Kleine Umbauten am TRX-4 Defender

  • Hallo TRX-Freunde,


    Ich habe über die Festtage etwas Zeit gefunden, mal wieder an meinem TRX rumzudocktern. Geplant ist ein umfassender Umbau des Chassis, der aber zeitbedingt immer nur stückweise voran kommt. Tuning will ich das gar nicht unbedingt nennen, weil ich keine Ahnung habe, ob die Fahreigenschaften dadurch besser werden, ist mir am Ende des Tages auch egal. Ich möchte nur einige Dinge ändern, die ich am RTR nich so dolle finde, skaliger darf der Defender auch ruhig werden...

  • So, dann mal los mit Bildchen:

    Erst mal habe ich einen Unterfahr- und Lenkungsschutz gedängelt. Hatte noch was VA-Blech von einer verstorbenen Spülmaschiene im Keller stehen.

    Einen Dummy habe ich aus alten PS-Platten gebastelt

    Ausgeklappt dient er als Schablone

    Übertragung aufs Blech... (Edding und Anreissnadel)

    Ausschneiden (mit der Blechschere, denn die NE-Metallblätter von der Dekupiersäge schaffen das VA nicht...

    Ein paar Löcher...

    dann richtig bohren

  • Den gewonnenen Raum hinter der Stoßstange will ich nutzen:

    damit es im Fahrgastraum etwas leerer wird...

    Dadrüber, vor dem Lenkservo ist auch noch viel Platz, dafür hatte ich schon einen "Motorraum" konstruiert...

    Wenn die Karo drauf ist, limitiert nur die Versteifung der Radkästen nach oben...

    So siehts von vorne aus...

  • Als nächstes muss ne neue Box für den Empfänger her, die da vorne reinpasst. Da habe ich mal zu PS-Platten gegriffen...

    Empfänger passt "saugend" rein

    Kiste passt einigermaßen in meinen Motorraum

    Muttern für die Dichtungsplatte eingeklebt

    Aufbau oben schließen...

    nicht schön, aber kleiner als das Original

  • Selbstklebendes Dichtungs"gummi" aus der Sanitärabteilung des hiesigen Baumarktes

    auf den beiden Platten aufgeklebt und zurechtgeschnitten

    So siehts dann später aus, hier Testphase

    Noch eine Montageplatte mit Langmuttern hergestellt

    Die kommt unten an die Box und die Langmuttern werden ebenfalls eingeklebt

  • Noch einen Adapter für die Beleuchtungskiste geschnitzt, bzw. erst mal einen Stecker abwinkeln

    Abschneiden, Kontakte abwinkeln und mit Kraftkleber isolieren

    an ein zufällig herumfliegendes Gegenstück anlöten

    und da wird es drangehangen, bzw. auf der anderen Seite an die Stromversorgung für die Programmierkarte angeschlossen

  • So, dann gehts an die Montage, Abgewinkelter Stecker unten anstecken...

    schauen ob die Kiste passt (schon knapp mit der Anlenkung...)

    Kiste belegen, mit Silikonfett kalfatern...

    und einsetzen...

    passt, Lenkung hat Spiel, jetzt noch alles vertüddeln

  • Wenn man die Radkästen mit Aussteifung draufsetzt ist es ganz schön knapp, darum habe ich noch an einigen Stellen etwas rumgefeilt...

    Die Lichtbox von Traxxas kann ich auch noch vorne an den Lenkservo ankleben, passt genau dazwischen

    Von Vorne sieht man quasi nix

    (außer das die Karo schief drauf sitzt weil sich der Akkustecker zwischen Radkasten und Chassis geklemmt hatte...)

    von oben sieht man den gewonnenen Platz...

  • So, nach einer kurzen Probefahrt, bei der ich festgestellt habe, dass einer meiner NiMe-Akkus offenbar nen Schlach weg hat...

    ...habe ich angefangen weiter umzubauen...

  • Erst mal kommt wieder mein "Zündschlüssel" rein. Als Notaus und Kindersicherung. Eigentlich ganz simpel, die +Leitung vom Akku zum ESC wird an einer Stelle über einen Kurzgeschlossenen T-Stecker geführt. Den Kurzgeschlossenen Stecker kann man von Außen, ohne Öffnen der Karo erreichen und so kompromisslos den Strom abstellen. Bzw. kann man die Karre in aller Ruhe zu Hause mit dem Akku beladen, schon anschließen, Deckel zu, und dann unmittelbar vor dem Einsatzerst den "Zündschlüssel" einstöpseln.

    Hier das Zündschloss mit Schlüssel

    und hier der Schlüssel abgezogen

    Und da wirds angebracht

    Von unten, an nicht störender Stelle kann man das Zündschloss, bzw. den schlüssel erreichen

    Von den vertig verlöteten Sachen hab ich Schlaumeier latürnich kein Foto gemacht...

  • So, den Akku wollte ich tiefer legen... Nein, eigentlich will ich Platz für ein Sattlepack machen. Dafür will ich die beiden Bodenbretter rechts und links am Chassis tiefer runter bringen. Meiner Meinung nach ist da nämich jede Menge Platz: Skid sitzt ca. 22mm tiefer, Rockslider sitzen ca. 12mm tiefer...

    Ich habe erst mal angefangen ein Modell für eine ca. 22mm tiefer liegende Wanne zu bauen, also gleihch mit der Skid...

    wird aber zu sehr seitlich zu sehen sein...

    Und kommt auch insgesamt zu tief

    Also ca. 7mm weniger Tiefgang = 15mm Wanne, dann komm ich mit den Rockslidern gleich...

  • So, nachdem ich das Blechle etwas weiterbearbeitet habe, kann man jetzt schon erkennen wo es hingehen soll

    Wozu der Aufwand?, um die Akkus schön tief runter zu kriegen

    Liegt satt dadrin und der Höhenunterschied ist schon enorm

    So, die Kiste muss selbstverständlich noch etwas weiterbearbeitet werden, aber man kann ja schon mal einen Blick auf die andere Seite werfen

    Da liegt bislang noch ein Schaltservo im Weg

    ich werde wohl versuchen den hochkant zu montieren...

  • So, ich bin etwas weiter gekommen. War gar nicht so einfach, den Schaltservo samt Halterung zu demontieren, dazu muss man schon das halbe Fahrzeug zerlegen. Schlussendlich hats natürlich geklappt.

    Nach dem freiräumen habe ich erst mal einen neuen Platz für den Servo gesucht...

    Da kann er hin, schaltet dann genau umgekehrt, aber es ist ja egal...

    Zur Befestigung bieten sich die zwei Befestigungspunkte für die Diff-Servos an...

    Muss man nur eine Montageplatte zwischenschieben. Die passe ich via Pappschablone ein...

    Um die genauen Schraublöcher zu übertragen habe ich jeweils eine Madenschraube fast ganz eingedreht, da kann man prima den Pappdeckel draufdrücken und erhält exakte Punkte auf der Schablone.

    ...schnell Löcher in die Pappe, dann probeliegen...

    Die Schablone muss noch erweitert werden...

    Direkt mal schauen wo der Servo hinwill...

    Dann müssen aber an der Halterung der Diff-Servos noch die Aufbördelungen an den Schraubpunkten abgeschnitten werden, denn die können ja später nicht mehr um die Gegenstücke an der Skid fassen...

    (der Kunststoff klingt beim Schneiden mit dem Cutter so, als wäre er glasfaserverstärkt...)

  • So, habe mich entschieden die Montageplatte aus Messing zu fertigen, kann man schön löten...

    Schablone mit Doppeltape auf Messingblech geklebt und mit der Dekupiersäge ausgesägt und die Löcher schon mal gebohrt. Ist keine Schönheit, aber funzt.

    Der Servo wird wohl passen...

    Seitlich zwei "Nasen" hochbiegen, damit er auch befestigt werden kann...

    So, da es nur 0,5er Messingblech ist, muss es aber noch verstärkt werden...

  • Meine Lötarbeiten habe ich ja schon bei der Discovery-Revitalisierung detailliert gezeigt, hier nur ein Schnelldurchlauf:

    Teile vorbereiten

    Einspannen (Holz als Isolator)

    Und hinter her siehts dann so aus...

    ...noch ein bischen feilen, Bohrungen und Gewinde rein, schon kann der Servo festgeschraubt werden...

  • Eingebaut sieht das Ganze so aus...

    jetzt muss nur erstmal noch die Akkuschale oben drüber, die muss aber etwas angepasst werden...

    Hier mal drangehalten um zu sehen was weg muss...

    So, Japansäge und Cutter haben ihr Werk volbracht...

    Kleine Akkus kann ich jetzt nicht mehr unten rein legen, hatte ich aber auch noch nie...

    Von der Seite sieht es so aus...

    Kardanwelle und Links haben Platz satt, Servo fast ohne Einbußen umverlegt...

  • Ich bin immer wieder baff, was hier manche im allgemeinen und du hier in denem Fred so mal schnell zurechtzimmerst.

    Eine Frage: Den Akku packst du ja nun von Mitte nach außen. Was kommt auf die andere Seite außen? Wechen dem Gleichgewicht? Oder hab ich irgendwo was überlesen?