Nichts neues vom CC-01

  • Zum CC-01 ist vermutlich schon alles gesagt, was es zu sagen gibt, aber ich schreibe meine eigenen Gedanken dazu auch gerne auf.


    Konkret handelt es sich um den "Tamiya 47375 Mitsubishi Pajero Black Metallic CC-01 Bausatz mit Licht".


    Mein Ziel war es nicht, da teure Verbesserungen einzubauen, sondern so wie er ist damit Spaß zu haben. Daher kam mir auch die Chrom Karo ganz recht. Drin steckt ein Quicrun 1080 (etwas overkill, wird vermutlich sobald ich ihn für was anderes brauche auf einen 1060 runtergestuft), ein 540er 5-slot 16T vor Surpass Hobby und der erstbeste Servo, der mir zwischen die Finger kam. Gefahren wird er mit 3S Lipo (2200mAh) im Standardschacht wobei der Regler auf 75% reduziert ist. Bei 14:1 ist er mir sonst einfach zu schnell. Ein 20T Motor oder 2S Lipo wären auch eine Lösung, aber gerade nicht zur Hand. Ich habe als Akkuposition auch vorne überm Getriebe versucht, aber selbst mit kleinerem 1600mAh Akku wird er mir damit viel zu Front lastig. Bergab rutscht er dann sehr schnell seitlich weg. Und da nur die Hinterachse gesperrt ist, macht etwas mehr Gewicht darauf denke ich auch Sinn. Gesamtgewicht sind glaube ich weniger als 2kg mit Akku.


    Ein paar kostenlose Änderungen waren aber dringend nötig. Nicht zu sehen sind ein extra E-Clip auf der längeren hinteren Achse am Diff, um das Diff in Position zu halten und ein paar 0,3mm Beilagscheiben um hier und da etwas Spiel zu reduzieren (insb. beim Getriebeausgang nach hinten). Ebenfalls nicht zu sehen sind statt der normalen Clips für die Federvorspannung (etwa 4mm) etwas schmalere mit 2mm. Er ist also minimal tiefer gelegt.


    Wichtig ist auch, and den C-Hubs (wie heißen die auf deutsch?) etwas Material wegnehmen, an dem die Achsschenkel anstoßen (insb. ist da ein kleiner Pin). Dann auf O-Ringe oder ähnliches in den Mitnehmern der vorderen Antriebswellen achten (auch auf Diff-Seite), damit deren "Endköpfe" genau in der Drehachse der Achsschenkel bleiben. So läuft alles rund bis zum maximalen Lenkeinfachlag. Der Wendekreis ist dann etwa 120cm (innere Räder) was ich sehr ordentlich finde (der kurze Radstand hilft im Vergleich zu größeren Modellen).


    Ein Problem war der Sitz der Räder in den Radkästen. Hinten schliffen sie beim Einfedern und vorne hingen die Räder beim eingefedert Lenken. Die Karo musste also 1mm (ja, um so wenig geht es da, mehr wäre zu viel) nach hinten. Dazu habe ich vorne am Karohalter (in der Karo) einen 1mm Überstand weggenommen und dafür hinten an den Posts eine Filzunterlage angebracht. Jetzt sitzt die Karo perfekt und in jeder Lage ist jedes Rad frei drehbar. Mit einer etwas runderen Reifenform würden vielleicht auch 90mm gehen, aber mit den flachen Standardreifen (88mm) ist da wirklich weniger als 1mm Luft, aber sie ist da.


    Als weitere Verbesserung wurde die hintere Stoßdämpferbefestigung modifiziert. Statt sie seitlich an die Links anzuschrauben wurde von den Links etwas Material weggenommen, so dass sie jetzt zentral aufgenommen werden. Zusätzlich ne Stopmutter drauf, weil ansonsten nicht viel Plastikgewinde übrig ist. 2mm kürzere Schrauben wären schicker, aber damit stoppen die Muttern nicht und zu fest dürfen sie nicht sein, damit die Dämpfer noch etwas Spiel haben. Ergibt am Ende eine etwas stabilisierte hintere Aufhängung mit weniger Gewackel und Geklapper.


    Ansonsten hat mich schnell gestört, dass sich die Chassis-Wanne sehr schnell mit Dreck jeglicher Art füllt. Auch, da mit offenem Diff vorne das durchdrehende Rad alles schön an den inneren Radkästen vorbei in die Karo schleudert. Also wurden diese mit etwas zugeschnittener Einwegflasche verbreitert. Könnte man noch schwarz machen, sieht man aber eh nicht - so passgenau wie die Räder in den Kästen sitzen. Hinten ist das zumindest beim vorwärts fahren eher kein Problem.


    Fazit: er macht Spaß. Auf normalen Waldwegen langweilen sich potentere Fahrzeuge ja. Mit dem CC-01 finden sich selbst da Herausforderungen (z.B. Wurzeln so ab 3cm ;)). Und schnell kann er sein (da wächst der Wunsch, im TRX-4 Sport doch das 2-Gang Getriebe zu verbauen). Insgesamt ist er ziemlich ausgewogen. Ein Crawler ist es eben nicht und Leistung nicht das oberste Ziel.


    Die "nicht"-Schwächen:

    - Die Bodenfreiheit ist bescheiden. Manchmal fährt man zügig über eher lose Steine und plötzlich macht es Rums. Der 2,5cm "Fels" hat sich dann genau den Getriebeausgang nach hinten ausgesucht und nichts geht mehr. Aber würde man mit einem echten Fahrzeug bei rumliegenden 25cm Brocken so sorglos daher fahren?

    - Die Traktion ist sehr bescheiden. Die Reifen sind hart, passen aber so schön zum Fahrzeug. So hat man eher mal eine Herausforderung und mit mehr Traktion würde die geringe Bodenfreiheit vermutlich noch viel mehr stören.

    - Die Böschungswinkel sind ... bescheiden, aber mit den Standardreifen hätte man eh kaum eine Chance über mehr drüber zu kommen, als vorne oder hinten drunter passt und mehr Steigung geht mangels Traktion auch nicht.


    Also, das ist alles "by design" und muss so sein. Die haben sicher lange daran gearbeitet, die Schwächen so gut aufeinander abzustimmen. Und wenn das Hindernis dann mit viel Geduld überwunden ist, ist die Freude um so größer. Die nicht-Schwächen lassen sich also durch bewussteres Fahren ausgleichen, und wie im Maßstab 1:1 sucht man sich dann eher die (für das Fahrzeug) leichtere Linie.


    Die einzige echte Schwäche ist die Lenkung. Aber auch die ist (und bleibt) bei mir original. Im Wendekreis sehe ich kein Problem, aber das Lenkspiel :hand_head: Wenn ich weiß, dass es auch mal ein paar hundert Meter geradeaus geht, nehme ich den CC-01 nicht mit. Ist schlimmer als der Unimog den ich bei der BW gefahren bin. Da war eine Hand breit (oder zwei Finger?) Spiel am Lenkrad noch ok. Geradeausfahren ist jedenfalls echte Arbeit und kein Vergnügen.


    Naja, für die meisten sind das vermutlich eh alte Hüte. Für mich ist es der erste (vielleicht nicht mal der letzte, der Sohn könnte ja auch einen Fahren) CC-01. Und das verfassen dieses Textes gehört für mich zum Wert des Fahrzeugs dazu. Vor allem aktuell kommt man ja nicht dazu mit jemandem über so was zu reden.


    In diesem Sinne, bleibt gesund!

    Johannes

  • Sehr amüsant geschrieben :thumbup:.


    Lass den 1080 drin, klingt eventuell etwas Overdosed aber einen besseren Regler gibt es nicht. Vor allem wenn man noch mit dem original Getriebe unterwegs ist. Eventuell kann man einen anderen Motor implantieren. :scratch:


    Nebenbei, schon Kugellager drin. Kostet zwar ein paar Euro aber dafür steigt die Fahrzeit deutlich bei geringeren Spiel in den Achsen.


    Das die Lenkung wackelt wie ein Lämmerschwanz ist normal und bei der original Plastelenkung wird man das nie wirklich los.


    Nebenbei, hab ebenfalls einen Pajero. Aber das CC-01 darunter ist schon ordentlich bearbeitet :aetsch:.

  • - Die Bodenfreiheit ist bescheiden.

    Da kann man lernen mit "Vorraussicht" das Modell zu steuern....

    - Die Traktion ist sehr bescheiden. Die Reifen sind hart, passen aber so schön zum Fahrzeug.

    Die Tamiya "Holzreifen" taugen allenfalls was für die Vitrine

    - Die Böschungswinkel sind ... bescheiden,

    Den "Backstein" vorne weg fräsen....

    Die einzige echte Schwäche ist die Lenkung.

    Bekannt und es gibt viele alternativen des Optimieren dieses Problem


    Letzlich, für die wenigen Kleinigkeiten wirste dort fündig > Klick > XC / CC01 Optimierungs Thread

    Da sind auch reilich andere nützliche Hinweise zu sehen, um ein CC-01 tauglicher fürs leichte Gelände um zu bauen.


    Das CC-01 ist und bleibt ein Wald und Wiesen Trialer, mehr auch nicht.

    Man kann durch excessive Umbauten da drauß ein Modell machen, was man annähernd Crawler Eigenschaften anerziehen kann, doch letzlich gegen diverse SCX, CMX/CFX, oder andere mit einem Layout von Starachsen Chassis hat das CC-01 keine Chance. Und es kostet meist mehr, als zuvor genannte Alternativen in der Summe aller Umbauten.

    Wobei es da immer noch aus dem ankommt, der sein Modell an der Funke steuert !

    Da haben schon manche sich gewundert, wie weit man mit einem cC-01 kommen kann im Vergleich.

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.


    (vermutlich Einstein)

  • Lass den 1080 drin, klingt eventuell etwas Overdosed aber einen besseren Regler gibt es nicht. Vor allem wenn man noch mit dem original Getriebe unterwegs ist. Eventuell kann man einen anderen Motor implantieren.

    Im Vergleich zum Fahrzeugwert ist der 1080 halt schon recht teuer. Ich werde mal ausprobieren wie sich der 1060 darin macht. Ich hätte auch noch einen 55T 3-slot, der hat aber ein viel höheren Rastmoment und auch eine höhere Anlaufdrehzahl. Wirklich was bringen würde denke ich ein Motormount mit Option für ein kleineres als das 16Z Ritzel.

    Nebenbei, schon Kugellager drin. Kostet zwar ein paar Euro aber dafür steigt die Fahrzeit deutlich bei geringeren Spiel in den Achsen.

    Die hatte ich ganz vergessen zu erwähnen. Aber die Tamiya-üblichen Plastikllager fahre ich nirgends.

    Die Tamiya "Holzreifen" taugen allenfalls was für die Vitrine

    Naja, ich mag sie optisch. Und wenn der Untergrund nicht zu glatt ist, geht es.

    Letzlich, für die wenigen Kleinigkeiten wirste dort fündig > Klick > XC / CC01 Optimierungs Thread

    Da sind auch reilich andere nützliche Hinweise zu sehen, um ein CC-01 tauglicher fürs leichte Gelände um zu bauen.

    Da habe ich auch schon etwas gestöbert. Aber selbst die Lenkung stört mich am Ende kaum. Einfach geradeausfahren ist eh etwas öde. Vielleicht mache ich noch die doppelte Anlenkung des Lenkhebels. Andererseits ist mich der Servosaver auch ganz recht, sonst wird der Rest wohl nicht lange halten.


    Insgesamt ist mein Urteil auf jeden Fall positiv. Und den Preis darf man dabei eben auch nicht vergessen.

  • Im Vergleich zum Fahrzeugwert ist der 1080 halt schon recht teuer. Ich werde mal ausprobieren wie sich der 1060 darin macht. Ich hätte auch noch einen 55T 3-slot,

    Okay, wenn man es preislich vergleicht, dann kann man sich mit der kleinen Regler Version und 55 T begnügen.

    In meinen ollen zichfach umgebauten Pajero habe den WP1080 mit einem 16T 5 Slot ausprobiert.

    Die Drehmoment Bandbreite ist erstaunlich, kannte ich so bisher noch von Brushless Combo´s.

    Die paar Euro mehr ist es auf jeden Fall wert.


    WP1080 derzeit bei HK ausverkauft, ich muss mich da noch gedulden :whistling:

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.


    (vermutlich Einstein)

  • WP1080 derzeit bei HK ausverkauft, ich muss mich da noch gedulden :whistling:

    Ich habe meine 1080er aus DE für knapp unter 50€. Das finde ich ok, insb. da es kein Zollrisiko gibt.


    Die Standardreifen sind immerhin die Mud Block und nicht die vom Bronco. Die vom neuen CC-02 sehen auch vom Profil her noch schlechter aus. Auf ebay gibt es welche die heißen KRT 3,55 x 1,45 auf verschiedenen 1,9er Plastikfelgen. Die sind aber vermutlich etwas zu breit und der Felgen-Offset passt wohl auch nicht ganz. Wird vermutlich schwierig jemanden zu finden, der die schon ausprobiert hat.

  • Auf ebay gibt es welche die heißen KRT 3,55 x 1,45 auf verschiedenen 1,9er Plastikfelgen. Die sind aber vermutlich etwas zu breit und der Felgen-Offset passt wohl auch nicht ganz. Wird vermutlich schwierig jemanden zu finden, der die schon ausprobiert hat.

    Meinst du Diese ? Auf meinem Montero machen die sich gut :thumbup:

  • Ich habe meine 1080er aus DE für knapp unter 50€. Das finde ich ok, insb. da es kein Zollrisiko gibt.

    Nunja, Zollrisiko hat man bei HK auch nicht, wenn man bei HK-EU ordert.

    Auf ebay gibt es welche die heißen KRT 3,55 x 1,45

    Haste mal die Artikelnummer ? Unter der Bezeichnung findet ebay keine Tire´s


    Diese Reifen habe ich auf CC-01 einige male verbaut....Bucht 173222937815





    Das sind die Reifen, von der benannten Artikelnummer. Gute Allrounder, setzen sich bei Matsch aber sehr schnell zu und haben dann kaum Grip.

    Ich stell grad fest, von meinen Pajero Racer hab ich gar kein Bild....


    Du kannst, wenn Du wert auf schlank legst, auch die Standartreifen von MST-CMX/CFX nehmen.

    Mach am besten eine Suchanzeige dafür hier im Marktplatz. Da drauf hab ich diese besagten montiert:



    Dann schau mal bei der Schlangengrube rein, dort hat Kris auch kleine Reifen gelistet.

    Klick: https://www.snakepitrc.de/epag…bjectPath=/Shops/83382411


    Hier noch ein Link, wo besagte KRT Tires bezahl sind....

    https://de.aliexpress.com/item…b201602_,searchweb201603_

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.


    (vermutlich Einstein)

    Edited once, last by caessy ().

  • Dein zweites Bild von oben (der grüne Wagen) ist ja schick. Was für ne Karo ist das denn?

    Hummer Concept heißt das Teil. ;)

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.


    (vermutlich Einstein)

  • Meinst du Diese ? Auf meinem Montero machen die sich gut :thumbup:

    Die sehen vom Profil noch etwas aggressiver aus. Ist das die Lexan-Karo?

    Haste mal die Artikelnummer ? Unter der Bezeichnung findet ebay keine Tire´s


    Diese Reifen habe ich auf CC-01 einige male verbaut....Bucht 173222937815

    Ja das sind sie, nur ohne Felge. Ich hatte diese 282354108911 auf Plastikfelge gesehen. Auf dem Jeep sehen sie ganz gut aus, und auf einem Unimog vermutlich auch. Auf dem Pajero sind sie denke ich etwas grob.


    Die MST werde ich mir mal merken, gefallen mir optisch und wenn das Material besser ist, wäre es eine Überlegung wert.


    Viele Grüße

    Johannes

  • Auf dem Pajero sind sie denke ich etwas grob.

    Geschmackssache....



    Wenn Dir das Profil optisch zu grob ist, versuchs mit MST-CMX/CFX Reifen, die haben auch 90 mm außen, wie auf dem Bild des gelben Toyota zu sehen ist.

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.


    (vermutlich Einstein)

  • Geschmackssache....

    Wenn Dir das Profil optisch zu grob ist, versuchs mit MST-CMX/CFX Reifen, die haben auch 90 mm außen, wie auf dem Bild des gelben Toyota zu sehen ist.

    Danke für das Bild, das hilft sehr. Die sehen mir für den angepeilten Look doch zu rund und grob aus. Meiner liegt ja eher etwas tiefer und ist nicht so auf "extrem" Gelände/Expedition aus. Ist eher so die Protz-Karre in Chrom mit getönten Scheiben, mit der zum Bio-Feinkostladen einkaufen gefahren wird und die dann mit eher ungeeigneten Reifen im Gelände nicht weiter kommt. Der Fahrer hat vermutlich auch vergessen, dass sich da noch ein Diff sperren lässt ;). Der lässt sich dann von deinem Pajero oder Defender wieder rausziehen. Ist auch "scale". Ich werde es für eine Weile bei den Baukastenreifen belassen. Manchmal bin ich schon überrascht, was auch damit möglich ist.

  • Mein Pajero hat schon etlich Jahre auf den Buckel und mußte so einige Umbauten schon erleiden ;)

    Die 90er Reifen sind schon Top, dazu 70er Dämpfer montiert wo die obere Aufhängung des Dämpfer durch das Radhaus geht. Die Frontramme hatte ich überig gehabt, restliches Tuning unter der Haube.

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.


    (vermutlich Einstein)

  • Wenn du die Holzreifen deutlich performanter machen willst, einfach so beschneiden wie auf dem Foto. Bei mir ists zwar schon ne ganze Weile her, wo ich die Holzreifen fuhr, aber was damals ging, geht heute noch genauso. ;)



    Da es damals ja keine besseren Pellen gab ( ausser den Conrad "Strassenreifen" ), musste man sich ja zwangsweise irgendwie selbst behelfen, und das hat auch super geklappt. Damit kommt man schon deutlich weiter, speziell auf Waldboden ! ;)





    Gruss,

    Axel.

  • Wenn du die Holzreifen deutlich performanter machen willst, einfach so beschneiden wie auf dem Foto. Bei mir ists zwar schon ne ganze Weile her, wo ich die Holzreifen fuhr, aber was damals ging, geht heute noch genauso. ;)

    Ja, die sehen deutlich potenter aus. Aber da ich die Reifen eigentlich mag, wie sie sind, werde ich mir eher doch die gröberen von eBay auf schwarzen Felgen als Alternative holen. Die wären dann gleich auch ein möglicher Grund, sich mal mit der Beschaffung einer Unimog Karo zu befassen, wo sie ja noch besser passen würden. Aber außer etwas Kosmetik wird es dann wohl erst mal beim TRX-4 weiter gehen.


    Hier noch ein paar Bewegtbilder, die zeigen wo ich damit so unterwegs bin.

  • kauf dir die reifen doch in weich!

    Hast Du damit Erfahrungen gemacht ?


    Ich rate davon ab. Die Reifen sind in den Flanken spürbar weicher, dadurch etwas mehr Auflage vom Profil.

    Aber spürbar mehr Grip ? Konnte ich so nicht feststellen. Aber nach gut einem Jahr in den Flanken spröde Haar-risse. Der "Weichmacher" der weichen Holzreifen verabschiedet sich relativ schnell.

    Als echte altenative zu 90 mm außen, sind meiner Meinung nach nur die MST-CMX/CFX Baukastenreifen.

    Die sind Scalig, schön schlank und haben wesentlichen besseren Grip als irgendwas von Tamiya.

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.


    (vermutlich Einstein)

  • Ja ein Kollege hat diese und ich war überrascht wieviel mehr grip die haben als die Holz Räder! Wenn die tatsächlich so schnell rissig werden ist das natürlich blöd! Ich finde die reifen nicht nur in den Flanken sondern generell viel weicher und griffiger!


    Die Mst sind ganz klar gute reifen! Habe ich auch noch im Einsatz!


    Welche auch sehr gut gehen sind die reifen vom jd models ford raptor! Aber schwer zu bekommen! Die haben auch 90mm Durchmesser!


    Gruß Chris