Der Ni-XX Thread

  • Hallo Freunde,


    Über die Ferien ist es mir mal wieder passiert: Akku vergessen zu laden, in den Urlaub, zurück

    und nur noch 2 Volt im Akku (Kein Witz:tischkante::lol!!:) Beim nächsten Laden kommt dann das böse Erwachen: Höherer Innnenwiederstand und eine Zelle erhizt sich stärker als sonst.

    Hat jemad eine Tipp, wie ich den Akku retten kann ( Lade mit Labornetzteil) oder falls nichts mehr zu holen istroflrofl Kaufempfehlungen für neue NiMhs (7.2V)


    Grüße, Jan

    Wenn's funktioniert ist gut und wenn's nicht funktioniert ist auch gut....pleasantry



    Grüße

  • 80T

    Changed the title of the thread from “Tiefenentladene NiMhs rettes” to “Tiefenentladene NiMhs retten”.
  • Schau mal hier. Da habe ich wertvolle Tipps bekommen.


    carson expert pro evo---Ladegrät für Nimh---FRAGEN

  • Das ist etwas merkwürdig, von alleine entladen sich Akkus in so kurzer Zeit nicht tief.

    Wenn mehrere moderate Lade- Entladezyklen nicht helfen, sieht es schlecht aus. Man müsste dann schon die Problemzelle einzeln behandeln.

  • Ni-Akkus lagert man entladen.

    Soweit mir bekannt lagert man Nickels voll, weil die sich selbst entladen und dann recht schnell tiefentladen sind.

    Allerdings sollte das zugegeben auch von "leer" aus nicht in 4 Wochen passieren, will sagen: die Zellen sind eh schon reichlich am Ende.

    Oder war da was angeschlossen???


    So oder so: ein paar Lade/Entladezyklen mit moderatem und bei jedem Zyklus ansteigenden Strom können den Akku evtl. wiederbeleben, aber man wird immer sehen das er reanimiert wurde.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • Ich pimpe meine Akkus, in 2 verschiedenen Refresh Zyklen, an meinen LRP Quadra Chargern. Da hab ich schon einige "fast tote" Akkus, wiederbelebt.


    kommt dann das böse Erwachen: Höherer Innnenwiederstand und eine Zelle erhizt sich stärker als sonst.

    Klingt fast wie ein Zellenschluss, sprich eine der Zellen ist defekt.

    Und wenn das so ist, würde ich zu einem neuen Akku raten.


    oder falls nichts mehr zu holen ist roflrofl Kaufempfehlungen für neue NiMhs (7.2V)


    https://www.d-edition.de/RC-Mo…Zubehoer/NiMh-Akkus/7-2V/



    https://www.fechtner-modellbau…akkus/akkupacks-7-2v/?p=1

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen

  • Habe Refresh ausprobiert:

    2 mal geladen und zwei mal entladen. Er tut wieder besser. Danke für die Hilfe



    Grüße, Jan:thumbup:

    Wenn's funktioniert ist gut und wenn's nicht funktioniert ist auch gut....pleasantry



    Grüße

  • Ggf noch mal machen.


    Wieviel V hat er denn nun?

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen

  • So oder so: ein paar Lade/Entladezyklen mit moderatem und bei jedem Zyklus ansteigenden Strom können den Akku evtl. wiederbeleben, aber man wird immer sehen das er reanimiert wurde.

    Das und nichts anderes wird dabei rauskommen.

    Habs selbst auch mehrfach versucht, auch wenn die Akkus irgendwann wieder sogar "Normalspannung" und "Ladekapazität" erreichen sollten, werden die nie wieder Druck halten können.

    Die brechen in kürzester Zeit zusammen.

    Die viele Stunden für Formatierungszyklen und Entladen kann man sich nach meiner Erfahrung schenken und direkt neue Akkus kaufen...

    ... Performance based on Tamiya ...

    Grüße Ce / Kev

  • Die viele Stunden für Formatierungszyklen und Entladen kann man sich nach meiner Erfahrung schenken und direkt neue Akkus kaufen...

    Nun, dem kann ich nicht unbedingt zustimmen. Mein Mini-Z fährt mit 4 Stück AAA NiMhs. Vor ca 2 Monaten hatte ich das Modell das letzte mal bewegt und vergessen auszuschalten. Ergebnis: 3 Zellen hatten letzte Woche 0 Volt und eine Zelle hatte bereits die Polarität gewechselt. Ich glaube es waren Minus 0,15 Volt. Nachdem ich die Zellen mit dem Panasonic Schnellladegerät wieder geladen hatte war ich erstaunt, dass die Dinger noch leben. Und zwar sehr gut. Nach ca. 20 min Fahrt im Wohnzimmer waren sie jedenfalls immer noch nicht leer.


    Gruß,

    RCfreund

  • Ggf noch mal machen.


    Wieviel V hat er denn nun?

    geladen 8.6 Volt ( Normale Ladeschlussspannung

    entladen6 Volt

    Nach eine Spritztour hat sich herausgestellt dass er fast wie vorher funktioniert

    DANKE:respekt::respekt:

    Wenn's funktioniert ist gut und wenn's nicht funktioniert ist auch gut....pleasantry



    Grüße

  • sie durch die verbleibende Spannung der anderen Zellen verpolt geladen.

    Durch den fließenden Strom, weil das Modell eingeschaltet war. Ausgeschaltet passiert das nicht.

    Und die umgepolte Zelle ist die mit der kleinsten Kapazität, daher darf man Akkus verschiedener Art oder Ladezustands ja auch nicht mischen, sonst passiert das sogar im Betrieb.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • Durch meine aktive Zeit weiss ich aus leidvoller Erfahrung, das nur gute Zellen sich einigermassen wieder "hochholen" liessen; im ernsten Renneinsatz konnte man die aber trotzdem nicht mehr gebrauchen weil ganz einfach der nötige Druck nicht mehr da war, da hat selbst das Laden mit 10A nix gerettet. Solche Packs waren dann nur noch fürs Training oder für Einstellfahrten gut.


    Diese 10A waren übrigens - umgerechnet - bei den zu meiner Zeit damals üblichen roten 1700er NiCd Sanyo's fette 6C Ladestrom, was selektierte, gematchte und pepushte Packs aber problemlos mitmachten. Je höher der Ladestrom, desto mehr Druck hatten die.


    Tote oder umgekippte Zellen aus dem unteren Regal hingegen waren sehr oft nicht mal mehr für nen Race 500 stark genug, konnte man eigentlich ohne zu testen direkt entsorgen.



    Wie das allerdings mit den heutigen Zellen aussieht weiss ich nicht ( gibt ja schon seit langer Zeit, bzw. seit Lixx aufkam keine richtig guten, niederohmigen Zellen mehr, der Markt existiert schlicht nicht mehr ). Aber unsere Kletterer sind ja recht sparsam im Stromverbrauch, von daher lohnt sich imho jeder Rettungsversuch. Entsorgen kann man immer noch. ;)





    Gruss,

    Axel.

  • sie durch die verbleibende Spannung der anderen Zellen verpolt geladen.

    Durch den fließenden Strom, weil das Modell eingeschaltet war. Ausgeschaltet passiert das nicht.

    Und die umgepolte Zelle ist die mit der kleinsten Kapazität, daher darf man Akkus verschiedener Art oder Ladezustands ja auch nicht mischen, sonst passiert das sogar im Betrieb.

    Das ist absolut tödlich für NiMhs


    LG

    Wenn's funktioniert ist gut und wenn's nicht funktioniert ist auch gut....pleasantry



    Grüße

  • Hallo Gemeinde,


    ich fahre hauptsächlich auch noch NiMh-Akkus, bin damit eigentlich ganz zufrieden. Laden tue ich die mit dem Imax B6AV V2. Wenn ich 'ne Weile nicht gefahren bin, lade ich sie meist "auf Verdacht". Letztens hatte ich zwei 4.500er vollgeladen und wollte dann auch fahren, nur kam dann etwas dazwischen und seit dem liegen sie im Crawler, Stecker sind natürlich gezogen. Mich würde interessieren, ob ich den aktuellen Ladezustand der Akkus nur mit einem Voltmeter richtig messen kann oder ob dieses Ladegerät mir auch eine entsprechende Info anzeigt. In der Bedienungsanleitung habe ich hierzu nichts gefunden. Vielleicht kennt sich ja jemand noch etwas besser mit dem Lader aus.

    Generell, sollte ich die Akkus nach längerer Liegezeit jedesmal wieder volladen oder das automatische laden und entladen in Zyklen nutzen?

    Danke vorab!:scratch: