4WD Crawler eine Achse keine Power und dreht durch

  • Hallo Zusammen,


    keine Ahnung wie ich es am besten beschreiben soll, sonst mach ich nach Ostern mal ein paar Fotos. Ich hab so ein billig Rock Crawler wo an jeder Achse ein kleiner Motor sitzt. Am Motor sitzen dann ja ein paar Zahnräder. Dann gibt es Zahnrad welches auf einem dünnen langen Metallteil sitzt welches in die Räder geht. Jetzt ist das Problem, diese Metallstange hat IM Zahnrad zu wenig Griff. Sprich, der Crawler läuft zwar 4WD doch wenn ich auf einer Achse leicht ein Rad festhalte, hören die Räder sich auf zu drehen da die Metallstange durchrutscht und vom Zahnrad nicht gegriffen werden kann. Also die Metallstange ist IM Plastikzanhrad drin. Ich hab keine Ahnung wie das ursprünglich hätte sein sollen bzw wie ich das verbessern kann, ausser mit Sekundenkleber?


    Würde diese Metallstange fest mit dem Plastikzanhrad verklebt sein, würde die sich auch bei Widerstand drehen und auch die Räder auf der Achse antreiben, sprich wenn das Fahrzeug mal im Sand steckt oder so, denn da beobachte ich, dass sich nur die Räder von einer Achse drehen. Nehme ich das Fahrzeug in die Luft, drehen sich alle Räder. Wie kann ich so etwas am besten optimieren, damit alle 4 Räder richtig kraft haben?


    Achso also diese Metallstange die ist überall rund, außer an einer Stelle in der Mitte von etwa 1 cm ist sie geriffelt und genau an dieser Stelle muss sie im Zahnrad sein, sonst dreht sich die Metallstange überhaupt nicht. Doch selbst wenn ich die richtige Stelle hab, der Grip genügt nicht und die Stange wird nicht stark genug angetrieben.


    Ich hoffe es ist verständlich, was ich meine.

  • Ich würde das erstmal mit Sekundenkleber kleben. Allerdings wird das nicht sehr lange halten weil das Problem eher an der kompletten Konstruktion liegt.

    Hart gesagt, wer billig kauft kauft min. 2x pardon


    Solltest Du Bock auf das Hobby haben dann lese hier im Forum, gebe lieber mehr Geld aus denn dann gibts bessere Qualität und eine geregelte Ersatzteilversorgung.

  • Hey Karkadam,


    ich denke, dadurch, dass die Riffelung im Zahnrad rundgedreht hat, ist das Zahnrad an der entsprechenden Stelle jetzt aufgerieben und dadurch ist die Verbindung von Zahnrad und Welle nicht mehr Kraftschlüssig.
    Als Reperaturmöglichkeiten fallen mir natürlich auch zuerst kleben ein. Sekundenkleber wäre mal eine Möglichkeit zum testen, ansonsten evtl. ein Kunststoffkleber, welcher in der Lage ist, das Material des Zahnrades oberflächlich "anzufressen" und damit wieder eine Verbindung mit der Welle herstellt. Je nach verwendetem Kunststoff kann das halt von gut bis garnicht, abhängig vom verwendeten Klebstoff, funktionieren.



    Falls das auch nicht hält als "Ultima Ratio" vielleicht noch die Welle (Und nur die Welle!) vorsichtig erhitzen, bis der Kunststoff des Zahnrades wieder mit der Riffelung verschmilzt. Anschließend die Welle kühlen und hoffen, dass es hält pardon


    Da du das Problem hier so beschreibst, nehme ich an, dass Ersatzteilbestellungen keine Option sind?


    Gruß,

    Felix

    Wo ich fahre bleibt eine unverkennbar tiefe Reifenspur, gespickt mit defekten Teilen...

  • Danke euch schonmal,


    nach Ostern probiere ich mit Sekundenkleber. Ersatzteilbestellung ist definitiv keine Option, da nicht mal Hersteller bekannt. Der ganze Crawler im 1:12 Format hat bei Ebay inklusive Versand keine 15€ nagelneu gekostet.


    Ich werde beim Reparaturversuch Bilder machen


    P.S: Hersteller gerade rausgefunden


    shuang xing toys


    Modell, leider unbekannt

  • Danke,


    das mit dem verstiften klingt erstmal vielversprechend. Hast du dazu mehr Tipps oder vielleicht eine Anleitung? Natürlich möchte ich es Bombenfest haben, dass es nie wieder abgeht und die Metallstange mit dem Zahnrad verheiratet ist für immer.


    Übrigens Modell gefunden, es handelt sich um einen ShuangXing Toys 1137W bzw um einen Creative Double Star 1137W.


    Model 1137W


    Übrigens ist mein 4 jähriger Sohn und alle Kinder in der Nachbarschaft ganz verrückt nach diesem Modell


    Promotion Video auf YouTube

    Images

    • Achse.png

    Edited 2 times, last by Karkadam ().

  • Loch durch die Achse und durchs Zahnrad, dann einen Stift einkleben.
    Wenn das Zahnrad über die gesamte Breite im Eingriff steht, müsste man neben das Zahnrad einen Ring machen. Der wird dann mit der Welle verstiftet und noch seitlich mit dem Zahnrad verschraubt. Das würde auf jeden Fall halten.


    Das kannst dann auch gleich an der 2. Achse machen, denn es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis sich dort die werkseitige Verbindung löst.



    Persönlich würde ich mir den Aufwand aber gar nicht geben... Der HS18311 ist da wesentlich stabiler, geht ordentlich ab, ist voll proportional, der 2s Lipo hält ca. 30min und selbst mit 2 Akkus kostet der nicht die Welt. Mit dem donnert mein Nachwuchs (und ich auch ab und zu mal) durch die Gegend. Hatte dazu selber mal ein Video gemacht:

  • Also ich hab es jetzt mal mit Sekundenkleber versucht, doch leider kein Unterschied. Kann es vielleicht wo anderst liegen? Auf dem Motor direkt ist doch auch ein kleines Zahnrad aber der Stift vom Motor ist ja total rund, ohne Gewinde. Wie hebt denn da das Zahnrad bitte fest?


    Und wie kann ich jetzt die Achse am besten mit dem Zahnrad "verstiften"? Loch in Plastikzahnrad bekomme ich hin, Loch in Achse eventuell auch aber wie geht´s dann weiter?

  • Hast du jetzt 2 Wochen den Kleber trocknen lassen? :D

    Und wie kann ich jetzt die Achse am besten mit dem Zahnrad "verstiften"? Loch in Plastikzahnrad bekomme ich hin, Loch in Achse eventuell auch aber wie geht´s dann weiter?

    Stift durch die beiden Löcher, die zueinander fluchten müssen.


    Also ich hab es jetzt mal mit Sekundenkleber versucht, doch leider kein Unterschied. Kann es vielleicht wo anderst liegen? Auf dem Motor direkt ist doch auch ein kleines Zahnrad aber der Stift vom Motor ist ja total rund, ohne Gewinde. Wie hebt denn da das Zahnrad bitte fest?

    Meine Glaskugel ist gerade defekt, also bitte mal Bilder einreichen ;)

  • Karkadam


    Loctite Wellenkleber hochfest wäre da besser geignet,

    als Sekundenkleber!



    LG

    Frank

    Der tut nix, der will nur spielen...


    Ich bin sehr spontan - man muß mir nur genügend Zeit geben!

  • Klebt der Plastik und Stahl?

    Ich habe damit, vor kurzem, eine 1,5mm Inbusklinge wieder in einen

    Kunststoffgriff eingeklebt und über Nacht aushärten lassen.

    Am nächsten Tag habe ich die Spitze der Klinge in den Schraubstock gespannt

    und mit zunehmender Kraft am Griff gedreht!

    Man konnte erkennen, wie sich die ca. 6cm lange Klinge "in sich verdrehte"!

    War auch mein erster Versuch mit dieser Materialkombination!

    Sonst habe ich damit immer nur Metall auf Metall geklebt!

    Z.B. Wellen mittels aufgeklebter Messingröhrchen verlängert, oder auch mal

    ein Diff gesperrt, indem ich die drei kleinen Kegelräder auf die Achsen des, ( wie heißt

    das Dingsbums?) , "Mitnehmersterns" geklebt habe!



    LG

    Frank

    Der tut nix, der will nur spielen...


    Ich bin sehr spontan - man muß mir nur genügend Zeit geben!

  • Welche Locitite-Nummer hat der Kleber?

    648 hochfest!



    LG

    Frank


    Edit

    Habe gerade gegoogelt. 638 ist wohl auch etwas spaltfüllend!

    Der tut nix, der will nur spielen...


    Ich bin sehr spontan - man muß mir nur genügend Zeit geben!

    Edited once, last by Fridolin ().

  • hallo, ich werde mir mal jetzt den Loctite 638 bestellen und berichten.
    Anwendung, davon auf gut was auf die Welle schmieren und dann Zahnrad drüber und über Nacht aushärten lassen. Hab ich das richtig verstanden?


    Noch eine Frage, die bislang unbeantwortet geblieben ist.

    Wie zum Geier hebt das kleine Ritzel direkt auf der Welle/Stift beim Motörchen? Dieser Stift ist ja total rund ohne Gewinde/Kerbe etc. Wie kann ich sicher sein, dass es nicht direkt AM Motor schon durchrutscht?


    Ich merke wenn der Monster Truck in der Wiese am Berg steht und hoch fahren will, nur noch eine Achse greift, die andere nicht, da dreht der Motor durch und kann die Kraft nicht auf die Achse/Räder bringen. Heb ich den Monster Truck in die Luft drehen sich alle 4 Räder.

  • hallo, ich werde mir mal jetzt den Loctite 638 bestellen und berichten.
    Anwendung, davon auf gut was auf die Welle schmieren und dann Zahnrad drüber und über Nacht aushärten lassen. Hab ich das richtig verstanden?

    ... richtig - den Bereich der verklebt werden soll gut säubern und entfetten, evtl. die Welle mit Schmirgelpapier etwas anrauhen, Loctite 638 auftragen und in Ruhe aushärten lassen.


    Noch eine Frage, die bislang unbeantwortet geblieben ist.

    Wie zum Geier hebt das kleine Ritzel direkt auf der Welle/Stift beim Motörchen? Dieser Stift ist ja total rund ohne Gewinde/Kerbe etc. Wie kann ich sicher sein, dass es nicht direkt AM Motor schon durchrutscht?

    ... bei kleinen Motoren/Zahnrädern, werden die Zahnräder oft nur auf die Motorwelle verpresst.

    Das hält bei diesen Anwendungen erstaunlich gut.

    Nachteil ist, dass die Ritzel nur mit größerem Aufwand gewechselt werden können.

    Das ist mit einem Abzieher und anschließendem Verpressen mit Schraubstock o.ä. aber auch machbar.


    Gruß Roland

  • So ich hab vorhin mal alles auseinander gebaut wenn mein Loctite morgen oder übermorgen kommt wird verklebt, dann sollte es hoffentlich passen. Anbei noch ein paar Bilder. Ist mir schleierhaft, wie das Ding überhaupt bis jetzt die ganze Zeit die Kraft auf die Achse gebracht hat.


    Achso und noch eine Frage, Master of Desaster. Wenn man sich neue Motoren kauft, die werden ja meist glaub ohne das Ritzel geliefert. Wie "verpresst" man dann das Ritzel vom alten Motor auf die Motorwelle vom neuen Motor?

  • Moin.


    Tja, das sieht alles schon ziemlich billig aus und wird - ehrlich gesagt - bei der nächsten etwas höheren Beanspruchung wieder versagen.

    Aber ein Versuch ist es wert.


    Zu den Motor-Ritzeln:

    Runter bekommst du die nur vernünftig mit einem Abzieher, d.h. so etwas.



    Um die Ritzel zu montieren spanne ich den Motor mit dem auf die Welle absolut gerade angesetzte Ritzel in einen kleinen Präzisionsschraubstock.

    Sehr wichtig ist dabei dass die Motorwelle auf der Rückseite des Motor so weit heraus schaut, dass sie sich an den Spannbacken des Schraubstocks abstützt. Sonst wird der Motor beschädigt.

    Dann drehe ich den Schraubstock vorsichtig zu bis das Ritzel richtig sitzt.

    Bei Bedarf kann das Ritzel und die Welle vorher auch noch mit etwas Loctite 648 versehen werden.


    Hier ist das auch beschrieben und es gibt einige Bilder dazu -> KLACK



    Gruß Roland