (allerdings auch mit insgesamt 3 Sendern und 3 Empfänger :aetsch: ).

    Ahhh, da hast du mich auf eine Idee gebracht wegen meinem Licht und der Hupe im Bronco ! 2 Kanäle mehr brauche ich

    Bisherige RC Cars: seit 2020: TRX-4 und Rustler VXL 2WD, seit 2011: 1/16 E-Revo VXL und 4 Eigenbau Elektro-Skateboards :-)

  • Hallo Memel


    Solche "notwendigen Spielereien" :D können auch mit dem RC4WD 4-Kanal Schaltmodul RC4ZE0093 realisiert werden. Eingangsspannung gleich Ausgangsspannung an den 4 Kanälen, zwischen 6V-9V, entweder mittels Battereien oder einem externen BEC.


    p:S. könntest Du für Interessierte Deine Lichtbasteleien mit LED, Vorwiderständen und Reflektoren mal in Wort und Bild detailliert zeigen? Ich glaube das würde viel Zuspruch erlangen.


    Im Lexikon gibt es einen Beitrag über klickt hier für LED, in dem Beitrag könnt Ihr auch einen Link für einen Online Rechner für Vorwiderstände finden - und vieles mehr.

  • Und eine Servo-Winde kann mit einem kontinuierlich drehendem Servo sehr einfach ohne die elektrischen Bastelarbeiten realisiert werden. Dazu gibt es einen Thread klickt hier zum Thread


    Bilder der Lösung mit dem Röhrchen und der Winden Attrappe wären toll!

  • Bei der Beleuchtung kann ein CTI Schaltmodul zum Beispiel PS2BR für die Funktion von Bremslicht und Rückfahrscheinwerfer in Abhängigkeit des Gashebels erfolgen. Dazu bedarf es keiner weiteren Kanäle an der Funke, sondern lediglich ein Y-Kabel an Kanal 2, durch das ESC und CTI Modul parallel angeschlossen werden können.


    Herzliche Grüße!

    Detlef


    P.S. Solche Bastelarbeiten habe ich bei meiner nächsten Jeep Nukizer Karo auch vor, wer sich also dafür interessiert, in meiner Signatur ist ein Direkt-Link zu meinem Baubericht, in dem es dann in der nahen Zukunft auch dazu Beiträge geben wird. - Danke!

  • Hallo Detlef,


    dieses RC4WD Schaltmodul habe ich mir auch angeschaut, war/ist aber irgendwie nirgends lagernd, einen Bedarf für 4 (Licht-)Kanäle hab ich nicht und ich hätte wieder so ne Schlüsselfunke an der Funke. Diese 4 Taster in der Traxxas-Funke unterzubringen wäre platzmäßig auch nicht mehr möglich.


    Von meiner Lichtbastelei hab ich dummerweise leider keine einzigen Bilder gemacht, ich war so im Bastelrausch, das ging völlig unter. Aber ich kann ne Teileliste geben für Interessierte, was ich bei Reichelt bestellt habe:

    Art.-Nr. MEN 24515100, LED-Reflektor für 5mm LEDs

    LED 5-23000 WW, 5mm LED warmweiß 23000 mcd (Hauptscheinwerfer)

    LED 3-9500L WW, 3mm LED warmweiß 8500 mcd (Positionslicht)

    RND 135-00155, 3mm LED rot 2200 mcd (Rücklicht)

    und entsprechende Widerstände für eine Spannung von 6V.


    Der Reflektor hat einen Außendurchmesser von 18mm und ist damit etwas zu groß um ihn in das Streuglas einzusetzen. Ich habe ihn daher in ein Bohrfutter eingespannt und mit Sandpapier unter Rotation abgeschmiergelt bis er press ins Streuglas passte. Ist also nicht eingeklebt und kann jederzeit wieder entfernt werden. In die schwarze Platte, welche mit dem Streuglas an die Karo geschraubt wird, musste nun noch ein ca. 12mm großes Loch, damit sie über den Reflektor passt und ein 3mm Löchli für die Positionslicht-LED. Gleiches 3mm-Loch in die Platte des Rücklichtes. Die LEDs habe ich noch zur Sicherheit mit schwarzen Heißkleber fixiert. Die Verkabelung endet in einem Stecker, welcher in der Nähe des hinteren Karohalters an die Empfangsplatine gesteckt wird (siehe Post #5)

  • Das mit dem 360°-Servo für die Winde ist ne Möglichkeit, nimmt mir aber den Spaß am Basteln. Ist wie mit den ganzen Assistenzsystemen im Auto...

    Und so konnte ich dem ausgemusterten Traxxas-Servo zu einer neuen Bestimmung verhelfen, musste nix wegschmeißen und hab wieder nen paar Teuros gespart.


    Hier noch ein paar Bilder vom Röhrchen durch die Windenattrappe:

  • Moin Memel!


    Bastelrausch beer der ist gut! :thumbup: Fast so gut wie "Besser haben als vermissen!" Deswegen hatte ich mir das Lichtmodul irgendwann letztes Jahr zugelegt - wobei "Lichtmodul" etwas verwirrend ist, denn es können ja auch andere Dinge damit geschaltet werden. Der Hinweis auf das 4-Kanal Schaltmodul sollte auch nur als Tipp für alle Mitleser gelten, da Du ein 2-Kanal Modul zu Anfang gezeigt und genutzt hast - zwei 2-Kanal Module machen ein 4-Kanal Modul mit nur einem Handsender ;) zu Mal das Modul als "wasserdicht" beworben wird.


    Der Hinweis auf das 360° Servo ist ebenfalls für die Mitleser Deines Threads, besonders jenen, die nicht so ein Händchen zum Basteln und Löten, wie Du, haben. Diese Servos sind gnadenlos günstig geworden, ich habe irgendwie mal 5St. 360° Servos für etwa 30 Euro gesehen. Aus Fernost kommen schon sehr günstige Angebote - ist halt oft nur mit langen Wartezeiten verbunden.


    Die Angaben der Helligkeit einer LED in mcd (Milli Candela) sind mit vorsicht zu genieß0en, da die Angaben über die Helligkeit nur mit Berücksichtigung auf den Abstrahlwinkel errechnet werden kann. Eine LED1 mit 40.000mcd bei einem Abstrahlwinkel von 8° ist nicht so hell wie eine LED2 deren Abstrahlwinkel 22° ist und mit "nur" 18.000mcd angegeben ist. denn die scheinbar helle LED1 hat einen gesamt Lichtstrom von 0,62 Lumen und die LED2 von 2,08 Lumen.

    Die Angabe "mcd" ist ein Wert den die LED hätte, wenn der Abstrahlwinkel 1sr (Steradiant = Raumwinkel Öffnungswinkel ca. 65,54°) wäre. Ist der Abstrahlwinkel aber nur 8°, ist der mcd Wert anteilig auf den Abstrahlwinkel zu berechnen, bei LED1 40.000mcd müsste der Wert also durch 65,54 geteilt und mit 8 multipliziert werden - ergäbe dann etwa 4883mcd, bei LED 2 sind das dann 6042mcd.

    In dem Lexikon Eintrag LED wird das beschrieben und dort gibt es auch einen Link um Candela in Lumen und umgekehrt umrechnen zu lassen - der ist bei mir immer in gebrauch sobald ich LEDs bestellen möchte.


    Für die Hauptscheinwerfer meines Nukizer werde ich 3W COB LEDs einsetzen, die es fertig konfiguriert aus dem Bereich Crawler Zubehör gibt, mittels Linsen wird das Licht nach vorne gebündelt. Für Nebenscheinwerfer in denen ich 5mm bedrahtete LEDs einsetzen kann, wähle ich eine Nichia LED mit 28 Lumen in Kaltweiß oder 23 Lumen in Warmweiß, Abstrahlwinkel 140°. Das Thema LED ist sehr umfangreich.


    Herzliche Grüße! Detlef

  • so und nun noch eine Frage zu diesem CTI-Bremslichtmodul: brauch ich dafür eine (zwei) extra Bremslicht-LED oder kann dieses Modul eine vorhandene Rücklicht-LED beim Bremsen heller leuchten lassen? wie müsste das dann geschaltet/verdrahtet werden?

    Zu Deiner Frage. Wenn Du es "sicher" machen möchtest, verwendest Du besser separate LEDs, die Ausgangsspannung bei dem CTI Modul ist gleich Eingangsspannung. Sprich wenn Dein Empfänger mittels 6V BEC versorgt wird, liegen an den Ausgängen des CTI Modul auch 6V an. Versorgt das BEC den Empfänger mit 7,4V, so liegen diese auch an den Ausgängen des CTI Modul an. Das CTI Modul könnte meines Wissens nicht wie ein HV Servo mittels externen BEC mit mehr Spannung versorgt werden als der Empfänger, denn die Ausgänge des CTI Moduls sind nur die Plusleitungen für die Verbraucherstromversorgung, die Minusleitung sollte direkt am Akku angeschlossen werden - ich denke das die Minusleitung im RC Bereich als "durchgeschliffen", in allen elektronischen Bauteilen, gilt.


    Diese Sache, eine LED als Rücklicht und Bremslicht zu nutzen in dem ich z.B. an 6V eine LED mit 3V Flussspannung und 20mA Flussstrom einmal mit einem Vorwiderstand als Rücklicht und einer zweiten Steuerleitung und anderem Vorwiderstand als Bremslicht nutze hat einen Haken.

    Beispiel, LED 3V/20mA - Vorwiderstand 150 Ohm an 6V - als Rücklicht mit einem Vorwiderstand 300 Ohm angesteuert - Flussstrom an 6V 10mA.

    Wie wird nun das Bremslicht angesteuert?

    Lösung A - Vorwiderstand ebenfalls 300 Ohm, dann ist der Flussstrom bei Rücklicht und Bremslicht 20mA. Nur Bremslicht ohne Rücklicht ist der Flussstrom wieder nur 10mA, was bedeutet, dass das Bremslicht nicht mehr so hell ist.

    Lösung B - Vorwiderstand 150 Ohm, ohne Rücklicht ist der Flussstrom 20mA, aber mit Rücklicht 30mA, also zu viel.


    Besser ist es z.B. Rücklicht LED 60° Abstrahlwinkel mit 1300mcd und Bremslicht LED Abstrahlwinkel 60° mit 2500mcd - so wird es bei meinem Nukizer der Fall sein, ob der Helligkeitsunterschied sichtbar ist, werde ich dann sehen wenn ich es eingebaut habe. ;)


    Herzliche Grüße! Detlef

  • wie gestern schon geschrieben habe ich mich heute um die Mud-Flaps-Halter gekümmert. Die hinteren habe ich direkt an die Radhäuser an der Karo geschraubt und die vorderen an die Regler- und Empfängerträger am Chassis.