1/10 UAZ 469 Eigenbau auf Stahlchassis

  • Ich mache mal hier weiter, nachdem ich in meinem Russen-Karo-Fred langsam alles zumülle :aetsch:


    Kurze Zusammenfassung:

    Ich hatte mir diverse Ostblock-Karosserien in Ungarn bestellt, hauptsächlich Glattbahner. Dabei waren auch eine Lada Niva und UAZ 469 Karo. Beide habe ich mit mehr oder weniger Erfolg mit Resin ausgeschwenkt.


    Anschließend mit GFK von innen verstärkt


    Alles weitestgehend ausgeschnitten, verstärkt und fürs Lackieren vorbereitet



    Schön lackiert


  • ...nun brauchen wir nur noch ein "vernünftiges" Chassis...


    Zunächst wollte ich dieses aus Blechprofil löten... hatte schon von einem 1/35 Bausatz Maß genommen und alles zugeschnitten...


    Die Anschaffung eines Schweißgerätes sorgte für Planänderung: Die Wahl fiel auf 5x10mm Flachstahl :thumbup:

    ...biegen, sägen, schweißen...


    ...und fertig war der Grundrahmen, angelehnt an einen "echten" UAZ-Rahmen


    Als Teilespender für Achsen dient mir ein preisgünstiger HSP Kulak.

    Ursprünglich war geplant, nur die Achsen und RC zu nutzen und das Gefährt auf Blattfedern umzubauen. Nach einiger Recherche in den letzten Tagen musste ich jedoch feststellen, dass es derzeit schlecht aussieht, Blattfedern aus China zu ordern. Also musste ich in den sauren Apfel beißen und auf Öldruckstoßdämpfer umbauen. Dafür brauchts diverse Achsaufhängungen und allerlei Gefriemsel, dass die Achsen dort bleiben, wo sie hin sollen...

    Achso... eine amtliche Frontstoßstange gabs auch gleich mit :thumbup: Also lieber beiseite fahren, wenn der entgegenkommt :bier:


    ...mit der Zeit wurden meine Schweißnähte immer besser rofl


    Nun gings ans Einpassen der Achsen, Links und Stoßdämpfer... so richtig mit einfach reinwerfen und gut wars nicht, hier musste noch angepasst werden...


    ... so weit so gut...

  • ...kurze Anprobe... macht nen gang passablen Eindruck...


    ...die Achsen hab ich glaube mit 15mm Verbreiterungsmitnehmern breiter gemacht, Felgen hab ich vom Klaus MaddyDaddy bekommen (müssten MST Originalfelgen sein), darauf montiert sind brettharte 1/14er Truckreifen. Ich denke, zumindest reifenmäßig tut sich noch was...

  • Hallo corsajäger,


    amtlicher Rahmen!

    Blattfedern kann man, z.B. aus Japanspachteln doch selber machen.



    LG

    Frank

    Der tut nix, der will nur spielen...


    Ich bin sehr spontan - man muß mir nur genügend Zeit geben!

  • Ich hab die tatsächlich auch erst versucht selber zu bauen. Hatte noch einen alten, kaputten RC-Nitromotor-Seilzugstarter da. Da hab ich die Feder zerflext und versucht anzupassen. Aber dann gescheite Aufnahmen zu basteln, war mir zu frickelig, da hab ich resigniert und das Fahrzeug technisch mit Stoßdämpfern aufgewertet :lol:

    Arbeitsmäßig ists rum wie num, da ich viel mehr Linkhalterungen für die Stoßis bauen musste... bei Blattfedern hätt ich nur 8 Punkte am Rahmen gebraucht, aber gut.:bier:

  • Ich war mit der Optik der LKW Geländereifen auf dem UAZ eigentlich zufrieden... schön schmal...

    Aber leider waren die noch ungriffiger, als Tamiya Holzreifen vom CC-01.

  • Was solls, es mussten neue Reifen her. Nur nicht zu teuer und optisch verträglich...hmmm... Der Schlachter-Kulak bot auch hier noch gute Teile.

    Flux die Reifen mal von den Beadlockfelgen runtergezippelt, siehe da: Sie passten :tanzen:(Ich hatte die Kulak-Felgen bisher optisch für 1.55er gehalten, daher war der Gedanke die Reifen zu nutzen erstmal fremd).

    Und noch was Tolles: Ich hätte nicht gedacht, dass der Kulak serienmäßig aufgebleite Räder hat... also gleich mal die Bleistreifen aus den Kulak Rädern mit in die MST-Felgen gepackt :thumbup:

    Nun ergibt sich folgendes Bild:


    Gar nicht mal übel, mit 95mm Durchmesser auch nicht zu "fett" für die scalige Optik.


    Auch von der Breite wirken sie nicht übertrieben:



    ...nun muss ich mir noch nen Kopp machen, wie ich die Karo unsichtbar am Chassis befestige. :scratch:

    Mal gucken, was rumliegt search