SCX10 III - noch ein Jeep JLU

  • *** Der Anfang ... ***


    ...


    ... ist immer schwer?


    Ehrlich gesagt bei diesem Projekt nicht wirklich - ich habe derart viel freie Bauenergie .. :D .. los gehts.

    Damit ich aber diesmal wirklich mehr "lustbetont" arbeiten kann, mache ich das zuerst was ich überhaupt nicht mag - nämlich die Lackierung.


    Am Anfang gibt es - wie immer bei mir - zuerst einmal ein ausgedrucktes und mit Korrekturen versehenes Arbeits-Manual.



    Und los geht es mit dem ebenfalls äußerst unbeliebten Abkleben.


    Dazu wird erst einmal der Rand der Aufkleber entfernt damit ich sehe was ich da überhaupt habe.

    Außerdem lassen sich dann die einzelnen Aufkleber besser lösen.

    Sehr schön gemacht: Die Beschriftung der einzelnen Aufkleber.







    Fertsch ..


    ...


    Das Lexan ist an den meisten Stellen so dick, dass die Karosserie ordentlich stabil ist.

    Die Kritik aus dem US-Forum dass die Seitenwände im Bereich der Türen unten sehr dünn seien und sich das Ganze nach innen biegt kann ich absolut nicht nachvollziehen.

    Lediglich im Bereich der Hecktür erscheint mir das Lexan etwas dünner und auch lummeliger.


    Wirklich sensationell finde ich die bereits beschnittene Karosserie.

    Klasse und wirklich sauber gemacht, erspart es mir eine Arbeit die ich noch weniger gern mache als das Lackieren ...

    Allein schon der sauber ausgeschnittene Grill eröffnet hier zukünftige Design- und Tuning-Möglichkeiten ohne Ende ..


    ...

  • *** Lackierung + Interieur ***


    ...


    Derweil der Lack trocknet - und damit ist das Geheimnis um die Farbe nun auch gelüftet ...





    ... schaue ich mir mal in Ruhe das Interieur an.


    Der Einsatz ist aus super dickem Lexan und bis auf den Fahrerkopf ist alles ausgeformt und bereits mit Befestigungslaschen und - bohrungen versehen.





    Der Fahrerkopf befindet sich zusammen mit den Rücklichtgläsern im Beutel "J" und besteht idealerweise sogar aus ABS.

    Er wird bei mir daher auch noch zusätzlich verklebt und gefüllert, damit man nachher keine Naht mehr sieht.




    Jetzt sieht man endlich auch mal was die Amis so im Kopf ha...n - oh, sorry Verzeihung - hier sind natürlich keine politischen Botschaften erwünscht ;).




    ***

  • Danke Euch für das nette Feedback .. beer, das spornt an.


    ...


    Ein Gutenachtbild habe ich noch.



    Damit das wunderschöne Metallic-Blau - in das ich mich beim Betrachten von Rich Trujillos Foto-Jeep sofort verliebt habe - auch richtig zur Geltung kommt, wird es noch mit Silber hinterlegt.

    Damit ist die Hütte fertig lackiert und kann in Ruhe trocknen.


    Morgen geht es dann mit dem Interieur weiter.


    ***

  • Ich würde die Karo jetzt noch schwarz hinterlegen. Das sieht dann besser aus, als wenn irgendwo silber zu sehen ist.

    Sehr schönes blau!

    Viele Grüße, Stephen


    Fuhrpark:

    Axial SCX10-2 Cherokee (nun ein GOX)

    Hobao DC1 RTR (gehört dem Sohnemann, aber ich darf mich kümmern)

    Tamiya CC01 Defender (war mal ein Chrom-Pajero, darf der ganz Kleine jetzt fahren)

  • Hallo Roland!


    Sehr schöner Farbton! Hätte ich auch gewählt!

    Ich glaube ich hätte es auch so wie du gemacht und den Schweinkram zuerst fertig gemacht. Dann kann man sich auf alles andere Freuen!

    Hast du die Karosserie vor dem Lackieren noch mit Silikonentferner abgewischt?

    Toll sind ja echt die Scheibenmasken. Bei meinem Kyosho Pajero damals mußteste noch alles selber maskieren:kotz:!


    Bin begeistert!:headbang:


    Nette Grüße!


    Jens:bier:


    ...kannst du evtl. die Farbnummern und Hersteller angeben?...Danke!

  • Ich würde die Karo jetzt noch schwarz hinterlegen. Das sieht dann besser aus, als wenn irgendwo silber zu sehen ist.

    Sehr schönes blau!

    Hi Stephen.


    Das hatte ich auch schon im Kopf.

    Da der SCX10 III aber unten recht gut verkleidet ist, warte ich mal den ersten Montageversuch ab wie das wirkt.

    Wenn zu viel Silber zu sehen ist lackiere ich noch schwarz nach.


    Hallo Jens.


    Danke für die positive Rückmeldung beer

    Ich fand das Blau von Anfang an super - als meine Frau das ebenso sah war klar dass der Jeep blau wird.

    Die Karosserien werden bei mir grundsätzlich vorher mit einem nicht rückfettenden Spülmittel wie z.B. dem normalen Pril gründlich ausgewaschen.

    Ich verwende grundsätzlich nur Tamiya Farben - hier das PS-16 (metallic blau), PS--41 (bright silver) und evtl. noch PS-5 (black).


    Gruß Roland

  • Hi Roland!


    Ich würde den JL auch gerne bauen, aber da ich meine Frau dieses Frühjahr überrumpelt habe mit einem Bausatz von Dragon (Willys Jeep 1:6), den ich mir zum Crawler umbauen möchte und sie da schon nicht begeistert war, brauche ich jetzt nicht noch mit dem Jeep ankommen...

    Interessanter wäre für mich der JL als ABS Karosserie, der kommt bestimmt irgendwann.

    Aber wie gesagt, ich finde ihn mit Lexanbody und dem speziellen Fahrwerk auch toll, so wie er ist.

    Aber ich freue mich immer noch über meinen schönen JK....


    Nette Grüße!


    Jens


    ...Danke für´s Bier!:bier:

  • Hallo Roland, hallo Jungs,


    sagt mal, hat eigentlich schonmal jemand probiert auf eine Lexankarosserie wegen der Kratzerempfindlichkeit Plastidip drüber zu sprühen? Gibt´s ja in transparent. Ich glaube ich würde das wenn ich mir einen holen würde mal austesten.

    ...aber sind ja Gott sei Dank nicht alle so pingelig wie ich..:lol:


    Nette Grüße


    Jenspillepalle

  • Hi Jens.


    Jepp.

    Das mache ich meistens bei den Verbreiterungen außen und manchmal auch im Interieur - das sieht einfach besser aus weil es eine matte, ganz leicht strukturierte Oberfläche bildet.


    Ich bin auch gerade am Überlegen ob ich das Jeep Interieur in "Plasti Dip" grau (ich verwende aber Mibenco) lackiere.





    Nachtrag: Die komplette Karosserie aber zum Schutz in transparent zu lackieren würde ich nicht wagen.

    Das kann eigentlich nicht gut aussehen ..


    Gruß Roland

  • Hi Roland,


    ich habe da bisher noch nicht mit gearbeitet. Es gibt ja transparent auch in glänzend, bzw. seidenmatt könnte auch gut aussehen. Wobei die Scheiben dann glänzend müßten. Und es ist ja abziehbar.

    Ich würde es als Grundlack nicht verwenden, da muß schon Tamiya vorher drauf...aber prinzipiell für die Innenausstattung ja egal...

    Aber ich bin gespannt, du machst das schon!


    Nette Grüße!


    Jens:bier:

  • Hallo Roland!


    Sehr schön! Das gute bei Lexan ist, man muss nicht so pingelig sein, falls mal ein Pickel oder Staubfussel reinkommt, das siehste eh nicht...!


    ...dann kannst du ihn ja nach dem Frühstück eben fertig machen!:lol:


    Nette Grüße!


    Jens:bier: