1:10 Verbrenner vs. Elektro

  • Hallo zusammen!


    Ein Kumpel von mir hat ein altes Carson CE4 Chassis!

    Ein Bekannter von ihm hat sich jetzt einen 1:10 Verbrenner gekauft, ist der

    Ansicht, ein Elektroauto könne nicht mithalten und hat meinen Kumpel zu einem

    Beschleunigungsduell herausgefordert!

    Es geht um ca. 50 Meter gerade Strecke, auf Asphalt, und zurück!

    Von dem Verbrenner wissen wir nur, daß das Auto, Rtr, etwa 200,- € gekostet hat!

    Also, keine "Oberliga"!

    Sein Bekannter hüllt sich in Schweigen!


    Ich möchte meinem Kumpel gerne helfen, zu gewinnen!

    Geld soll in den Carson-Oldtimer allerdings nicht investiert werden!

    Brushless fällt also weg!


    Ich hätte noch einen alten CS-Electronic 17T Motor und hatte angedacht, den

    mit 3s Lipo und 1080er Regler zu befeuern!


    Was meint ihr dazu?



    LG

    Frank

    Der tut nix, der will nur spielen...


    Ich bin sehr spontan - man muß mir nur genügend Zeit geben!

  • Ohne jetzt Tips geben zu wollen, dafür kenn ich die Umstände nicht genau genug, aber grundsätzlich haben heutzutage Verbrenner gegen Elektro nicht den Hauch einer Chance mehr - wenn das Material stimmt.


    Kann sein, das dein Kumpel mit glühenden Kabeln und rauchenden Kohlen Glück hat und haushoch gewinnt, hat der Verbrennerman aber Ahnung von der Materie und kann sein Modell ordentlich präparieren und auch gut fahren und ihr nicht, dann wird er den Carson mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Frühstück verspeisen.



    Es wäre aber trotzdem hilfreich wenigstens zu wissen, was für ein Modell genau der sich gekauft hat, dann kann man Anhand von Untersetzung und Motortyp eine Prognose wagen.





    Grus,

    Axel.

  • Hallo Axel,


    aber grundsätzlich haben heutzutage Verbrenner gegen Elektro nicht den Hauch einer Chance mehr - wenn das Material stimmt.

    das ist auch meine Meinung!

    Kann sein, das dein Kumpel mit glühenden Kabeln und rauchenden Kohlen Glück hat und haushoch gewinnt,

    Dafür würde ich auch den ollen CS-Motor opfern...

    hat der Verbrennerman aber Ahnung von der Materie und kann sein Modell ordentlich präparieren und auch gut fahren

    Hat er wohl nicht! Ist sein erstes RC-Fahrzeug!


    Mein Kumpel ist aber auch Anfänger!

    Aber, es geht ja nur geradeaus, mit einer Wende!


    Es wäre aber trotzdem hilfreich wenigstens zu wissen, was für ein Modell genau der sich gekauft hat, dann kann man Anhand von Untersetzung und Motortyp eine Prognose wagen.

    Genau das wissen wir aber nicht!

    Nur den Kaufpreis, von etwa 200,-€ !



    LG

    Frank

    Der tut nix, der will nur spielen...


    Ich bin sehr spontan - man muß mir nur genügend Zeit geben!

  • Bis der Nitro hochgedreht hat, ist der Elektro weg.

    :bier:


    Vor brushless und Lipo hätten wir nicht drüber reden müssen, da war die Sache klar. Aber jetzt... :aetsch::D



    Ich denke aber, das man mit nem sauberen 17T, 3S und passender Untersetzung durchaus auch nen CE4 zum fliegen bringt. Braucht ja nicht lang durchhalten. ;)





    Gruss,

    Axel.

  • Mehrfach probiert vor ca 20 Jahren:

    Kyosho Pure Ten GP <-------> 1/10 Tourenwagen mit 27T (korrekt übersetzt) und 7,2Volt Ni..

    Bis der Verbrenner richtig losgerollt war hatte der Elektro schon ca 20 - 25 Meter hinter sich. Ein Rennen zwischen den Autos war nicht möglich, weil der Verbrenner hoffnungslos zu langsam war.

  • für einen Kaufpreis von 200 Euro ist der Verbrenner eher ein Billiganbieter, ein guter 2,5ccm Motor für einen 1:10er ist da schon teurer. Da braucht es kein Brushless Set...

  • Hallo,


    Danke schonmal für eure Antworten!

    Ein erster Vergleich am WE hat ergeben, daß der Elektro, die ersten gut 20 Meter,

    schneller ist, aber dann der Verbrenner schneller ist...

    Im Elektro steckt noch ein 21T Absima Motor und ein 6s NiMH -Akku.

    Ich denke, mit 17T und 3s Lipo geht dann die Post ab!

    Evtl. sogar ein kleineres Motorritzel.


    Ein Problem gibt es aber noch!

    Ich weiß nicht, ob der Regler meines Kumpels, 3s abkann!

    Ich könnte ihm einen 1080er leihen!

    Hat jemand eine Idee, wie man den, für Glattbahner, optimal programmiert?



    LG

    Frank

    Der tut nix, der will nur spielen...


    Ich bin sehr spontan - man muß mir nur genügend Zeit geben!

  • Im Elektro steckt noch ein 21T Absima Motor und ein 6s NiMH -Akku.

    Ich denke, mit 17T und 3s Lipo geht dann die Post ab!

    Jap, das wird im Vergleich zu vorher ne Rakete. :D


    Aber beim ersten Mal ja nicht direkt den Hahn voll durchziehen, das könnte sonst böse enden ! An soviel plötzlicher Mehr-Power muss man sich erstmal gewöhnen !


    Den 1080 stellst du ganz einfach in allen wichtigen Parameter auf Feuer frei, Thema durch. Was anderes wär bei einem Dragrace auch irgendwie kontraproduktiv... ;)





    Gruss,

    Axel.

  • no mercy,


    Hallo Axel,


    der CE4 hat, z.Zt. ja einen 21T Motor und ein 20T Motorritzel.

    Sollte man da evtl., bei einem 17T Motor und 3s Lipo-Akku, auf ein 18T Motorritzel gehen?



    LG

    Frank

    Der tut nix, der will nur spielen...


    Ich bin sehr spontan - man muß mir nur genügend Zeit geben!

  • Ja- würd ich versuchen.

    De 17er ist zwar theoretisch stärker, hab aber deutlich weniger Drehmoment.

    Dort muss man einfach vorsichtig rausfinden, was ihn gerade noch _nicht_ abfackelt.

  • De 17er ist zwar theoretisch stärker, hab aber deutlich weniger Drehmoment.

    Nope. Der hat garantiert im Gesamten merklich mehr Leistung als der 20T, auch was das Drehmoment betrifft. Nur liegt das max. Drehmoment bei einem Motor mit weniger Turns i.d.R. in einem höheren Drehzahlbereich, was dann wiederum beim Anfahren oder langsamen Fahren / Klettern den Eindruck erwecken kann, der 17T hätte weniger Kraft als der langsamere 20T Motor der vorher drin war.


    Liegt eben daran, das der 17T im Vergleich zum 20T sein Wohlfühldrehzahlbereich erst später erreicht. Ritzelt man den 17 aber runter, so wie es sich bei einem Wechsel zu einem Motor mit mehr Pfeffer auch gehört, dann geht der ab wie Schmitz Katze, dagegen sieht der 20T dann aus wie Rentner Kowalski der versucht das Vieh wieder einzufangen. :kruecken::D





    Gruss,

    Axel.

  • Hi


    Aber auch Vorsicht ;)


    Wenn man dann soviel Power hat , das man die kaum noch auf die Strecke bekommt ,

    wird ein Fahrzeug fast unfahrbar . ^^


    Gruß Volker

  • Das meinte ich doch.

    Bei weniger Turns muss man ein kleineres Ritzel fahren, weil die Motoren sonst gar nicht auf die Drehzahl kommen, in der sie auch die (Mehr-)leistung liefern.


    Das ist wie Zweitakter frisieren. Die bringen dann von unten raus immer weniger...


    Da er gegen nen Verbrenner antreten will, braucht er es aber von unten raus, bei der vorgesehenen Strecke- sonst verspielt er den Vorteil, den er haben kann (nämlich dass der E-Motor von unten raus ziehn kann).